Home Verkehr

Am Sonntagabend kam es gegen 19:00 Uhr an der Kreuzung neben dem Schlachthof, von wo aus der Zubringer zur B299/A92 abgeht, zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW, bei dem nach Kenntnisstand der Feuerwehr bis zu fünf Personen verletzt wurden. Die durch einen vorangegangenen Einsatz schnell vor Ort kommende Feuerwehr begann bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungsdienst mit der Erstversorgung der verletzten Personen. Darunter befanden sich auch eine schwangere Frau und ein Kind. Die Personen wurden an die eintreffenden Rettungswägen übergeben. Über die schwere der Verletzungen kann die Feuerwehr keine Aussagen treffen. Parallel stellten Feuerwehrkräfte den Brandschutz sicher, errichteten mehrere Straßensperren und banden auslaufende Betriebsstoffe. Nachdem die verletzten Personen abtransportiert und die Unfallfahrzeuge abgeschleppt worden waren, konnte die Feuerwehr die Straße gegen 20:30 wieder freigeben und abrücken. Unfallursache und Sachschaden werden durch die Polizei ermittelt.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Landshut

Polizeiinspektion Landshut

Pressebericht Montag, 10. August 2020

Stadtgebiet Landshut

Unbekannter entwendet Damenfahrrad

LANDSHUT. Von Freitag, den 07.08.2020, auf Samstag, den 08.08.2020, entwendete ein bislang unbekannter Täter ein vor dem Anwesen Papiererstraße 25 abgestelltes schwarzes Damenfahrrad der Marke Pegasus Solero SL. Das Fahrradschloss, mit welchem das besagte Fahrrad gesichert war und welches am Tatort zurückblieb, hatte der Unbekannte zuvor aufgezwickt. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Alkoholisiert Ampelanlage umgefahren und geflüchtet

LANDSHUT. Am Sonntag, den 09.08.2020, gegen 01.00 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Landshut über einen Verkehrsunfall an der Kreuzung Niedermayerstraße / Dr.-Philipp-Heim-Allee informiert. Ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer war an der genannten Örtlichkeit gegen eine dort angebrachte Ampelanlage gefahren, so dass diese aus der Verankerung gerissen wurde. Zudem wurde bei dem Verkehrsunfall ein Verkehrszeichen beschädigt. Im Anschluss an die Kollision setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen. Zeugen, welche sich am Unfallort befanden, konnten die Fluchtrichtung des Unfallverursachers benennen, zudem hatte dieser bei der Kollision sein Frontkennzeichen verloren.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Landshut konnte schließlich der Unfallverursacher in seinem erheblich beschädigten Fahrzeug der Marke Audi aufgegriffen werden. Wie sich bei der anschließenden Kontrolle herausstellte, war dieser erheblich alkoholisiert und musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich.

Unfall mit 7 verletzten Personen

LANDSHUT. Am Sonntag, den 09.08.2020, gegen 19.20 Uhr, kam es an der Kreuzung der Staatsstraße 2143 mit der B 299, in der Nähe des Landshuter Schlachthofs, zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Zum Unfallzeitpunkt befuhr der Unfallverursacher, mit seinem Pkw der Marke Peugeot, die Staatsstraße 2143 in Richtung Landshut und wollte nach links auf die B 299 abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Pkw der Marke Audi, welcher die Staatsstraße stadtauswärts befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Alle fünf Insassen im Pkw des Unfallverursacher, darunter eine hochschwangere Frau und ein Kleinkind, sowie die beiden Insassen des entgegenkommenden Fahrzeugs, wurden bei Unfall leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 18.000,- Euro.

Landkreisgebiet Landshut

Unfall mit 2 verletzten Personen

ERGOLDING, LKR. LANDSHUT. Am Montag, den 10.08.2020, kam es gegen 08.45 Uhr, an der Kreuzung Ahornstraße / Schinderstraßl, zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten Pkw. Zum Unfallzeitpunkt befuhr der Unfallverursacher die Ahornstraße stadtauswärts und wollte die Kreuzung geradeaus überqueren. Hierbei übersah er den rechts kommenden Querverkehr und es kam zum Zusammenstoße der beiden Fahrzeuge. Im Anschluss an die Kollision kam der Unfallverursacher nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte hierbei den Gartenzaun eines angrenzenden Grundstücks. Beide Fahrzeugführer wurden bei der Kollision leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Zudem entstand an dem Gartenzaun ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich.

