Home Allgemein ÜBER 43 000 UNTERSCHRIFTEN FÜR DIE B 15 neu — Initiative Pro...

ÜBER 43 000 UNTERSCHRIFTEN FÜR DIE B 15 neu — Initiative Pro B15n bei Bundes-Verkehrsminister Dobrinth und MdB Oßner in Berlin

PRESSEMITTEILUNG:

ÜBER 43 000 UNTERSCHRIFTEN FÜR DIE B15 neu

Initiative Pro 15neu bei Verkehrsminister Dobrinth und MdB Florian Oßner in Berlin

Großer Erfolg für die Initiative Pro B15 neu: In den vergangenen Monaten haben die Befürworter des Weiterbaus der Bundesstraße 15 neu mehr als 43 000 Unterschriften für ihr Anliegengesammelt. Am Donnerstag überreichten Dr. Tobias Nickel, Alexander Putz und Klaus Wild vom Steuerkreis der Initiative in Berlin 16 Unterschriftenordner an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und an Florian Oßner, CSUBundestagsabgeordneter für die Region Landshut-Kelheim.

Bundesminister Alexander Dobrindt versicherte, dass alle Argumente der Initiative in die Bewertung im Rahmen der Neufassung des Bundesverkehrswegeplans einfließen werden. Oßner machte den hohen Stellenwert des Vorhabens deutlich: „Die B15 neu ist das zentrale Projekt für unsere Region bei der Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans. Der nächste Streckenabschnitt von der A92 bis zur B299 – die sogenannte Ost-Süd-Umfahrung Landshuts – steht dabei im besonderen Fokus und muss in die höchste Priorisierungsstufe gesetzt werden.“ Nur damit sei ein nahtloser und zügiger Baufortschritt über die Isar gewährleistet und die lang ersehnte Entlastung für die verkehrsgeplagten Bürger stelle sich ein, bekräftigte Oßnerweiter.

Die Befürworter der B15 neu haben mittlerweile mehr als dreimal so viele Unterschriften gesammelt wie die Gegner des Weiterbaus. Die über 43 000 Stimmen von Menschen aus der Region für die B15 neu zeigten erneut, dass eine überregional wirksame, leistungsfähige Nord-Süd-Verkehrsverbindung von Regensburg bis Rosenheim notwendig sei, sagte Dr. Tobias Nickel von der Initiative Pro B15 neu. „Wir begrüßen die Aktivitäten von Landshuts Oberbürgermeister Hans Rampf sowie Landrat Peter Dreier für eine Umgehung von Landshut, jedoch wird diesenicht ausreichen, das überregionale Verkehrsaufkommen zu bewältigen“, so Alexander Putz, Verkehrsexperte der Initiative Pro B15 neu. „Die B15 neu muss über Landshut hinaus nachSüden weiter gebaut werden – und zwar so zügig, wie möglich.“

Die Initiative forderte die Verantwortlichen daher noch einmal eindringlich auf, den Weiterbau der B15 neu von Landshut bis Rosenheim in die höchstmögliche Priorisierungsstufe des Bundesverkehrswegeplans aufzunehmen und damit für die Menschen und die Wirtschaft in der Region einzutreten. Die Trasse der Bundesstraße 15 neu führt heute von Saalhaupt ander Anschlussstelle der A93 bis nach Ergoldsbach. Der nächste Bauabschnitt von Ergoldsbach bis zur A92 bei Ohu/Ahrain ist seit 2013 in Bau und wird voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen werden. „Weitere mittelfristige Schritte sind die Anbindung an die B299 südlich von Landshut sowie weiter zur A94 und später zur A8. Insbesondere die jetzige prekäre Verkehrssituation in der Region Landshut mit zahlreichen Staus und Zeitverlusten ist parteiübergreifend nicht weiter hinnehmbar – der Weiterbau der B15 neu schafft hier eine deutliche Erleichterung“, fasste der Verkehrspolitiker Oßner zusammen.

Bildtext:

Geballte Meinung für die B15 neu in 16 Ordnern bei Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (Zweiter von links):Alexander Putz, Dr. Tobias Nickel, MdB Florian Oßner undKlaus Wild (von links) setzten sich in Berlin für den zügigen Weiterbau über die A92 hinaus ein.

-hjl-

 




NO COMMENTS

Leave a Reply