Home Werbung

Wer hätte vor einem Jahr gedacht, was sich in 2020 ALLES ändern wird?  Ein nicht unbedeutender Teil unseres Lebens wurde auf den Kopf gestellt. ALLES musste ruhen, ALLES wurde entschleunigt, ALLES musste neu durchdacht werden, ALLES musste neu organisiert werden, ALLES hat eine neue Struktur, ALLES ist jetzt anders.

Auch bei uns – beim TSV Landshut-Auloh – mussten wir schnell umdenken und handeln:
Unsere Fußballer haben im ersten Lockdown umgehend die Aktion „Helfen statt Trainieren“ ins Leben gerufen. Unsere Jazzabteilung hat durch Videos, Online-Unterricht oder auch Verlegung der Stunden in den Saal unseres Sportheimes erfolgreich alles versucht, den Jazzunterricht aufrecht zu erhalten. Der Fußballplatz wurde zeitweise umfunktioniert zu einer Gymnastikwiese. Den Kindern wurden Anregungen für Beschäftigung daheim gegeben. Das Corona-Team hat permanent und zeitnah die Hygienevorschriften erstellt, aktualisiert und für die Einhaltung gesorgt. Die Mitglieder, Gäste und Zuschauer haben sich an die Regeln gehalten und somit einen relativ reibungslosen Ablauf gewährleistet.

Wir als Verantwortliche waren und sind begeistert, dass wir diese Herausforderung gemeinsam mit Euch so gut gemeistert haben.

Wir, die Vorstandschaft, der Ausschuss, die Funktionäre, die Aktiven und alle Mitglieder haben uns wirklich außerordentlich über den Einsatz und die Kreativität unserer Übungsleiter gefreut, die in diesem Jahr zu diversen Änderungen im gewohnten Ablauf gezwungen waren. Das Engagement, das ihr – also alle unsere ehrenamtlichen Übungsleiter – gezeigt habt, war einfach großartig!!! Darauf können wir alle wirklich stolz sein. DANKESCHÖN!!!

Aber nicht nur den Funktionären und Übungsleitern gilt unser Dank, sondern auch allen unseren Mitgliedern, und dabei meinen wir wirklich jeden einzelnen!
DANKE dafür, dass ihr uns treu geblieben seid und DANKE für eure Disziplin und Euer Verständnis für die jeweils geltenden Hygienevorschriften.

In 2020 hatten wir zwar so gut wie keine Mitgliederneuzugänge (wer fängt mit Sport an, wenn es kein Sportangebot gibt?), demgegenüber aber auch nur sehr wenige Austritte. Ihr habt das eingeschränkte Sportangebot, das wir ja nicht verschuldet haben, nicht für Corona-bedingte Kündigungen genutzt und unterstützt uns auch weiterhin mit Eurem Mitgliedsbeitrag! Für diese Loyalität unserem Verein gegenüber sagen wir ebenfalls noch einmal DANKE! Unser Verein hat aktuell 1082 Mitglieder (2,5% Mitglieder weniger als per 31.12.2019).

Finanziell ist das Jahr trotz vieler Einbußen durchaus zufriedenstellend gelaufen. Uns ist es trotz schwerer Zeiten gelungen, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Wegfallende Kosten (v.a. für Strom, Flutlicht, Einkäufe, …) aber auch unterstützende Maßnahmen der Politik (wobei hier die Verdopplung der Vereinspauschale erwähnt werden kann) haben dazu beigetragen, dass die wegfallenden Einnahmen teilweise kompensiert werden konnten.

Bedauerlicherweise konnten wir unsere schon komplett vorbereitete Mitgliederversammlung mitsamt Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften nicht im März 2020 und auch nicht im weiteren Jahresablauf abhalten. Die Mitgliederversammlung musste ersatzlos entfallen. Den damals bereits im Februar erstellten Jahresbericht finden Sie als .pdf-Datei auf unserer Internetseite unter folgendem Link: Jahresbericht 2019
Rechtzeitig informieren wir Sie – und natürlich auch unsere zu ehrenden Mitglieder – über die Anfang 2021 geplante Mitgliederversammlung für 2020.

