Home Tags Posts tagged with "Stadtbücherei Landshut"

Stadtbücherei Landshut

Buch-„Blind Date” unterm Weihnachtsbaum

 

Zur Weihnachtszeit hat sich die Stadtbücherei Landshut eine besondere Aktion einfallen lassen: Das Team hat seine Lieblingsbücher für Kinder und für Erwachsene herausgesucht und verpackt. Was drin steckt, wird nicht verraten. Lediglich ein kleiner Wörter-Hinweis lässt den Inhalt grob erahnen. „Auspacken und überraschen lassen” lautet die Devise der „Blind Date”-Aktion.

Wer sich dieses festliche Lese-Packerl nicht entgehen lassen will, kann sich ab Dienstag, 3. Dezember, in der Stadtbücherei im Salzstadel und der Stadtbücherei Weilerstraße ein Päckchen ausleihen und die Geschichten in der Weihnachtszeit genießen. Die Stadtbücherei wünscht den Besucher damit viel Freude beim Auspacken und eine schöne lesereiche Adventszeit.

 

Foto: Stadt Landshut

 

Bildtext: Ab Dienstag können die neuen roten Lesekofer in der Stadtbücherei im Salzstadel ausgeliehen werden.

 

 

Rote Lesekoffer für Kinder und Familien

Neues Ausleih-Angebot der Stadtbücherei Landshut

 

Die Stadtbücherei überrascht ihre Leser wieder mit einem neuen Medienangebot. Nach dem Start des Musikstreaming-Dienstes „Freegal” Ende Oktober folgt nun ein Angebot speziell für Kinder und Familien. Die Büchereimitarbeiter haben Lesekoffer zusammengestellt, die mit reichlich Leseinspiration, Spielen und CDs zu beliebten Themen bepackt sind.

Ab Dienstag, 11. November, können in der Stadtbücherei im Salzstadel die ersten roten Lesekoffer ausgeliehen werden, die verschiedene Themen für Kinder von etwa vier bis zehn Jahren behandeln. In wenigen Wochen folgt die Ausleihe der Lesekoffer auch in der Stadtbücherei in der Weilerstraße.

Die Koffer enthalten sowohl Medien für die ganz Kleinen, wie Pappbilderbücher oder Lieder-CDs als auch erste Lesegeschichten und Hörspiele für Schulkinder. Themenabhängig sind entsprechende Sachbücher zum Informieren, Basteln oder Experimentieren enthalten. Zusätzlich beinhalten die Koffer Spiele für Kinder oder die ganze Familie. Accessoires als Anregung für kreatives Spiel Zuhause oder im Freien, aber auch ein Film können dabei sein. Von beliebten Dauerbrennern wie „Feuerwehr”, „Die kleine Raupe Nimmersatt” und „Mein Körper”, über experimentelle und spannende Themen wie „Natur entdecken”, „Meer” und „Krimi” ist für so gut wie jedes Interesse etwas zu finden.

Die Lesekoffer werden an der Ausleihtheke ausgegeben und zurückgenommen und können für vier Wochen entliehen werden. Auf der Webseite der Stadtbücherei Landshut unter www.landshut.de/stadtbuecherei werden zur Übersicht alle Themen und Inhalte bereitgestellt.

 

Bildquelle:  Stadt Landshut

 

Bildtext: Die 28. Landshuter Bücherrallye steht heuer unter dem Motto „Von da nach dort! Fortbewegung gestern, heute, übermorgen.“

 

Bücherrallye: Rätselhefte ab 21. Oktober erhältlich

 

Im Herbst findet wieder die traditionelle Bücherrallye der Stadtbücherei Landshut statt. Bereits zum 28. Mal darf gerätselt und geknobelt werden. Es gibt je ein Rätsel für Kinder im Grundschulalter und eines für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren. Die Rallye steht heuer unter dem Motto „Von da nach dort! Fortbewegung gestern, heute, übermorgen“. Die Ausgabe der Rätselhefte beginnt am Montag, 21. Oktober.

 

Erhältlich sind die Hefte in der Stadtbücherei Weilerstraße, in der Stadtbücherei im Salzstadel sowie in den städtischen Schulbibliotheken. Dort findet man natürlich auch die Bücher, die man zum Lösen der Rätsel braucht und die sich diesmal um Fahrzeuge, Entwicklungen, Erfindungen und Fortschritte drehen.

