Home Allgemein Stadt-Nachwuchs startet Ausbildung

Stadt-Nachwuchs startet Ausbildung

Herzlich willkommen bei der Stadt: Oberbürgermeister Alexander Putz gratuliert
27 Nachwuchskräften zum Berufsstart.

PRESSEMITTEILUNG
„Wir freuen uns sehr darüber, dass sich wieder so viele Nachwuchskräfte für uns entschieden haben und Sie Ihre berufliche Zukunft mit uns gemeinsam gestalten möchten“, begrüßte Oberbürgermeister Alexander Putz am Donnerstag die neuen Auszubildenden im Rathaus. 27 junge Menschen sind es heuer, die seit wenigen Wochen die Stadtmannschaft verstärken. Auch wenn Corona das gemeinsame Azubi-Treffen heuer aufgrund der hohen Personenanzahl erschwert hat, ließ es sich der Rathauschef dennoch nicht nehmen, die jungen Berufsstarter persönlich willkommen zu heißen. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können und trotzdem alle neuen Gesichter kennenzulernen, ließ er das Treffen im Neuen Plenarsaal zweiteilen.

Auf dem Podium neben Putz mit dabei war ein Teil seiner Verwaltungsriege, darunter Personalamtschefin Anita Krömmer, Ausbildungsleiter Hans Gallner und die jeweiligen Personalratsvorsitzenden, die den ihnen gegenüber sitzenden Azubis allesamt ihre Unterstützung zusicherten. Als der OB den Stadt-Nachwuchs nach dem jeweiligen persönlichen Berufsfeld fragte, wurde deutlich, wie breitgefächert das Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt ist. Ob ein Studium zur Diplom-Verwaltungswirtin oder eine Ausbildung zur Altenpflegefachkraft, zum Bauzeichner, Erzieher, Koch oder Kfz-Mechatroniker. „Die Aufgabengebiete und Zuständigkeitsbereiche sind sehr vielfältig“, betonte Putz. Im Grunde genommen, ergänzte er, gebe es fast keinen Bereich des Lebens, mit dem unsere Verwaltung nicht zu tun habe.

Sichtlich beeindruckt zeigten sich die Azubis, als ihnen der OB die Dimension des „Stadtkonzerns“, zu dem unter anderem auch die Stadtwerke, das Klinikum, die Messe und die Hl. Geistspitalstiftung zählen, veranschaulichte: Dieser zählt über 3.500 Mitarbeiter, die ein jährliches Haushaltsvolumen in Höhe von knapp 650 Millionen Euro umsetzen. Als Außenstehender habe man nur wenig Einblick, was alles in einer öffentlichen Verwaltung vorgehe und geleistet werde. Gerade auch die vergangenen Monate – Stichwort Corona – verdeutlichten, welch große Verantwortung die Stadtverwaltung für ihre Bürgerinnen und Bürger trage, so der OB und fügte wertschätzend hinzu: „Mein Respekt vor der Leistung der Mitarbeiter im öffentlichen Dienst wächst nach wie vor stetig.“ Er hob hervor, dass dabei alle Bereiche gleich wertvoll und wichtig seien. Jeder habe unterschiedliche Fähigkeiten und Talente, ergänzte der OB, verbunden mit dem Wunsch an alle Azubis, den Beruf gewählt zu haben, der auch den eigenen Vorstellungen entspricht.

Die Stadt-Sprösslinge erwartet nun eine qualitativ hochwertige Ausbildung mit vielfältigen Aufstiegsmöglichkeiten. Putz riet den jungen Leuten, sich dafür reinzuhängen, lernbereit zu sein, Verantwortung zu übernehmen und motiviert am Ball zu bleiben. Seine Wunschvorstellung: Dass die Azubis zufrieden sind, Spaß an der Arbeit haben und in der Stadt Landshut ihre berufliche Heimat finden. „Wichtiger Bestandteil unseres Lebens ist sicherlich, einen Beruf ausüben zu dürfen, der nicht nur zur wirtschaftlichen Existenz beiträgt, sondern auch zur Selbstverwirklichung“, sagte Putz und gratulierte den Azubis zu ihrer Entscheidung: „Vielen Dank, dass sie den Sprung gewagt haben. Wir zählen auf Sie!“

Fotos: Stadt Landshut