Home Verkehr

Polizeiinspektion Vilsbiburg, Pressebericht vom Mittwoch, 21. Oktober 2020

Sachbeschädigung

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Beifahrerscheibe an geparkten Pkw beschädigt.

Am Dienstag, den 20.10.2020, zwischen 15.30 Uhr und 17.00 Uhr war einer schwarzer BMW auf dem Parkplatz in der Breslauer Straße Höhe der Hausnummer 2 abgestellt. In diesem Zeitraum hatte ein unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertüre so beschädigt, dass sie zersprungen war. Wer konnte im angegebenen Zeitraum etwa Auffälliges beobachten. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Vilsbiburg unter Telefon 08741/96270.

Pkw von Fahrbahn abgekommen

KRÖNING, LKRS. LANDSHUT. Telefonmast umgefahren.

Am Dienstag, den 20.10.2020, gegen 17.40 Uhr befuhr ein 21-Jähriger Pkw-Fahrer die Staatsstraße 2045 bei Zeilbach in Richtung Adlkofen. In einer starken Linkskurve kam der der BMW-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei fuhr er gegen einen Telefonmast, der infolge dessen umgeknickt wurde und in die Fahrbahn ragte. Die Freiwillige Feuerwehr Kröning beseitigte das Verkehrshindernis.. Der Fahrer selbst blieb bei dem Unfall unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Foto: klartext.LA

Polizeiinspektion Landshut, Pressebericht Mittwoch, 21. Oktober 2020

Stadtgebiet Landshut

Spiegel von Pkw gestriffen und geflüchtet

LANDSHUT. Am Dienstag, 20.10.2020, ereignete sich um 17.40 Uhr in der Sylvensteinstraße auf Höhe Hausnummer 4 ein Verkehrsunfall. Ein bislang Unbekannter streifte mit seinem Fahrzeug beim Vorbeifahren an einem blauen Mercedes Sprinter den Außenspiegel. Der Unbekannte war mit einem weißen Kastenwagen mit Aufschrift unterwegs. An dem blauen Mercedes Sprinter wurde der Außenspiegel beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf einen 3-stelligen Eurobetrag geschätzt. Der unfallverursachende und  flüchtige weiße Kastenwagen entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Vom flüchtigen Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen weißen Kastenwagen handelt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Außenspiegel abgefahren und geflüchtet

LANDSHUT. Am Dienstag, 20.10.2020, war ein grauer Pkw, Daimler Chrysler, in der Zeit von 16.30 – 17.45 Uhr, am Fahrbahnrand im Felix-Meindl-Weg auf Höhe der Hausnummer 14 abgestellt. In dieser Zeit fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen den linken Außenspiegel und verkratzte die Fahrertüre. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. An dem geparkten Pkw entstand ein geschätzter Schaden im 3-stelligen Eurobereich. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Landshut Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Unbekannter zerkratzt Pkw

LANDSHUT. Am Dienstag, 20.10.2020, zerkratzte ein bislang Unbekannter gegen 16.00 Uhr beide Türen auf der Beifahrerseite sowie die Fahrertür eines schwarzen Pkw, VW Touran, welcher auf dem Parkplatz des Hofgartens in der Edmund-Jörg-Straße abgestellt war. Der entstandene Schaden wird auf einen 4-stelligen Eurobetrag geschätzt. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Foto: klartext.LA

von links: Betriebsleiter Thomas Reinhardt, Geschäftsführung Patrick Hordzewitz und Marco Altinger


Sichtlich erstaunt war der Landshuter Kreis- und Bruckberger Gemeinderat Marco Altinger über die Größe des Lagers der Merkur Frucht GmbH in Bruckberg, von wo aus Früchte für einen großen Teil Bayerns gelagert und an Einzelhändler geliefert werden. Merkur Frucht ist wesentlich für die Lebensmittelversorgung in Bayern verantwortlich und somit ein systemrelevanter Betrieb. Das Unternehmen bietet vielen Mitarbeitern unterschiedlichster Qualifikation einen Arbeitsplatz. Das Finden von Mitarbeitern ist für den Firmenchef auch eines der größten Probleme der Branche „Wir suchen händeringend nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die unterschiedlichsten Bereiche. Der Arbeitsmarkt ist trotz Corona quasi leer. Bei Merkur Frucht bieten wir einen sicheren und soliden Arbeitsplatz“, so der Betriebsleiter.
Marco Altinger versprach in seinem Netzwerk dafür zu werben, dass auch im Großhandel interessante Arbeitsplätze existieren. „Angesichts der Krise der Automobilbranche sollten sich gerade auch Auszubildende überlegen, wo sie ihre Ausbildung machen. Gegessen wird immer“, so Altinger wörtlich. Einig waren sich der FDP-Politiker und die Unternehmer, dass eine gute Infrastrukturanbindung für die Zukunft ganz wesentlich für den Groß- und Außenhandel ist. 

