Home Tags Posts tagged with "Verkehrsunfall"

Verkehrsunfall

Stadtgebiet Landshut
1. Unfallfluchten im Stadtgebiet
 
LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 18.30 Uhr, befuhr eine 33-jährige Landshuterin mit ihrem schwarzen Pkw Daimler-Chrysler die Altdorfer Straße stadtauswärts und wollte an der Flurstraße nach links abbiegen. Verkehrsbedingt musste sie hierbei anhalten, als ein entgegenkommender Pkw zu weit in ihre Fahrspur hineinfuhr und dabei den linken Außenspiegel touchierte. Der Spiegel brach ab und es entstand ein Sachschaden von rund 300 Euro. Der Schadensverursacher dürfte den Unfall mit Sicherheit bemerkt haben, fuhr allerdings weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine weitere Unfallflucht ereignete sich in der Oberndorferstraße 34, beim dortigen Discounter. Hier bemerkten Zeugen, wie ein Pkw über eine Verkehrsinsel fuhr und dabei das dort aufgestellte Verkehrszeichen beschädigte. Das Verkehrszeichen brach ab und landete auf der Fahrbahn. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern. Wer kann nähere Angaben zu den Unfällen machen? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0.
 
2. Langfinger nutzt Gutmütigkeit aus
 
LANDSHUT. Am Montag, gegen 14.00 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann in der Ludmillastraße in einem Mehrfamilienhaus. Eine ältere Anwohnerin ließ ihn darauf herein. Der unbekannte Mann sagte zu ihr, er müsste zu einer Nachbarin. Da diese aber nicht zu Hause wäre, würde er gerne eine Nachricht hinterlassen. Während die Rentnerin für ihn eine Nachricht schrieb, öffnete der Unbekannte mehrere Schubläden und entwendete hieraus Schmuckstücke. Der Unbekannte war etwa 1,70 m groß, kräftig, trug hochwertige Bekleidung, u. a. eine schwarze Jacke, hellbeige Winterstiefel und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0.
3. Fußgängerin übersieht Pkw
 
LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 07.40 Uhr, wollte eine unachtsame 27-jährige Landshuterin in der Marschallstraße die Straße überqueren und übersah hierbei ein fahrenden Pkw. Es kam zu einem Zusammenstoß, wobei die Fußgängerin leicht verletzt wurde. An dem Pkw entstand ein Sachschaden im unteren dreistelligen Eurobereich. Die Fußgängerin wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Landkreisgebiet Landshut
1. Pkw-Fahrer stand unter Drogeneinfluss
 
NIEDERAICHBACH/LANDKREISGEBIET LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 23.00 Uhr, wurde ein 28-jähriger Pole in der Königsfelderstraße mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Da der Pole keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.
2. Zwei leicht Verletzte bei Verkehrsunfall
 
ERGOLDING/LANDKREISGEBIET LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 16.20 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Schüler mit seinem Pkw die Rottenburger Straße und wollte nach links in die Ahornstraße abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden 25-Jährigen mit seinem Pkw. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Pkw des 25-Jährigen ins Schleudern geriet und in ein weiteres Fahrzeug einer 30-Jährigen krachte. An den drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 28.000 Euro. Der Unfallverursacher und die 30-Jährige wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Fahrzeuge mussten vor Ort abgeschleppt werden.
  
3. Autofahrer fährt Fußgänger über den Fuß
 
KUMHAUSEN/LANDKREISGEBIET LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 11.00 Uhr, beobachtete ein Fußgänger auf einem Parkplatz eines Discounters in der Schulstraße 1, wie ein Pkw VW Polo rückwärts aus einer Parkbucht herausfuhr. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein Pkw Nissan die Parkreihe entlang auf der Suche nach einem Parkplatz. Nachdem der Fußgänger einen drohenden Zusammenstoß sah, wollte er die Pkw-Fahrer warnen. Der Nissanfahrer übersah jedoch den Fußgänger und fuhr ihm über seinen Fuß. Der ausparkende Pkw VW Polo wiederum fuhr an die hintere rechte Tür des Pkw Nissan. Der Fußgänger wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Pressebericht Donnerstag, 07. Februar 2019

Stadtgebiet Landshut

LANDSHUT. Am 07.02.2018 gegen ca. 16:40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit verletzten Personen an der Kreuzung Weickmannshöhe / Salzdorf in Landshut. Dabei übersah eine 30-jährige Pkw Fahrerin aus dem Landkreis Landshut, welche aus Salzdorf in die Weickmannshöhe einbiegen wollte, einen vorfahrtsberechtigten Lkw, welcher in Richtung B299 unterwegs war. Der 54-jährige Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Dingolfing-Landau konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr in die Fahrerseite des Pkw. Die Pkw-Fahrerin wurde dabei eingeklemmt und wurde mit schweren Verletzungen in ein Landshuter Krankenhaus verbracht.

Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt und kam ebenso in ein Landshuter Krankenhaus zur ärztlichen Versorgung.

Am Pkw der Marke Opel entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, der Lkw wurde an dessen Front am Führerhaus beschädigt.

Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Die Unfallörtlichkeit wurde in Zusammenarbeit mit der FFW Landshut für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Ermittlungen zum Unfallhergang werden aktuell durch die Polizeiinspektion Landshut geführt.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat am späten Donnerstagnachmittag gegen 16:45 in Landshut am Zubringer zur B299 (Anschluss neue JVA) zwei verletzte Personen gefordert. Auf Höhe der Abfahrt nach Salzdorf kurz nach der Weickmannshöhe kollidierten ein LKW und ein PKW. Beide Fahrzeuge landeten dadurch seitlich im Graben. Durch den Zusammenstoß wurde im PKW eine Person, die sich mit ihrem Hund alleine im Fahrzeug befand, eingeschlossen, zum Glück jedoch nicht eingeklemmt. Sie wurde von der Feuerwehr im Rahmen einer so genannten schonenden technischen Rettung mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des LKW konnte sein Fahrzeug selbst verlassen, wurde aber ebenfalls verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Hund konnte in diesem Zug ebenfalls aus dem Fahrzeug gerettet werden und blieb augenscheinlich bei dem Crash unverletzt. Er wurde zur Sicherheit einstweilen an ein Tierheim übergeben, wo eine detaillierte Untersuchung durch einen Tierarzt erfolgen wird.
Die Verbindungsstraße Landshut – B299 war bis etwa 19:30 komplett gesperrt. Die Verkehrssicherungsmaßnahmen wurden durch die Feuerwehr in Absprache mit der Polizei durchgeführt. Zur Unfallursache, dem Grad der Verletzungen und zum entstandenen Sachschaden kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Die Polizei ermittelt entsprechend. Im Einsatz waren die Löschzüge Stadt und Hofberg unter der Leitung von Stadtbrandrat Gerhard Nemela und Stadtbrandinspektor Martin Dax.

Am Nachmittag des zweiten Januar wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Landshut, Adlkofen und Wolfsbach zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Wolfsteinerau (LA 14 zwischen Wolfstein und Niederaichbach) gerufen. Dort rutsche nach einem heftigen Schneegestöber ein PKW in den Graben, kippte um und blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin war zwar nicht eingeklemmt, konnte sich aber nicht aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien. Durch die Feuerwehren, die bei der Anfahrt äußerst schwierige Straßenverhältnisse vorfanden, wurde die Frau zuerst im Fahrzeug gesichert. Anschließend wurde der Fahrersitz zurückgestellt, der Gurt durchtrennt und die Dame über Steckleiterteile aus dem Fahrzeug geholt. Die Fahrerin wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Schwere der Verletzungen ist der Feuerwehr nicht bekannt. Zur Unfallursache und zum entstandenen Sachschaden ermittelt die Polizei. Die LA 14 wurde während der Rettungs- und Bergungsarbeiten durch die eingesetzten Feuerwehren rund eineinviertel Stunde komplett gesperrt.
Als äußerst erfreulich kann festgehalten werden, dass bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst viele Ersthelfer angehalten haben und – soweit ohne weitere technische Hilfsmittel möglich – unter anderem durch das Absichern der Unfallstelle, die Verständigung der Rettungskräfte und die Betreuung der eingeschlossenen Fahrerin tätig geworden sind.

Pressebericht der Polizeiinspektion Landshut, Donnerstag, 20. Dezember 2018

Stadtgebiet Landshut

Zwei Verletzte nach Überholvorgang

LANDSHUT. Am Mittwoch, gg. 07.45 Uhr, überholte ein 19-Jähriger mit seinem Pkw, Mazda, auf der Niedermayerstraße einen vor sich fahrenden Stadtbus. Aufgrund Gegenverkehr musste der 19-Jährige allerdings vor dem Bus einscheren und touchierte diesen dabei. Anschließend fuhr der 19-Jährige weiter ohne anzuhalten. Im Stadtbus wurden, durch die Vollbremsung des Busfahrers, zwei Personen leicht verletzt. Eine von ihnen kam zur weiteren Behandlung in ein Landshuter Krankenhaus. Kurze Zeit darauf meldete sich der 19-jährige Pkw-Fahrer bei der Polizei und meldete die Teilnahme an dem Verkehrsunfall. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden im mittleren 4-stelligen Eurobereich. Den 19-jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen groben Fehlverhalten beim Überholen und Unfallflucht.

