Home breaking news

Pressebericht vom Sonntag, 16. Juni 2019  

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT.
Heranwachsender wird bewusstlos geschlagen.
In der Nacht vom Samstag, den 15.06.19, zum Sonntag, den 16.06.19, wurde gegen 02.00 Uhr ein 19 Jähriger in der Frontenhausener Straße durch einen bislang unbekannten Täter verletzt. Er wurde mit zwei Faustschlägen getroffen, sodass er bewusstlos zu Boden ging. Er kam zur Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Der Unbekannte kann folgendermaßen beschrieben werden: ca. 20 Jahre alt, 1,75m groß, schwarze zurückgekämmte Haare, schlank, vermutlich afghanischer Herkunft. Er trug ein helles T-Shirt und eine kurze Jogginghose. Er wurde begleitet von zwei bislang ebenfalls unbekannten Männern, welche vermutlich ebenfalls afghanischer Herkunft waren.

Wer konnte in dieser Nacht etwas Verdächtiges wahrnehmen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Vilsbiburg, Tel. 08741/96270.

Nach 9-monatiger Bauzeit eröffnete das Familienunternehmen Auer aus Erding seinen top modernen Betrieb im Gewerbegebiet Münchnerau. 

Das Angebot an erstklassigen Qualitätsprodukten richtet sich sowohl an leistungsorientierte gewerbliche Profikunden als auch an anspruchsvolle private Heimwerker, Haus- oder Wohnungsbesitzer. Den gesamten Bedarf für Bauen, Renovieren und Modernisieren findet man bei Auer aus einer Hand inkl. Montage- und Verlegeservice. 

Häuser und Gebäude entstehen zunächst mit dem Rohbau. Die Auswahl für die Materialien vom Keller bis zum Dach ist bei Auer riesig und der moderne Baufachmarkt für Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und Farben lässt keine Wünsche offen. 

Highlight sind die wunderschönen, großzügigen und doch übersichtlichen Ausstellungen für Bauelemente (Fenster, Türen, Tore), Böden, Fliesen – Bäder und Garten. Modernste LED-Lichttechnik, hochwertiges Wohnambiente und eine Vielzahl von Serviceangeboten geben dem Kunden ein Gefühl des Willkommenseins und der Sicherheit. „Wir wollen dem Kunden ein ganz einzigartiges neues Einkaufserlebnis bieten“, so Anton Stimmer, Geschäftsführer der AUER GmbH & Co. KG. „Der Besuch des Schauraums, der umgeben ist von einer Silhouette der Landshuter Altstadt, soll zum Staunen und Verweilen einladen. Unser neuartiges Konzept verbindet die reellen Eindrücke, die die Exponate und Musterkojen vermitteln mit einer vierten, multimedialen Dimension“ erklärt er. 

Digitale Ausstellungsmodule ermöglichen es, Bauelemente, Böden oder Fliesen visuell in allen verfügbaren Varianten darzustellen und zu kombinieren. Diesen Service gibt es im weitesten Umkreis nur bei Auer in Landshut. 

Der Geschäftsbetrieb von Auer Landshut beginnt am 04.06.19. Am Donnerstag, 13.06.2019, wird das Gebäude im Familien- und Mitarbeiterkreis kirchlich geweiht. Zur anschließenden Eröffnungsfeier im festlichen Rahmen sind rund 150 gewerbliche Kunden und Ehrengäste geladen. 

Am Samstag, 15. Juni, ab 10 Uhr, können sich alle Interessenten beim Tag der offenen Tür von Service und Sortiment bei Auer Landshut überzeugen. Umrahmt wird der Tag mit Essen, Trinken, Gewinnchancen, einem bunten Familienprogramm und attraktiven Eröffnungsangeboten. Das Auer-Team heißt alle herzlich willkommen! 

Und auch an Sonntagen können sich Bauherren und Renovierer ihre Wohnträume ganz individuell zusammenstellen – denn da ist bei AUER Schautag von 13 bis 16 Uhr. Und natürlich bietet die geschmackvolle Gartenausstellung im Außenbereich täglich und rund um die Uhr tolle Inspirationen und Gestaltungsbeispiele. 