Foto: Marco Altinger

PRESSEMITTEILUNG
Wie bereits angekündigt, lädt Oberbürgermeister Alexander Putz die Bürgerinnen und Bürger der Stadtteile Altstadt und Nikola am Mittwoch, 21. Oktober, um 18 Uhr zu einer Bürgerversammlung ein. Die Tagesordnung steht ab Mittwochmittag auf der städtischen Internetseite unter www.landshut.de/buergerversammlung
zum Herunterladen zur Verfügung. Die Veranstaltung findet in der
Sparkassen-Arena an der Niedermayerstraße 100 statt,
um die nötigen Abstands- und Hygieneschutzmaßnahmen gewährleisten zu können. Beim Betreten der Sparkassen-Arena bis zum Sitzplatz ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen; die Maske darf lediglich beim Einnehmen des Sitzplatzes abgenommen werden. Auf dem gesamten Veranstaltungsareal ist das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht dem gleichen Hausstand angehören, einzuhalten.

Foto: klartext.LA

v.l.: Rebecca Mikula, Inhaber Andreas Mikula, Stadtbeauftragter Richard Eder, Geschäftsführer des Ehrenamts Rainer Zolltisch, Leo-Sekretär Lukas Kellner und Leo-Präsidentin Kathrina Kagermeier

Der Leo-Club Landshut hat den Erlös seiner 3. Autowaschaktion vom 05.09.2020 am SB-Autopflegeplatz an der Röntgenstraße an den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen gespendet.

Präsidentin Kathrina Kagermeier und Leo-Sekretär Lukas Kellner überreichten den Scheck in Höhe von 1.500 Euro mit Waschanlagen-Inhaber Andreas Mikula und seiner Frau Rebecca Mikula, die vier ihrer insgesamt sieben Waschboxen zur Verfügung gestellt hatten, an den Stadtbeauftragten Richard Eder und Geschäftsführer des Ehrenamts der Malteser Rainer Zollitsch.

Bei der diesjährigen Aktion wurden insgesamt über 80 Fahrzeuge durch die Junglöwen geputzt.
Der Erlös kommt dieses Jahr dem Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen zu Gute. Mit Hilfe eines speziell angefertigten Krankenwagens, sollen so die letzten Herzenswünsche eines schwer kranken Menschen erfüllt werden.  Die Malteser befördern die Personen an Orte, die sie aus eigener Kraft nicht mehr erreichen können. Die Schwerkranken können gemeinsam mit ihren Angehörigen die Zeit genießen oder sich noch einmal wie früher fühlen. Begleitet werden sie dabei von ehrenamtlichen Maltesern, die als Rettungs-, Notfallsanitäter oder Rettungsassistenten tätig sind. Der Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen wird komplett aus Spenden finanziert.

„Wir bedanken uns bei allen Autofahrern, die uns auch dieses Jahr fleißig ihre Fahrzeuge zum Waschen vorbeigebracht haben und freuen uns, Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen“, sagte Kellner. „Mit unserer Spende beteiligen wir uns gerne am Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen, der schwer kranken Menschen ihren letzten Wunsch erfüllt.“

Der Leo-Club ist die Jugendorganisation des Lions Club Landshut. 30 junge Frauen und Männer engagieren sich mit Benefizprojekten für den guten Zweck in der Region.

Foto: Leo-Club Landshut

Polizeiinspektion Vilsbiburg, Pressebericht vom Montag, 19. Oktober 2020

Vandalismus

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Unbekannter schlägt Pkw-Scheibe ein.

