Home Tags Posts tagged with "Vilsbiburg"

Vilsbiburg

Foto: Klartext.la

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT.

Im Zeitraum vom Montag, den 11.01.2021, 09.00 Uhr bis Dienstag, den 12.01.2021, 09.45 Uhr wurde in der Reichenbergerstraße auf Höhe der Hausnummer 26 ein geparkter Pkw durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wer Hinweise zur Straftat geben kann, soll sich unter Tel.: 08741/9627-0 bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg melden.

Foto: Klartext.la

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Fahrzeugführer übersieht Fußgänger auf Fußgängerüberweg

Am Donnerstag, den 07.01.2021 gegen 08.15 Uhr, ereignete sich im Pfarrbrückenweg neben der Stadthalle Vilsbiburg ein Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Fahrzeugführer fuhr auf dem Pfarrbrückenweg Richtung Frontenhausener Straße. Zur gleichen Zeit überquerte eine 16-Jährige Fußgängerin den dortigen Fußgängerüberweg. Der Fahrzeugführer sah die Fußgängerin zu spät, sodass es zum Zusammenstoß kam. Die Fußgängerin wurde mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Der Sachschaden am Pkw befindet sich in einem mittleren dreistelligen Bereich.


Foto: Klartext.la

VILSBIBURG, LKRS. LANDHUST. Einsatz in den frühen Morgenstunden für Feuerwehr und Polizei aufgrund eines Feuermelders. Foto: Klartext.la

Am Mittwoch, den 06.01.2020 gegen 06.30 Uhr konnten Anwohner eines Mehrfamilienhauses einen ausgelösten Feuermelder in einer Wohnung wahrnehmen. Nach Eintreffen der Feuerwehr Vilsbiburg und Gaindorf sowie der Polizei Vilsbiburg wurde die Wohnungstür geöffnet. Grund des Auslösens des Feuermelders war vermutlich eine leere Batterie in der leerstehenden Wohnung. Da für die Anwohner des Hauses keinerlei Gefahr bestand konnten sie nach Abschluss der Maßnahmen der Feuerwehr wieder zurück in ihre Wohnungen.

Foto: Paweł Szymczuk/Pixabay

Region Landshut. Die Gewerbesteuer ist eine der wichtigsten Einnahmen für die Kommunen. Die Corona-Pandemie hatte einen massiven Einbruch der Einnahmen zur Folge. „Diese Ausfälle werden den bayerischen Kommunen zu 100 Prozent erstattet“, gibt Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekannt. Über 62 Millionen Euro erhalten die Kommunen in der Region Landshut dadurch.

Die Berechnungen der Verluste sind nun abgeschlossen: Insgesamt gehen 2,4 Milliarden Euro an die bayerischen Städte und Gemeinden. Die Verluste fallen etwas geringer aus, als zunächst erwartet: rund 2,18 Milliarden Euro haben die Kommunen gemeldet. Dennoch wird der Freistaat die zugesagten 2,4 Milliarden Euro weitergeben. „Die übrigen 220 Millionen Euro gehen ebenfalls direkt an die Kommunen – und zwar in Form eines Nachschlages auf die Schlüsselzuweisungen“, erläutert Radlmeier. Die Schlüsselzuweisungen wurden kürzlich bekanntgegeben. Durch sie profitieren vor allem finanzschwächere Kommunen. „Mit Schlüsselzuweisungen und dem Ausgleich bei der Gewerbesteuer erhalten wir die Stabilität der kommunalen Haushalte. Damit können unsere Städte und Gemeinden – trotz der schwierigen Situation in diesen Tagen – weiterhin investieren“, so Radlmeier. Am 15. Dezember wird das Geld laut dem Finanzministerium überwiesen.

 

Der Ausgleich von Gewerbesteuermindereinnahmen im Einzelnen (in Euro):

Adlkofen 243.569

Aham 46.088

Altdorf 117.742

Altfraunhofen 49.678

Baierbach 11.925

Bayerbach b.Ergoldsbach 33.575

Bodenkirchen 83.084

Bruckberg 90.598

Buch a.Erlbach 311.046

Eching 257.719

Ergolding 16.158.632

Ergoldsbach 224.967

Essenbach 8.842.131

Furth 112.355

Gerzen 46.863

Hohenthann 69.624

Kröning 60.392

Landshut (Stadt) 29.022.464

Neufahrn i.NB 799.330

Neufraunhofen 37.459

Niederaichbach 2.342.274

Obersüßbach 40.999

Pfeffenhausen 646.102

Postau 46.976

Rottenburg a.d.Laaber 548.746

Schalkham 33.716

Tiefenbach 79.110

Velden 162.500

Vilsbiburg 1.458.651

Vilsheim 53.178

Weihmichl 38.365

Weng 23.108

Wörth a.d.Isar 393.290

Wurmsham 52.133

Fachfrauen der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) am Landratsamt Landshut sowie diverser sozialer Einrichtungen trafen sich zu einem Informationsaustausch, darunter Martha Maier (2. von links), Leiterin der interdisziplinären Frühförderstelle der Kinderhilfe Landshut, die die Arbeit ihrer Stelle vorstellte. (Foto: Landratsamt)


Medieninformation

Landshut, 29. Oktober 2020

 

KoKi und soziale Einrichtungen stimmten bei Treffen gemeinsame Arbeit ab 

Landkreis/Vilsbiburg. Qualifizierte Hilfestellung, kompetente Beratung und Unterstützung für frisch gebackene Eltern, das bietet die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) am Landratsamt Landshut. Unter der Leitung der KoKi-Mitarbeiterinnen finden zweimal im Jahr Vernetzungstreffen statt mit Fachkräften und Vertretern unterschiedlicher sozialer Einrichtungen. Dieser sogenannte „Runde Tisch Frühe Hilfen“, wie kürzlich in Vilsbiburg, dient dazu, beim Informationsaustausch auf dem Laufenden zu bleiben, die Planung von neuen Unterstützungs-Angeboten abzustimmen und damit eine möglichst wirkungsvolle Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Eltern bereits früh zu unterstützen und zu fördern, um eine fürsorgliche Erziehung zu ermöglichen – dieses Ziel steht im Mittelpunkt der Mitarbeiterinnen der KoKi. Bei dem jüngsten Vernetzungstreffen stellte Martha Maier, Leiterin der interdisziplinären Frühförderstelle der Kinderhilfe Landshut, detailliert und ausführlich die Arbeitsweise bei der Frühförderung von Kindern vor, die von Behinderung bedroht oder betroffen sind. Sie betonte dabei, wie grundlegend wichtig die Zusammenarbeit mit den Eltern in diesem Förderprozess für die Kinder sei.

Auch das Projekt „Harl.e.kin“ wurde vorgestellt, eine Gemeinschaftsaktion der Lebenshilfe und des Kinderkrankenhauses Landshut. Dieses Nachsorge-Angebot unterstützt Familien mit früh- und risikogeborenen Kindern bei dem Übergang von der Kinderklinik in den Alltag zu Hause. Eine Kinderkrankenschwester des Kinderkrankenhauses leistet die Betreuung dabei im Tandem mit dem mobilen Dienst der Frühförderstelle der Kinderhilfe Landshut.

„Mobiles Elterncoaching“ nennt sich ein neugeschaffenes Angebot der KoKi und des Vereins Menschenskinder: Ziel und Aufgabe des Angebots ist es, Eltern pädagogische Unterstützung im zweiten und dritten Lebensjahr zu geben. Auch der Verein Donum Vitae Landshut hat Neues im Programm: Ein Therapie-Angebot mit dem Titel „Wing Wave“, das sich an (geburts-)traumatisierte Mütter richtet, sowie autogenes Training für Schwangere.

Ansprechpartnerin für die Vernetzungstreffen (Runder Tisch) in Vilsbiburg ist Monika Erhard, Landratsamt Landshut, Telefon 0871/408-4970, E-Mail: monika.erhard@landkreis-landshut.de.

 

Polizeiinspektion Vilsbiburg

Pressebericht vom Montag, 28. September 2020

 

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. 49-jähriger fährt mit Schwarzpulver zur Polizei.

Am Samstag, den 26.09.2020, gegen 13.00 Uhr parkte ein Bürger seinen Pkw unmittelbar vor dem Dienstgebäude der Polizei. Nach dem Betreten der Polizeiinspektion informierte dieser die Beamten, dass sein Kofferraum mit Eimern mit Schwarzpulver sowie Karbid beladen ist. Er wollte sich erkundigen, was er damit tun soll.

Beim Schwarzpulver handelt es sich um ein Sprengmittel; Karbid dagegen reizt die Atemwege und bildet mit Wasser Gase, die sich spontan entzünden können. Die Beamten reagierten sofort und räumten das Dienstgebäude der Polizei. Zudem musste für kurze Zeit die tangierte Schwalbenfeldstraße gesperrt werden. Es wurden Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Landeskriminalamtes angefordert, die eine Stoffanalyse durchführten.