Auer Baustoffe ist in den oberbayrischen Landkreisen Erding, Freising, Ebersberg und nun auch im niederbayrischen Landshut ansässig. Insgesamt beschäftigt Auer rund 170 hoch motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Landshut rundet das Vertriebsgebiet ab, dort sind aktuell 30 neue Arbeitsplätze entstanden. 

Die Firma AUER setzt auch hier in Landshut auf beste Beratungsqualität. Bestmögliche Qualifizierung durch Aus- und Weiterbildung stehen dabei im Fokus und ein hervorragendes Betriebsklima spiegelt sich dann auch auf die Kunden. 

„An unserem Stammsitz in Erding wird das Auer Bauzentrum schon seit vielen Jahren als Branchensieger beim Erdinger Kundenspiegel, einer repräsentativen Umfrage zur Bewertung von Freundlichkeit, Beratungsqualität sowie Preis-Leistungs-Verhältnis, ausgezeichnet“, so Maximilian Auer, der das über 130-jährige Unternehmen seit 1994 zusammen mit Anton Stimmer führt. „In Landshut wollen wir das gleiche erreichen und erste Adresse für Handwerksbetriebe sowie Bauherren und Modernisierer sein.“ 

Nach derzeitiger Prognose werde im weiteren Verlauf in der Nacht auf Mittwoch auch die Meldestufe 3 überschritten. Es muss somit auch vom Anspringen der Flutmulde in der Nacht auf Mittwoch ausgegangen werden.
Im Zuge dessen wird die Freiwillige Feuerwehr heute Abend – rein vorsorglich – entlang der Isarpromenade im Bereich der Luitpoldbrücke bis zum Mühlensteg die Hochwasserschutzwände aufstellen.
In diesem Zusammenhang werden Radfahrer und Fußgänger darum gebeten, den dortigen Bereich während der Arbeiten (ca. 17 Uhr) zu meiden.  
 
Für alle tiefer gelegenen Gebiete in Landshut kann durch schnell ansteigendes Grundwasser eine Gefährdung hervorgehen. Den Bewohnern dieser Stadtgebiete wird empfohlen, ihre tiefer gelegenen Räume (Keller, Tiefgarage etc.) zu kontrollieren.
 
Aktuelle Informationen zur Entwicklung gibt es nachfolgend auf der Internetseite des Bayerischen Landesamts für Umwelt – Hochwassernachrichtendienst Bayern: https://www.hnd.bayern.de/warnungen?id=274&warnungstyp=lkr

Pressebericht vom Sonntag, 12. Mai 2019

Hausfriedensbruch Grundschule

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Jugendlicher beging Hausfriedensbruch.

Am 11.05.2019, gegen 17.45 Uhr, beging ein 14jähriger Jugendlicher im Gelände der Grundschule Vilsbiburg Hausfriedensbruch. Bei Eintreffen der Polizei, versuchte der Jugendliche über den Vilsbiburger Friedhof zu flüchten. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd zu Fuß, konnte der Jugendliche durch die Polizei gestellt und gefesselt werden.

Trunkenheitsfahrt mit Motorroller

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Nach Ende der Probezeit Führerschein eingezogen. Am 12.05.2019 gegen 15.15 Uhr wurde der Fahrer eines Kleinkraftrades auf der Landshuter Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Anhaltung stellten die Beamten beim Fahrer starken Alkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Schnelltest bestätigte den Verdacht einer erheblichen Beeinflussung durch Alkohol weshalb die Weiterfahrt unterbunden werden mussten. Der Führerschein des Mannes, dessen fahrerlaubnisrechtliche Probezeit erst vor zwei Tagen beendet war, wurde vor Ort sichergestellt. Zudem reagierte ein Drogenschnelltest positiv auf Methamphetamin. Den Fahrer erwarten nunmehr eine Geldstrafe im unteren vierstelligen Bereich sowie der längere Entzug der Fahrerlaubnis.