In der Nacht vom Samstag, den 17.10.2020 auf Sonntag, den 18.10.2020 wurde in der Hauptstraße 32 ein geparkter schwarzer Renault beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter schlug mit einem harten Gegenstand zweimal gegen die rechte Seitenscheibe des Pkw. Es entstand hierbei  ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg bittet in diesem Fall um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08741/9627-0.

Verkehrsunfall

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Vorfahrt übersehen.

Am Sonntag, den 18.10.2020, gegen 17.00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw-Fahrern.  Als ein 76-Jähriger von der Zufahrt zum Sportgelände auf die dortige Ortsverbindungsstraße zwischen Rampoldsdorf und Altfraunhofen einfuhr, übersah er den Pkw der von rechts kommenden Unfallgegnerin. Die 17-Jährige, die gerade in Begleitung ihrer Mutter in Fahrtrichtung Rampoldsdorf fuhr, konnte daraufhin nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde durch den Verkehrsunfall niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt 4.500 Euro.

Foto: klartext.LA

Polizeiinspektion Landshut, Pressebericht Montag, 19. Oktober 2020

Stadtgebiet Landshut

Unbekannter versucht Pkw aufzubrechen

LANDSHUT. Am Sonntag, 18.10.2020 versuchte ein bislang Unbekannter in der Zeit von 10:30 Uhr bis 11:45 Uhr, die Fahrertür eines grauen Pkw Mercedes aufzubrechen. Der Pkw war in dieser Zeit auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Podewilsstraße abgestellt. Dem Unbekannten gelang es jedoch nicht, in das Fahrzeug zu gelangen. An dem Pkw Mercedes wurde jedoch die Fahrertüre beschädigt. Die entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf einen höheren dreistelligen Eurobetrag. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Pkw angefahren und geflüchtet

LANDSHUT. In der Zeit von Freitag, 16.10.2020, 13:00 Uhr, auf Samstag, 17.10.2020, 18:00 Uhr, war ein silberner Pkw Opel auf einem Parkplatz gegenüber dem Anwesen der Johannisstraße 17 abgestellt. In dieser Zeit fuhr ein bislang Unbekannter gegen den dort geparkten Opel und beschädigte diesen im Bereich der Fahrertüre. Die entstandene Schadenshöhe liegt im vierstelligen Eurobereich. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Pkw angefahren und geflüchtet 

LANDSHUT. Am Samstag, 17.10.2020 war ein grauer VW Tiguan in der Zeit von 15:32 Uhr bis 16:32 Uhr am Dreifaltigkeitsplatz, Höhe Hausnummer 18, geparkt. In dieser Zeit fuhr ein bislang Unbekannter gegen die linke hintere Türe dieses Fahrzeugs und beschädigte diese. Die Schadenshöhe wird auf einen mittleren dreistelligen Eurobetrag geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Mini Cooper angefahren und geflüchtet 

LANDSHUT. Am Samstag, 17.10.2020, war ein weißer Pkw Mini in der Zeit von 14:00 Uhr bis 15:45 Uhr am Alten Schlachthof in der Stethaimerstraße abgestellt. In dieser Zeit fuhr ein bislang Unbekannter gegen den hinteren rechten Kotflügel und die Stoßstange hinten rechts und beschädigte diese dadurch. Die Schadenshöhe wird auf einen mittleren dreistelligen Eurobetrag geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Hinweise nimmt die Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 entgegen.

Landkreisgebiet Landshut

Unbekannter fährt gegen Hydranten und flüchtet 

KUMHAUSEN, GÖTZDORF/LANDKREIS LANDSHUT. Bereits in der Zeit von Montag, 05.10.2020, 08:00 Uhr, auf Dienstag, 06.10.2020, 12:00 Uhr, fuhr ein bislang Unbekannter gegen einen Hydranten in Götzdorf, Hausnummer 30. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. An dem Hydranten entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Sollte jemand etwas beobachtet haben und Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, wird gebeten, sich mit der Polizei Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 in Verbindung zu setzen.

Foto: klartext.LA

Auf dem Foto von links nach rechts:
Winfried Wiesnet (Beisitzer), Elke März-Granda (ÖPD Stadträtin u. Pressesprecherin), Heiko Helmbrecht (1. Vorsitzender), Anja Helmbrecht-Schaar (Schatzmeisterin) und Herbert Eichner (2. Vorsitzender)

PM

ÖDP weiter aktiv für Natur- und Klimaschutz

Großes Vertrauen setzen die Mitglieder des ÖDP Ortsverbandes in ihren Vorsitzenden Heiko Helmbrecht. Der 50jährige Softwareentwickler wurde auf der der Jahreshauptversammlung am Donnerstag im Gasthaus „Zum Krenkl“ einstimmig in seinem Amt bestätigt, das er seit 2018 innehat.

Neu im Vorstand sind der Beisitzer Winfried Wiesnet neben den wiedergewählten Beisitzern Peter Keil und Kurt Welte, sowie Anja Helmbrecht-Schaar, die die Aufgaben des Schatzmeisters übernimmt. Ebenfalls einstimmig in den Vorstand wiedergewählt wurden Herbert Eichner als 2. Vorsitzender, Christine Ackermann als Schriftführerin sowie die Stadträtin Elke März Granda in Ihrer Funktion als Pressesprecherin. Der Vorsitzende bedankte sich beim bisherigen Schatzmeister, Martin Hanselmann, der viele Jahre für die ÖDP die Kassenarbeit leistete.

Erfolgreiche Kommunalwahlen

Der ÖDP-Chef zeigte sich mit der diesjährigen Kommunalwahl insgesamt zufrieden: „Die ÖDP trat erstmals mit einem OB-Kandidaten, Dr. Stefan Müller-Kroehling, im Wahlkampf an. Dieser konnte dann auch als Listenführer mit einem Spitzenergebnis in den Stadtrat einziehen.“ Auch Elke März-Granda konnte ihre Stimmenanzahl fast verdoppeln und ihr Mandat verteidigen. Obwohl die ÖDP ihre absolute Stimmenzahl deutlich verbessert hat, ist es bitter, dass Christine Ackermann trotz eines sehr guten persönlichen Ergebnisses, nicht mehr dem Stadtrat angehört.

Positiv bewertet Helmbrecht die Mitgliederentwicklung im Ortsverband im vergangenen Jahr. „Besonders über weitere jüngere Mitglieder würden wir uns freuen, die sich politisch für mehr Natur- und Umweltschutz einsetzen wollen“, so Helmbrecht.

Bayernweit hat die ÖDP im vergangenen Jahr einen Mitgliederzuwachs von ca. 10 Prozent auf nunmehr insgesamt ca. 5200 Mitglieder zu verzeichnen. „Auf diesen Höchststand seit der Parteigründung dürfen wir sehr stolz sein“, betont der Vorsitzende.

Nächste Schritte beim Bienen-Volksbegehren

In seinem Rechenschaftsbericht blickte Helmbrecht auf das von der ÖDP initiierte Volksbegehren „Rettet die Bienen“ Anfang des vergangenen Jahres und das vom Landtag verabschiedete Versöhnungsgesetz zurück. Für das erfolgreichste Volksbegehren Bayerns haben in Landshut 19,8 Prozent der Wähler gestimmt. „Dies ist ein großer Erfolg für den Naturschutz auf Initiative der ÖDP “, so Helmbrecht. Einige tiefgreifende Änderungen des Bayerischen Naturschutzgesetzes traten bereits am 1. August 2019 durch Landtagsbeschluss in Kraft. Die ÖDP sieht sich hier ganz konkret in der Verantwortung darauf zu achten, dass diese so wichtigen Gesetze auch umgesetzt werden. Hier wartet noch viel Arbeit, z.B. die Erhöhung der Biolandwirtschaft auf einen Anteil von 30% oder die naturnahe Gestaltung der Gewässerrandstreifen.

Landshut bekommt einen Biodiversitätsberater

Spätestens im nächsten Jahr wird die Verwaltung auf Initiative eines ÖDP-Antrags einen umfassenden Bericht über die Umsetzung der Gesetzesänderungen, insbesondere des neuen Bayerischen Naturschutzgesetzes in Landshut vorlegen. „Für eine zügige Umsetzung braucht es dringend mehr Personal. Deshalb haben wir uns für die neue Stelle des Biodiversitätsberaters eingesetzt“, so die Stadträtin Elke März-Granda. Er soll zusammen mit Eigentümern und Landbewirtschaftern, Erholungssuchenden, Verbänden und sonstigen Betroffenen in ökologisch wertvollen Teilen der Natur und Landschaft die natur- und artenschutzfachlichen Ziele und Maßnahmen umsetzen und den Aufbau des Biotopverbunds begleiten.

