Home Polizeiinspektion Vilsbiburg

Polizeiinspektion Vilsbiburg,                                                                                                                                                                                             Pressebericht vom Donnerstag, 21. Januar 2021

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Rettungswagen streift während Überholvorgang einen Lastwagen.

Am Mittwoch, den 20.01.2021, um 09.25 Uhr war ein Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes zu einem Notfalleinsatz auf der B 299 von Landshut Richtung Vilsbiburg unterwegs. Auf Höhe Geisenhausen überholte der 49-jährige Rettungssanitäter einen in gleicher Richtung fahrenden Lkw und streifte hierbei den linken Außenspiegel. Aufgrund der eingeschalteten Sondersignale bemerkte er den leichten Streifschaden jedoch nicht und setzte seine Fahrt zum Einsatzort fort. Nach Rückfrage bei der Rettungsleitstelle konnte der Fahrer und der Standort des Fahrzeugs ermittelt und der Sachverhalt somit aufgeklärt werden.  Am Lkw entstand ein Schaden von 600 Euro.

Foto: Klartext.LA

Foto: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)

Wenn sich bei Ihnen ein Polizist am Telefon meldet und nach Ihren Geld- und Wertsachen fragt und auf deren Herausgabe drängt: Legen Sie auf. Das kann nur ein Betrugsversuch sein. Auch wenn auf Ihrem Display die Polizeinotrufnummer 110 erscheint, handelt es sich um einen Betrugsversuch. Denn unter dieser Nummer wird Sie die echte Polizei niemals kontaktieren. Betrugsmasche „Falscher Polizist“ Bei der Betrugsmasche „Falscher Polizist“ geben sich Betrüger am Telefon als Polizisten aus und erfragen unter Vorwänden die finanziellen Verhältnisse ihrer Opfer. Dann behaupten sie, dass Geld- und Wertsachen zuhause nicht sicher seien. Deshalb werde ein Polizist in Zivil vorbeikommen, um diese abzuholen und „in Sicherheit“ zu bringen. Die Opfer sollen ihre Ersparnisse diesem Fremden übergeben.

Auch auf der Bank seien Geld und Wertsachen nicht sicher, lügen die Betrüger und fordern ihre Opfer dazu auf, möglichst am gleichen Tag Konto und Depot zu räumen, um es nach Hause zu holen. Dort sollen sie es einem Unbekannten übergeben, der
sich als Polizist in Zivil ausgibt.

Opfer werden unter Druck gesetzt

Die Täter setzen ihre Opfer unter Druck: Sie fordern diese zu höchster Verschwiegenheit auf und drängen sie z. B. dazu, permanent mit den Tätern per Handy zu telefonieren, sodass sie weder Angehörige noch die echte Polizei informieren und die Betrüger jeden Schritt ihrer Opfer überwachen. Reagiert ein Opfer misstrauisch, versuchen die Täter es einzuschüchtern, z. B. mit dem Hinweis, es behindere eine polizeiliche „Aktion“. Wenden sich Opfer an die echte Polizei, wird diese als korrupt diffamiert.

Tipps der Polizei:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.
  • Geben Sie am Telefon nie Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. Legen Sie gegebenenfalls einfach auf!
  • Übergeben Sie niemals unbekannten Personen Geld oder Wertsachen.
  • Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z. B. Nachbarn oder nahe Verwandte.
  • Sind Sie sich unsicher, oder glauben Sie, Opfer eines Betrugsversuchs zu sein: Rufen Sie die Polizei unter der Nummer 110 oder wenden Sie sich an Ihr Polizeirevier. Wichtig: Suchen Sie die Telefonnummer des Reviers im örtlichen Telefonbuch
    selbst heraus. Wählen Sie selbst, benutzen Sie auf keinen Fall die Rückruftaste.
  • Bewahren Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon auf. Hierfür gibt es bei den (Kriminal-) Polizeilichen Beratungsstellen den kostenlosen Aufsteller „Achtung! Falsche Polizeibeamte!“. Auf diesem können Sie die Rufnummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle notieren, damit Sie diese im Notfall griffbereit haben.

 

Informationsblatt Ihrer Polizei

 

Verkehrsunfall zwischen Traktor und Rollerfahrer

 VELDEN, LKRS. LANDSHUT. 56-jähriger Rollerfahrer wird bei Verkehrsunfall verletzt.