Unbekannter schlitzt Pkw-Reifen auf

BUCH A. ERLBACH, LKR. LANDSHUT. Am Sonntag, den 09.08.2020, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr, schlitzte ein bislang unbekannter Täter den rechten Vorderreifen eines am Einberg abgestellten schwarzen Pkw der Marke Skoda auf. Es entstand ein Sachschaden im unteren dreistelligen Bereich. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Foto: Klartext.LA

Polizeiinspektion Vilsbiburg

Fahren ohne Fahrerlaubnis

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. 31-Jähriger führt frisierten Roller

Am 07.08.2020 um 19.25 Uhr wurde ein 31-jähriger ungarischer Rollerfahrer in der Landshuter Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Verkehrskontrolle konnten technische Veränderungen am Roller festgestellt werden. Auf Nachfrage gab der 31-Jährige an, dass der Roller eine Höchstgeschwindigkeit zwischen 80 und 90 km/h aufweisen würde. Der Roller wurde daraufhin sichergestellt und dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt unterbunden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wird die tatsächliche Höchstgeschwindigkeit im Nachgang ermittelt. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Innerhalb von drei Tagen vier Trunkenheitsfahrten

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Erneut unter Alkoholeinfluss am Steuer

Sowohl am Freitag, den 07.08.2020, um 22.43 Uhr, als auch am Samstag, den 08.08.2020, um 21.45 Uhr, wurde ein unbelehrbarer 58-jähriger Rollerfahrer im Ortsbereich jeweils einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Verkehrskontrolle konnten jeweils ein erheblicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte, dass der Fahrzeugführer an beiden Tagen deutlich über die erlaubten gesetzlichen Grenzwerte lag. Der 58-Jährige wurde nun innerhalb von drei Tagen viermal polizeilich auffällig, als dieser ein Kraftfahrzeug unter Alkoholeinfluss im öffentlichen Straßenverkehr führte.

Verkehrsunfallflucht

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. PKW-Fahrerin flüchtet von Unfallstelle

Am Samstag, den 08.08.2020, gegen 10.25 Uhr, ereignete sich in der Oberen Stadt in 84137 Vilsbiburg eine Verkehrsunfallflucht. Eine 46-jährige PKW-Fahrerin touchierte einen geparkten PKW und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Ein aufmerksamer Zeuge konnte sich das Kennzeichen notieren und eine Fahrerbeschreibung abgeben, weshalb die Fahrerin schnell ausfindig gemacht werden konnte. Der Fahrzeugführerin erwartet nun eine Strafanzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

BODENKIRCHEN, LKRS. LANDSHUT. Motorradfahrer gestürzt.

Am 09.08.2020, gegen 12.10 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Motorradfahrer aus dem Kreis Unna mit seiner Suzuki von Margarethen in Richtung Bodenkirchen. Unmittelbar nach der Ortsausfahrt Margarethen kam der Fahrzeugführer aus ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve zum Sturz und prallte gegen einen angrenzenden Straßengraben. Der junge Mann musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Kraftrad entstand ein Sachschaden von ca. 1500 EUR. Es musste durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden.

Rücksichtsloses Verhalten beim Überholen

ADLKOFEN, LKRS. LANDSHUT. Pkw Fahrer überholt an unübersichtlichen Kurve verkehrsgefährdend

Am 08.08.2020 um 17.55 Uhr überholte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in einer unübersichtlichen Rechtskurve in 84166 Adlkofen, Staatsstraße 2045, von Landshut Richtung Adlkofen, kurz vor Eglberg, einen anderen Verkehrsteilnehmer. Dabei wurde der Begegnungsverkehr derart gefährdet, dass dieser auf das Bankett ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die Polizei nimmt Hinweise zum Fahrzeugführer unter 0874196270 entgegen.

Foto: klartext.LA

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit, Immobilienkaufleute, Werkfeuerwehrleute,

Kaufleute für Büromanagement oder Mechatroniker/innen: diese fünf

Ausbildungsberufe (im Bild) stehen stellvertretend für die große Bandbreite an

Ausbildungsmöglichkeiten am Münchner Flughafen.

