Home Tags Posts tagged with "Sparkassen Arena"

Sparkassen Arena

„Busse Baby”: Infoveranstaltung zur Mobilitätsbefragung –

Ergebnisse werden präsentiert

 

Mit Beschluss des Plenums vom 23. März vergangenen Jahres wurde als erster Baustein der Umsetzung des Bürgerbegehrens „Busse Baby” eine Mobilitätsbefragung in Auftrag gegeben (wir berichteten). Durchgeführt wurde die von der Stadt gemeinsam mit dem Landkreis Landshut beauftragte Mobilitätsbefragung an vier Tagen im Oktober 2018 durch die „BüroStadtVerkehr Planungsgesellschaft”. Insgesamt wurden in Stadt und Landkreis 23.500 Haushalte befragt. Damit wurde die angepeilte Rücklaufquote deutlich übertroffen. Die Ergebnisse der Mobilitätsbefragung werden am kommenden Montagabend, 3. Juni, um 18 Uhr, in der Sparkassen Arena, Konferenzraum, erster Stock, Niedermayerstraße 100, der Öffentlichkeit präsentieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind zur Veranstaltung eingeladen.

 

Foto: Archiv – KLARTEXT.LA

 

„STACHELBIER, EIN VERZAUBERTES BIER?“

 

 

Besonderheit des Biergenusses auf der Craft Beer Messe vorgestellt

Stefan, ein Repräsentant der Brauerei Schneider Weisse aus Kelheim bei der Messe „Craft Beer Werkstatt“ in der Sparkassen-Arena,  beschreibt das Stacheln wie folgt: 

„Dieser Begriff des „Bierstachelns“ kommt aus dem Mittelalter. Die Schmiede der damaligen Zeit haben, wenn ihnen das Bier zu kalt erschien, einen  glühend heiß geschmiedeten Eisenstab verwendet, um das Bier kurz zu erwärmen.  Beim Eintauchen des Stabes in das kalte Bier entsteht karamellisierter Malz-Zucker und Schaum steigt auf. Der Effekt ist, dass der warme Schaum sich mit dem kalten Bier währende des Trinkens vermischt und man so ein besonders aromatisiertes Geschmackserlebnis  verzeichnen kann.“

 

hjl-

 

Fotos: h.j.lodermeier

Einladung:

  • „Sicherheit und Freiheit
    – wohin steuert Deutschland?“

  • Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund

 

 

  • Rainer Wendt        
  • in der LiveBox der Sparkassenarena
  • Messepark Landshut, Niedermayerstraße 100
  • am Montag, 25.03.2019 um 19.00 UhrMit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Haslinger, CSU-Kreisvorsitzender Landshut-Stadt

Rudolf Schnur, CSU-Ortsvorsitzender Landshut-Ost

 

“Sicherheit und Freiheit-Wohin steuert Deutschland?”

Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund Rainer Wendt am 25. März in der Livebox der Sparkassenarena

 

Rainer Wendt, geboren am 29.11.1956 in Duisburg

verheiratet, 5 Kinder

Mitglied im Bundesvorstand des dbb

Vorsitzender der Fachkommission Innere Sicherheit des dbb

Vorstandsmitglied des dbb Landesbund Nordrhein-Westfalen

 Zuständig für:

o Vertretung der DPolG in der Öffentlichkeit, gegenüber Regierung und Parlament

o Vertretung der DPolG im dbb

o Organisations- und Satzungsangelegenheiten

 

CSU-Kreisvorsitzender Landshut-Stadt, Dr. Thomas Haslinger  und CSU-Ortsvorsitzender Landshut-Ost, Rudolf Schnur, laden am  25. März um 19.00 Uhr herzlich in die Live-Box der Sparkassen-Arena ein.

Foto: Wendt priv.

Bildtext (von links): Hans-Peter Vögel (Prokurist Verkauf/Expansion), Eva Gottinger (Komplementerin), Jörg Hubloger (Joker-Geschäftsführer)

 

SPARKASSEN-ARENA WIRD ZUM BIERMEKKA

3. Craft Beer Werkstatt am 22. Und 23. März 2019

Wahl zur Miss Beer Craft Werkstatt am 22. März

 

Die Sparkassen-Arena in Landshut wird am 22. und 23. März zum Mekka für Bierliebhaber und Fans für gutes Essens. An diesem Wochenende findet am Freitag und Samstag die 3. CRAFT BEER WERKSTATT – Niederbayerns größte Craftbeer-Messe statt. In diesem Jahr mit einer absoluten Rekordteilnahme: 42 Brauereien präsentieren auf 3.000 qm Ausstellungsfläche über 200 handgemachte und nach dem Reinheitsgebot gebraute Biere.