Um 15.00 Uhr konnte sie Entwarnung geben. Es handelte sich um keine explosiven Stoffe. Es kam lediglich, aufgrund der Ähnlichkeit zu einer Verwechslung durch den 49-Jährigen mit den genannten Stoffen.

Foto: klartext.LA

Polizeiinspektion Vilsbiburg

Pressebericht vom Dienstag, 28. Juli 2020

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT.  Helm verhindert Schlimmeres.

Am Montag, den 27.07.2020, gegen 19.40 Uhr, kam es im Bike-Park Vilsbiburg zu einem Fahrradunfall. Ein 21-jähriger BMX-Fahrer fuhr hierbei im Parcours einen Abhang hinunter und wollte über einen Erdhügel springen. Er bekam jedoch Übergewicht nach vorne und landete auf dem Kopf und oberen Rücken. Einer seiner Freunde, welcher ebenfalls vor Ort war rief sofort Hilfe. Der junge Mann erlitt Wirbelverletzungen und musste mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik verbracht werden. Der vom Verunglückten getragene Sturzhelm verhinderte hierbei Schlimmeres; der Aufprall war so stark das er gebrochen ist.

 

Polizeiinspektion Vilsbiburg

Pressebericht vom Montag, 22. Juni 2020

 

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Mit Fahrrad gestürzt und schwer verletzt.

Am Sonntag, den 21.06.2020 gegen 15.55 Uhr stürzte ein 55-jähriger Mann aus dem Raum Vilsbiburg mit seinem Fahrrad in der Bahnhofstraße in Vilsbiburg. Zwei Spaziergänger fanden den zunächst bewusstlosen Mann. Dieser trug keinen Helm und erlitt eine stark blutende Kopfplatzwunde, sowie eine Gehirnerschütterung. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde eine Alkoholisierung des Herrn festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine erhebliche Alkoholisierung. Es  wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde erstellt.

 

Unbekannte fahren mit PKW über die gesperrte B388

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Unbekannte PKW-Lenker ignorierten die Totalsperrung.

Am Freitag, den 12.06.2020, gegen 17.30 Uhr, befuhren zwei unbekannte PKW-Lenker die gesperrte B388 in Richtung Velden. Beide PKW wurden durch die Anwesenden Bauarbeiter bemerkt. Bei dem Versuch die Straße mit einem Traktor und dem Anhänger zu blockieren, um so die beiden Fahrzeuglenker zu stoppen, wurde der gezogene Anhänger umgeworfen. Dadurch entstand am Anhänger ein geringer Sachschaden von 500 Euro. Der 44-jährige Traktorlenker konnte noch einen Pkw, Opel Astra mit Münchner Teilkennzeichen erkennen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Vilsbiburg unter der Telefonnummer 08741/96270 entgegen.

Geparkten Pkw angefahren

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Unbekannter Pkw-Führer verursacht einen Schaden und flüchtet von der Unfallstelle.

In der Zeit vom Freitag, 12.06.2020, 14.00 Uhr bis Samstag, 13.06.2020, 12.00 Uhr war ein grauer Pkw Seat in Vilsbiburg auf einem privaten Parkplatz am Pater-Olaf-Weg 4 abgestellt. In dieser Zeit hat ein anderer Pkw-Fahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken den Pkw Seat touchiert. Der Pkw Seat wurde am rechten hinteren Radlauf beschädigt. Es entstanden leichte Kratzer.

Der Unfallverursacher kam seiner gesetzlicher Verpflichtung, am Beschädigten Fahrzeug seine Personalien zu hinterlassen und den Unfall bei der Polizei zu melden,  nicht nach und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizeiinspektion Vilsbiburg entgegen. Tel. (08741) 96270

Frau stürzt mit Fahrrad und verletzt sich

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Bei Fahrradausflug umgefallen

Am Samstag, den 13.06.2020, gegen 15.25 Uhr war eine 62-jährige Frau mit ihrem Fahrrad auf einem Kiesweg zwischen Tannet und der Sportplatzstraße in Haarbach unterwegs. Da sie einer Wasserpfütze ausweichen wollte, fuhr sie auf den mittleren Grünsteifen. Da dieser etwas erhöht war, fiel die Dame nach links um und verletzte sich dabei. Sie wurde im Anschluss mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad entstand kein Sachschaden.