Für insgesamt zehn verschiedene Berufe können sich Berufsanfänger ab sofort

noch bis zum 15. Oktober online bei der Flughafen München GmbH (FMG)

bewerben. Der Start der Ausbildung erfolgt dann am 1. September 2021.

Neben den oben genannten IHK-Ausbildungen bietet die FMG auch Plätze für ein

duales Studium in den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Informatik, Elektro- und

Informationstechnik, Luftverkehrsmanagement und Immobilienwirtschaft. Die

Bewerbung hierfür ist ebenfalls ab sofort möglich.

Aufnahmedatum: 06.08.2020, Archivnummer: _ATF2543, Foto: Alex Tino Friedel, Copyright: Flughafen München GmbH Unternehmenskommunikation

Von links: Der Leiter der Stadtwerke Armin Bardelle, Dr. Werner Weigel, der ehem. Leiter des Tiefbauamtes Herr Gerhard Anger, Oberbürgermeister Alexander Putz und ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes Landshut.

Pünktlich um 10.00 Uhr wurde heute der neue Marschallsteg für den Verkehr freigegeben.

Bereits vor der Verkehrsfreigabe wurde er trotz Absperrungen beidseitig genutzt, da der alte Steg schon seit Tagen abgebaut war.

Bei strahlendem Sonnenschein erfolgte die Durchschneidung des weiß-roten Bandes (Stadtfarben).
Die ersten Bürger warteten geduldig auf das Passieren des Steges während Oberbürgermeister Alexander Putz vor zahlreich erschienen Stadträten und Baubeteiligten eine kurze Ansprache hielt.

Der neue Steg ist so ausgelegt, dass er auch von Rettungsfahrzeugen befahren werden kann.

Auch die Natur scheint sich zu freuen und hat ein einer Baumzwiesel eine solitäre Blume angesiedelt und blühen lassen (Nordwestliches Geländer am Brückenkopf).

Der Weitblick von der Stegmitte in Richtung stadteinwärts…

Foto: klartext.LA

 

Polizeiinspektion Vilsbiburg

Unbelehrbarer Fahrzeugführer

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Nach Trunkenheitsfahrt mit Zweitschlüssel die Fahrt fortgesetzt.

Am Donnerstag, den 06.08.2020, um 15.05 Uhr wurde ein 57-jähriger Fahrzeugführer in der Hermannskirchener Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch beim Fahrer  bemerkt. Ein Alkoholtest ergab eine erhebliche Alkoholisierung. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt  und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Im Anschluss wurde er von der Polizei entlassen. Nicht schlecht staunten die Beamten, als sie ihn um 17.45 Uhr wiederum mit seinem Kleinkraftrad auf der Landshuter Straße fahren sahen. Er hatte sich zuhause den Zweitschlüssel geholt und  setzte seine Fahrt unbekümmert fort. Der nun durchgeführte Alkomatentest ergab einen noch höheren Wert als vorher. Somit ist anzunehmen, dass er in der Zwischenzeit nochmals Alkohol konsumiert hat. Nun wurde auch der Zweitschlüssel sichergestellt und der Unbelehrbare musste sich erneut einer Blutentnahme unterziehen. Gegen ihn wurden 2 Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. wegen des Vergehens der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Verkehrsunfall

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Vorfahrt missachtet.

Am Donnerstag, den 06.08.2020 um 15.45 Uhr ereignete sich an der Einmündung K LA 13 zur Ortseinfahrt Holzhausen ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 47-jähriger Mercedesfahrer fuhr mit seinem Pkw auf die Kreuzung der bevorrechtigten Kreisstraße auf und übersah hierbei einen herannahenden Pkw, der von einem 46-jährigen Mann gesteuert wurde. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Im Pkw des Einfahrenden waren zwei Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren. Dieser wurden vorsorglich ins Kinderkrankenhaus verbracht. Im Fahrzeug des Bevorrechtigten befand sich dessen 14-jährige Tochter, die leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht wurde. Durch den Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von 35.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten durch den Abschleppdienst geborgen werden.

Nach Unfall geflüchtet

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Unbekannter verursacht Verkehrsunfall mit Personenschaden und flüchtet im Anschluss.

