Home Tags Posts tagged with "Tatort Stadtbad"

Tatort Stadtbad

Pressebericht Dienstag, 11. Juni 2019

Stadtgebiet Landshut

Polizist von betrunkenem Randalierer leicht verletzt 

LANDSHUT. Am Samstag, gg. 18.15 Uhr, verständigte ein 56-jähriger Landshuter über Notruf die Polizei. Vor Ort beschuldigte der erheblich angetrunkene Mann einige Mitbewohner, dass sie ihn angeblich angreifen wollten. Dies entsprach jedoch nicht der Wahrheit. Die Polizisten belehrten den Mann über den Missbrauch von Notrufen. Als die Polizeibeamten die Örtlichkeit verlassen wollten, stellte ihnen sich der 56-Jährige in den Weg und schlug auf einen Beamten ein. Durch den Übergriff erlitt dieser leichte Verletzungen. Die Einsatzkräfte brachten den Mann zu Boden und fesselten ihn. Auch dabei leistete er massiven Widerstand. Der 56-Jährige konnte seinen Rausch in einer Arrestzelle der Polizei ausschlafen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen einem tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Missbrauch von Notrufen und Körperverletzung eingeleitet.

Tätlicher Übergriff im Stadtbad – Jugendliche bedrohen Schüler 

LANDSHUT. Am Freitag, gg. 19.15 Uhr, ging eine Gruppe von mehreren Jugendlichen auf einen 17-jährigen Schüler aus Landshut zu und forderte ihn auf mitzukommen. Als sich der 17-Jährige weigerte, bekam er einen Faustschlag ins Gesicht. Kurze Zeit später verließ er das Stadtbad und wurde dabei von der Gruppe Jugendlicher, die aus ca. 15 Personen bestand, verfolgt. Im Anschluss kam es zu einer Schlägerei, wobei der 17-Jährige von mehreren aus der Gruppe massiv geschlagen und getreten wurde. Aufgrund seiner Verletzungen kam er in ein Krankenhaus. Die Polizei konnte bislang fünf dringend Tatverdächtige im Alter zwischen 15  und 17 Jahren ermitteln. Zeugen des Übergriffs werden von der Polizei gebeten, sich mit der Dienststelle unter Telefon 9252-0 in Verbindung zu setzen.

Drei Polizeibeamte bei Widerstandshandlung leicht verletzt

 LANDSHUT. Am Sonntag gg 15.00 Uhr erhielt die Polizei die Mitteilung über einen schwarzen Opel Corsa, der auf der Konrad-Adenauer-Straße ohne amtliche Kennzeichen unterwegs war. Das Fahrzeug konnte von einer Polizeistreife in der Unteren Auenstraße festgestellt werden. Von den Insassen war niemand mehr vor Ort. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug von einem 21-jährigen Polen und seinem 19-jährigen Bekannten aus Landshut, ebenfalls polnischer Abstammung, am Vormittag erworben wurde. Beide waren im Anschluss mit dem Auto ohne amtliche Zulassung unterwegs und verursachten in der Konrad-Adenauer-Straße eine Unfallflucht. Bei einer Wohnungsnachschau traf die Polizei auf den 21-Jährigen und seinen 19-jährigen Bekannten. Im Rahmen der Identitätsfeststellung ging der 21-Jährige auf die Beamten los und nahm einen der Polizisten in den „Schwitzkasten“. Der Mann musste aufgrund seiner erheblichen Widerstandshandlungen zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei erlitten drei Polizeibeamte leichte Verletzungen. Im weiteren Verlauf räumte der 19-Jährige die Fahrereigenschaft ein. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. In der Wohnung konnte von der Polizei zudem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Diebstahl von Autokennzeichen 

LANDSHUT. In der Nacht auf Montag entwendete ein Unbekannter in der Schönfeldstraße 20 von einem dort abgestellten grauen VW-Polo beide amtliche Kennzeichenschilder LA-A 1160. Sachdienliche Hinweise auf den Verblieb der Kennzeichen bzw. den Täter nimmt die Polizei Landshut unter Telefon 9252-0 entgegen.

Seitenspiegel von Auto abgetreten 

LANDSHUT. In der Nacht auf Samstag trat ein Unbekannter im Veichtederpointweg 17 den rechten Außenspiegel eines grauen Audi A 3 ab. Es entstand ein Schaden von rund 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Landshut unter Telefon 9252-0 entgegen.

Landkreisgebiet Landshut

Polizei beendet unangemeldete Kiesgrubenparty

 Buch am Erlbach, Lkrs. Landshut. Am Samstag, gegen 01.30 Uhr, beendete die Polizei im Gemeindebereich Buch am Erlbach eine unangemeldete Party in einem Kiesgrubengelände. Die ursprünglich im Vorfeld als reine Privatparty deklarierte Feier stellte sich vor Ort als öffentliche Veranstaltung heraus. Es gab keinerlei Zugangskontrollen, somit konnte jedermann an der Feier teilnehmen. Auf dem Gelände befanden sich rund 150 Gäste. Es wurde laute Musik abgespielt und es erfolgten gegen entsprechende Bezahlung der Ausschank von alkoholischen Getränken und die Weitergabe von Essen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die „Verantwortlichen“ keinerlei behördliche Erlaubnis bzw. eine Schankgenehmigung vorlegen konnten. Die Beamten beendeten die Feierlichkeiten und veranlassten aus Sicherheitsgründen die Löschung des 3 x 3 Meter großen Lagerfeuers.

Betrunkene Randaliererin greift Polizisten an

BUCH A. ERLBACH, LKR. LANDSHUT. Am Samstag, gg. 20.15 Uhr, wurde die Polizei nach Niedererlbach gerufen. Nach einer vorangegangener Körperverletzung sollte eine 46-Jährige aus dem Landkreis, die erheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand, von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. Die Dame war äußerst aggressiv und weigerte sich den Anweisungen der Polizei Folge zu leisten. Deshalb wurden der Frau Handfesseln angelegt. Dies hinderte die 46-Jährige nicht daran, mit den Füßen gegen die eingesetzten Polizeibeamten zu treten. Während des Vorfalls beleidigte die Randaliererin die Einsatzkräfte massiv. Aufgrund ihres Zustands musste die 46-Jährige in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert werden.