Home Sport

Löwenstarker Indoor-Park

 

Zahlreiche Sport- und Spiele-Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

 

Der Frühlings-Indoor-Park des ETSV09 am Sonntag, den 24.03.2019 bietet außergewöhnlich viel: Die Kinder turnen und toben in der Sparda-Bank-Sporthalle. Dort ist von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr aus den unterschiedlichsten Sportgeräten eine kreative Bewegungslandschaft aufgebaut. Wer will, kann das Bayerische Kinderturnabzeichen “Löwenstark” ablegen. Dazu muss man verschiedene Stationen durchlaufen. Am Ende erhält man die Löwenstark-Urkunde in Bronze, Silber oder Gold.

Die Erwachsenen müssen nicht untätig bleiben. Im Gymnastikraum erleben sie eine Schnupperstunde Pilates-Training oder die rhythmische Sportgymnastik Strong by ZUMBA. In der Cafeteria erwartet die Besucher ein Angebot aus Kuchen, Snacks und Getränken.

Im Anschluss an den Indoor-Spielplatz besteht ab 18.00 Uhr die Möglichkeit für eine Schnupperstunde Parkour. Interessenten, die eine Eintrittskarte für den Indoor-Park erworben haben, können an diesem Sonntag am Parkour-Training teilnehmen.

Der Eintritt zum Indoor-Park kostet 3.– €. Die Halle darf nur mit sauberen Hallensportschuhen oder Barfuß betreten werden.

 

Foto: h.j.lodermeier

 

Bildtext: Erweiterte Schwimmzeiten in den Faschingsferien im Stadtbad

Stadtbad während der Faschingsferien durchgehend geöffnet

Der Schwimmschulsport entfällt 

Während der Faschingsferien vom 04. bis 08. März 2019 ist das Hallenbad auch an den Vormittagen durchgehend für alle Besucher geöffnet, da der Schulschwimmsport entfällt. Die Öffnungszeiten gestalten sich wie folgt: Montag 8 bis 20 Uhr, Dienstag 6 bis 21 Uhr, Mittwoch 8 bis 20 Uhr, Donnerstag 6 bis 21 Uhr, Freitag 8 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag 8 bis 20 Uhr. Die Sauna steht allen Besuchern wie gewohnt zur Verfügung. Infos über das Hallenbad sind auch unter www.stadtwerke-landshut.deerhältlich.

 

Foto: Stadtwerke

 

Eislaufen in den Faschingsferien

Faschings-Eislauf am Dienstag, 5. März: Kostümierte zahlen nur 1,50 Euro

 

Während der einwöchigen Faschingsferien gelten für den öffentlichen Publikumslauf in der städtischen Eissportanlage am Gutenbergweg geänderte Öffnungszeiten. Von Rosenmontag bis zum darauffolgenden Sonntag, 10. März, können Eissportler jeden Tag von 9.30 bis 11.30 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr ihrem Hobby frönen. Zusätzlich zu diesen täglich gleichbleibenden Öffnungszeiten findet der wöchentliche Abendlauf am Aschermittwoch, 6. März, von 19.30 bis 22 Uhr statt. Am Sonntag, 10. März, muss der Vormittagslauf jedoch wegen verschiedener anderer Sportveranstaltungen entfallen.

 

Ein besonderer Höhepunkt der „närrischen“ Zeit ist der Faschings-Eislauf: Dieser ist am Faschingsdienstag, 5. März, im Rahmen der Publikumslaufzeiten von 9.30 bis 11.30 Uhr sowie nachmittags von 14 bis 16 Uhr geplant. Alle Eislaufbegeisterten, die im Kostüm erscheinen, zahlen an diesem Tag nur 1,50 Euro Eintritt. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die Kostüme so beschaffen sein müssen, dass sie keine Stolperfallen und sonstigen Gefahrenquellen darstellen.

 

Weitere Informationen zum öffentlichen Eislauf in der städtischen Eissportanlage gibt es auf der Internetseite der Stadt Landshut unter www.landshut.de/eisstadion.

 

Foto: Archiv – KLARTEXTT.LA

 

Bildtext: Die Kabinen im Nord-West-Trakt des Eisstadions wurden neu möbliert und erhielten unter anderem eine moderne Lüftungsanlage. Auch die Sanitärbereiche wurden umgestaltet.