Am Donnerstag, den 06.08.2020, gegen 22.25 fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf der Staatsstraße 2054 von Geisenhausen Richtung Gerzen. Kurz nach der Ortschaft Rebensdorf kam er aus unbekannter Ursache  auf die Gegenspur, die von  einer 17-jährige Kradfahrerin befahren wurde. Diese musste mit ihrem Leichtkraftrad auf das Bankett ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. In der Folge stürzte die junge Fahrzeugführerin und verletzte sich dabei leicht. Sie wurde vom alarmierten Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Die Polizei bittet Hinweise zum Unfallverursacher unter 0874196270 zu melden.

Polizeiinspektion Landshut

Stadtgebiet Landshut

Scheibe mit Steinen eingeworfen

LANDSHUT. Am Donnerstag, 06.08.2020, gegen 18:55 Uhr, befand sich eine Gruppe Jugendlicher auf der Rückseite des Jugendwohnheimes in der Marienburger Straße 9. Dort warfen sie mit Steinen gegen die Fenster des Gebäudes und beschädigten dabei ein Fenster. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt. Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, wird gebeten, sich mit der Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 in Verbindung zu setzen.

Pkw angefahren und geflüchtet

LANDSHUT. Am Mittwoch, 05.08.2020, wurde in der Zeit von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr, ein blauer Pkw VW, welcher auf einem Behindertenparkplatz vor einer Bank in der Neustadt 515 abgestellt war, angefahren und beschädigt. Der geparkte Pkw wurde vorne rechts bis zum Außenspiegel verkratzt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Leerstehendes Jugendwohnheim verwüstet

LANDSHUT. In der Zeit von Mittwoch, 05.08.2020, 11:30 Uhr bis Donnerstag, 06.08.2020, 10:00 Uhr, randalierten mehrere Unbekannte in dem leerstehenden Jugendwohnheim in der Marienburger Straße 9. Die unbekannten Täter zerstörten Waschbecken, Türen und mehrere Fenster vom Keller bis in den obersten Stock. Bereits seit längerer Zeit wird das leerstehende Wohnheim von Unbekannten immer wieder heimgesucht. Der bisher entstandene Schaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Sollte jemand hier verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0871/9252-0 mit der Polizei Landshut in Verbindung zu setzen.

Landkreisgebiet Landshut

Pkw angefahren und geflüchtet

ALTDORF/LANDKREIS LANDSHUT. Am Donnerstag, 06.08.2020, wurde ein weißer Pkw VW Polo, welcher in der Zeit von 15:45 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Kristallstraße abgestellt war, durch einen bislang Unbekannten angefahren und an der Heckstoßstange hinten links beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Pkw mit Farbe besprüht

ALTDORF/LANDKREIS LANDSHUT. Am Mittwoch, 05.08.2020, besprühte ein bislang Unbekannter in der Zeit von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr einen weißen Pkw Mercedes, der im Eglseer Weg 3 abgestellt war. An dem Fahrzeug wurde die komplette linke Seite sowie das linke Heck mit blauer Farbe besprüht. Der entstandene Schaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Unbekannter entwendet Damenrad aus Fahrradabstellraum

ERGOLDING/LANDKREIS LANDSHUT. In der Zeit von Sonntag, 02.08.2020, 18:00 Uhr bis Donnerstag, 06.08.2020, 08:00 Uhr, entwendete ein bislang Unbekannter ein Damenfahrrad der Marke Stevens in den Farben blau-grau. Das Fahrrad war unversperrt in einem Fahrradabstellraum des Anwesens in der Bauhofstraße 4 abgestellt. Das Fahrradschloss ließ der Täter in dem Abstellraum zurück. Der Wert des Fahrrades liegt bei ca. 1.080 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Mit Softairwaffe auf Fußgänger geschossen

ALTDORF/LANDKREIS LANDSHUT. Am Dienstag, 28.07.2020, befand sich der 53-jährige Geschädigte um 10:00 Uhr in der Querstraße in Altdorf. Als ein silbergrauer Audi A4 älteren Modelles an ihm vorbeifuhr, schoss der Beifahrer in dem Pkw mit einer Softairwaffe auf den Geschädigten. Die Kugel traf den Geschädigten jedoch nicht, sodass er auch nicht verletzt wurde. Das Fahrzeug, aus welchem geschossen wurde, war mit zwei jungen Männern besetzt. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den silbergrauen Audi geben können, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0871/9252-0 mit der Polizei Landshut in Verbindung zu setzen.