Die Rallye dauert bis zum 23. November und endet mit der Preisverleihung am Mittwoch, 4. Dezember, im Veranstaltungssaal im Salzstadel. Alle, die das Rätsel richtig und vollständig gelöst haben, nehmen an der Verlosung zahlreicher Buch- und Sachpreise teil. Neben den richtigen Antworten auf die Rätselfragen ist auch wieder Kreativität gefragt, denn für eine besonders schöne Gestaltung des Rallye-Heftes oder für eine originelle Geschichte zu einem besonders faszinierenden Fortbewegungsmittel gibt es Sonderpreise.

Es können auch ganze Schulklassen ab der vierten Jahrgangsstufe mitmachen; dazu ist eine Anmeldung in der Stadtbücherei im Salzstadel, Telefon 0871/22878, in der Stadtbücherei Weilerstraße, Telefon 0871/71054, oder in der jeweiligen Schulbibliothek erforderlich.

 

Bildquelle: Stadt Landshut

 

Bildtext: „Letzte Patrone”: Eine Ansammlung von Streifschüssen präsentiert der bekannte Kabarettist Django Asül am Samstag, 11. Mai, um 20 Uhr, in der Alten Kaserne.

 

„Letzte Patrone”: Django Asül in der Alten Kaserne

 

Der bestens bekannte Kabarettist Django Asül kommt am Samstag, 11. Mai, um 20 Uhr, auf Einladung des Kulturforums und der Stadtbücherei Landshut mit seinem aktuellen Programm „Letzte Patrone” in die Alte Kaserne, Liesl-Karlstadt-Weg 4.

Letzte Patrone – das hört sich wahrlich martialisch an. Aber das Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte Lachmuskeln, um dieses Programm zu überstehen. Der Ausgangspunkt: In einem Zeitungsartikel liest Django Asül, dass das deutsche Volk im Schnitt jedes Jahr einige Tage älter wird. Doch dann dämmert es dem Protagonisten: Selbst wenn der Durchschnittsdeutsche nur einige Tage pro Jahr älter wird, altert Django Asül dennoch pro Jahr gleich ein ganzes Jahr.

Auf gut Deutsch: Ihm läuft die Zeit davon. Also geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu nutzen. Und so begibt sich der Hauptakteur auf eine Gedankenreise, die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend zu sein. Ausgehend von seinem Mikrokosmos Hengersberg blickt Django Asül auf den Makrokosmos und stellt dabei Fragen vom Hier und Jetzt bis zum Woanders und Früher.

Das Resultat? Letzte Patrone ist eine Ansammlung von Streifschüssen. Ein irrer Mix aus Satire und Volkstheater. Zeitlos, aber aktueller denn je.

Karten im Vorverkauf gibt es unter anderem bei der Buchhandlung Dietl, Telefon 0871/22186, bei der Landshuter Zeitung, Ländgasse 116, Telefon 0871/8502710, beim Wochenblatt, Maybachstraße 8, Telefon 0871/1419-157, beim Rock-Shop Landshut, Innere Münchener Straße 56, Telefon 0871/45132 oder online unter www.reservix.de.

 

Foto: Johannes Haslinger

 

PRESSEMITTEILUNGEN 19.10.2017

Landshuter Jugendleseclub auf der Frankfurter Buchmesse

Vergangenen Freitag war es so weit: Der Jugendleseclub der Stadtbücherei Landshut besuchte die Frankfurter Buchmesse.

Neben vielen Eindrücken und Besuchen bei diversen Verlagsständen war das Treffen mit der amerikanischen Autorin Becky Albertalli ein echter Höhepunkt. Sie belegte mit ihrem Jugendbuch „Nur drei Worte”, erschienen im Carlsen Verlag, den zweiten Platz des Landshuter Jugendbuchpreises, den die Mitglieder des Jugendleseclubs kürzlich im Salzstadel bekannt gegeben hatten. Der Leseclub hatte die großartige Möglichkeit, auf der Buchmesse Becky Albertalli den Preis persönlich zu überreichen und ihr in einem längeren Gespräch Fragen zu ihrem Buch zu stellen. Umso erfreuter waren die Leseclubmitglieder, als am selben Abend bekannt wurde, dass die Autorin zudem den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie „Preis der Jugendlichen” gewonnen hat. Nach einem gelungenen und aufregenden Messebesuch freut sich der Landshuter Jugendleseclub nun schon auf die Fahrt zur Leipziger Buchmesse im März 2018.

Foto:

Stadt Landshut (Abdruck mit Quellenangabe honorarfrei)

Bildunterschrift:

Die Leseclubmitglieder mit Autorin Becky Albertalli (Dritte von links), Lektorin Julia Reuter (Carlsen Verlag, Dritte von rechts) sowie Leseclubleiter Georg Braun (links) und Theresa Verhoven von der Stadtbücherei (rechts).