 

Kabinen im Eisstadion erstrahlen in neuem Glanz

Umbau und Modernisierung des Funktionstrakts Nord-West ist abgeschlossen

 

 

Die Eishockey-Nachwuchsteams des EV Landshut, aber auch viele Hobby-Eissportler aus der Region werden sich künftig im Eisstadion am Gutenbergweg noch wohler fühlen: Seit wenigen Tagen erstrahlen nämlich viele Kabinen in neuem Glanz. Nach rund zehnmonatiger Bauzeit und einigen Verzögerungen wurden nun Umbau und Modernisierung des sogenannten Funktionstrakts Nord-West abgeschlossen.

 

Die Hauptbauzeit dauerte von April bis Oktober 2018, die Fertigstellung der Ausstattung zog sich aber bis in den Februar hin. Probleme gab es nach Angaben des mit der Projektleitung betrauten Amts für Gebäudewirtschaft, weil eine der ausführenden Firmen zunächst die Leistung nicht ordnungsgemäß erbracht hatte und dann Insolvenz anmelden musste. Deswegen war eine Neuausschreibung dieses Gewerks erforderlich, was zu Zeitverlusten führte. Jetzt aber sind alle Schwierigkeiten beseitigt – und die Arbeiten abgeschlossen.

Insgesamt rund 1,7 Millionen Euro hat sich die Stadt Landshut als Eigentümerin des Stadions dieses Vorhaben kosten lassen, wobei der Freistaat Fördermittel in Höhe von rund 800.000 Euro beisteuert. Und diese Investitionen haben sich gelohnt: Die doch arg in die Jahre gekommenen, entsprechend abgenutzten und miefigen Umkleidekabinen erhielten nicht nur neue Böden und Möbel, sondern auch eine moderne Lüftungsanlage. Ebenfalls saniert und umgebaut wurden die Sanitärbereiche, also die Toiletten und Duschen: Sie entsprechen nun wieder zeitgemäßen Standards. Im Obergeschoss des Nord-West-Trakts wurden darüber hinaus Büros renoviert und ein Kraftraum neu eingerichtet. Aber auch die Gebäudehülle wurde ertüchtigt. Nicht betroffen von den Baumaßnahmen war übrigens der Bereich, in dem die Oberliga-Mannschaft des EVL untergebracht ist.

Über den Umbau dürfen sich indes nicht nur hunderte Jugend- und Freizeitsportler aus der Region freuen, sondern auch der Bayerische Eissport-Verband (BEV), der in Landshut bekanntlich seit Jahrzehnten sein Landesleistungszentrum für Eishockey betreibt und im Stadion am Gutenbergweg unter anderem viele Trainingslehrgänge für seine Auswahlteams veranstaltet. Der Verband hatte zuletzt vehement auf eine rasche Modernisierung des Nord-West-Trakts mitsamt der Kabinen gedrängt und sogar damit gedroht, andernfalls das Landesleistungszentrum an einen anderen Standort zu verlagern. Deshalb wurde das Projekt auch als Vorwegmaßnahme zur voraussichtlich in wenigen Wochen anlaufenden Generalsanierung des Eisstadions umgesetzt: Davon wird der Nord-West-Trakt nun weitestgehend unbeeinträchtigt bleiben.

Oberbürgermeister Alexander Putz bezeichnete die erfolgreich abgeschlossene Modernisierung als „deutliches Signal dafür, dass die Stadt Landshut nach wie vor zum Landesleistungszentrum für Eishockey steht“. Die Neugestaltung der Kabinen sei aber auch im Interesse der vielen Nachwuchs- und Breitensportler überfällig gewesen: „Gerade die Sanitär- und Lüftungsanlagen waren in einem wirklich beklagenswerten Zustand, den man keinem Aktiven mehr zumuten konnte.“ Die Entscheidung, das Projekt vorzuziehen, sei deswegen richtig gewesen. „Jetzt müssen wir uns der zeit- und kostenintensiven Generalsanierung des Eisstadions und insbesondere dem überfälligen Austausch der Dachkonstruktion widmen.“

 

Fotos:

Stadt Landshut

 

 

Bildtext: Handballtraining mit den Stars. Möglicherweise übt Christian Prokop (rechts), Trainer der deutschen Nati-onalmannschaft, demnächst mit Grundschülern unserer Region.