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

BODENKIRCHEN, LKRS. LANDSHUT. Vorfahrt missachtet, eine Person leicht verletzt. Am 12.05.2019 gegen 18.14 Uhr kreuzte eine junge Frau mit ihrem Pkw, VW Polo die Kreisstraße 46 von Bodenkirchen kommend und übersah hierbei eine andere, auf der Vorfahrtsstraße fahrende, Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw, VW Beetle, sodass die beiden Fahrzeuge kollidierten. Der Beetle wurde hierbei in den angrenzenden Straßengraben geschleudert und am Polo entstand ein massiver Aufprallschaden an der Frontseite. Die Fahrerin des Beetle kam leicht verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Unfallverursacherin blieb zunächst unverletzt, erlitt aber einen Schock. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 15000 Euro. Die Kreisstraße blieb für ca. 2 Stunden an der o. g. Örtlichkeit für die Unfallaufnahmearbeiten sowie die Reinigungsarbeiten auf der Fahrbahn gesperrt. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

 

Ein sehr arbeitsreiches Wochenende liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut. Insgesamt mussten sieben Löschzüge der Landshuter Feuerwehr zwischen Freitagnachmittag und Sonntagnachmittag zu elf Einsatzstellen ausrücken, davon alleine drei mal während der am Samstagnachmittag stattfindenden Florianifeier in Schönbrunn. Neben einigen kleineren Alarmen wie mehreren Türöffnungen – unter anderem musste in der Asylunterkunft an der Niedermayerstraße ein Kind mittels KImbispreizer aus einer Toilette befreit werden, einer Türverschalung und der Bergung eines Einkaufswagens aus der kleinen Isar hatte es die Feuerwehr auch mit dem Brand auf einem Balkon, mit einer automatischen Brandmeldeanlage im Kreiskrankenhaus Achdorf, einer größeren Ölspur auf der Autobahn A 92 sowie zwei schweren Verkehrsunfällen auf der LA 14 auf Höhe der Hochschule sowie auf der A 92 zu tun. 

Gerade bei den beiden Verkehrsunfällen am Sonntagmittag (LA 14 Höhe Hochschule) und am Nachmittag auf der A 92 hatten die beiden Fahrzeugführer sehr viel Glück. 
Auf der LA 14 kam kurz nach Mittag ein in Richtung Niederaichbach fahrender BMW plötzlich nach links von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Der Fahrer konnte das völlig deformierte Fahrzeug glücklicherweise ohne technische Hilfe und soweit der Feuerwehr bekannt ist, nur leicht verletzt verlassen. Die Feuerwehr sperrte die LA 14 während der Rettungs- und Aufräumarbeiten komplett. Der beschädigte Baum wurde sicherheitshalber umgeschnitten. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Nachdem alle Trümmerteile beseitigt, das Fahrzeug abgeschleppt und die auslaufenden Betriebsstoffe gebunden waren, konnte die Straße nach etwa 90 Minuten wieder freigegeben werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Unfallursache und Sachschaden ermittelt die Polizei.

Auf der A 92 kam am Nachmittag ein in Richtung München fahrender PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Durch die alarmierten Feuerwehren aus Landshut und Altdorf wurde die Unfallstelle abgesichert. Dazu musste die rechte Fahrspur und der Standstreifen gesperrt werden. Nachdem die Person rettungsdienstlich versorgt wurde, konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle nach gut 45 Minuten an die Polizei übergeben. Während des Einsatzes staute sich der Verkehr in Richtung Landshut zurück. 
Der Brand auf einem Balkon im Landshuter Westen stellte sich als Kleinbrand einiger trockener Pflanzen heraus. Nach einer kurzen Kontrolle konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Die automatische Brandmeldung im Achdorfer Krankenhaus entstand vermutlich durch ausgetretenen Wasserdampf. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurden auch mit einer Wärmebildkamera keine besonderen Feststellungen mehr gemacht. Für eine größere Ölspur sorgte ein Motorplatzer auf der A 92 zwischen Landshut West und Moosburg Nord. Die Feuerwehren aus Landshut und Altdorf waren dabei gut 90 Minuten mit dem Abstreuen der Ölspur sowie der Absicherung der Gefahrenstellen beschäftigt. 