Am Montag, den 18.01.2021,  gegen 05.45 Uhr ereignete sich im Bereich der Viehweide ein Verkehrsunfall zwischen einem Traktor, welcher zum Räumfahrzeug umgerüstet wurde und einem Rollerfahrer. Der 61-jährige Traktorfahrer wollte aus einem Grundstück in die dortige vorfahrtsberechtigte Straße einbiegen. Zur selben Zeit wurde die Viehweide von einem 56-jährigem Rollerfahrer befahren. Der 61-jährige Traktorfahrer übersah beim Einbiegen den herannahenden Rollerfahrer und touchierte diesen minimal mit der Fahrzeugfront. Daraufhin kam der Rollerfahrer zu Sturz.

Er  erlitt der Rollerfahrer mittelschwere Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Am Roller entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich.

 Motorschlitten sorgt für Aufsehen

 BODENKIRCHEN, LKRS. LANDSHUT. Verbotenerweise mit Motorschlitten unterwegs.

Am Sonntag, den 10.01.2021 wurde der Polizeiinspektion Vilsbiburg bekannt, dass im dortigen Bereich des Öfteren eine männliche Person mit einem Motorschlitten fahren soll. Nach dem Bayrischen Immissionsschutzgesetz ist der Betrieb von motorisierten Schneefahrzeugen, insbesondere Motorschlitten, jedoch verboten. Am Freitag, den 15.01.2021, gegen 22.00 Uhr ging erneut eine Mitteilung bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg ein, dass sich Anwohner durch lauten Motorlärm eines  Motorschlittens gestört fühlen. Bei einer Absuche des in Frage kommenden Bereiches durch die Streife wurden Spuren im Schnee festgestellt, welche dem Schlitten zuzuordnen waren. Diese konnten verfolgt und das Gefährt schließlich in einem Hof aufgefunden werden. Der Besitzer des Schlittens räumte ein, damit nicht nur auf den Feldern, sondern auch auf öffentlichem Verkehrsgrund unterwegs gewesen zu sein. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Versicherung sowie einem Verstoß gegen das Bayrische Immissionsschutzgesetz.

Verkehrsunfall aufgrund Schneeglätte

KRÖNING, LKRS. LANDSHUT. Fahrzeug geriet ins Schleudern und landete im Straßengraben.

Am Montag, den 18.01.2021, gegen 08.15 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße LA 3 von Gerzen in Richtung Jesendorf ein Verkehrsunfall. Hierbei geriet eine Fahrzeugführerin aufgrund der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und landete anschließend mit ihrem Pkw im Straßengraben. Der Pkw überschlug sich hierbei und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrzeugführerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7500 Euro.

Polizeiinspektion Vilsbiburg, Pressebericht vom Samstag, 16. Januar 2021

Verkehrsunfall mit Gemeindefahrzeug auf schneeglatter Fahrbahn

GEISENHAUSEN, LKRS. Landshut. Pkw kommt nach Zusammenstoß mit einem Gemeindefahrzeug von der Straße ab.

Am Samstag, den 16.01.2021, um 09.30 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße LA 8 zwischen Geisenhausen und Hinterskirchen. Der 28-jährige Fahrer eines Gemeindefahrzeugs bremste in einer Kurve. Dabei brach das Fahrzeug hinten aus und kam auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende 63-jährige Fahrzeugführer eines Pkw versuchte nach links auszuweichen und bremste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dies schaffte er jedoch wegen der winterglatten Fahrbahn nicht mehr und es kam in der Folge zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Es wurde dabei niemand verletzt. Das Fahrzeug des 63-jährigen Fahrers war nicht mehr fahrbereit und musste mit Hilfe eines Krahns von der Unfallörtlichkeit entfernt werden. Der Sachschaden am Pkw des 63-jährigen Fahrzeugführers wird auf ca. 20.000,- geschätzt.

Zusammenstoß von drei Fahrzeugen

GERZEN, LKRS. Landshut. Eine Verletzung der Vorfahrtsregelung durch eine 57-jährige Fahrerin führt zu einem Unfall mit zwei weiteren Fahrzeugen.

Am Samstag, den 16.01.2021, um 10.00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße LA 3 in 84175 Gerzen. Eine 57-jährige Pkw Fahrerin wollte von der Straße Kaiserfeld in Gerzen nach rechts in die Kreisstraße LA 3 einbiegen. Beim Einbiegen in die LA 3 übersah die 57-Jährige ein von links kommendes Fahrzeug mit Anhänger. In der Folge kollidierten diese beiden Fahrzeuge. Dabei wurde der Pkw mit dem Anhänger auf die Gegenfahrbahn geschoben und touchierte wiederum einen anderen Pkw, welcher auf der mittigen Abbiegespur in die Kaiserfeld Straße stand. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt und alle beteiligten Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt 10.000,- Euro beziffert.

Foto: Klartext.LA

Foto: Klartext.la

Körperverletzung

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Handgreiflichkeiten an der Drogeriemarktkasse.

Am Dienstag, dem 12.01.21, gegen 15.30 Uhr kam es zwischen zwei Männer zu einem Streit in einem Drogeriemarkt in der Ohmstraße. Dabei versetzte der 47jährige Mann dem 34jährigen einen Schlag mit der Hand in dessen Gesicht. Dieser wurde dadurch leicht verletzt. Der Schläger flüchtete daraufhin aus dem Drogeriemarkt. Er konnte nach kurzer Fahndung durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Vilsbiburg in der Nähe des Marktes gestellt werden.

Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.


Verkehrsunfallflucht

 BODENKIRCHEN, LKRS. LANDSHUT. Unfallflüchtiger beschädigt Blechabdeckung einer Betonmauer.

Im Zeitraum von Donnerstag, den 07.01.2021 bis Dienstag, den 12.01.2021 beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die Blechabdeckung einer kleinen Betonmauer in der Erlenstraße 2. Das flüchtige Fahrzeug müsste hinten, im Bereich des Auspuffrohres, beschädigt sein. An der Blechabdeckung entstand ein geschätzter Sachschaden von 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise, die zu dem Unfallflüchtigen führen, nimmt die PI Vilsbiburg unter Tel. 08741/9627-0 entgegen.

Sachbeschädigung an einer Jagdeinrichtung

 

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Hochstand umgeschnitten.

Bereits am Mittwoch, dem 16.12.2020 wurde durch den zuständigen Jagdpächter des Jagdreviers bei Haarbach eine Sachbeschädigung in seinem Bereich festgestellt. Sachbeschädigung. Hierbei wurde bekannt, dass ein bislang unbekannter Täter einen sogenannten „Drückjagdbock“ in einem Waldgebiet zwischen Motting und Wiethal umgeschnitten hatte. An der Jagdeinrichtung entstand somit ein Sachschaden von ungefähr 300 Euro. Wer sachdienliche Hinweise zur Tat geben kann, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Vilsbiburg unter der Tel.-Nr. 08741/9627-0 in Verbindung setzen.

Foto: Klartext.la

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT.

Im Zeitraum vom Montag, den 11.01.2021, 09.00 Uhr bis Dienstag, den 12.01.2021, 09.45 Uhr wurde in der Reichenbergerstraße auf Höhe der Hausnummer 26 ein geparkter Pkw durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wer Hinweise zur Straftat geben kann, soll sich unter Tel.: 08741/9627-0 bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg melden.

Polizeiinspektion Vilsbiburg, Pressebericht vom Sonntag, 10. Januar 2021

Brandfall ohne Verletzte

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Rauchentwicklung löste Feuerwehreinsatz aus.

Am 10.01.2021 um 18.50 Uhr entstand in einem Ortsteil von Vilsbiburg eine Flamme in einem Holzofen, welche aus dem Holzofen hinausragten. Bei der anschließenden Löschtätigkeit durch die Eigentümerin, entstand eine leichte Rauchentwicklung. Die alarmierte Feuerwehr musste jedoch nicht mehr einschreiten, da das Feuer bereits aus war. Es entstand hierbei glücklicherweise weder Personen- noch Sachschaden.

Fahren ohne Versicherungsschutz

VELDEN, LKRS. LANDSHUT. Fahrrad zum Kleinkraftrad umgebaut

Am 09.01.2021 um 14.50 Uhr wurde in der Landshuter Straße / Viehweide ein 77-jähriger Radfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Verkehrskontrolle konnten am Fahrrad einige Veränderungen festgestellt werden, welche auf eine Veränderung des Fahrzeugtyps schließen lassen. Unter anderem wurde durch den 77-Jährigen ein Gashebel und ein Elektroantrieb am Fahrrad verbaut, welche das Rad ohne Muskelkraft beschleunigen lassen. Eine Feststellung der tatsächlichen Höchstgeschwindigkeit war vor Ort nicht möglich, deshalb musste das Eigenbau-Kraftrad von den Beamten zur weiteren Prüfung beschlagnahmt werden.