Foto: klartext.LA

Großer Festakt am Flughafen München-Riem:

Heute vor 50 Jahren, am 7. August 1970, wurde ein Lufthansa „City Jet“ vom Typ Boeing 737-200

auf den Namen „Landshut“ getauft.

Zur feierlichen Taufzeremonie war eigens eine 100-köpfige Delegation aus der

Herzogstadt angereist. Eine Musikkapelle spielte auf, Landsknechte, Edeldamen

und Fahnenschwinger in historischen Kostümen begrüßten das Flugzeug, das

den Namen „Landshut“ in alle Welt tragen sollte.

Thea Deimer, die Ehefrau des Landshuter Oberbürgermeisters Josef Deimer,

taufte das Flugzeug traditionsgemäß und begoss die Flugzeugnase feierlich mit

„Ratsherrnsekt“ aus Landshut.

Sieben Jahre später sollte die „Landshut“ in die Schlagzeilen der Weltpresse

geraten, als palästinensische Terroristen am 13. Oktober 1977 die Maschine mit

86 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord entführten und die

Freilassung von RAF-Häftlingen forderten. Regulär hätte der Flug mit der

Flugnummer LH 181 von Palma de Mallorca nach Frankfurt/Main führen sollen,

doch für Besatzung und Passagiere der „Landshut“ begann eine Odyssee,

zunächst von Palma nach Larnaka, dann über Rom und Dubai nach Aden, wo die

Entführer Lufthansa-Flugkapitän Jürgen Schumann ermordeten. Schließlich

endete der Flug in Mogadischu in Somalia, wo die Palästinenser damit drohten,

die „Landshut“ in die Luft zu sprengen. Kurz nach Mitternacht, am 18. Oktober

1977, gelang es einem Kommando der GSG-9 das Flugzeug zu stürmen und die

Terroristen zu überwältigen.

Zuletzt war die „Landshut“ als Frachtmaschine im brasilianischen Fortaleza

eingesetzt. Im September 2017 veranlasste die Bundesregierung die Rückholung

des Flugzeugs, das heute im Dornier-Museum in Friedrichshafen steht.

Aufnahmedatum: 07.08.1970

Archivnummer: IMG_051

Foto: Josef Deimer

Copyright: Flughafen München GmbH, Unternehmenskommunikation

Pressebild 22/2020

Flughafen München GmbH | Postfach 23 17 55 | 85326 München

 

 

Ab sofort bietet United Airlines wieder die Möglichkeit den „Big Apple“ nonstop ab
München zu erreichen. Mit einem supermodernen Dreamliner (Boeing 787-9)
startet die amerikanische Fluggesellschaft die Wiederaufnahme ihrer Flüge zum
Flughafen Newark.
Jeweils montags, mittwochs und freitags verlässt eine United-
Maschine um 12:30 Uhr die bayerische Landeshauptstadt in Richtung USA.
Dazu Thorsten Lettnin, der Managing Director Sales für Kontinentaleuropa und
Indien von United Airlines: „Wir freuen uns, dass wir unsere Verbindung zwischen
München und New York/Newark ab Anfang August wieder aufnehmen. Mit den
Flügen zum Washington Dulles International Airport seit Anfang Juli bedienen wir
ab München jetzt wieder unsere zwei wichtigsten Drehkreuze an der US-Ostküste.
Dabei steht die Sicherheit für Passagiere und Mitarbeiter bei United an oberster
Stelle.“ Beim Boarding des Wiederaufnahmefluges wies auch Andreas von
Puttkamer, Leiter des Geschäftsbereichs Aviation der Flughafen München GmbH
darauf hin, dass United als Gründungsmitglied der Star Alliance in München
immer sehr prominent vertreten war. „Wir freuen uns sehr, bereits die zweite
Route von United in München wieder zu eröffnen und das Angebot in die USA
wieder sukzessive erweitern zu können.“
Aufnahmedatum: 06.08.2020, Archivnummer: ATF2494, Foto: Alex Tino Friedel
Copyright: Flughafen München GmbH, Unternehmenskommunikation, PM 23/2020

26 Tage und rund 1600 Kilometer liegen hinter Oliver Trelenberg (links), als er am Samstag auf seiner 5000 Kilometer langen Benefiz-Radtour von Oberbürgermeister Alexander Putz vor dem Rathaus empfangen wurde.