Kind stürzt mit Fahrrad

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Leicht verletzt bei Sturz.

Am Samstag, den 13.06.2020, gegen 12.28 Uhr, war ein 35-jähriger Iserlohner mit seiner 4-jährigen Stieftochter mit dem Fahrrad in der Bahnhofstraße in Geisenhausen unterwegs. Das Kinderrad des Mädchens war dabei mit einer Ziehvorrichtung fest mit dem Fahrrad des 35-Jährigen verankert. Aus ungeklärter Ursache löste sich diese Verankerung, woraufhin das Kind stürzte. Durch den Sturz erlitt das Mädchen eine Schürfwunde am Knie, sowie eine aufgeplatzte Lippe, welche im Anschluss im Kinderkrankenhaus in Landshut behandelt wurde. An den Fahrrädern entstand kein Sachschaden.

Anhänger beschädigt

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Reifen aufgestochen.

Am Samstag, den 13.06.2020, gegen 16.03 Uhr konnte ein 32-jähriger Vilsbiburger wahrnehmen, dass aus dem Reifen eines abgestellten Anhängers deutlich hörbar Luft entwich. Der Anhänger war am Pfarrbrückenweg 5 auf Höhe des dortigen Speditionsunternehmens abgestellt. Vor Ort stellte eine Streifenbesatzung fest, dass tatsächlich ein Reifen einen Platten hatte. Unmittelbar neben dem Anhänger konnte ein 52-jähriger Vilsbiburger festgestellt werden. Ob dieser mit dem Schaden in Verbindung steht, wird noch ermittelt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Vilsbiburg unter der Rufnummer 08741 96270 entgegen.

 

Geparktes Auto angefahren

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Unbekannter touchiert Pkw

Am Samstag, dem 06.06.2020, zwischen 14.20 Uhr und 16.20 Uhr, wurde im Bergackerweg in Vilsbiburg ein neben der Fahrbahn geparkter VW Polo an der vorderen, linken Stoßstange beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2000,- Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Vilsbiburg unter der Telefonnummer 08741/96270 entgegen.

Betäubungsmittel aufgefunden

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Geringe Menge Marihuana.

Am 06.06.2020 um 22.11 Uhr wurde aufgrund einer Mitteilung über einen betrunkenen und unter Drogeneinfluss stehenden Randalierer eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Vilsbiburg zu einem Anwesen in Vilsbiburg geschickt. Hierbei konnten eindeutige Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum und eine erhebliche Alkoholisierung bei dem 23-jährigen Vilsbiburger festgestellt werden. Durch das Fenster der Wohnung war zudem eine auf dem Boden liegende „Bong“ zu sehen. Aus diesem Grund wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Durchsuchung der Wohnung angeordnet. Hierbei wurden zusammen mit einem Rauschgifthund mehrere Betäubungsmittelutensilien, sowie eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Betrunken von der Straße abgekommen.

VILSHEIM, LKRS. LANDSHUT. Pkw-Fahrerin kam mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Am Samstag, 06.06.2020 um 22.14 Uhr, fuhr eine Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Deggendorf, mit ihrem Pkw Mini auf der B15 von Landshut in Richtung Taufkirchen /Vils. Vor der Abzweigung nach Vilsheim, bei Km 2,0 kam die Pkw-Fahrerin aus nicht bekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in das angrenzende Feld. Die Landung war offensichtlich sehr heftig, denn die Fahrerin wurde dadurch verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Pkw wird auf 6000 Euro geschätzt.

Bei der Fahrerin wurde eine deutliche Alkoholisierung festgestellt. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht. Es wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet und der Führerschein wurde sichergestellt.

Die Pkw-Fahrerin erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Vortäuschen einer Straftat

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Pkw-Fahrer täuscht Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vor

Am 06.06.2020 ereignete sich gegen 16.00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B299 auf Höhe der Abzweigung Stadlöd. Der 18-jährige Pkw-Fahrer gab bei der Unfallaufnahme an, dass er beim Abbiegevorgang von einem anderen Pkw überholt worden und dadurch in die Leitplanke gefahren sei. Kurze Zeit später erschien der Mann auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Vilsbiburg und gab an, dass diese Schilderung nicht der Wahrheit entspreche und er aufgrund zu hoher Geschwindigkeit beim Abbiegevorgang nicht mehr stark genug abbremsen konnte und folglich mit der Leitplanke kollidierte.

Der 18-jährige Mann muss sich nun wegen Vortäuschen einer Straftat verantworten.