Home Tags Posts tagged with "Vilsbiburg"

Vilsbiburg

Unbekannter flüchtet nach Verkehrsunfall

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. 

Am Freitag, den 01.11.2019 zwischen 13.30 Uhr und 15.30 Uhr ereignete sich auf dem Penny Parkplatz in der Frontenhausner Straße in Vilsbiburg ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte dort einen geparkten blauen Ford Focus und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Vilsbiburg unter 08741/9627 -0 entgegen.

Kurioser Verkehrsunfall in Geisenhausen

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Fahrzeug rollt weg und verursacht Totalschaden 

Am 01.11.2019, 17.50 Uhr, kam es in 84144 Geisenhausen, Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Der Unfallverursacher hatte sein Fahrzeug, VW, Polo an einer Anhöhe abgestellt und vergessen die Parkbremse festzustellen. Aufgrund dessen war der Pkw in Richtung Bahnhofsstraße hinabgerollt und mit dem am Straßenrand abgestellten Opel, Corsa, des Unfallgegners kollidiert. Dieser wurde durch den Zusammenstoß schwer beschädigt. Das Unfallverursachende Fahrzeug wurde nur leicht beschädigt. Verletzt wurde niemand.

 

 

Verkehrsüberwachung im Stadtbereich Vilsbiburg führt zu diversen Verwarnungen sowie Strafanzeigen

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Beamte der Polizeiinspektion Vilsbiburg führten am Freitagvormittag eine Kontrollstelle am Pfarrbrückenweg durch

Am 06.09.2019 im Zeitraum von 10.15 Uhr bis 11.15 Uhr wurde der Verkehr in Vilsbiburg Frontenhausener Straße / Pfarrbrückenweg durch mehrere Beamte der Polizeiinspektion Vilsbiburg überwacht. Das Augenmerk lag insbesondere auf verbotswidrige Handynutzungen sowie das Nichtverwenden des Sicherheitsgurtes. Hierbei konnten neben sechs nicht angelegten Sicherheitsgurten, eine verbotswidrige Handynutzung festgestellt werden. Des Weiteren wurde ein

43jähriger Motorradfahrer einer Kontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs konnte eine technische Veränderung am montierten Sportauspuff festgestellt werden. Das Fehlen des sogenannten „DB-Eaters“ hatte eine Geldbuße  in Höhe von 180,- Euro, sowie ein Punkt in Flensburg als Konsequenz. Der

43jährige Motorradfahrer führte diesen „DB-Eater“ unter dessen Sitzbank mit, sodass er diesen vor Ort wieder einbauen konnte. Als letzter Vekehrsteilnehmer wurde ein  57jähriger Fahrzeugführer an der Kontrollstelle einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Dieser gab zunächst an, seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Die Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Diesen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde ihm unterbunden und der Fahrzeugschlüssel wurde gefahrenabwehrend sichergestellt.