Aktuell gibt es in der Wolfgang- und Bayerwaldsiedlung sowie im Gewerbegebiet Bayerwald einen Stromausfall. Die Stadtwerke sind bereits an der Fehlersuche und arbeiten mit Hochdruck an der Behebung. Die Stromzuschaltung erfolgt so schnell wie möglich, aktuell können die Stadtwerke aber noch nicht abschätzen, wie lange es dauern wird. Weitere Informationen folgen, sobald neue Erkenntnisse vorliegen. Die Meldung ist auch auf der Homepage der Stadtwerke Landshut veröffentlicht.

 

Ein treuer Leser unserer Online-Plattform hat uns auf eine für heutige Verhältnisse unvorstellbare Leistung im Wohnbau in Landshut hingewiesen:

Vom 25. April 1949 (1. Spatenstich) bis Ende 1950 entstanden damals allein an der Niedermayerstraße 27 Gebäude mit 494 Wohnungen und 12 Gewerbeeinheiten.
Die Landshuter Zeitung vom 1.12.1999 stellte diese Glanzleistung dar. Die damals wohnungssuchenden obdachlosen Menschen konnten Weihnachten 1950 und den Jahreswechsel bereits in der eigenen Wohnung feiern.

Jetzt könnte man trefflich über die Umstände gestern und heute diskutieren oder versuchen an diese Erfolgsstory anzuknüpfen. Wo ein Wille ist auch ein Weg. Das dachten sich die Männer der Tat wie Hans Dotzer damals, sahen die Not und zögerten nicht das menschenmögliche zu leisten. Leider sind diese ehrenvollen Vorbilder seit langem nicht mehr unter uns. Und die Stadt hatte bis heute keine Auszeichnung für diese Leistungsträger übrig.

Rudolf Schnur

Niedermayerviertel LZ 1.12.1999 Spatenstich

Niedermayerviertel LZ 1.12.1999

Pressebericht Montag, 22. April 2019

Stadtgebiet Landshut

Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet

Landshut. Am Sonntag, den 21.04.19 gegen 12.45 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem PKW am Dreifaltigkeitsplatz in Landshut an einen weißen Volvo der dort geparkt war, beschädigte diesen dabei am linken Heck und entfernte sich ohne seinen Pflichten nachzukommen. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen grünen VW Passat mit Landshuter Kennzeichen, mehr ist bis dato nicht bekannt. Am geparkten Fahrzeug entstand ein Schaden im unteren vierstelligen Bereich.  Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landshut unter der Tel. 0871/9252-0.

Geparkten Pkw beschädigt und weitergefahren

Landshut. In der Zeit von Samstag, den 20.04.2019, 21.00 Uhr bis Sonntag, 21.04.2019, 06.00 wurde in Landshut, Richard-Strauß-Straße 16 ein grauer Daimler angefahren und erheblich beschädigt.  Der unbekannte Fahrzeugführer flüchtete im Anschluss ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der geparkte Daimler wurde im vorderen Bereich erheblich beschädigt, es entstand ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. Hinweise auf den Unfallverursacher und dessen Fahrzeug liegen bislang nicht vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landshut unter der Tel. 0871/9252-0.

Pressebericht Samstag, 20. April 2019

Stadtgebiet Landshut

Verkehrsunfallfluchten

 LANDSHUT: Am Karfreitag wurden bei der Polizeiinspektion Landshut zwei Unfallfluchten zur Anzeige gebracht. Beide ereigneten sich bereits am Donnerstag.

Im Zeitraum zwischen 15:00 Uhr bis 17:15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Pkw, der im Parkhaus in der Wittstraße geparkt war. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Im Zeitraum zwischen 13:30 Uhr und 14:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Pkw, der in der Ritter-von-Schoch-Straße am dortigen Parkplatz eines Discounters geparkt war. Auch hier entstand Sachschaden. Dieser beläuft sich auf 500 Euro.

Beide Unfallverursacher entfernten sich von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter Tel. 0871/9252-0 entgegen.

Fahrraddiebstahl

 LANDSHUT: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einer Tiefgarage in der Karlstraße ein Fahrrad der Marke Bianchi. Das Fahrrad war versperrt. Der Wert des Fahrrades beläuft sich auf 500 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Landshut unter Tel. 0871/9252-0 zu melden.