Life StyleStadtgebiet LandshutTechnik

Stadtbücherei ab Montag geschlossen

Im neuen Medienportal können die Leserinnen und Leser der Stadtbücherei Landshut nach der Systemumstellung mehr als nur ihre Ausleihen verlängern und nach Titeln suchen.

Wechsel auf neues Bücherei-System steht bevor: Nutzer sollten jetzt ihre Merklisten speichern – Ausleihe wieder ab 7. Februar

Die Stadtbücherei Landshut steigt auf eine neue, moderne Bibliothekssoftware um, mit der sie ihren Medienbestand verwaltet und auch die Ausleihen verbucht. Auch für die Nutzer wird das neue System einige praktische Neuerungen mit sich bringen. Allerdings müssen für die Umstellung die Stadtbücherei im Salzstadel und in der Weilerstraße von Montag, 30. Januar, bis einschließlich Montag, 6. Februar, geschlossen bleiben.

Nachdem das bisher genutzte Bibliotheksmanagementsystem (BMS) demnächst ausläuft, erhält die Stadtbücherei Landshut mit „Quria“ nun ein modernes, innovatives und zukunftsfähiges System. Im neuen Medienportal können sich die Nutzer alle Suchergebnisse komfortabel an allen Endgeräten anzeigen lassen. Viele neue Funktionen wie die lang erwünschte Ausleihhistorie für Vielleserinnen und Vielleser kann eingerichtet, mit neuen Suchfunktionen gestöbert und ähnliche Titel und Medientipps angezeigt werden. Zu finden ist die neue Benutzeroberfläche dann unter www.medienportal.landshut.de.

Neben grundlegenden Funktionen für die schnelle und effektive Erfassung von Printmedien und elektronischen Medien, die immer schneller auf den Markt kommen, hat „Quria“ einige weitere Talente. Es kann zum Beispiel auch andere Sammlungsgegenstände erfassen, was künftig auch die Einrichtung einer „Bibliothek der Dinge“ möglich macht, also das Verleihen von Alltagsgegenständen. Diese Idee möchte die Stadtbücherei Landshut noch heuer umsetzen.

Leserinnen und Lesern bietet das neue System außerdem einen leichteren Zugang zu Fernleihen und Zeitschriften sowie ein Veranstaltungsmodul, auf das sich die Stadtbücherei besonders freut. Zukünftig kann man sich online zu den vielen Veranstaltungen der Stadtbücherei „Mitten ins Herz“, Kasperltheater oder den Kindernachmittagen anmelden oder sich darüber informieren.

Das müssen Leserinnen und Leser beachten

Nach mehreren Monaten der Vorbereitung wird die Installation des neuen Systems, die Datenübertragung der Hauptstelle im Salzstadel und aller Zweigstellen sowie die Schulung des Personals nun Ende Januar umgesetzt. Dafür ist die Schließung aller Standorte der Stadtbücherei Landshut ab Montag, 30. Januar, notwendig. An diesem Tag werden auch die alten OPAC-Benutzerkataloge abgeschaltet. Bis einschließlich Montag, 6. Februar, können in den Stadtbüchereien keine Medien verlängert oder zurückgenommen werden, auch Konto-Auskünfte, Vormerkungen, Neuanmeldungen und die Annahme von Zahlungen sind in dieser Woche nicht möglich. Allerdings wird die Rückgabefrist aller ausgeliehener Medien über die Schließzeit hinaus gebucht und eine Rückgabe erst wieder nach dem 6. Februar fällig.

Die digitale Bibliothek „Onleihe Niederbayern/Oberpfalz“ bleibt auch während der Schließung der Stadtbibliothek weiter nutzbar. Allerdings werden die Onleihe-Daten am 7. Februar komplett geleert, da für die Umstellung aus technischen Gründen ein kompletter Neustart notwendig ist. Alle Nutzerinnen und Nutzer sollten sich daher bis spätestens 6. Februar ihre ausgeliehenen digitalen eBooks, ePaper und eAudios, Merklisten und Vormerktitel abspeichern oder notieren und nach dem Neustart am 7. Februar neu anlegen. Ausgeliehene Titel bleiben auf eReadern und PC-Anwendungen erhalten. Das Abspeichern klappt am schnellsten durch das Kopieren in ein Textdokument am Computer oder durch einen Screenshot auf einem mobilen Endgerät.

Per Email und Telefon sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbücherei Landshut während der Schließzeit erreichbar, um Fragen zu beantworten, Schnupperausweise für die digitalen Medien auszugeben und die Nutzung der digitalen Angebote wie Onleihe, Freegal music, Filmfriend, die Zeitschriftendatenbank Genios und Nachschlagewerke zu erklären.

Bis Samstag, 28. Januar, haben die Landshuterinnen und Landshut noch Gelegenheit, sich mit Medien aus den Stadtbüchereien einzudecken oder sich einen Büchereiausweis ausstellen zu lassen. Erster Öffnungstag nach der Umstellung ist Dienstag, 7. Februar. Genauere Informationen finden Sie unter www.landshut.de/stadtbuecherei.

Veranstaltungen finden wie gewohnt statt

Die Veranstaltungen der Stadtbücherei finden trotz Schließung des Ausleih-Betriebs regulär statt. Der Kinder- und der Jugendleseclub treffen sich am Donnerstag, 2. Februar, um 17 Uhr, die Leseinsel am Freitag, 3. Februar, und die Atempause am Montag, 6. Februar, je um 15 Uhr.

Wie die Stadtbücherei Landshut sind kürzlich viele deutsche Stadtbibliotheken zu diesem neuen Bibliotheksmanagementsystem umgezogen. Auch die Stadtbücherei Landshut hat sich dabei 2021/22 um Projektmittel beim Deutschen Bibliotheksverband für Fördermittel von WissensWandel im Bereich „Infrastruktur & Leistungsangebote als Grundlagen für die digitale Vermittlung“ beworben und erhält diese nun.

Mit dem Förderprogramm „WissensWandel. Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive innerhalb von Neustart Kultur“ unterstützt der Deutsche Bibliotheksverband Bibliotheken und Archive seit November 2020 bei ihrer digitalen Weiterentwicklung. Das Programm ist Teil des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Es soll einen Beitrag dazu leisten, die Folgen der Corona-Pandemie für Bibliotheken und Archive zu mildern. Die Standards der Barrierefreiheit, Übersetzungsmöglichkeiten und eine Vorlese-Funktion, die ganze Seiten lesen oder in kontrastreicherer oder reiner Textanzeige anbietet, erleichtert vielen Menschen die Nutzung der modernen Funktionen des Medienportals. An der Umsetzung des Projekts sind neben dem Team der Bücherei verschiedene Ämter der Stadtverwaltung beteiligt, insbesondere ist die städtische Abteilung für Informationstechnologie maßgeblich eingebunden.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"