Zwei betrunkene Männer fuhren abwechselnd mit einem nicht zugelassenen PKW

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Zwei betrunkene polnische Staatsbürger fuhren mit einem nicht zugelassenen Ford zur Norma-Filiale Am 06.09.2019 gegen 17.10 Uhr teilte eine Verkehrsteilnehmerin einen PKW ohne Kennzeichen mit, welcher in Geisenhausen auf der Salksdorfer Straße Ortseinwärts fuhr. Durch die eingesetzten Beamten konnte der Ford um 17.38 Uhr in Geisenhausen, Landshuter Straße angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Hier konnte ein 19jähriger polnischer Staatsbürger als Fahrzeugführer festgestellt werden. Auf dem Beifahrersitz befand sich der 30jährige Eigentümer des Fahrzeugs. Bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis des 19jährigen wurde bekannt, dass dieser nicht im Besitz eines Führerscheins war. Des Weiteren konnte bei dem jungen Mann Alkoholgeruch festgestellt werden. Der anschließend durchgeführte freiwillige Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht. Der junge Mann war bei der Fahrt alkoholisiert. Auf Grund dessen wurde die Weiterfahrt unterbunden, der PKW-Schlüssel sichergestellt sowie eine Blutentnahme durchgeführt. Im Rahmen der Zeugenvernehmung der Verkehrsteilnehmerin wurde bekannt, dass diese nicht den 19jährigen als Fahrer gesehen hatte sondern, dass der 30jährige mit seinem Fahrzeug hinter ihr fuhr. Auf Grund dessen wurde auch bei dem Fahrzeugbesitzer sowohl die Fahrerlaubnis als auch die Fahrtüchtigkeit überprüft. Dieser war ebenfalls  nicht im Besitz eines Führerscheins. Zudem war dieser auch alkoholisiert. Der anschließend durchgeführte freiwillige Atemalkoholtest ergab, dass der 30jährige sogar erheblich alkoholisiert war als er seinen Ford auf der Salksdorfer Straße führte. Den 19jährigen alkoholisierten Fahrzeugführer erwartet eine Strafanzeige wegen eines Vergehens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, nach dem Pflichtversicherungsgesetz, sowie der Abgabenordnung. Den 30jährigen erheblich alkoholisierten Fahrzeugführer und Fahrzeugbesitzer erwartet eine Strafanzeige zwecks Vergehen des Fahren ohne Fahrerlaubnis, ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis, der Trunkenheit im Verkehr, dem Pflichtversicherungsgesetz sowie der Abgabenordnung

Verkehrsunfall zwischen 2 beteiligten Pkw`s.

VELDEN, LKRS. LANDSHUT. Pkw-Fahrerin übersieht vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug an Kreuzung.

Am Samstag, 07.09.19, gegen 09.00 Uhr, bog  eine 74jährige Frau aus dem Bereich Velden mit ihrem Pkw, BMW, von der Vilsstraße nach links in die vorfahrtsberechtigte Landshuter Straße ein.  Dabei übersah sie einen von links kommenden 73jährigen Mann aus dem Bereich Neufraunhofen. Dieser befuhr mit seinem Pkw, Toyota Yaris, die Landshuter Straße in Fahrtrichtung Marktplatz. Auf dem Beifahrersitz saß seine 63jährige Ehefrau. Die Unfallverursacherin stieß mit der Frontseite ihres Fahrzeuges in die Beifahrerseite des kreuzenden Pkw`s. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7000,- Euro. Es wurde niemand verletzt.

Werbetafel beschädigt

ADLKOFEN. LKRS. LANDSHUT. Unbekannter beschädigt Werbetafel.

Im Tatzeitraum vom Mittwoch, den 04.09.2019, gegen 17.00 Uhr bis zum Donnerstag, den 05.09.2019, gegen 15.00 Uhr wurde die Werbetafel einer Firma in der Blumbergerstraße in Adlkofen von einem bisher unbekannten Täter beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Polizei Vilsbiburg hat die Ermittlungen aufgrund einer Sachbeschädigung aufgenommen. Hinweise bitte an die Polizei Vilsbiburg.

Vorfahrt missachtet

VILSBIBURG. LKRS. LANDSHUT. 18-jähriger Fahranfänger übersieht Pkw im Kreisverkehr.

Am Donnerstag, den 05.09.2019, gegen ca. 20.41 Uhr kam es am Kreisverkehr an der B299  zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 18-jähriger Fahranfänger wollte dort von Rieder i. Feld her kommend in den Kreisverkehr einfahren und übersah hierbei ein von links kommendes Fahrzeug und es kam zum Zusammenstoß. halt Verletzt wurde hierbei zum Glück aller Unfallbeteiligten niemand. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich. Den Unfallverursacher erwartet nun ein Bußgeld, sowie ein Punkt im Fahreignungsregister.

Verstärkte Schwerpunktkontrollen zum Schulanfang

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Die Polizei Vilsbiburg wird, beginnend ab Dienstag, 10.09.2019, in den nächsten Wochen im Rahmen von Aktionstagen verstärkt Schwerpunktkontrollen durchführen. Hierbei wird auch die Laserpistole an Schulbushaltestellen zur Überwachung der Einhaltung der Schrittgeschwindigkeit eingesetzt. Ein Hauptaugenmerk wird aber die Kontrolle der Gurtanlegepflicht und Sicherung der Kinder in den Fahrzeugen sein.