Nun befinden wir uns am Jahresende 2020 im zweiten Lockdown. Wird jemals ALLES wieder so sein wie früher? Wie lange werden die Einschränkungen noch andauern?
Wir wissen es nicht! Aber wir wissen: ALLES Jammern nützt nichts und wir werden weiterhin ALLES dafür tun, dass der „Ball weiter rollt“.

Wir als Funktionäre freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit Euch, sei es auf der Terrasse, am Spielfeldrand, in der Gaststätte, in der Turnhalle, bei Auftritten unserer tollen Jazztänzerinnen, bei Turnieren der Stockschützen, beim gemeinsamen Sport, beim Kinderfasching, beim Maibaumaufstellen, beim Weinfest, auf der Christbaumversteigerung, auf der Mitgliederversammlung, bei so vielem, … .

Nutzen wir die Zeit, um die kleinen Dinge im Leben wieder mehr wertzuschätzen. Bleibt gesund und ALLES Gute für das neue Jahr!

Euer Sportverein
TSV Landshut-Auloh e.V.

(Foto: v.li. Thomas Heim, Ludwig Schaffernicht, Gaststar Kathi Leitner (Trägerin des Bay. Filmpreises), Andreas Löscher, Winfried Frey, Roland Thurmayr)

Am 4. Advent (Sonntag, 20.12.) um 20.15 Uhr strahlt das Bayerische Fernsehen den neuen Komödienstadel „Da Austrags-Schwindel“ aus. Mit von der Partie in der Rolle des „Franzl Krautinger“ ist auch Andreas Löscher, der seit 30 Jahren in Landshut lebt und arbeitet.
Das Stück ist eine turbulente und lustige Weihnachtskomödie und stammt aus der Feder des Münchner Autors Peter Landstorfer. Die Produktion der BR-Aufzeichnung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem „Landstorfer-Ensemble“, das auch schon in Landshut gastierte.

Andreas Löscher stammt aus einer Alt-Münchner Schauspielerfamilie und gab sein Debüt im Alter von 9 Jahren am Münchner Residenztheater. Schauspiel- und Gesangsausbildung gingen einher mit zahlreichen Engagements in Theatern und bei Fernsehen und Film. Seither spielte, sang und inszenierte er bei Schauspielen, Musicals, Operetten und Shows. Als Sänger bei zwei Bigbands, als Ensemblemitglied des „Chiemgauer Volkstheaters“ und als Schulleiter des „Tanzforums Eva Hornberger“ in der Landshuter Neustadt hat er sich eine beachtliche Vielfältigkeit geschaffen.

„Da Austrags-Schwindel“ erzählt die Geschichte der schlitzohrigen „Moidl-Mam“ (Kathi Leitner), die ein ganzes Jahr lang so richtig verwöhnt werden möchte. Zusammen mit ihrem Doktor Thomas Dudlhofer schmiedet sie deshalb einen Plan, der ihre ganze Familie schier in den Wahnsinn treibt. Sie müssen ihr ein ganzes Jahr lang Weihnachten vorspielen und das auch noch im Hochsommer… Die Fernsehzuschauer erwartet also ein amüsantes Weihnachtsstück über einen „ewigen Advent“.

Der Komödienstadel „Da Austrags-Schwindel“ am Sonntag, 20.12. um 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen.


Unter dem Motto „Christmas in the Air“ möchte der Münchner Airport seinen Kunden eine weihnachtliche Freude in diesen ungewöhnlichen Zeiten bereiten. Im Rahmen des Gewinnspiels werden vom 27. November bis zum 26. Dezember 2020 insgesamt zehn Gutscheine verlost.

Alle drei Tage winkt eine neue Gewinnchance – Mitspieler können sich auf tolle Flugpreise von Airline-Partnern wie Condor, Air Dolomiti und KLM freuen.
Die Fluggesellschaften haben Reisen für zwei Personen ab München zu europäischen Zielen als Preise ausgeschrieben.

Mit ein bisschen Unterstützung des Christkinds könnte sogar der Hauptpreis in greifbare Nähe rücken: zwei Flüge ab München in der Business Class von Turkish Airlines via Istanbul zu einem beliebigen Ziel, das der Gewinner selbst aussuchen dürfen.

Wer dabei sein will, einfach ab dem 27. November regelmäßig unter www.munich-airport.de/christmas-in-the-air vorbeischauen und miträtseln!

Pressebild (34/2020), Copyright: Flughafen München GmbH, Unternehmenskommunikation