Home Allgemein STARTSCHUSS FÜR DIE WEIHNACHTSTRUCKER — Landshut auch in diesem Jahr wieder ausgewählt...

STARTSCHUSS FÜR DIE WEIHNACHTSTRUCKER — Landshut auch in diesem Jahr wieder ausgewählt als Abfahrtsort

 

STARTSCHUSS FÜR DIE WEIHNACHTSTRUCKER

Landshut auch in diesem Jahr wieder für die Hilfsaktion ausgewählt als Abfahrtsort

 

Landshut wurde auch in diesem Jahr von den Johannitern ausgewählt, am Zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, Abfahrtsort für die Hilfsaktion „Johanniter-Weihnachtstrucker“ zu sein. Der Veranstalter der Hilfsaktion, der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., leistet neben einer Vielzahl sozialer Dienste im Inland auch humanitäre Hilfe in Krisen- und Katastrophengebieten. Im Rahmen der Hilfsaktion bringen freiwillige Helfer Pakete, die von der Bevölkerung gespendet werden, mit großen Hilfskonvois zu Menschen in Südosteuropa, die unter der Armutsgrenze leben. Besonders in den Wintermonaten leiden viele Menschen in Rumänien, Albanien und Bosnien große Not und Hunger, wie die Pressesprecherin Miriam Wolf und der Marketing-Sachgebietsleiter Andreas Denk zu berichten wissen.

Darum bittet die Hilfsorganisation auch in diesem Jahr wieder Privatpersonen, Firmen, Schulen, Kindergärten und Vereine, Hilfspäckchen mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln zu spenden. Die Päckchen werden von ehrenamtlichen Helfern an notleidende Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung in Südosteuropa verteilt.

Die Päckchen können bis zum Mittag den 24. Dezember in allen Dienststellen der Johanniter und in allen Filialen des Lebensmitteldiscounters Lidl, abgegeben werden. Am Zweiten Weihnachtsfeiertag treten dann rund 80 ehrenamtliche Fahrer in 20 Weihnachtstrucks zusammen mit zahlreichen Helfern von Landshut aus ihre mehrtägige Reise nach Albanien, Bosnien und Rumänien an. An zentralen Stellen, übergeben sie die Päckchen mit Hilfe langjähriger Partnerorganisationen vor Ort, persönlich an die Betroffenen.

Damit die Helfer am Zoll keine Probleme bekommen und die Menschen möglichst gleichwertige Päckchen erhalten, ist es wichtig, sich beim Packen genau an die Packliste zu halten. Wer möchte kann eine Karte mit einem persönlichen Weihnachtsgruß beilegen. Die Artikel sollten in einen möglichst stabilen Karton von geeigneter Größe gepackt werden.

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden kann man den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen und den Transport der Pakete und die Koordination des Projektes unterstützen – über das Spendenformular auf der Weihnachtstrucker-Homepage, an den jeweiligen Abgabestellen oder direkt über folgendes Konto: Johanniter –Unfall-Hilfe e.V.; IBAN:DE89 3702 0500 0004 3030 02; BIC: BFSWDE33XXX; Stichwort: Weihnachtstrucker. Ein Spendenformular sowie weitere Informationen zu den einzelnen Sammelstellen gibt es im Internet unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker.

Die Packliste:

1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder –block, Malstifte), 3 kg Zucker,3 kg Mehl,1 kg Reis, 1 kg Nudeln,1 Liter Speiseöl in Plastikflaschen,3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgel,1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und zwei Tuben Zahnpasta.

Oberbürgermeister Hans Rampf unterstützt seit Jahren (die Aktion läuft seit 23 Jahren, erfunden von Antenne Bayern) diese Hilfsaktion und bittet gemeinsam mit Miriam Wolf und Andreas Denk die Bürger, für diejenigen, die unter ärmsten Bedingungen leben und denen es an den einfachsten Dingen fehlt, Päckchen mit Hilfsgütern zu packen.

Die Aktion findet überall in Bayern und Baden-Württemberg, sowie in Teilen der Landesverbände Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Sachsen und Sachsenanhalt statt.

 

Bild von links: Miriam Wolf, Bereichsleitung Kommunikation und Pressesprecherin (die Johanniter) OB Hans Rampf, Dipl.-Pol. Andreas Denk, Sachgebietsleitung Marketing, Kommunikation,Vertrieb, Fundraising (die Johanniter)

h.j.lodermeier