Home Allgemein “VOR PFINGSTEN WIRD DEFINITIV EINE ENTSCHEIDUNG FALLEN” — Der frischgebackene CSU-Kreisvorsitzende Dr....

“VOR PFINGSTEN WIRD DEFINITIV EINE ENTSCHEIDUNG FALLEN” — Der frischgebackene CSU-Kreisvorsitzende Dr. Thomas Haslinger im Gespräch mit KLARTEXT.LA

„VOR PFINGSTEN WIRD DEFINITIV EINE ENTSCHEIDUNG FALLEN“ – Der frischgewählte CSU-Kreisvorsitzende Dr. Thomas Haslinger im Gespräch mit KLARTEXT.LA

Interview mit dem neuen CSU-Kreisvorsitzenden Dr. Thomas Haslinger:

Frage 1:

Hat Sie das Ergebnis von 78 Prozent bei Ihrer Wahl zum CSU Kreisvorsitzenden zufrieden gestellt?

Ja. Nach den Querelen der letzten Jahre tragen über dreiviertel der Mitglieder den Neuanfang mit. Das ist ein ehrliches, solides Ergebnis. Aber viel wichtiger ist für mich, wie die Zustimmung in zwei Jahren ausfallen wird. Das wird der richtige Gradmesser unserer Arbeit.

Frage 2:

Mit welchen Maßnahmen wollen Sie die restlichen 22 Prozent bis in zwei Jahren hinter sich bringen?

Wie bereits in der Kreisversammlung angekündigt, werden wir ein Maßnahmenpaket vorstellen. Dazu gehört eine moderne und effektive Parteistruktur, eine aktive Pressearbeit, neue Veranstaltungskonzepte und vor allem mehr Mitgliederbeteiligung.

Frage 3:

Ihr Vorgänger in diesem Amt Helmut Radlmeier hat bei seiner Wahl zum Kreisvorsitzenden seine sog. Freunde in seine Mannschaft geholt, nach welchen Kriterien haben Sie Ihre Mannschaft gebildet?

Es ist absolut nachvollziehbar, dass man enge politische Freunde auch in seine Vorstandschaft holt. Mir war wichtig, dass wir einen breiten Mix aus allen Altersgruppierungen, sozialen Gruppen und natürlich auch dem politischen Spektrum einer Volkspartei repräsentieren. Das ist uns denke ich sehr gut gelungen. Darüber hinaus ist das wichtigste Kriterium für mich, dass man sich aktiv in die Arbeit einbringen will.

Frage 4:

Mit welchen Maßnahmen wollen Sie den „Turn around“, wie Sie ihn in Ihrer Antrittsrede bezeichnet haben, bis 2020 schaffen?

Glaubwürdige Politik – den Markenkern CSU stärken

Geschlossenheit in Fraktion und Partei

Vertrauen zurückgewinnen durch Bürgernähe

Frage 5:

Wie soll Ihre Umstrukturierung der „neuen“ CSU bewerkstelligt werden und welche Schritte werden Sie nun unternehmen, um die Parteiarbeit effizienter zu gestalten?

Zunächst werden wir unsere konstituierende Vorstandssitzung abhalten, kurz danach eine Strategieklausur in der wir gemeinsam unsere Ziele festsetzen wollen. Jedem im Vorstand soll eine feste Aufgabe zugewiesen werden, jeder Stellvertreter ist für ein Aufgabenbündel zuständig. Wir wollen die Pressearbeit neu ordnen und ein eigenes Team für Soziale Medien aufstellen.

Dazu soll über die Kommunalpolitische Vereinigung ein Team gebildet werden, dass sich bereits ab jetzt mit den Stadtratswahlen 2020 befassen soll.

Frage 6:

Werden Sie sich im Jahre 2020 bei den nächsten Stadtratswahlen und zur OB-Wahl zur Verfügung stellen?

Selbstverständlich werde ich 2020 für die CSU bei den Stadtratswahlen kandidieren. Bzgl. einer möglichen OB-Kandidatur ist es heute noch zu früh eine Aussage zu treffen. Ich bin mir jedoch der Verantwortung und auch der Erwartungen, die in den CSU-Vorsitzenden gesetzt werden, bewusst.

Frage 7:

Wann werden Sie die Fraktion BfL/JL (Bürger für Landshut-Junge Liste) auflösen?

Diese Frage, wie es in der Stadtratsarbeit konkret weitergeht, ist sehr komplex und nicht einfach zu beantworten. Daher möchte ich sie mit Partei, CSU-Fraktion, meinen Fraktionskollegen und natürlich unserer Mitarbeiterin in den nächsten Wochen besprechen. Vor Pfingsten wird definitiv eine Entscheidung fallen.

Frage 8:

Mit wem werden Sie im Stadtrat kooperativ zusammenarbeiten?

Mit allen Parteien und Gruppierungen, die dazu Bereitschaft signalisieren.

Frage 9:

Wie ist Ihr Verhältnis zum jetzigen FDP-Oberbürgermeister Putz und wie wird Ihre Zusammenarbeit mit Ihm aussehen?

Unser persönliches Verhältnis ist gut. Wir werden mit ihm kooperativ, aber auch kritisch zusammenarbeiten. Er ist Taktgeber der Kommunalpolitik, die CSU der wichtigste und größte Partner.

Frage 10:

Wird die Zusammenarbeit mit der LM (Landshuter Mitte) intensiviert werden und ist der Gedanke die LM wieder zur CSU zurückzuführen noch immer ein echter Gedanke?

Solange es Mitglieder der LM mit CSU-Parteibuch gibt, ist die Einheit das erstrebenswerte Ziel. Egal ob es gelingt oder nicht werden wir mit der LM im Stadtrat in Sachfragen so eng wie möglich zusammenarbeiten.

 

Danke für Ihre Antworten Herr Dr. Haslinger!

 

Interview:

h.j.lodermeier

 

Foto:

Lodermeier