 

 

GENIOS – Genialer Helfer im Informationsdschungel

Ein neues Angebot der Stadtbücherei zur gezielten Informationssuche

Wer kennt das Problem nicht: Man sucht im Internet nach aktuellen und handfesten Informationen zu einem komplexeren Thema. Die üblichen Suchmaschinen liefern hunderte, wenn nicht tausende Treffer. Diese alle zu sichten und nach Glaubwürdigkeit und Aktualität zu unterscheiden, ist fast unmöglich.

Abhilfe bietet ein neues Angebot der Stadtbücherei Landshut: Die GENIOS-Datenbank. Diese enthält 37 tages- und wochenaktuelle Zeitungen und Zeitschriften, regionale ebenso wie überregionale aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Schwerpunkt liegt auf Publikationen aus Bayern und den Themen Politik und Wirtschaft. Mit Hilfe verschiedener Filterfunktionen kann man die Suche sehr gezielt eingrenzen und so konkrete, aktuelle und seriöse Treffer erhalten. Schüler nutzen GENIOS bereits häufig für die Recherche zu ihren W-Seminararbeiten. Grundsätzlich stellt die Stadtbücherei die Datenbank aber allen ihren Kunden kostenlos zur Verfügung. GENIOS und auch weitere Datenbanken können sowohl in den Räumen der Bibliothek wie auch von zuhause aus genutzt werden.

Nähere Informationen und Hilfestellungen gibt‘s in der Stadtbücherei im Salzstadel. Öffnungszeiten sind dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 19 Uhr und jeden Samstag von 10 bis 15 Uhr.

Foto:

Stadt Landshut (Abdruck mit Quellenangabe honorarfrei)

Bildunterschrift:

Gezielt Informationen im Netz suchen: Abhilfe schafft jetzt die Stadtbücherei mit der neuen GENIOS-Datenbank.

 

Lesen hält fit

Voll des Lobes waren die Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Landshut über das Angebot der hiesigen Stadtbücherei nach dem Impulsvortrag von Frau Lisa Gusel im Rahmen des Stadtgesprächs am 11. Mai dieses Jahres.

 

Allein im Salzstadel bietet sie mit rund 68.000 Medien Information, Wissen und Unterhaltung für alle: Romane, Krimis, Nachschlagewerke zu allen Wissensgebieten, Comics, Zeitungen und Zeitschriften, Sachbücher und Ratgeber, Hörbücher, digitale virtuelle Medien zum Download, Konsolenspiele. Bei einem Teil der Bücher handelt es sich um Großdruckbücher, die vor allem älteren Menschen das Lesen erleichtern.

Den Schwerpunkt ihrer Ausführungen legte die Referentin auf das Angebot für die ältere Generation. Unter anderem wies sie auf die jeden ersten Montag im Monat stattfindende Vorlesestunde „Atempause” hin, während welcher Vorlesepaten witzige, spritzige, unterhaltsame, nachdenkliche Texte vorlesen. Auf ganz besonderes Interesse stießen die Ausführungen der Referentin über die Lesestunden, die in regelmäßigen Abständen in zwei Landshuter Altenpflegeheimen stattfinden. Begeistert waren die Zuhörerinnen und Zuhörer auch von den „Mitten ins Herz”-Lesungen von Heinz Oliver Karbus, die von Martin Kubetz meist am Klavier musikalisch umrahmt werden.

Im Rahmen der Diskussion äußerte sich die stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates Hedwig Pable dahingehend, dass sich der Seniorenbeirat im Interesse aller Heimbewohnerinnen und –bewohner freuen würde, wenn künftig nicht nur in zwei Heimen, sondern in allen Landshuter Altenheimen Lesestunden angeboten würden. Da viele ältere Bürgerinnen und Bürger in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, wäre außerdem die Einrichtung eines Bücher-Liefer- und Abholdienstes zu prüfen. Evtl. ließe sich ein derartiger Service mit Unterstützung durch Ehrenamtliche organisieren. Der Seniorenbeirat würde diesbezüglich, so der Vorsitzende des Seniorenbeirates Franz Wölfl, mit einem entsprechenden Antrag an die Stadtverwaltung herantreten.

Ausgeklungen ist das Stadtgespräch mit einer Lesung von Frau Lisa Gusel. Autorin der Lesung war Emerenz Meier, der die vorletzten Landshuter Literaturtage gewidmet waren.