Home Allgemein Umweltschutz im ÖPNV: nicht reden: handeln!

Umweltschutz im ÖPNV: nicht reden: handeln!

Zeigen wie es geht, wenn man anpackt ist meist ein  Thema für Selbstständige.

Der Landshuter Verkehrsunternehmer Anton Schwarz “Taxi-Ruf” hat nun eine aktuelle Bilanz über seine Umwelt-Taxis gezogen:

Seit 2006 gibt es eine Erdgastankstelle der Stadtwerke Landshut in der Siemensstraße.

Seitdem hat Taxi-Ruf 39 Erdgasfahrzeuge auf den Straßen der Region betrieben und drei weitere gerade bestellt.

Damit hat er der Umwelt und damit nicht zuletzt den Menschen auf insgesamt 7.800.000 Kilometern einiges an Abgasen erspart.

Gegenüber den sonst üblichen Diesel-Taxen hat er 25 % weniger CO2, 95 % weniger Stickoxide und gar keine Rußpartikel in die Atemluft gebracht.

Für den Anschaffungspreis der Fahrzeuge von ca. 1.200.000 Euro und die zufällig gleiche Menge von 1.200.000 kg Erd- oder Biogas hat er keine öffentlichen Zuschüsse oder Zuwendungen erhalten!

Bis heute nicht einmal einen Nachlass von den Stadtwerken Landshut, bei den seine Mitarbeiter und er meistens tanken.

Für den Vorsitzenden des  Landshuter Umweltzentrum e.V., Stadtrat Rudolf Schnur, ist Taxi-Ruf längst überfällig für eine öffentliche Auszeichnung.

 

 




NO COMMENTS

Leave a Reply