PRESSEMITTEILUNG
Zwischenstopp in Landshut: OB Putz empfängt und würdigt Spendenradler „Oli“
Unter dem Motto „Krebspatient radelt für guten Zweck“ tritt Oliver Trelenberg aus Hagen/Westfalen jährlich tausende Kilometer in die Pedale, um Spenden für krebs- und schwerstkranke Menschen zu sammeln. Seit 6. Juli ist Trelenberg mit seinem Herzensprojekt „Oli radelt“, das er vor sechs Jahren ins Leben rief, wieder kreuz und quer durch Deutschland unterwegs. Rund 5000 Kilometer in 83 Tagen hat er sich heuer auf die Fahnen geschrieben. Auf seinem Weg liegen 81 Gemeinden und Städte, darunter auch die Stadt Landshut, in der er am Samstag – voll im Zeitplan – nach 26 Tagen on tour und rund 1.600 Kilometern in den Beinen einen Zwischenstopp einlegte. Vor dem Rathaus wurde er schon von Oberbürgermeister Alexander Putz und der Sportbeauftragten Sabrina Högl erwartet, die ihn herzlich willkommen hießen.
Der Rathauschef würdigte Trelenbergs herausragendes Engagement und zeigte sich beeindruckt, mit wie viel Herzblut und Hingabe sich der 55-Jährige für die Belange von Krebspatienten einsetzt. Vor allem seine Lebensgeschichte und Beweggründe beeindruckten den Oberbürgermeister: Nach einem schweren Lebensweg schaffte der damals 38-Jährige nach ärztlicher und therapeutischer Behandlung die Kehrtwende aus der Alkoholabhängigkeit. Besonders das Radfahren, das er 2009 für sich entdeckte, beeinflussten ihn und seine seelische Gesundheit überaus positiv. 2013 dann, im Alter von 48 Jahren, ereilte ihn ein weiteres Schicksal: Schockdiagnose Kehlkopfkrebs. Schritt für Schritt kämpfte er sich ins Leben zurück. Durch regelmäßige Bewegung, vor allem das Radfahren, gelang es ihm, neuen Lebensmut zu schöpfen.

Die Erfahrungen mit dieser Krankheit haben dazu geführt, dass er 2014 das Projekt „Oli radelt“, das unter der Schirmherrschaft von Hagens Oberbürgermeister Erik Schulze steht, ins Leben rief. Sein Herzensanliegen: „Ich möchte Menschen mit ähnlichen Schicksalen ermutigen“, betont Trelenberg. Auf seinen Radtouren zeigt er deshalb auch Wege aus persönlichen Lebenskrisen auf und sammelt Spenden. Allein in den vergangenen fünf Jahren „erradelte“ er einen Spendenbetrag von über 30.400 Euro, unter anderem zugunsten des Deutschen Kinderhospizvereins, um mittellosen Krebspatienten Urlaub zu ermöglichen oder um sterbenskranken Menschen einen letzten Wunsch zu erfüllen. Alle Spenden kommen zu 100 Prozent einer jährlich wechselnden Institution zugute. In diesem Jahr fließen sie in den Spendentopf der Hilfsorganisation „Flying Hope“. Dieser gemeinnützige Verein, dem Piloten mit langjähriger Flugerfahrung angehören, vermittelt Flüge für Kinder, die dringend in Hospize, zu medizinischen Sonderbehandlungen oder zu Kuraufenthalten geflogen werden müssen und deren Familien selbst nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen. Trelenbergs großes Engagement führte dazu, dass er bereits zweimal vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier empfangen wurde.

Über 3000 Kilometer liegen jetzt noch vor ihm, um das Ziel, am 26. September wieder in seiner Heimatstadt Hagen zurück zu sein, zu erreichen.
Bevor es für Trelenberg auf in die nächste Etappe über Landau nach Deggendorf ging, überreichte ihm Putz als Zeichen der Verbundenheit ein Buchskränzchen und wünschte ihm auf seiner Tour viel Kraft, Ausdauer und gutes Wetter.
Wer das Projekt mit einer Spende unterstützen möchte – die Bankverbindung lautet: Stadt Hagen, Sparkasse Hagen Herdecke, IBAN: DE23 4505 0001 0100 0004 44. Bitte unbedingt den Verwendungszweck angeben: Spende Flying Hope. Informationen gibt es auch online unter www.oli-radelt.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/oliradelt.

Foto: Stadt Landshut