 

Grundschulprojekt: Handball-Stars zu gewinnen

Aktuell läuft noch die Bewerbungsphase zum AOK Star-Training, einer gemeinsamen Aktion des Deutschen Handballbundes (DHB) und der Gesundheitskasse

 

Bis 28. Februar haben Grundschulen Zeit, sich unter www.aok-startraining.de ein Training mit vielen aktiven und ehemaligen Nationalspielerinnen und –spielern zu sichern. Ziel der Aktion ist, mehr Bewegung in den Schulalltag zu bringen. „Wenn dieses Grundschulprojekt dabei hilft, dass sich die Kinder mehr bewegen, Spaß haben und im Idealfall sogar ein neues Hobby entdecken, dann haben wir unser Ziel erreicht“, so Birgit Fuchs von der AOK Landshut. Die Gesichter des AOK Star-Trainings sind auch in diesem Jahr die Weltklasse-Torhüterin Clara Woltering und Nationalspieler Paul Drux.

 

Bis zum 28. Februar bewerben

Beim AOK Star-Training können die Kinder im Rahmen eines Handball-Schnupperkurses testen, ob der belieb-teste Hallensport ein Hobby fürs Leben werden könnte. Nach einem kurzen Aufwärmen übt ein prominenter Handballstar mit einer Schülergruppe handballtypische Fertigkeiten und Spielformen. Kleinere Wettbewerbe und am Ende ein Spiel ergänzen den Schnupperkurs. „Selbstverständlich werden auch Autogramm- und Fo-towünsche erfüllt“, so Birgit Fuchs. Im Anschluss an das Gruppentraining findet auf dem Schulhof ein Handball-Fest mit verschiedenen Mitmachaktionen für alle Kinder der Schule statt. Bis zum 28. Februar können interes-sierte Eltern und Lehrer von Grundschülern online unter www.aok-startraining.de begründen, weshalb gerade an ihrer Grundschule das AOK Star-Training stattfinden soll. Insgesamt wird es bundesweit 22 Veranstaltungen geben. Die Tour startet im Mai und endet vor den Som-merferien 2019.

 

Zusätzliche Aktionstage an Grundschulen

Alle Schulen, die sich für das AOK Star-Training bewer-ben, haben die Chance auch an den Grundschulaktions-tagen teilzunehmen. „Wir wollen Kinder und Jugendliche für Sport und Bewegung dauerhaft begeistern, dabei spielen auch die regionalen Handballvereine eine ganz wichtige Rolle“, so Birgit Fuchs. Die bayerischen Vereine bieten Grundschulkindern mit einer „Schnupperhand-ballstunde“ einen bewegungsreichen Vormittag. Auch hier lernen die Schülerinnen und Schüler das Spiel mit Hand und Ball. An verschiedenen Stationen können die Kinder ein Handballabzeichen erwerben. Vermittelt wer-den diese Aktionstage vom Bayerischen Handballver-band (BHV), örtliche Handballvereine organisieren das Schnuppertraining gemeinsam mit den Ansprechpartnern der Grundschulen.

 

Für die Schulen fallen keine Kosten an. Weitere Informa-tionen gibt es im Internet unter www.aok-startraining.de oder bei Birgit Fuchs, Bewegungsfachkraft bei der AOK in Landshut, Telefon 0871 695-108.

 

Urhebervermerk:

© Sascha Klahn/DHB

Im Bausenat am 25.01.2019 nutzte Stadtrat Rudolf Schnur die Frageviertelstunde um sich nach dem baulichen Zustand und der Sicherheit der Nutzer des “blauen” Fußgänger- und Radfahrer-Steges zu erkundigen. Seiner Ansicht nach zeigen verschiedene Fäulnisstellen im Holzbelag und das behelfsmäßige Aufschrauben von Blechplatten deutliche Risikofaktoren auf.
An der Unterseite des Holzbelages zeigt sich seit geraumer Zeit ein  erheblicher holzzerstörender Pilzbefall.

Baudirektor Johannes Doll hat damals eine Prüfung des Zustandes ausserhalb der Routinebegehungen zugesagt. Dessen Ergebnis muss nun zur Vollsperrung des Steges geführt haben. Informiert wurde der Stadtrat bisher von dem Ergebnis der Überprüfung und der Maßnahme nicht.

Nun gilt es die Sanierung in die Wege zu leiten und die dafür erforderlichen Mittel im Haushalt 2019 bereit zu stellen. Der Steg hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einer gefragten Fußgänger und Radfahrverbindung zwischen Essenbach und Landshut entwickelt. Aber auch Sportler und Wanderer nehmen den Steg sehr gerne an.
Für den Bau des Steges hatte sich jahrzehntelang der Ortsverband Ost der Landshuter CSU aber auch die CSU in Essenbach eingesetzt.