Hochwertiges Fahrrad entwendet

LANDSHUT. Von Dienstag auf Mittwoch wurde in der Rupprechtstraße 13 ein hochwertiges City-Bike der Marke Gudereit mit der Rahmennummer GJF170202453 vor dem Anwesen entwendet. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war das Fahrrad versperrt. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 9252-0

Autofahrer stand unter Drogeneinfluss

LANDSHUT. Am Mittwoch, gg. 21.15 Uhr, wurde auf der Wittstraße ein 42-jähriger Autofahrer mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten drogenauffällige Ausfallerscheinungen und ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief bei dem Autofahrer positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Auf den Autofahrer wartet nun eine Anzeige.

Mehrere Kleinbrände im Stadtgebiet

LANDSHUT. Am Mittwoch, gg. 11.00 Uhr, wurden die Einsatzkräfte in die Neue Bergstraße gerufen, da hier die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde. Beim Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass in der Küche, auf dem eingeschalteten Herd, eine Pfanne mit Essen angebrannt war und stark qualmte. Die Feuerwehr entfernte das angebrannte Essen und lüftete das Haus. Zum Glück wurde niemand verletzt und es entstand kein Gebäudeschaden. Um 17.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Niedermayerstraße gerufen. Hier geriet ein Plastikchristbaum durch einen Kurzschluss der Lichterkette in Brand. Die Wohnungsinhaber wurden durch den Rauch leicht verletzt und durch die Rettungskräfte vor Ort versorgt. Außer dem zerstörten Plastikchristbaum gab es zum Glück keinen weiteren Schaden. Gegen 17.45 Uhr wiederum rückten die Einsatzkräfte erneut aus. In die Pulverturmstraße war eine Werbetafel eines Brauhauses durch einen Kabelbrand in Feuer geraten. Verletzt wurde hierbei niemand. An der Werbetafel entstand ein Sachschaden im 4-stelligen Eurobereich.

Radfahrer missachtet „rechts vor links“

LANDSHUT. Am Mittwoch, gg. 16.50 Uhr, übersah ein 17-jähriger Radfahrer in der Mühlbachstraße die Verkehrsregelung „rechts vor links“ und stieß dort mit einem Pkw zusammen. Der 17-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam in ein Landshuter Krankenhaus. An dem Pkw entstand ein Sachschaden im unteren 4-stelligen Eurobereich.

 

Landkreisgebiet Landshut

Geparkten Anhänger angefahren und geflüchtet

WENG, LKR.LANDSHUT. Im Verlauf der letzten Wochen wurde ein Pkw-Anhänger, der neben der Fahrbahn in Seegarten abgestellt war, von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 9252-0.

Pkw-Reifen vorsätzlich beschädigt

ALTHEIM, LKR. LANDSHUT. Von Dienstag auf Mittwoch wurden bei einem geparkten Pkw, VW, in der Dr.-Buchner-Straße von einem Unbekannten Schrauben unter die Reifen des Fahrzeuges gelegt. Beim Wegfahren beschädigten diese den Reifen. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 9252-0.

 

Pressebericht Mittwoch, 19. Dezember 2018

Stadtgebiet Landshut

Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person

LANDSHUT. Am Dienstag, gg. 17.45 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung Hofmark-Aich-Straße/Äußere Regensburger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwere Verletzungen erlitt. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 17.000 Euro.

Zur Unfallzeit befuhr ein 22-Jähriger aus Landshut mit seinem Kleintransporter die Stethaimerstraße und wollte an der Kreuzung Äußere Regensburger Straße/Hofmark-Aich-Straße nach links in die Hofmark-Aich-Straße einbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den von der Äußeren Regensburger Straße stadteinwärts fahrenden 29-Jährigen aus dem Landkreis. Dieser konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Es kam zum Zusammenstoß. Ein 31-Jähriger aus dem Landkreis, der auf der Rücksitzbank des 29-jährigen Autofahrers saß, erlitt durch den Verkehrsunfall schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Betrunkener Autofahrer flüchtet von Unfallstelle

LANDSHUT. Am Dienstag, gg. 19.30 Uhr, beobachtete ein Zeuge in der Niedermayerstraße, wie ein 32-jähriger Autofahrer aus Landshut zwei Verkehrszeichen überfuhr und anschließend flüchtete. Im Zuge der Fahndung konnte der verantwortliche Autofahrer kurze Zeit später von der Polizei angetroffen und kontrolliert werden. Der Mann war erheblich alkoholisiert. Das Testgerät zeigte einen Wert von rund drei Promille. Die Sicherstellung des Führerscheins sowie eine Blutentnahme im Krankenhaus waren die Folgen.

