AllgemeinBildung / HochschuleDaten & FaktenPopulär

Weiterbildung in Zeiten von Corona – berufsbegleitende Studiengänge starten erfolgreich ins Wintersemester

Weiterbildung in Zeiten von Corona – berufsbegleitende Studiengänge starten erfolgreich ins Wintersemester
Weiterbildung bietet gerade in Corona-Zeiten eine große Chance. Wer die Chance nutzen will, sollte sich bei der Hochschule Landshut über berufsbegleitendes Studieren und Zertifikatsprogramme informieren
Noch vor dem eigentlichen Vorlesungsbeginn an der Hochschule Landshut starten stets die berufsbegleitend Studierenden in das Wintersemester. Das ist auch in Corona-Zeiten nicht anders. Die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor), Prozessmanagement und Ressourceneffizienz (Master), Simulation Based Engineering (Master) und Systems and Project Management (MBA) konnten wie geplant jeweils einen neuen Jahrgang ins Rennen schicken.

 

„Wir merken, dass das Interesse an Weiterbildungen derzeit wieder größer wird“, berichtet Sebastian Gebauer von der Weiterbildungsakademie der Hochschule Landshut: „Es ist sicherlich keine schlechte Idee, gerade jetzt die eigenen Kompetenzen weiter zu entwickeln und sich höher zu qualifizieren, um für die Zukunft gerüstet zu sein.“

Studieren neben dem Beruf immer mehr im Trend

Wer zum ersten Mal den Weg an die Hochschule sucht, ist mit dem berufsbegleitenden Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen gut beraten. Kleine Gruppen, engagierte Dozierende und eine exzellente Betreuung erleichtern den Studieneinstieg. Optionale Brückenkurse in Mathematik und Elektrotechnik vor dem eigentlichen Studienbeginn sind ein weiteres Angebot, um eventuell bestehende Lücken frühzeitig zu schließen. Der Bachelor richtet sich an Berufstätige mit einem Interesse an sowohl kaufmännischen als auch technischen Themenfeldern, die idealerweise schon über eine berufliche Aufstiegsweiterbildung, wie Meister, Techniker oder Betriebswirt, verfügen.

 

Wer bereits einen Bachelorabschluss in der Tasche hat, kann parallel zur Berufstätigkeit einen Masterabschluss erwerben. Studierende des Masterstudiengangs Prozessmanagement und Ressourceneffizienz erlangen ein vertieftes Know-how zur Optimierung bestehender Produktions- und Fertigungsprozesse in ihren Unternehmen – womit sie sich für Experten- und Führungsaufgaben in diversen Einsatzbereichen weiterqualifizieren.

 

An Ingenieurinnen und Ingenieure, die in ihrer Berufspraxis computergestützte Simulationstechniken verwenden oder diese erlernen möchten, richtet sich der Master Simulation Based Engineering, welcher zusammen mit der Technischen Hochschule Ingolstadt und den Simulationsexperten von CADFEM esocaet angeboten wird. Der englischsprachige Studiengang ist international ausgerichtet: die Studierenden des gerade gestarteten Jahrgangs kommen aus Deutschland, Schweiz, Österreich und Indien.

 

Master Systems and Project Management

Neue Studierende konnte ebenfalls der Master Systems and Project Management verzeichnen. Die Besonderheit: Dieser Studiengang startet zweimal im Jahr, sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester. In insgesamt fünf Semestern werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, Systeme ganzheitlich zu betrachten und sowohl wirtschaftliche als auch technische, soziale und gesellschaftliche Rahmenbedingungen zu adressieren. Wer in den Studiengang erst einmal reinschnuppern möchte, für den bietet sich die Teilnahme an einzelnen Modulen, bzw. Zertifikatskursen an. Diese werden bei Fortführung des Studiums vollständig angerechnet.

 

In den Weiterbildungsstudiengängen der Hochschule Landshut lehren praxis- und forschungserfahrene Professorinnen und Professoren sowie Expertinnen und Experten aus namhaften Wirtschaftsunternehmen der Region. Hierdurch sichert die Hochschule Landshut die hohe Qualität ihrer Weiterbildungsangebote.

 

Wer mit dem Gedanken an eine akademische Weiterbildung spielt, sollte sich bereits jetzt über die Möglichkeiten informieren. Neben den gerade erneut gestarteten Studiengängen gibt es weitere Programme der Hochschule Landshut, die berufsbegleitend studiert werden können. Die nächsten Studiengänge, die im März 2021 wieder mit einem neuen Durchlauf beginnen werden, sind der berufsbegleitende Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Energie und Logistik sowie der MBA Werteorientiertes Produktionsmanagement.

 

Übrigens: alle Weiterbildungsangebote finden bis auf weiteres wieder in Präsenz statt. Ein ausgeklügeltes Hygienekonzept macht dies möglich. Sollte aber doch einmal kurzfristig der Umstieg auf Online-Seminare nötig werden, ist die Hochschule auch darauf vorbereitet.

 

Informationen zu den Weiterbildungsprogrammen gibt es auf www.haw-landshut.de/weiterbildung und in der persönlichen Beratung.

 

Fotos: Hochschule Landshut

Die Studierenden des berufsbegleitenden Bachelors Wirtschaftsingenieurwesen in ihrer ersten Woche am Campus Landshut

Der Masterstudiengang Prozessmanagement und Ressourceneffizienz startete in der Einführungswoche mit dem Modul Fortgeschrittene Themen des Projektmanagements bei Herrn Johannes Lampert (3. v. l.).

Beim MBA Systems and Project Management kann zweimal im Jahr das Studium begonnen werden. Die Neuankömmlinge lernten ihre Kommilitonen/innen nach einer kurzen Begrüßung durch Studiengangsleiter Prof. Dr. Holger Timminger (3. v. r.) kennen.

Über die Hochschule Landshut:
Die Hochschule Landshut steht für exzellente Lehre, Weiterbildung und angewandte Forschung. Die sechs Fakultäten Betriebswirtschaft, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Interdisziplinäre Studien, Maschinenbau und Soziale Arbeit bieten über 30 Studiengänge an. Das Angebot ist klar auf aktuelle und künftige Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Die rund 5.000 Studierenden profitieren vom Praxisbezug der Lehre, der individuellen Betreuung und der modernen technischen Ausstattung. Für Forschungseinrichtungen und Unternehmen bietet die Hochschule eine breite Palette an Projektthemen, die von wissenschaftlichen Fachkräften mit bestem Know-how betreut und umgesetzt werden. Über 118 Professorinnen und Professoren nehmen Aufgaben in Lehre und Forschung wahr.

 

Pressekontakt:

Thomas Kolbinger
Pressestelle

Hochschule Landshut
Am Lurzenhof 1
84036 Landshut

Tel. +49 (0)871 – 506 191
Fax: +49 (0)871 – 506 9191

pressestelle@haw-landshut.de

www.haw-landshut.de

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner