Home Allgemein Statt Wahlkampf-Werbung “Grundstein” für Defibrillator gelegt

Statt Wahlkampf-Werbung “Grundstein” für Defibrillator gelegt

Gerd Aufleger, Oliver Lieb, Miriam Merz und Gerd Müller (von links) zeigen sich erfreut über die Initiative von Stadtrat Rudi Schnur (Mitte)

 

Lebensrettendes Gerät nun auch beim TSV Landshut-Auloh

Rudi Schnur hat statt Wahlkampf-Werbung einen Beitrag für einen Defibrillator geleistet

 

Seit kurzem gibt es nun auch im Sportheim des TSV Landshut-Auloh einen Defibrillator. Dieses medizinische Gerät soll es auch einem Laien ermöglichen, den Herzschlag eines Patienten nach einem akuten Herzinfarkt wieder zu stabilisieren und so dessen Leben zu retten. Stadtrat Rudi Schnur hatte hierzu die Initiative ergriffen und sich für dessen Anschaffung eingesetzt. Er reduzierte dazu seine Wahlkampfmaßnahmen und spendete stattdessen 500 Euro als Anschubfinanzierung für den „Schockgeber“. Der „automatische externe Defibrillator“ (AED), der selbst von ungeschulten Laien ganz einfach zu bedienen und speziell auch für den Einsatz bei Kindern geeignet ist,  steht auch der benachbarten Kinderinsel zur Verfügung, worüber Leiterin Miriam Merz und Fördervereinsvorsitzender Gerd Aufleger sehr froh sind. Nun suchen TSV-Vorstandsmitglied Oliver Lieb und Sicherheitsbeauftragter Gerd Müller weitere Spender für das vorfinanzierte Gerät. Wer sich über den Defibrillator und dessen Bedienung genauer informieren will, kann dies entweder auf der Umweltmesse tun oder bei speziellen Schulungen im Sportverein.




NO COMMENTS

Leave a Reply