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht

LANDSHUT. Am Dienstag, gg. 17.15 Uhr, war eine 54-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis in der Stettiner Straße unterwegs. Aus einer untergeordneten Straße bog ein bislang unbekannter Autofahrer in die Stettiner Straße ein, ohne auf den Verkehr zu achten und stieß gegen die linke Fahrzeugseite der 54-jährigen Autofahrerin. Dabei entstand ein Schaden von rund 6000 Euro. Der Autofahrer kam seinen gesetzlichen Verpflichtungen nicht nach und fuhr ohne anzuhalten weiter. Sein Fahrzeug muss ebenfalls einen entsprechenden Schaden im Frontbereich aufweisen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Landshut unter Telefon 0871-9252-0 in Verbindung zu setzen.

Nach Parkrempler geflüchtet

LANDSHUT. Am Dienstag, zwischen 18.00 und 19.00 Uhr, wurde der Polizei in der Herzog-Wilhelm-Straße 6 eine Unfallflucht gemeldet. Ein Unbekannter stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen schwarzen Peugeot. Der Schaden an der Fahrertür beträgt rund 1000 Euro. Da der Verursacher nach dem Vorfall flüchtete, bittet die Polizei um Zeugenhinweise unter Telefon 0871-9252-0.

Landkreisgebiet Landshut

Unfallflucht auf Firmengelände

ERGOLDING, LKR. LANDSHUT. In der Zeit von Mittwoch, 12.12., 12.00 Uhr bis Montag, 17.12., 10.30 Uhr, stieß ein Unbekannter auf einem Firmengelände in der Meisenstraße 22 gegen einen dort abgestellten schwarzen VW Touareg. Der Schaden in Höhe von rund 1500 Euro befindet sich an der vorderen Stoßstange. Der Verursacher kam seinen gesetzlichen Verpflichtungen nicht nach und flüchtete. Deshalb ersucht die Polizei um Zeugenhinweise unter Telefon 0871-9252-0.

Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 15

Essenbach/Landkreisgebiet Landshut. Heute, gegen 14.20 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 15 zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 43-jähriger Rumäne mit seinem VW Bus die Bundesstraße 15 von Essenbach kommend in Richtung Ergoldsbach. Zwischen den Ortschaften Essenbach und Unterunsbach kam der VW Bus, aus bislang noch unbekannter Ursache, nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen. Der 43-jährige Rumäne wurde hierbei so schwer verletzt, dass er, trotz Reanimation, vor Ort verstarb. Der Fahrer des Sattelzuges, ein 54-jähriger aus dem Landkreis Landshut, blieb unverletzt. Vorsorglich landete ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle.

Sowohl an dem VW Bus, als auch an der Sattelzugmaschine entstand ein Totalschaden. Zur Klärung der Unfallursache wurde, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut, ein Gutachter hinzugezogen.

Die Bundesstraße ist derzeit in beiden Fahrtrichtungen gesperrt und wird voraussichtlich noch mindestens zwei Stunden andauern. Die Umleitung erfolgt von Essenbach in Richtung Ohu und von Martinshaun in Richtung Postau. Vor Ort unterstützten die Feuerwehren aus Essenbach, Altheim und Ergoldsbach.

 

Foto: Archiv Klartext.LA

KUMHAUSEN / WEIHBÜCHL. Am Sonntagmorgen gegen ca. 08:30 Uhr ereignete sich im Gemeindebereich Weihbüchl / Kumhausen ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw.

Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 83-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem VW Golf die Straße aus Weihbüchl kommend in Richtung Vogen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 36-jähriger Fahrzeugführer und sein 5-jähriger Sohn die Straße aus Allmannsdorf kommend in Richtung B299. Im Kreuzungsbereich der beiden Straßen kam es aus bislang unbekannter Ursache zum Zusammenstoß beider Pkw.