Neue Initiativen in der Stadtratsarbeit

Über aktuelle Themen aus der Kommunalpolitik und neue Initiativen der ÖDP in der Stadtratsarbeit berichtete Elke März-Granda im Rahmen der Jahreshauptversammlung. „In Sachen Altlasten wollen wir, dass betroffene Bürger weiterhin uneingeschränkt informiert werden und dass bestehende Fälle weiter untersucht und eventuell erforderliche Sanierungsmaßnahmen vorangetrieben werden“, so die Stadträtin.

Fortsetzen konnte die ÖDP ihre Erfolge zum Thema Bürgerbeteiligung und Bürgertransparenz. Auf Antrag der ÖDP hat die Stadt Landshut auf ihrer Internetseite sämtliche Sitzungsunterlagen der öffentlichen Stadtratssitzungen und sämtliche rechtskräftigen Bebauungspläne für jedermann einsehbar gemacht. „Ein erstes positives Signal für eine Online-Bürgerbeteiligung über die Internetseite der Stadt setzte der Verwaltungssenat in seiner letzten Sitzung“, berichtete die Stadträtin. Auch der von den Ökodemokraten ins Spiel gebrachte Bürgerhaushalt hat der Haushaltsausschuss vom Grundsatz her einstimmig befürwortet.

März-Granda kämpft weiterhin für die Einführung einer Freiflächengestaltungssatzung, deren Ziel es ist, die angemessene Durchgrünung und Gestaltung der Baugrundstücke sicherzustellen und zu fördern. Die Satzung wird das gesamte Stadtgebiet abdecken und nicht nur Grundstücke innerhalb von Bebauungsplänen. Damit könne man flächendeckend die Stadtnatur bewahren und entwickeln.

Ein weiteres wichtiges Thema ist in Augen von März-Granda eine Reduzierung des Flächenverbrauchs bei der Ausweisung von Bau- und Gewerbegebieten. Im neuen, noch zu beschließenden „Masterplan Stadtentwicklung“ sollte nach Ansicht der Ökodemokraten ein deutliches Zeichen gegen den Flächenfraß gesetzt werden. „Auch wenn wir hier keinen leichten Stand haben werden, sehen wir keine Alternative zur künftigen Vermeidung von Flächenversiegelung“, so März-Granda.

In Sachen Klimaschutz hat die Verwaltung in den nächsten Monaten ein umfangreiches Arbeitsprogramm zu bewältigen. Darunter fällt beispielsweise die Erstellung eines Klimafolgenanpassungskonzepts und die Fortschreibung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes. „Ich hoffe, dass wir damit im Frühjahr eine breite Grundlage haben, um verstärkt die notwendigen Maßnahmen umzusetzen“, betonte die Stadträtin.

Weiterhin hat sich der Ortsverband vorgenommen in regelmäßigen Abständen zum offenen Stammtisch einzuladen, an dem zu verschiedenen Themen, Vorträge und Diskussionsrunden angeboten werden.

Foto: März-Granda, ÖDP

Polizeiinspektion Vilsbiburg

Pressebericht vom Sonntag, 18. Oktober 2020

VILSBIBURG, LKRS. Landshut 49-Jähriger wohnt in der Bundesrepublik Deutschland, entrichtet jedoch keine Steuern für sein Auto

Am Samstag, den 17.10.2020, gegen 19.45 Uhr wurde ein 49-Jähriger aus dem Gemeindebereich Geisenhausen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Mann seinen dauerhaft genutzten Wohnsitz in Deutschland hat. Aufgrund dessen wäre der 49-Jährige dazu verpflichtet gewesen, seine polnische Zulassung abzumelden, um anschließend eine deutsche Zulassung erwerben zu können. Aufgrund der fehlenden deutschen Zulassung, wurden durch den Mann keine Steuern im Bundesgebiet entrichtet. Folglich wird gegen den 49-Jährigen eine Anzeige wegen einer Steuerhinterziehung gefertigt.

