Home Bürgerbriefe Zum Leserbrief von Herrn Haberberger in der LZ vom 17 10 2012:

Zum Leserbrief von Herrn Haberberger in der LZ vom 17 10 2012:

0 2536

Siegfried Kräutl

Hanns-Vetter-Weg 18

84036 Landshut

 

Emailadresse siegi-trausnitz@t-online.de

 

Zu den Leserbriefen von Erika Stöckl und Konrad Haberberger vom 17.10.2012 Thema “Landfahrer” (Bezug dieser Leserbriefe “Landfahrer sorgen für Hitzige Diskussion” vom 6. Oktober 2012)

 

Beide Leserbriefe legen die jeweiligen Standpunkte der Verfasser zwar in kontroverser Form dar, aber ich habe auch den Artikel ebenfalls noch zur Hand, und da in besagtem Artikel die durch die Landfahrer verursachte Umweltverschmutzung entsprechend eine Empörung der umwohnenden Bevölkerung verständlicherweise zur Folge hat, ist daher von den Lesern nachvollziehbar, noch dazu, wenn dann von Seite der Landfahrer auf Vorhalte der dort ordnungsliebenden Bewohner mit nicht wiedergebbarer schmutziger Ausdrucksweise reagiert wird.

Nicht nachvollziehbar ist daher das Vokabular im Leserbrief von Konrad Haberberger, der Stadtrat Schnur (hinter den Zeilen gelesen) “Volksverhetzung” vorwirft, noch dazu, wo Stadtrat Schnur das ihm unterstellte Vokabular in keinster Weise von sich gegeben hatte, wie er mir glaubwürdig versichert hatte.

Auch sonst kann ich bestätigen, dass zu Zeiten des seinerzeitigen Redaktionsleiters Helmut Schönstein vorgelegten Artikel und Leserbriefe extremistischer vom Verfassungsschutz beobachteter Parteien nicht angenommen wurden, weil eine Aufwertung derartiger Richtungen nicht erwünscht war. Hat sich das denn geändert, weil Konrad Haberberger, der früher DKP-Mitglied war, als nunmehr GRÜNER als “bekehrter Demokrat” gilt?

Mit freundlichen Grüßen!

Siegfried Kräutl

 




NO COMMENTS

Leave a Reply