Foto: Klartext.LA

Foto: Klartext.la

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Fahrzeugführer übersieht Fußgänger auf Fußgängerüberweg

Am Donnerstag, den 07.01.2021 gegen 08.15 Uhr, ereignete sich im Pfarrbrückenweg neben der Stadthalle Vilsbiburg ein Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Fahrzeugführer fuhr auf dem Pfarrbrückenweg Richtung Frontenhausener Straße. Zur gleichen Zeit überquerte eine 16-Jährige Fußgängerin den dortigen Fußgängerüberweg. Der Fahrzeugführer sah die Fußgängerin zu spät, sodass es zum Zusammenstoß kam. Die Fußgängerin wurde mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Der Sachschaden am Pkw befindet sich in einem mittleren dreistelligen Bereich.


Foto: Klartext.la

Foto: Klartext.la

BODENKIRCHEN, LKRS. LANDSHUT.  Pkw-Fahrerin kommt von der Fahrbahn ab.

Am Mittwoch, den 06.01.2021, gegen 16.45 Uhr kam es auf der Kreisstraße LA 46, auf Höhe Holzleiten, zu einem Verkehrsunfall. Eine 23-jährige Autofahrerin kam in der dortigen Kurve aufgrund Glätte bei schneebedeckter Fahrbahn alleinbeteiligt und ohne Fremdverschulden nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro.

VELDEN, LKRS. LANDSHUT.   Auto kracht in Wildgehege – Fahrer flüchtet.

Am Mittwoch, den 06.01.2021, gegen 16.45 Uhr, kam es bei Vilssöhl zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Ein bislang Unbekannter kam mit seinem Fahrzeug beim Abbiegen von der Kreisstraße LA 16 in Richtung Vilssöhl von der Fahrbahn ab und krachte in ein dortiges Wildgehege. Der Pkw stand hierbei ca. 30m weit in dem Gehege. Ein Zeuge teilte mit, dass mehrere Personen an der Unfallstelle anwesend waren, jedoch hat sich niemand bei der Eigentümerin des Zaunes gemeldet. Der Sachschaden an dem Wildzaun beläuft sich auf etwa 150,-€, Tiere wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg bittet um sachdienliche Hinweise. Insbesondere die Zeugen, die sich am Unfallort befunden haben, sollen sich unter 08741/96270 melden.

VELDEN, LKRS. LANDSHUT. Nach Verkehrsunfall zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet.

Am Mittwoch, den 06.01.2020, gegen 18.15 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße LA 16 ein Verkehrsunfall, bei dem ein 33-jähriger Pkw-Fahrer mit einem Verkehrsschild kollidierte und in Folge dessen von der Straße abkam. Die hinzugerufene Streife der Polizeiinspektion Vilsbiburg konnte vor Ort zunächst nur das Fahrzeug ohne Fahrer feststellen. Während der Unfallaufnahme kam dieser jedoch wieder zu seinem Fahrzeug zurück. Hierbei wurde festgestellt, dass er erheblich alkoholisiert war. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Der Pkw musste durch den Abschleppdienst geborgen werden.

VILSBIBURG, LKRS. LANDHUST. Einsatz in den frühen Morgenstunden für Feuerwehr und Polizei aufgrund eines Feuermelders. Foto: Klartext.la

Am Mittwoch, den 06.01.2020 gegen 06.30 Uhr konnten Anwohner eines Mehrfamilienhauses einen ausgelösten Feuermelder in einer Wohnung wahrnehmen. Nach Eintreffen der Feuerwehr Vilsbiburg und Gaindorf sowie der Polizei Vilsbiburg wurde die Wohnungstür geöffnet. Grund des Auslösens des Feuermelders war vermutlich eine leere Batterie in der leerstehenden Wohnung. Da für die Anwohner des Hauses keinerlei Gefahr bestand konnten sie nach Abschluss der Maßnahmen der Feuerwehr wieder zurück in ihre Wohnungen.