Foto: klartext.LA

Pressebericht vom Freitag, 16. Oktober 2020

Drogenfahrt gestoppt

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Mann führt unter Betäubungsmitteleinfluss ein Kraftfahrzeug.

Am Mittwoch, 14.10.2020, gegen 21.15 Uhr, wurde ein 19jähriger Fahrzeugführer in der Frontenhausener Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten bei diesem drogenspezifische Auffälligkeiten fest, weshalb ein Drogenschnelltest durchgeführt wurde. Dieser bestätigte die Annahme und reagierte positiv auf Kokain. Dem jungen Mann wurde daraufhin die Weiterfahrt untersagt und es erfolgte eine Blutentnahme im Krankenhaus. Er hat nun mindestens mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Monat Fahrverbot zu rechnen.

 

Vorfahrt missachtet

Vilsbiburg, LKRS. LANDSHUT. Pkw-Lenkerin verursacht beim Einbiegen einen Verkehrsunfall.

Am Mittwoch, den 14.10.2020, gegen 07.25 Uhr, fuhr eine 74jährige Frau mit ihrem VW auf der Finkenstraße in Richtung Frontenhausener Straße. An der dortigen Einmündung wollte die sie in die Frontenhausener Straße einbiegen. Zur gleichen Zeit befuhr eine 25jährige Frau mit ihrem Nissan die vorfahrtsberechtigte Frontenhausener Straße stadtauswärts. Die junge Frau wollte in die Finkenstraße abbiegen. Noch bevor die Nissan-Fahrerin den Abbiegevorgang beenden konnte, begann die VW-Fahrerin mit ihrem Einbiegevorgang. Dadurch kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Damen wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Die Unfallverursacherin muss nun mit einem Bußgeld rechnen.

Pferde misshandelt

ADLKOFEN, LKRS. LANDSHUT. Zwei Pferde wurden durch einen bislang unbekannten Täter verletzt.

Am Mittwoch, 14.10.2020, wurde der Polizeiinspektion Vilsbiburg durch die Pferdehalterin aus Jenkofen mitgeteilt, dass eins ihrer Pferde bereits am 07.10.2020 zwischen 10.00 Uhr und 15.30 Uhr durch einen bislang unbekannten Täter verletzt wurde, sowie ein weiteres Pferd am 14.10.2020 im Tatzeitraum zwischen 12.00 Uhr und 16.30 Uhr. Die Tiere befinden sich nun in ärztlicher Behandlung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Vilsbiburg unter Tel. 08741/96270 entgegen.

 

Fahrradfahrer erheblich betrunken

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Fahrradfahrer fährt unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Am Mittwoch, 14.10.2020, gegen 19.20 Uhr, kam einer Streife der Polizeiinspektion Vilsbiburg im Pfarrbrückenweg ein Fahrradfahrer ohne Licht und auf dem Bürgersteig fahrend entgegen. Aufgrund der bereits eingetretenen Dunkelheit wollten die Beamten ihn auf die Notwendigkeit eines Lichts aufmerksam machen und betätigten so das Anhaltesignal des Streifenwagens. Der 53jährige Fahrradfahrer zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und versuchte sich der Anhaltung durch Flucht zu entziehen. Die Beamten konnten diese jedoch nur kurze Zeit später beenden. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle wurde durch die Beamten eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt. So war der Betroffene unter anderem nicht einmal mehr in der Lage sicher zu gehen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamten; der Wert lag deutlich über dem gesetzlich erlaubten Grenzwert von 1,6 Promille. Der Mann musste sich daraufhin einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren aufgrund einer Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

 

Gegen Zaun geprallt und geflüchtet

BAIERBACH, LKRS. LANDSHUT. Unbekannter beschädigt Zaun

Am Mittwoch, den 14.10.2020, um 08.17 Uhr, ereignete sich in der Rosenstraße eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Rückwärtsrangieren an einem Zaun an und entfernte sich dann ohne Weiteres vom Unfallort. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,- Euro. Der verantwortliche Fahrzeugführer war nach bisherigen Erkenntnissen mit einem Kleintransporter mit offener Ladefläche unterwegs; Weiteres ist bislang nicht bekannt. Wer Hinweise zum bislang unbekannten Fahrzeugführer geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei Vilsbiburg unter Tel. 08741/97260 in Verbindung setzen.

Foto: klartext.LA