Wie der Leiter der Polizeiinspektion Vilsbiburg, Erster Polizeihauptkommissar Hermann Vogelgsang, heute mitteilte, werden die Kontrollen mit Lasermessgeräten in Hinblick auf den Beginn des Schuljahres 2019/2020 vor allem an Schulbushaltestellen und Fußgängerüberwegen durchgeführt. Er wies darauf hin, dass Autofahrer gerade an Schulbushaltestellen teilweise viel zu schnell unterwegs sind. „Die Straßenverkehrsordnung macht hier ganz eindeutige Auflagen: Bei Bussen, die dort mit eingeschalteter Warnblinkanlagen stehen, ist auf beiden Fahrstreifen in Schrittgeschwindigkeit zu fahren. Das bedeutet, dass mit maximal 10 km/h dort gefahren werden darf!“, so Vogelgsang. Verstöße dagegen können richtig teuer werden. So kostet es bereits 80,- Euro und einen Punkt in der Verkehrssünderkartei, wenn ein Autofahrer dort mit 34 km/h ertappt wird. 440,- Euro, zwei Punkte, und 2 Monate Fahrverbot sind fällig, wenn ein Autofahrer außerorts mit 74 km/h und mehr an einem haltenden Schulbus mit eingeschalteter Warnblinkanlage – auch auf der Gegenfahrbahn! – vorbeifährt. Innerorts kostet der gleiche Verstoß 480,- Euro, jedoch sind dann drei Monate Fahrverbot zu erwarten.

Wie wichtig dem Gesetzgeber das Fahrverhalten an Schulbushaltestellen ist zeigt auch die Tatsache, dass dies der einzige Fall ist, in dem die Aussage eines Polizeibeamten, dass keine Schrittgeschwindigkeit gefahren wurde, vor Gericht nicht anfechtbar ist. „Hier ist die Schätzung des Polizeibeamten völlig ausreichend.“, führte Vogelgsang aus. In diesem Fall werden mindestens 15,- Euro an die Staatskasse fällig. Er appellierte vor allem in Hinblick auf die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen – aber auch den eigenen Geldbeutel –  an die Vernunft und Selbstdisziplin der Autofahrer.

Darüber hinaus wird die Polizei aber im Rahmen ihrer Aktionstage noch mehr als sonst ihr Augenmerk auf die Gurt- und Kindersicherungspflicht, das Verbot des Telefonierens am Steuer und vor allem aber auch auf die Haltepflicht an Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) legen. Hier hätte die Polizei wiederholt ein zunehmend verkehrswidriges Verhalten der motorisierten Verkehrsteilnehmer festgestellt. Vogelgsang hierzu: „Fußgänger, die einen markierten Überweg erkennbar benutzen wollen, haben ohne Wenn und Aber unbedingten Vorrang. Der Auto- oder Motorradfahrer hat anzuhalten und zu warten.“ Auch Verstöße gegen diese Bestimmung würden ausnahmslos in Form der Anzeigenerstattung verfolgt.

Abschließend führte Vogelgsang aus, dass das Ziel der Polizei nicht das Abkassieren der Autofahrer, sondern der Schutz der Kinder und Jugendlichen auf dem Weg zur und von der Schule. Die kontrollierenden Beamten wüssten sehr wohl, dass die meisten Verstöße gegen die vorgenannten Vorschriften in den allermeisten Fällen aus Unachtsam- bzw. momentaner Gedankenlosigkeit begangen werden. Aber gerade deswegen sei es notwendig, die Verkehrsteilnehmer entsprechend zu sensibilisieren, eben auch durch Überwachungsmaßnahmen.  „Es ist nun einmal Aufgabe der Polizei, für die Einhaltung der geltenden gesetzlichen Regeln zu sorgen. Ich glaube aber auch, dass es im Sinne aller ist, wenn möglichst keine Schülerin oder Schüler in irgendeiner Art und Weise zu Schaden kommt.“, sagte Vogelgsang und wiederholte seinen eindringlichen Appell an die Vernunft der Autofahrer.

 

 

Pressebericht vom Freitag, 9. August 2019

Papierkorb umfunktioniert

ADLKOFEN, LKRS. LANDSHUT. Unbekannte rissen einen Papierkorb bei einem Jugendtreff ab und benutzten ihn als Feuerkorb.

Am Montag, 29.07.2019, stellten Beschäftigte der Gemeinde fest, dass der am Jugendtreffunterstand im Gewerbegebiet Ziegelbreite angebrachter Papierkorb abgerissen, und dann als Feuerkorb benutzt wurde. Dabei entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden. Die Polizeiinspektion hat nun Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen unter der Tel. 08741/96270.

Laternenmast angefahren und geflüchtet

ALTFRAUNHOFEN, LKRS. LANDSHUT. Ein unbekannter Fahrzeugführer streift mit einem Lkw einen Laternenmast und fährt weiter.

Im Zeitraum bis Sonntag, 16.07.2019, wurde erst jetzt bekannt, dass in der Florianstraße auf Höhe der Hausnummer 11 durch ein unbekanntes Fahrzeug – vermutlich einem Lkw – ein Laternenmast angefahren und beschädigt wurde. Die Instandsetzungskosten belaufen sich auf etwa 800,- Euro. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg ermittelt deshalb wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Anwohner oder Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher machen können, sich unter der Tel. 08741/96270 zu melden.

Laternenmast umgefahren und geflüchtet

GERZEN, LKR. LANDSHUT. Ein Laternenmast wurde komplett umgefahren und der Verursacher entfernt sich unerlaubt vom Unfallort.

Am Freitag, 19.07.2019, zwischen 11.00 und 13.00 Uhr, wurde in der Frontenhausener Straße, auf Höhe einer Gastwirtschaft mit Metzgerei, ein Laternen-mast angefahren, so dass dieser sich um 45 Grad zur Seite neigte. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Da die Gefahr bestand, dass der Laternenmast komplett umkippt, musste er durch den Stromnetzbetreiber abgeschnitten werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3500,- Euro. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg bittet Zeugen, die Angaben zu dem Unfallverursacher machen können, sich unter der Tel. 08741/96270 zu melden.

Verkehrsunfall mit verletzter Rollerfahrerin

KRÖNING, LKRS. LANDSHUT. Zusammenstoß zwischen Pkw und Roller. Die Rollerfahrerin wird dabei leicht verletzt.

Am Mittwoch, 07.08.2019, gegen 14.40 Uhr, kam es auf der Kreisstraße LA 3 bei Jesendorf zu einem Verkehrsunfall. Eine 54jährige Frau übersah beim Einfahren mit ihrem Pkw einem bereits im dortigen Kreisverkehr befindliche 15jährige Rollerfahrerin, erfasste diese mit ihrem Fahrzeug und brachte sie dadurch zum Sturz. Die Rollerfahrerin zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

Verkehrsunfall mit Verletzten

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Durch Wendemanöver Verkehrsunfall verursacht.

Am Freitag, 09.08.2019, kam es gegen 09.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung B 388/B 299 auf Höhe Achldorf. Ein 70jähriger Mann aus dem Landkreis Kehlheim wollte von Landshut her kommend in Fahrtrichtung Pfarrkirchen auf die B 388 auffahren. Dabei verwechselte er die zwei Abfahrtsrampen und fuhr fälschlicherweise Richtung Velden auf. Am Beginn der Beschleunigungsspur bemerkte er seinen Irrtum und wendete, um auf die B 388 in Richtung Pfarrkirchen zu gelangen. Dabei übersah er eine von Pfarrkirchen her kommende Frau mit ihrem Pkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch dessen Wucht wurden beide ins angrenzende Gebüsch geschleudert. Alle Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch den Abschleppdienst geborgen werden. Die B 388 war mit Hilfe der Feuerwehr Vilsbiburg am Unfallort für ca. 45 Minuten nur einspurig in Richtung Passau befahrbar. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich in Grenzen.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Verkehrsschild überfahren und geflüchtet.

