Home Allgemein “SLOW FOOD” — Meisterkoch FRANZ HOPPER und seine Familie fanden eine Nische...

“SLOW FOOD” — Meisterkoch FRANZ HOPPER und seine Familie fanden eine Nische in der Gastronomie — Zu Hause im “Landshuter Hof”

„SLOW FOOD“ –  Meisterkoch Franz Hopper und seine Familie fanden eine Nische in der Gastronomie –  Zu Hause im Landshuter Hof

 

Franz Hopper hat in Eggenfelden Koch gelernt. Seine weiteren Stationen als Koch führten ihn zum Fersehkoch Max Inzinger, er arbeitete auf der Fraueninsel in der Hotelgaststätte Linde, landete im Interconti Düsseldorf, kochte in Luxemburg, Metz, Zürich und Regensburg, war dort auch als Fachlehrer an der Hotelfachschule tätig.

1982 legte er seine Meisterprüfung ab und machte sich in Gangkofen im Hotelrestaurant „Zur Bina“ mit angegliederter Konditorei und Bäckerei, selbständig.

Seit 1993 bewirtschaftet und kocht er im „Landshuter Hof“, wo ihm seine Theresa, die Kinder und seine Angestellten helfen, köstliche Speisen auf den Tisch zu bringen.

Seine vielen Ehrenämter in Sachen Gastronomie sind kaum aufzuzählen. Vom Kreisvorsitzenden über Mitglied der Vollversammlung der IHK-Passau, bis hin zum ehrenamtlichen Richter am Arbeitsgericht, tritt Franz Hopper in Aktion.

Seine Kochlehrlinge im 3. Lehrjahr, Stefan Gernert (Sieger 2015) und Florian Bergmüller (Sieger 2016) erzielten in einem Wettbewerb den begehrten Achenbach-Preis.

Seit fünfzehn Jahren kocht Franz ohne Geschmacksverstärker und Hilfsstoffe. Die Küche wurde in diese Richtung ständig weiter, zur regionalen und ehrlichen Küche ausgebaut. Die Produkte, die er nur aus der Region von kleinen Erzeugern bezieht, helfen ihm seine Speisenkarte mit vorzüglichen Gerichten zu bestücken.

Küchenmeister Franz Hopper überzeugt mit Kreationen auf Topniveau. Die Küche des 3-Sterne Hauses wird seit bereits zehn Jahren ohne Unterbrechung vom renommierten Guide Michelin empfohlen. Zu einem schmackhaften Menü gehören natürlich auch exklusive Weine. Sie kommen aus Deutschland, Österreich und Südtirol, ein süffiges Bier aus Landshut, machen den Genuss komplett.

Franz Hopper war der dritte Betrieb in Niederbayern, der sich für „Slow Food“ entschied. Slow Food ist eine gemeinnützige Organisation, die sich dem Trend der Industrialisierung und Uniformierung unserer Ernährung entgegenstellt. Unterstützt werden Bemühungen zur Rettung aussterbender Nutztierarten und Nutzpflanzenarten, traditionelle Rezepte und Zubereitungsarten. Slow Food tritt für die biologische Vielfalt ein, fördert eine nachhaltige, umweltfreundliche Lebensmittelproduktion, betreibt Geschmacksbildung und bringt Erzeuger von handwerklich hergestellten Lebensmitteln mit Verbrauchern zusammen. Die niederbayerische Gruppe umfasst etwa 100 Mitglieder, die sich noch stärker regionalisieren wollen. In Landshut soll eine eigene Tafelrunde entstehen.

Bereits im Februar diesen Jahres, machte man den Anfang im Landshuter Hof in Landshut- Löschenbrand. Die Speisenkarte der Hoppers wurde an diesem Abend mit dem Thema Schokolade, begleitet.

Wir wünschen der agilen Gastronomen-Familie Hopper weiterhin viel Erfolg und guten Ideen bei ihren Kochkünsten im Landshuter Hof!