Der 83-jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 36-jährige Fahrzeugführer des anderen Pkw kam mit schweren Verletzungen in ein Landshuter Krankenhaus, sein 5-jähriger Sohn, der sich ebenso im Pkw befand und bis dato beim Unfall nicht verletzt wurde, kam zur vorsorglichen Untersuchung ebenso in ein Landshuter Krankenhaus.

Die Unfallstelle wurde durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehren der Stadt Landshut und Umgebung abgesperrt, die Straßensperrung in diesem Bereich dauert aktuell noch an.

Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft Landshut die Hinzuziehung eines Gutachters zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens an.

Die Unfallstelle wurde durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehren der Stadt Landshut und Umgebung abgesichert, die Straßensperrungen in diesem Bereich dauern aktuell noch an.

Am Montag kam es zur Mittagszeit auf de A 92 zwischen den Anschlussstellen Landshut West und Altdorf in Fahrtrichtung Deggendorf kurz hinter der Anschlussstelle LA West zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei wurden nach Kenntnis der Feuerwehr zwei Personen schwerst und zwei leicht verletzt. Die beiden schwerverletzten Personen arbeiteten zum Unfallzeitpunkt an einem Pannenfahrzeug wurden durch den Aufprall eines weiteren PKW mehrere Meter über die Leitplanke geschleudert und kamen neben dem Autobahndamm zum liegen.
Die alarmierten Feuerwehren aus Landshut und Altdorf begannen nach dem Eintreffen sofort mit der Unterstützung von Rettungsdienst und Notärzten bei der Versorgung, Stabilisierung und Rettung der verletzten Personen. Dazu wurden durch die Einsatzkräfte Steckleiterteile am Autobahndamm ausgelegt, um so einen sicheren Tritt zu haben. Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten von Rettungsdienst und Feuerwehr auf mit Feuerwehrleinen gesicherten Tragen über den steilen Autobahndamm hochgetragen und oben den wartenden Hubschraubern übergeben. Zwei weitere Unfallbeteiligte wurden von Rettungswägen in Krankenhäuser gebracht. Parallel wurde durch nachrückende Einsatzkräfte eine Komplettsperre der Autobahn in die Wege geleitet. Dies führte zu einem erheblichen Rückstau. Nach der Personenrettung wurde die Unfallstelle soweit im Originalzustand belassen, um die Spurensicherung durch Polizei und Gutachter nicht zu beeinträchtigen. Nach Ende deren Arbeit wurde durch die Feuerwehr die Unfallstelle von auslaufenden Betriebsstoffen und Trümmerteilen gereinigt. Der Einsatz dauerte bei schwülheißen Temperaturen mehrere Stunden. Die weitere Sperre wurde durch die Autobahndirektion übernommen.

Am Freitagvormittag kam es im Bereich der Baustelle in der Bachstraße in Landshut-Achdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein PKW in den Bach stürzte und auf dem Dach liegend zum stehen kam. Bei dem Unfall wurden zwei Personen im Fahrzeug eingeschlossen. Sie waren nicht eingeklemmt, konnten aber aus eigener Kraft die Türen von Innen nicht öffnen. Die eintreffenden Kräfte der Feuerwehr stiegen über Steckleiterteile in den Bach und öffneten von außen die Fahrzeugtüren. Der Einsatz von schwerem Gerät war dazu glücklicherweise nicht erforderlich. Nachdem die Türen geöffnet waren, konnten beide Personen den PKW aus eigener Kraft verlassen und unterstützt von Rettungskräften über die Steckleitern nach oben klettern. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Soweit der Feuerwehr aktuell bekannt ist, sind beide glücklicherweise mit leichten bis mittelschweren Verletzungen davon gekommen.

Nach der Personenrettung setzten die Einsatzkräfte wegen auslaufender Betriebsstoffe noch zwei Ölsperren im Rossbach ein, um so eine weitere Ausbreitung unterbinden zu können. Warum das Fahrzeug die Uferbefestigung durchbrach und in Bach landete, ermittelt derzeit die Polizei. Der verunfallte PKW wurde von einem Abschlepper aus dem Bach gehoben und abtransportiert. Zur entstandenen Schadenshöhe am PKW und an der durchbrochenen Uferbefestigung ist der Feuerwehr nichts bekannt. Seitens der Feuerwehr Landshut waren die Löschzüge Stadt, Achdorf und Hofberg im Einsatz. Da die Bachstraße aktuell wegen der laufenden Sanierung ohnehin komplett gesperrt ist, kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.