Home Allgemein Steigende Corona-Infektionen zwingen Thermalbäder in Niederbayern erneut zur Schließung

Steigende Corona-Infektionen zwingen Thermalbäder in Niederbayern erneut zur Schließung

Rottal Terme Bad Birnbach (Foto: Viktor Gröll)

BEZIRK NIEDERBAYERN

Pressemitteilung

Landshut, 30.10.2020

Der von Bund und Ländern gemeinsam gefasste Beschluss vom 28.10.2020 zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie sieht in seinem Maßnahmenpaket unter anderem die Schließung von Thermen vor. Damit müssen auch die Thermalbäder in Niederbayern nach dem Lockdown im Frühjahr ihren Kurbetrieb ab 2. November erneut einstellen: die Europa Therme Bad Füssing, die Wohlfühl-Therme Bad Griesbach, die Limes-Therme Bad Gögging und die Kaiser-Therme Bad Abbach. Die Rottal Terme Bad Birnbach ist aufgrund der extrem hohen Inzidenzzahlen im Landkreis Rottal-Inn bereits seit 27.10.2020 geschlossen.

Ob und inwieweit der Thermalbadebetrieb wie auch physikalische Therapiebereiche ab 1. Dezember 2020 wieder in Betrieb gehen können, wird von der Bayer. Staatsregierung voraussichtlich kurzfristig entschieden.

In den Kurmittelhäusern, die der Bezirk Niederbayern über die fünf Bäderzweckverbände betreibt, lief der Badebetrieb dank der von den Werkleitern erarbeiteten Hygieneschutzkonzepte in den vergangenen Monaten wieder gut an. “Das erneute ‘Aus’ ist nach den Anstrengungen, den Besuchern den Aufenthalt trotz der Umstände so angenehm wie möglichen zu gestalten, sehr bedauerlich”, so Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich. “Unsere Werkleitungen sind jedenfalls bestens vorbereitet, um schnell auf Änderungen zu reagieren. Am liebsten wäre uns natürlich die positive Nachricht, wiedereröffnen zu dürfen.”

Die aktuellen Informationen zur Situation vor Ort sind auf den jeweiligen Websites der Thermalbäder zu finden.

– ck –

Der Bezirk Niederbayern:

Mit den anderen sechs bayerischen Bezirken bildet der Bezirk Niederbayern die dritte kommunale Ebene. Das Bezirksgebiet umfasst neun Landkreise, drei kreisfreie Städte und eine Große Kreisstadt. Die Kernaufgaben umfassen die Bereiche Soziales, Gesundheit, Kultur- und Heimatpflege, Bildung und Jugend sowie die Fachberatung für Fischerei. Als überörtlicher Träger der Sozialhilfe unterstützt der Bezirk Pflegebedürftige, Senioren und Kranke sowie Menschen mit Behinderungen, die auf Hilfeleistungen angewiesen sind. Mit dem Bezirksklinikum Mainkofen sowie den Bezirkskrankenhäusern Landshut, Straubing und Passau sichert der Bezirk die psychiatrische Versorgung Niederbayerns. Der Bezirk Niederbayern ist auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region: Insgesamt sind für den Bezirk und seine Einrichtungen rund 3.000 Mitarbeiter tätig. Dazu gehören neben den Bezirkskrankenhäusern auch schulische Einrichtungen wie das Institut für Hören und Sprache in Straubing sowie das Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn.