Home Allgemein WER BAUT DIE SCHÖNSTEN SITZGELEGENHEITEN für den Landshuter Höhenweg? — Elf Entwürfe...

WER BAUT DIE SCHÖNSTEN SITZGELEGENHEITEN für den Landshuter Höhenweg? — Elf Entwürfe stehen zur Auswahl

Wer baut die schönsten Sitzgelegenheiten für den Landshuter Höhenwanderweg?

Im Wettbewerb von Landkreis und Keramikschule stehen elf Entwürfe zur Auswahl

modell3_kopie

modell5_kopie_1

Beispiele von Sitzgelegenheiten

 

Hervorragende Touren gehen kann man auf dem Landshuter Höhenwanderweg schon. Jetzt werden noch die schönsten Sitzgelegenheiten für die Pausen gesucht. Der Landkreis Landshut stellt in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Keramikschule Landshut elf Entwürfe von Meisterschülern zur Wahl. Jeder Interessierte kann auf einer Karte seine drei Favoriten ankreuzen. Die drei am häufigsten gewählten Werke werden realisiert und entlang des Höhenwanderwegs aufgestellt. Die Modelle der Sitzgelegenheiten sind ab heute bis Sonntag am Stand des Landkreises auf der Wirt- schaftsschau in der Stadthalle Vilsbiburg zu sehen. Dort gibt es auch die Karten für die Abstimmung. Danach werden die Entwürfe zwei Wochen im Foyer des Landratsamts in Landshut ausgestellt. Der Künstlerwettbewerb läuft dort bis zum 16. September. „Die Vorschläge der angehenden Keramikmeister lassen jetzt schon Vorfreude auf das Ergebnis aufkommen“, sagt Eva Brunner vom Büro für Tourismus des Landkreises Landshut. Es gibt zum Beispiel eine große Sitzvase, einen Keramik-Ohrsessel für Entspannung im grünen Wohnzimmer und zwei riesige Gesichter. „Wir sind sehr gespannt, wer mit welchem Motiv das Rennen macht. Alle Werke würden auf jeden Fall sehr gut auf dem Höhenwanderweg aussehen und ihren Zweck bestens erfüllen.“ Die Stücke passen auch deshalb so gut zum Landshuter Höhenwanderweg, weil dieser Weg Wandergenuss und Kultur miteinander verbindet. Auf insgesamt 128 Kilometern führt das bestens ausgebaute Wegenetz von Buch am Erlbach über die Stadt Landshut einmal quer durch den Landkreis bis nach Hüttenkofen bei Niederaichbach. Die Strecke verläuft zum Großteil auf dem Höhenrücken des Isartals entlang des Flusses. Genau das macht die Touren so attraktiv. Immer wieder können die Wanderer von der Hauptroute auf insgesamt 17 Rundwege abzweigen und einzigartige Perspektiven auf die Isar und wunderbare Ausblicke bis in die Alpen und den Bayerischen Wald genießen. Geeignet ist der Höhenwanderweg für Tagestouren und kürzere Runden für Spaziergänge und Familienausflüge. Auch geübte Wanderer kommen auf speziellen Passagen auf ihre Kosten, denn mancherorts erhebt sich hügelige Landschaft bis zu 190 Meter über das Isartal. Die Routen sind zu jeder Jahreszeit begehbar. An den Wegen gibt es insgesamt 64 Schauta- feln mit Informationen zu den Besonderheiten vor Ort in Sachen Geschichte, Kultur und Natur von der Jungsteinzeit bis heute. So geht spannende Umwelt- und Heimatbildung. Besondere Touren sind zum Beispiel der Rundweg mit Naturlehrpfad von Eching bis Weixerau, die City-Tour durch Landshut und der idyllische Rundweg um den Zielort Hüttenkofen. Hier sieht man: Bayern ist schön. Und zwar überall. Kostenlose Wanderkarten für den Landshuter Höhenwanderweg gibt es beim Tourismusbüro des Landkreises Landshut, beim Verkehrsverein Landshut und im Internet unter www.tourismus-landshut.de. Dort können für die digitale Tourenplanung auch die GPX-Daten heruntergeladen werden, um die Wege mit Navigationsgeräten oder Apps wie BayernAtlas und GPSies abzugehen. Bildtext Modell Sitzgelegenheiten: Von der Sitzvase über den Ohrsessel für das grüne Wohnzimmer bis zur Gesichtsskulptur – die Vorschläge der angehenden Meister der Keramik- schule Landshut für die schönsten Sitzgelegenheiten auf dem Landshuter Höhenwanderweg verbinden die unterschiedlichsten künstlerischen Ansät- ze mit dem Wandern. Die Abstimmung, welche drei Entwürfe realisiert werden sollen, läuft bis 16. September. Bildtext Standortübungsplatz: Bayern ist schön. Überall. Vor allem im Landshuter Naturschutzgebiet „Ehemaliger Standortübungsplatz mit Isarleite“. Dieser Teil des Landshut- er Höhenwanderwegs ist eines der vielen Beispiele für unverfälschten und echten Naturgenuss direkt vor der Haustür.

Michael Bragulla

 

 

 

-hjl-

 




NO COMMENTS

Leave a Reply