Home Allgemein WEITERER BAUSTEIN FÜR DIE MEDIZINISCHE VERSORGUNG DER REGION — Ärztehaus II am...

WEITERER BAUSTEIN FÜR DIE MEDIZINISCHE VERSORGUNG DER REGION — Ärztehaus II am Krankenhausstandort Landshut-Achdorf feierte Richtfest

Weiterer Baustein für die medizinische Versorgung der Region

Ärztehaus II am Krankenhausstandort Achdorf feierte Richtfest

 

Der Medizinstandort Landshut-Achdorf eine weitere Hürde genommen: Am Mittag wurde am Ärztehaus II unter Beisein von Nachbarn, LAKUMED- und Landratsamtsmitarbeitern, Vertretern der beteiligten Baufirmen und Mitgliedern des LAKUMED-Verwaltungsrates Richtfest gefeiert.

 

„Mit diesem Projekt möchten wir die Lebensqualität in unserer Region nochmals erhöhen, es ist eine Investition in die Zukunft“, erklärt Landrat Peter Dreier. Neben der umfangreichen stationären Versorgung durch die LAKUMED-Kliniken kommt der ambulanten Versorgung in Zukunft weitere Bedeutung zu. „Wir als Landkreis Landshut sind uns unserer Verantwortung zur Daseins-Vorsorge bewusst und versprechen uns viel vom neuen Ärztehaus – in gesundheitspolitischer als auch wirtschaftlicher Sicht. Die Region Landshut ist eine Zuzugsregion. Mit dem Bevölkerungswachstum und einer alternden Gesellschaft kommen vor allem auf die medizinischen Einrichtungen große Herausforderungen zu. Dem wollen wir mit Einrichtungen wie unseren Ärztehäusern frühzeitig begegnen.“

 

Ab Sommer 2018 werden auf rund 2.200 Quadratmetern mehrere Facharztpraxen als ambulante Dienstleister den Medizin-Standort stärken. Den größten Teil der Fläche nimmt eine onkologische Praxis ein. So wird am Standort Achdorf ein Zentrum dieses Fachbereiches entstehen, das die ambulante und die stationäre Behandlung der Patienten in unmittelbarer Nähe miteinander vereint. Für die verbleibenden Flächen haben sich bereits mehrere Interessenten aus unterschiedlichen Fachbereichen gemeldet, sodass nach Fertigstellung des Baus mit einer baldigen Komplettbelegung gerechnet werden kann.

 

Nach Aussage von Ärztehaus-Geschäftsführer Christian Gruber liegen die Arbeiten voll im Zeit- und Kostenplan. Die Baukosten liegen bei etwa 4,8 Millionen Euro, darin enthalten ist auch der Umbau des Eingangsbereiches des bestehenden Ärztehauses.

 

Bildunterschrift: Feierten Richtfest im Ärztehaus II (v. l.): Roland Schumacher vom Generalübernehmer Schumacher & Partner, Dr. Marlis Flieser-Hartl, geschäftsführende Vorstandsvorsitzende von LAKUMED, Landrat Peter Dreier, Ärztehaus GmbH-Geschäftsführer Christian Gruber, dessen Vorgänger Johann Butz und Projektleiter Gunther Prunner (Schumacher & Partner)