Am Freitag, 09.08.2019, fuhr ein 87jähriger Pkw-Fahrer gegen 11.00 Uhr  auf der Landshuter Straße stadtauswärts. Nach dem Bahnübergang, auf Höhe der Einmündung der Industriestraße, überfuhr er ein dortiges Verkehrsschild auf der Verkehrsinsel. Der Unfallverursacher fuhr anschließend weiter, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Ein anderer, aufmerksamer Pkw-Lenker hatte sich jedoch das Kennzeichen des Unfallverursachers gemerkt, wodurch dieser schnell ausfindig gemacht werden konnte. Gegen diesen wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Pressebericht vom Donnerstag, 8. August 2019

Warnung vor Spam/-Phishing Mails

VILSBIBURG, LKRS.LANDSHUT. Derzeit eine neue Welle von Spam-Mails feststellbar.

Am Mittwoch, 07.08.2019, erschien eine betroffene Bürgerin bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg und zeigte eine Spam-E-Mail vor. In dieser wird damit gedroht, dass ein vermeintlicher Hacker Videoaufzeichnungen über die Laptopkamera erstellt hätte, während der Benutzer auf anzüglichen Internetseiten surfte. Der Täter droht damit diese zu veröffentlichen, wenn nicht eine Zahlung von 400,- Euro auf ein Bitcoin-Konto getätigt wird.

Die Polizei weist daraufhin, dass auf keinen Fall Geld an Unbekannte überwiesen werden sollte. Dies gilt insbesondere für sogenannte Kryptowährungen wie „Bitcoin“, sowie Überweisungen ins Ausland. Derartige E-Mails sollen den Empfänger unter Druck setzen und zur Zahlung verleiten. Es wird empfohlen, diese ungelesen sofort zu löschen bzw. zu ignorieren. Keinesfalls sollte auch darauf geantwortet werden. Wenn dennoch Bedenken bestehen, Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein, steht selbstverständlich jede Polizeidienststelle für eine Prüfung zur Verfügung.

Baum fällt auf Lkw

VELDEN, LKRS.LANDSHUT. Umstürzender Baum stürzt auf vorbeifahrenden Lkw.

Am Mitwoch, 07.08.2019, gegen 15.15 Uhr, kam es bei Brandstätt, auf der  Staatsstraße 2087, zu einem Unwetterschaden. Durch den zu diesem Zeitpunkt starken Wind wurde ein Baum zum Umstürzen gebracht.. Ein vorbeifahrender Lkw wurde dabei durch diesen am Führerhaus beschädigt. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Da der umgefallene Baum die Fahrbahn blockierte, musste dieser durch die eingesetzten Feuerwehren zerschnitten werden. Kurze Zeit später konnte diese wieder freigegeben werden.

Gegenverkehr gestreift und geflüchtet

VILSBIBURG, LKRS.LANDSHUT.  „Spiegelstreifer“ im Begegnungsverkehr. Der Verursacher flüchtet.

Am Mittwoch, 07.08.2019, gegen 15.40 Uhr, kam es bei Bründl zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Unfallverursacher war mit seinem roten Lkw in Richtung Vilsbiburg unterwegs. Sein Unfallgegner kam ihm in entgegengesetzter Richtung entgegen. Auf Höhe des Parkplatzes „Am Bründl“ kam es zu einer Berührung der Außenspiegel, wodurch der Außenspiegel eines Unfallbeteiligten nach hinten geschleudert wurde und die Motorhaube eines nachfolgenden Pkw beschädigte. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflicht zur Personalienfeststellung nachzukommen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden im vierstelligen Eurobereich. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg bittet unter der Tel. 08741/96270 um Hinweise möglicher Zeugen.

Pressebericht vom Dienstag, 6. August 2019

VILSBIBURG, LKRS.LANDSHUT.      Firma aus Mallorca verschickt Trickformular.