Fotos: Klartext.LA (alle Rechte vorbehalten)

Sa 30.03.2018 – 14:00 Uhr
Pilgern-to-go mit Alexander Bürger, Pilgerbegleiter

Schnupperpilgertour nach Jenkofen mit Alexander Bürger:
Wir pilgern von der Landshuter Umweltmesse im Messepark Landshut (Niedermayerstraße 100) über den ehemaligen Truppenübungsplatz zur Wallfahrtskirche Mariä Unbefleckter Empfängnis in Jenkofen.
Die Wallfahrtskirche aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts ist berühmt wegen ihrer gotischen Kunstwerke.
Von hier geht es zu Fuß oder mit dem Taxi zurück zur 14. Landshuter Umweltmesse.

Eine kleine Wandertour die vermutlich Lust auf MEHR macht….

Mehr Infos unter: www.pilgernundwandern.bayern

Kontakt: AlexanderBuerger@gmx.de

Fotos: Alexander Bürger

Bildtext: Das Deutsche Fußballmuseum macht es möglich: Im Rahmen der Fußballiade wird auch der EM-Pokal in Landshut zu sehen sein.

 

Fußballiade 2019: EM-Pokal kommt nach Landshut

Deutsches Fußballmuseum präsentiert die Trophäe  für den EM-Triumph

                                                                                        

Die Fußballiade, die größte Amateurfußball-Veranstaltung Bayerns, geht vom 20. bis 23 Juni 2019 zum zweiten Mal in Landshut über die Bühne. Unter dem Motto „Bayern feiert Fußball“ soll der beliebteste Mannschaftssport der Welt dann wieder für vier Tage die niederbayerische Bezirkshauptstadt regieren. Mehrere tausend Teilnehmer, darunter viele Kinder und Jugendliche, und zehntausende Besucher werden zu dem Spektakel in Landshut erwartet. Sie alle dürfen sich nun auf ein besonderes Highlight freuen. Denn das Deutsche Fußballmuseum wird anlässlich der Fußballiade den EM-Pokal für den Gewinn der Europameisterschaft 1996 in England nach Landshut bringen und dort ausstellen. Interessierte können also den Coupe Henri-Delaunay aus nächster Nähe ansehen und auf Wunsch auch ein Erinnerungsfoto damit schießen.

 

Die EM 1996 ist zumindest den etwas älteren Fußballfans sicherlich noch in bester Erinnerung: Das Team des damaligen Bundestrainers Berti Vogts setzte sich zunächst in einem packenden Halbfinale mit 6:5 im Elfmeterschießen gegen Gastgeber England durch und bezwang dann im Endspiel Tschechien – und zwar durch das „Golden Goal“ von Oliver Bierhoff mit 2:1 in der Verlängerung. Nun wird die Trophäe für diesen Triumph die Fußballiade zieren.

Das freut nicht zuletzt auch Silke Raml, Vorsitzende des Organisationskomitees und Vizepräsidentin des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV). „Für alle teilnehmenden Mannschaften und Tagesbesucher bietet sich so die einmalige Gelegenheit, dieses Exemplar aus der Schatzkammer des Deutschen Fußballmuseums quasi vor der eigenen Haustür zu betrachten“, sagt sie. Die Präsentation der Trophäe dürfte zudem die Vorfreude auf die europaweit ausgetragene EM 2020 und die 2024 folgende EM in Deutschland weiter steigern. Bei beiden Turnieren wird München einer der Spielorte sein. Mit der DFB-Kulturstiftung und dem Fußballmuseum ist darüber hinaus angedacht, noch weitere Kultur- und Ausstellungsstücke in die Fußballiade zu integrieren.

Der EM-Pokal wird freilich nur ein Teil des abwechslungsreichen Rahmenprogramms sein, das die Organisatoren für die Fußballiade auf die Beine stellen. Gleich zur Eröffnungsfeier, die am Donnerstag, 20. Juni, in der zur Festmeile umfunktionierten Landshuter Altstadt stattfindet, ist zum Beispiel ein internationaler Live-Musik-Act angekündigt. Außerdem dürfen sich Sportler und Besucher unter anderem auf E-Sports, einen Fußball-Fun-Park und eine Fußballiade-Messe freuen.

Sportliches Herzstück der viertägigen Veranstaltung sind indes auch bei der zweiten Auflage die „Club Championships“, in deren Rahmen Buben- und Mädchen-Nachwuchsteams aus sämtlichen Altersklassen von den F- bis zu den B-Junioren um den Sieg kämpfen werden. Inzwischen haben sich bereits mehr als 200 Teams aus allen bayerischen Regierungsbezirken angemeldet. Noch sind aber Plätze frei: Vereine, die ebenfalls in Landshut mit dabei sein wollen, können sich weiterhin im Internet unter www.fussballiade.de anmelden.

