AllgemeinBildung / HochschuleDaten & FaktenLife StyleSozialesTermineUmwelt & Energie

Vorzeigeprojekt in der Region feierte Jubiläum

10-jähriges Festwochenende zum Landshuter Höhenwanderweg war ein voller Erfolg

121 Kilometer, eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Denkmälern, spannende Orte und einen herrlichen Blick über das Isartal – das bietet der Landshuter Höhenwanderweg von Buch am Erlbach bis Hüttenkofen. Vergangenes Wochenende feierten Stadt und Landkreis Landshut sein 10-jähriges Jubiläum mit einem Aktionswochenende und einer Feierstunde in der Naturfreunde-Hütte in Schloßberg.

Am 19. Juli 2012 eröffnete der damals amtierende Landrat Josef Eppeneder den Landshuter Höhenwanderweg von Buch am Erlbach bis nach Landshut – ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Landshut, der drei Landkreis-Gemeinden Eching, Buch am Erlbach und Tiefenbach und des Vereins ArLan (Archäologie in Stadt und Landkreis Landshut), der Initiator und Ideengeber des Projektes war. Mit Hilfe von vielen Geschichts- und Naturfreunden, Heimatforschern und Archäologen entstand ein Wanderweg, der an kunsthistorischen Schätzen und Naturschönheiten vorbeiführt. 2016 wurde Teil zwei des Landshuter Höhenwanderwegs von Landshut nach Hüttenkofen fertig erschlossen und freigegeben. Ziel des Projektes war von Beginn an, ein attraktives Naherholungsangebot für Touristen und Einheimische zu schaffen und gemeinsam zu vermarkten. „Der Weg und seine Routen zeigen die reizvolle landschaftliche Schönheit der Region Landshut“, so Gerhard Wick, 1. Vorsitzender der Naturfreunde Landshut e.V. bei seiner Eröffnungsrede am Samstag in der Naturfreunde-Hütte in Schloßberg

Seit nun zehn Jahren ist der Landshuter Höhenwanderweg Sommer wie Winter ein beliebtes Ziel zahlreicher Freizeitsportler, Sonntagsspaziergänger oder Gelegenheitswanderer. Doch was ist das Erfolgsrezept des Projekts? Entlang der Wanderrouten geben viele Infotafeln Orientierung durch Raum und Zeit – sie erzählen von archäologischen Fundstätten, kulturgeschichtlichen Schätzen oder von Reichtümern der Natur und der Entstehung der niederbayerischen Landschaft. Neu sind die Hörbeiträge, die anlässlich des Jubiläums produziert wurden und sich unterwegs mit dem Smartphone abhören lassen. An neun der 62 Infotafeln sind QR-Codes zum Scannen angebracht, die direkt zu den spannenden und kurzweiligen Geschichten, erzählt von den Machern des Höhenwanderwegs, weiterleiten. Sie sind auch online über die Homepage www.landshut.de/hoehenwanderweg zu finden.

„Der Landshuter Höhenwanderweg ist ein interessantes Erlebnis für Alt und Jung, Besucher und Einheimische, Genießer und sportliche Kilometerfresser“, fasste stellvertretender Landrat Sebastian Satzl zusammen. Er lobte das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer im Rahmen des bunten Rahmenprogramms am Aktionswochenende: „Allen miteinander, gerade auch den örtlichen Gasthäusern, Freiwilligen Feuerwehren, Landfrauen und nicht zuletzt Betreibern diverser Lebensmittelläden in den anliegenden Landkreisgemeinden für die herzliche Verpflegung gilt ein großes Dankeschön.“

Zum 10-jährigen Jubiläum des Landshuter Höhenwanderweges gab es unter anderem Vorträge zu Besonderheiten historischer Stätten und Bodendenkmälern sowie geführte Wanderungen und Besichtigungen sonst verschlossener Orte. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kamen in den Genuss musikalischer und kulinarischer Schmankerl, während sich die kleinen Wanderer am Tragerlrutschen und Wasser-Zielspritzen erfreuten. Ermüdete Wanderer nahmen am Jubiläumswandertag am Sonntag das Angebot der kostenlosen Busshuttles oder Kutschfahrten in Anspruch.

„Der Landshuter Höhenwanderweg ist ein Vorzeigeprojekt von Stadt und Landkreis Landshut, weil hier bereits seit zehn Jahren im Bereich Naherholung und Tourismus erfolgreich zusammengearbeitet wird“, betonte Landshuts Zweiter Bürgermeister Thomas Haslinger. „Diese Kooperation zur gemeinsamen Vermarktung der Region Landshut soll künftig noch weiter ausgebaut werden.“

Anlässlich des zehnten Geburtstages wurden neben dem Festwochenende die beiden Karten Höhenwanderweg 1 und Höhenwanderweg 2 in einer neuen Karte zusammengefasst. Damit ist das gesamte Wege- und Routennetz noch übersichtlicher und einfacher verfügbar. Die neue Wanderkarte gibt es seit Samstag in der Tourist-Info im Rathaus der Stadt Landshut oder beim Landratsamt im Büro für Tourismus. Auch in den angrenzenden Gemeinden und bei den Naturfreunden in der Schloßberghütte liegt die Wanderkarte aus.

Alle Rundwanderwege findet man zudem kostenlos auf der Homepage unter www.tourismus-landshut.de, auch als GPX-Export.

Sebastian Satzl (stellv. Landrat), Gerhard Wick (1. Vorstand Naturfreunde Landshut), Birgit Gatz (Bürgermeisterin Gemeinde Tiefenbach), Markus Scheugenpflug (Vorsitzender Hotel- u. Gaststättenverband Landshut), Dr. Thomas Haslinger (stellv. Bürgermeister Stadt Landshut), Josef Klaus (Bürgermeister Gemeinde Niederaichbach), Peter Geldner (ArLan e. V. Landshut), Sam Wackerbauer (2. Vorstand Naturfreunde Landshut), Pamela Gösmann (Marketing & Tourismus Stadt Landshut), Eva Brunner (Tourismus Landkreis Landshut), Dr. Thomas Richter (Kreisarchäologe), Max Hofner (Bürgermeister Gemeinde Eching), Alexander von Poschinger (Tourismusverband Ostbayern), Ludwig Götz (Wirtschaftsförderung Landkreis Landshut), Michael Bragulla (Stadtmarketing)

Foto: Stadt Landshut

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"