Am Montag, 05.08.2019, erschien eine Betroffene bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg und teilte mit, dass Sie als Inhaberin eines kleinen Einzelhandelsladens ein Schreiben von einer Firma namens „Telefonbuch Marketing SL“ erhalten hatte. In diesem wurde sie aufgefordert ihre persönlichen Daten für einen Eintrag in einem Telefonbuch preiszugeben, damit die Veröffentlichung in einem Telefonbuch erfolgen kann. Art und Form des Schreibens erweckt den Eindruck, als würde es sich um eine seriöse Firma handeln, die im öffentlichen Auftrag handelt. Als Gebühr für die Eintragung werden 71,- Euro erhoben. Bezeichnend ist, dass besagte Firma ihren Sitz in Spanien hat. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich in vorliegendem Fall nicht um einen Eintrag in einem öffentlichen Telefonbuch handelt. Vielmehr erfolgt lediglich der Eintrag in einem privaten Onlineregister. Von einer Nutzung des unseriösen Angebotes wird daher ausdrücklich abgeraten. Die Zustellung des Schreibens – oft erfolgt dies auch per Telefax – ist nicht strafbar.

Pressebericht vom Montag, 5. August 2019

VILSBIBURG, LKRS.LANDSHUT. Unbekannter filmt Frau beim Toilettengang.

Am Sonntag, 04.08.2019, erschien eine Besucherin des Stadtbadfestes bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg und erstattete Anzeige, nachdem sie Opfer eines Spanners wurde. Der bisher unbekannte Täter hatte am Samstag, 03.08.2019, in der Zeit zwischen 22.00 Uhr und 24.00 Uhr, weibliche Gäste belästigt, indem er sein Handy unter der Trennwand zwischen Damendusche und Damentoilette zur nebenliegenden Kabine durchschob und die darin befindlichen Frauen filmte. Es ist davon auszugehen, dass von der Tat mehrere Personen betroffen wurden. Mögliche Zeugen werden gebeten sich unter der Tel. 08741/96270 mit der Polizeiinspektion Vilsbiburg in Verbindung zu setzen. Im Rahmen der Ermittlungen wird nach einem Mann gesucht, der sich am Tattag am Veranstaltungsgelände aufhielt und folgender Personenbeschreibung entspricht: Ca. 30 bis 40 Jahre alt, 170 cm groß, gedrungen/kräftig, braun gebrannte Haut, schwarze Haare, schwarzer Bart, grauer Kapuzenpullover.

Polizeiinspektion Vilsbiburg

Pressebericht vom Sonntag, 4. August 2019

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Frau tritt nach Rettungskräften

Am 04.08.2019, gegen 00.30 Uhr, kam es in 84137 Vilsbiburg, Veldener Str, zu einem Körperverletzungsdelikt, bei dem eine Rettungssanitäterin leicht verletzt wurde. Die Besatzung des Rettungsdienstes, wurde gerufen um eine am Gehweg liegende Frau zu versorgen. Die 18 Jährige aus dem Landkreis Landshut, verweigerte jedoch die medizinische Versorgung und trat mit dem Fuß in Richtung der Ersthelfer. Die Frau hatte zuvor eine Passantin angespuckt, welche ebenfalls helfen wollte. Warum die Dame derart aggressiv gegenüber den Helfern war ist derzeit noch unklar. Sie wurde aufgrund bestehender Fremd- und Eigengefahr ins Bezirkskrankenhaus nach Landshut verbracht. Gegen die junge Frau wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Klartext.LA wünscht: Alles erdenklich GUTE für Josef Kraus zu seinem 70. Geburtstag!

Josef Kraus ist ein (ge-)wichtiger Mahner und Vordenker und hat stets eine Vermählung mit dem Zeitgeist ausgeschlagen. Sein Weitblick wäre manchem Entscheidungsträger gut angestanden und hätte viel Unsinn und Leid in der Bildungspolitik erspart. Er ist einer der wenigen Menschen, bei denen die Eigenschaften Charakter, Intelligenz, Fleiß und Haltung in idealer Weise vereinigt sind.

 

Die FAZ würdigt ihn am gestrigen Samstag mit dieser Meldung:

Fotos: Klartext.LA

Pressebericht vom Mittwoch, 31. Juli 2019

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Autofahrer führt verbotenes Pfefferspray mit.

Ein 44-jähriger Autofahrer wurde am 30.07.2019 in Vilsbiburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass er ein verbotenes Pfefferspray in der Seitenablage der Fahrertür mitführte. Das notwendige Prüfzeichen war nicht vorhanden. Der Mann muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den Vater eingeleitet, da dieser das Pfefferspray an den Sohn überlassen hatte.