 

Foto:

Fußballiade gGmbH

 

REKORDSIEGER AUS DEM RATHAUS WOLLEN TITEL VERTEIDIGEN

 

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Alexander Putz (Zweiter von links, stehend) findet am kommenden Samstag, 19. Januar, ab 14 Uhr, im Sportzentrum West, das 44. Hallenturnier der Landshuter Behörden statt. Gespielt wird in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften. Unter ihrem neuen Sportleiter Florian Margezeder wollen die Rathauskicker und Vorjahressieger ihren Titel erneut verteidigen.

Hier trifft der „Rekordsieger aus dem Rathaus” ab 14 Uhr auf folgende Mannschaften: Gruppe A: Regierung von Niederbayern, Flughafen München und die Deutsche Post; Gruppe B: LaVita GmbH, Polizei Landshut und die JVA Landshut. Die Betriebssportgemeinschaft der Stadt Landshut freut sich schon darauf, an diesem Tag viele Zuschauer im Sportzentrum West begrüßen zu dürfen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

Foto: Stadt Landshut

 

 

Landshuter Firmenlauf am 04. Juli 2019

Anmeldung ab dem 01. Februar möglich

 

Der Teamlauf für die ganze Region geht in die 4. Runde. Bevor es am 04. Juli im ebm-papst-Stadion auf die rund 6 km lange Strecke und zur anschließenden After-Run-Party geht, fällt am 01. Februar der Startschuss für die Anmeldung.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht auch 2019 das Miteinander und Spaß an der gemeinsamen Bewegung, so der Veranstalter Kevin Ragner. Durch die verschiedenen Wertungen, wie die Fun-Wertung, den Preis für das größte Team und auch  durch die Tombola, bei der jeder Teilnehmer die Chance auf ein tolles Mountainbike von Radlbauer in Ergolding und einen Gutschein vom TrachtHaus Essenbach hat, wird genau dieser Charakter der Veranstaltung unterstrichen. Ich Freue mich schon heute auf die grandiose Stimmung im Stadion ergänzt der Veranstalter.

Nach dem Start geht es auf die schöne Naturstrecke in den Isarauen. Den krönenden Abschluss der Strecke bildet dann der Einlauf in das Stadion, wo der Sportmoderator Josef Huber und das Team von Radio Trausnitz gemeinsam mit den Zuschauern für beste Stimmung sorgen werden.

Besonders schön ist es dann auch, den Abend mit einem frischen Erdinger Alkoholfrei bei der abschließenden Party mit Siegerehrung und Verlosung ausklingen zu lassen.

Beginn der Veranstaltung ist am 04. Juli um 17:00 Uhr. Ob Oberbürgermeister Alexander Putz in diesem Jahr um 19:00 Uhr wieder den Startschuss gibt oder ob er und der zweite Schirmherr, Landrat Peter Dreier in diesem Jahr sogar gemeinsam die Laufschuhe schnüren, das ist noch offen.

Für die Anmeldung ab dem 01. Februar ist es am besten, wenn pro Team ein Koordinator die Anmeldung übernimmt. Wichtig ist dabei ganz besonders der einheitliche Team-Name. Wenn im Vorfeld bereits die für die Anmeldung erforderlichen Informationen (Name, Vorname, Geburtsdatum, Azubi – ja oder nein, Geschlecht und Schnellstarter – ja oder nein) abgefragt sind, dann ist die Anmeldung über die Veranstaltungsseite: www.landhuter-firmenlauf.de ganz einfach.

Schnellstarter sind übrigens besonders schnelle Läufer, die dann an der Spitze des Feldes starten dürfen. Als Richtschnur bei den männlichen Teilnehmern kann hier eine Zeit von rund 45 Minuten und bei den Frauen eine Zeit von gut 50 Minuten auf 10 km dienen. So ganz genau nehmen wir das aber nicht, denn es geht ja dabei in erster Linie darum, dass sowohl die Ambitionierten, wie auch Teilnehmer die es ruhiger angehen lassen oder auch walken möchten Ihr Tempo wählen können, so Ragner.

Wie jedes Jahr war die Veranstaltung 2018 bis auf den letzten verfügbaren Startplatz ausgebucht. Die Anzahl der Startplätze bleibt für den 04. Juli konstant. Wer also sicher dabei sein möchte, sollte deshalb mit der Anmeldung nicht bis zum eigentlichen Meldeschluss am 4. Juni warten, sondern schon bald sein Team mobilisieren. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.landshuter-firmenlauf.de

 

Foto: Ragner