Die Geschmacksvielfalt ist hier schier unendlich. Neben dem klassischen Hellen und Weißbier gibt es vieles zu erleben und zu „erschmecken“. „Haben sie schon einmal ein Bier getestet, das nach Zitrusfrüchten riecht, in dem aber keine einzige Zitrusfrucht drin ist. Oder ein Bier, welches schokoladig schmeckt, aber keinerlei Schokolade enthält?“

Diese Geschmacksrichtungen entstehen alleine nach Hopfensorten und speziellen Brauverfahren. Wie das funktioniert, erklären die Brauer an ihren Ständen. Ein Biersomellier führt kostenlose Biervorträge und Verkostungen durch und die Besucher können die verschiedenen Hopfensorten riechen, schmecken und fühlen. Auf der Getränke Fleischmann Bierbühne werden die Brauer außerdem ihre Spezialitäten vorstellen und über die Faszination Bierbrauen erzählen. Aber auch Fans der klassischen Biere werden nicht zu kurz kommen. In diesem Jahr sind auch wieder viele traditionelle Brauereien auf der Messe vertreten und zeigen, dass Helles nicht gleich Helles und Weißbier nicht gleich Weißbier ist.

Natürlich werden die Besucher wieder kulinarisch verwöhnt. Der Foodtruck-Bereich wurde im Vergleich zum Vorjahr noch einmal vergrößert, um eine noch größere Auswahl anbieten zu können. Vom klassischen BBQ-Burger über vegetarische Köstlichkeiten bis hin zum Pastramigriller und Kartoffelköstlichkeiten – die Vielfalt ist schier unendlich.

Freunde des Hochprozentigen kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Neben Edelbränden und feinsten Whiskys werden ein einzigartiger Doppelbock-Liqueur sowie hochwertige Moonshiner präsentiert.

Abgerundet wird das Angebot der 62 Aussteller durch verschiedene Handwerks- und Kunststände. Schmuck aus Kronkorken, Bekleidung, die den bayerischen Lifestyle widerspiegelt. Aber auch die legendären personalisierten „Wäscheklubbal“ sind dabei eines der  Highlights. Ebenso auch wieder mit dabei ist eine Gläsermanufaktur, bei der sich jeder Besucher sein persönliches Sommerlierglas gravieren lassen kann. 

Tickets zum Preis von 5.—Euro gibt es bereits im Vorverkauf in allen Getränke-Fleischmann-Märkten, bei der Bierschau in der Landshuter Schirmgasse, beim Wochenblatt Landshut und im Rockshop Landshut. Selbstverständlich sind Tickets an beiden Messetagen an der Tageskasse erhältlich.

Schirmherr Landrat Peter Dreier:

„Liebe Bierliebhaber,

die riesige Resonanz der vergangenen Messe und eine ausgebuchte Sparkassen-Arena beweist: Das Thema Craft-Bier ist in der Region Landshut angekommen und erfreut sich größter Beliebtheit Auch in der dritten Auflage der Messe haben sich die Veranstalter einiges einfallen lassen, was die Herzen der Bierliebhaber Niederbayerns höher schlagen lässt.“

 

 

Die Craftbeer-Werkstatt findet am 22. März und am Samstag, 23. März, jeweils von 16 bis 23 Uhr in der Sparkassen-Arena in Landshut statt.

 Mehr Infos unter www.getraenke-fleischmann.de oder www.facebook.de/getraenkefleischmann

 

Fotos: h.j.lodermeier

LANDSHUTER UMWELTMESSE WIRD INTERNATIONAL

 Vorstellung der LUM-Aussteller bei der ersten Pressekonferenz im Tagungsraum der Sparkassen-Arena

 

Die gemeldeten Aussteller der Landshuter Umweltmesse hatten bei der ersten Pressekonferenz im Tagungs- und Vortragsraum der Sparkassen Arena die Möglichkeit, in einem 3-minütigen Vortrag sich und ihre umweltfreundlichen Produkte oder Dienstleistungen dem Schirmherrn Oberbürgermeister Alexander Putz und den Medienvertretern im Vorfeld der Messe vorzustellen.

Rudolf Schnur, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter begrüßte die Aussteller herzlich und bedankte sich für ihre Beteiligung an der 14. Landshuter Umweltmesse. Ganz besonders bedankte er sich beim Schirmherrn der Messe, Oberbürgermeister Alexander Putz, dass er sich die Zeit genommen hat, bei dieser Veranstaltung dabei zu sein.

