Home Allgemein Was unsere Medien nicht berichten: 6.11.2014 Belgien

Was unsere Medien nicht berichten: 6.11.2014 Belgien

0 1336

Massenproteste gegen Sparpolitik in Belgien

In Brüssel sind heute Zehntausende Belgier auf die Straße gegangen, um gegen die Pläne der neuen Mitte-rechts-Regierung in der Wirtschafts- und Sozialpolitik zu demonstrieren.

Mindestens 100.000 Menschen folgten laut Polizeiangaben dem Aufruf der drei großen Gewerkschaftsbünde und zogen mit Plakaten und Forderungen durch die Hauptstadt Brüssel. Die Veranstalter sprachen von bis zu 130.000 Teilnehmern. Am Rande kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Viele Unternehmen im Land waren von der Abwesenheit ihrer Mitarbeiter betroffen, darunter besonders die Stahl- und Eisenindustrie und die Häfen in Antwerpen und Seebrügge, aber auch Postämter und Schulen.

Die Mitte-rechts-Regierung unter dem frankophonen Liberalen Charles Michel ist seit Mitte Oktober im Amt. Sie will insbesondere ab 2030 das Pensionsalter von 65 auf 67 Jahre hinaufsetzen. Daneben plant sie, die in Belgien gängige Kopplung der Gehälter an die Inflation im Jahr 2015 auszusetzen.

Quelle: ORF.at news vom 6.11.2014