Home Allgemein Willi Hess als Vorsitzender der CSU-Senioren bestätigt

Willi Hess als Vorsitzender der CSU-Senioren bestätigt

 Foto (v.l.n.r.):

vorne: Helmut Huber, Gerhard Sieder, Anna Maria Rösch, Vorsitzender Wilhelm Hess, Walter Schmidt und CSU-Chef Helmut Radlmeier

hinten: Wolfgang Schäfer, Heinrich Karl, Gisela Huber, Heinz Tesar, Anneliese Schleicher, Thea Mayer, Richard Kiermeier, Dr. Adolf Deiser, Erich Kollmeder und Friedrich Schmidt

 

Kürzlich wurde in der Sportgaststätte des ETSV 09 Landshut die Kreishauptversammlung der CSU-Senioren-Union Landshut-Stadt abgehalten. Sie ist mit fast 170 Mitgliedern die grösste Arbeitsgemeinschaft im Kreisverband. Der bisherige Vorsitzende und Stadtrat Wilhelm Hess wurde bei nur einer Enthaltung einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Die Senioren-Union vertritt in der CSU insbesondere die Interessen der älteren Menschen in der Gesellschaft, deren Anteil an der Bevölkerung aufgrund des demographischen Wandels stetig zunimmt und dadurch an Bedeutung gewinnt.

Zu Beginn wurde in einer Gedenkminute der 14 verstorbenen Mitglieder der Senioren-Union gedacht.

Im anschliessenden Rechenschaftsbericht zeigte der Vorsitzende Willi Hess die Aktivitäten des Vorstandes während der letzten Wahlperiode auf. Er konnte dabei auf zahlreiche politische und gesellschaftliche Veranstaltungen verweisen:  Vorträge, Radtouren, Busausflüge, Besichtigungen und die immer sehr beliebten Weihnachtsfeiern mit der Ehrung verdienter Mitglieder sowie die Teilnahme der gewählten Delegierten an den jeweiligen Bezirks- und Landesversammlungen.

Hervorzuheben war insbesondere die Unterstützung des CSU-  Kreisverbandes und aller Kandidatinnen und Kandidaten anlässlich der zahlreichen Wahlveranstaltungen. Das waren 2013 die Landtags-, Bezirkstags- und Bundestagswahl und 2014 die Europawahl und  insbesondere die Stadtratswahl mit mehr als 30 Info-Ständen und Stadtteilversammlungen. Dieser Wahlmarathon mit 5 Wahlen fiel komplett in den Berichtszeitraum und war nur mit dem großartigen Engagement aller ehrenamtlichen Helfer zu bewältigen.

Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Mitgliedern für ihre Treue zur Senioren-Union und dankte dem scheidenden Vorstand für seine geleistete Arbeit. Besonderer Dank galt den in bzw. nach dieser Wahlperiode ausscheidenden Vorstandsmitgliedern, so der langjährigen Schatzmeisterin Hannelore Bernstetter sowie den Beisitzern Heinz Wimmer, Hans-Joachim Lodermeier, Johanna Elenonore Heinrich und Andreas Hunger.

Die Senioren-Union bezeichnete Willi Hess als stabilisierenden Faktor im CSU-Kreisverband Landshut-Stadt. Mit klaren Worten verdeutlichte er, dass im Sinne einer konstruktiven Parteiarbeit die Verfolgung persönlicher Interessen zurückzustehen habe. Nur mit gemeinsamer Anstrengung und entsprechendem Teamgeist kann Politik erfolgreich gestaltet werden.

Schatzmeister Heinrich Karl stellte seinen Kassenbericht vor, der von den Kassenprüfern Helmut Huber und Rudolf Richter ohne jegliche Beanstandung blieb, weshalb die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden konnte.

Nach seinem Grußwort, bei dem er auf diverse politische Themen wie z.B. Hochschulförderung, B 15 neu, Grünes Zentrum, Beschussamt oder Kulturstandort Landshut einging und sich bei allen Mitgliedern der Senioren-Union für ihre tatkräftige Unterstützung der Partei bedankte, übernahm der CSU-Kreisvorsitzende und Abgeordnete Helmut Radlmeier die Leitung der Wahl.

Die von Willi Hess für das neue Vorstandsteam vorgeschlagenen Kandidaten wurden alle mit guten Stimmenergebnissen gewählt.

Dabei war besonders erfreulich, dass mit Anna Maria Rösch,

zugleich Schatzmeisterin der Frauen-Union, erstmalig eine Frau zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Das war möglich, nachdem der bisherige Stellvertreter Richard Kiermeier erklärt hatte, künftig in der Funktion eines Beisitzers im Vorstand mitzuwirken.

Auf Vorschlag des Vorsitzenden wurden folgende weitere Mitglieder in den Vorstand gewählt:

als stellvertretende Vorsitzende: Helmut Huber (zugleich Ortsvorsitzender von Nikola-Konrad), Anna-Maria Rösch und die bisherigen Stellvertreter Walter Schmidt und Gerhard Sieder;

zum Schatzmeister erneut Heinrich Karl;

zur Schriftführerin die seit Jahren bewährte Gisela Huber sowie als weiterer Schriftführer Heinz Tesar;

als Beisitzer Richard Kiermeier, Erich Kollmeder und Anneliese Streicher sowie „die Neuen“ Thea Mayer, Dr. Adolf Deiser, Friedrich Schmidt und Wolfgang Schäfer;

zu Kassenprüfern Eva Maria Laske und Rudolf Richter.

Im letzten Wahlgang wurden 4 Delegierte zur Landesversammlung und 7 Delegierte zur Bezirksversammlung sowie die jeweils erforderlichen Ersatzdelegierten bestimmt.

Im Ausblick stellte der neue Vorsitzende bereits das Programm für die nächsten Monate bis zum Sommer vor und wies darauf hin, dass im Herbst das 20-jährige Bestehen der Senioren-Union Landshut-Stadt in gebührender Weise gefeiert werden soll.