„Wir haben es endlich erreichen können, dass man Aussteller nicht nur, und das sei nicht abwertend, aus Italien und Österreich begrüßen können, sondern dieses Mal auch Aussteller aus Tschechien und Polen“, so Rudolf Schnur. Er findet dieses sehr gut, weil Klimaschutz, Umweltschutz, Schadstoffe wie Feinstaub, nicht an den Grenzen halt machen. „Gemeinsam müssen wir daran arbeiten, umweltfreundlich durchs Leben zu gehen.“ Das funktioniert nur, wenn man grenzüberschreitend zusammenarbeitet. Dass sich die Messe nun noch internationaler darstellt, freut den Geschäftsführer ganz besonders und Oberbürgermeister Putz freut sich sicher auch darüber, dass der Umweltmesse-Standort Landshut dadurch „aufgepeppt“ wird. Schnur sei darüber enttäuscht, dass ein ortsansässiger großer Automobilhersteller es nicht für notwendig findet, bei der Umweltmesse dabei zu sein. Wichtig sei vor allen Dingen, dass der Hausherr, die Messe GmbH, der Umweltmesse treu bleibt. Rudolf Schnur wies auch darauf hin, dass kein Eintrittsgeld bei der Messe verlangt wird und somit jeder Besucher das Messegelände betreten kann, wann er will und so oft er will.

Geschäftsführerin Andrea Lapper forderte nun die verschiedenen Aussteller auf, sich und ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Wichtig für Lapper war bei der kurzen Vorstellung der einzelnen Aussteller, dass sie ihre Angebote den Medien erklärten und nahe brächten, die dann wiederum den Besucher aufklären und animieren, der Messe einen Besuch abzustatten.

 

Für Oberbürgermeister Putz sei diese Veranstaltung und die Eröffnung der Umweltmesse ein erfreulicher Termin, den er sehr gerne wahrnimmt und bei dem sein Herz lacht, weil es nur Positives zu berichten gibt und zwar in vielfältiger Weise. Zum einen möchte Putz zu dieser Erfolgsgeschichte gratulieren, denn es gehört viel Mut dazu, so etwas auf die Beine zu stellen. Faszinierend sei für ihn, dass es immer wieder neue Gesichter in dieser Runde gibt und dass auch überregionale Aussteller und Besucher angezogen werden. Natürlich freut sich ein Bürgermeister, wenn die heimische Wirtschaft durch diese Messe eine Leistungsschau bieten kann.

Es sei immer deutlich auf der Umweltmesse zu sehen, dass nachhaltiger Lebensstil in vielfältiger Hinsicht dargestellt wird. Das geht von Wandern bis zur Fortbewegung mit modernen Antriebstechnologien und dass dies nicht zwangsläufig mit freudlosem Verzicht zu tun hat, das ist Putz sehr wichtig festzustellen, gehöre eben zum heutigen Life-Style. Die breite Palette, die angeboten wird, bietet wirklich für jeden etwas. Die Umweltmesse sei eine große Werbung für die Stadt Landshut, das möchte OB Putz ganz klar sagen. Außerdem beteilige sich die Stadt selbst wie durch die Stadtwerke, mit dem Naturschutz und mit ihrem Mobilitätsmanagement, so dass sich die Stadt als moderne Kommune präsentieren kann. Es entstünden lauter Win-Win-Situationen für die Stadt. Als Aufsichtsrat der Messe GmbH freut sich Alexander Putz besonders, dass man so viele Messekunden hat und diese Landshuter Umweltmesse von so vielen Besuchern angenommen wird und jährlich stattfindet. Er wünscht allen Ausstellern gute Geschäftsbeziehungen, obwohl nicht nur diese im Vordergrund stehen sollen,  sondern auch das angebotene Bildungsprogramm wahrgenommen werden soll. Oberbürgermeister Putz wünscht den Initiatoren und Ausstellern der Messe viel Erfolg.

 

Die beiden Geschaftsführenden Gesellschafter Andrea Lapper und Rudolf Schnur im “Radhaus” eines Ausstellers in freudiger Erwartung der Eröffnung ihrer Umweltmesse am 29. März 2019

 

-hjl-

 

Fotos: h.j.lodermeier

 

Bildtext: Eintrittskarten sind ab sofort an allen genannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Überraschen Sie doch Ihre Liebsten mit Einzeltickets oder als besonderes Weihnachtsgeschenk mit einem 6er Filzträger inklusive verschiedenen Craftbieren und dem speziellen Bier-Sommelier-Glas.

Ein Prosit auf die kommende „CRAFT BEER WERKSTATT“ in Landshut

Vorverkaufsstart für die Bier & Genuss-Messe in der Sparkassen-Arena Hopfen riechen, schmecken und fühlen das bietet die „CRAFT BEER WERKSTATT 2019“, die Messe für Craft- und Spezialbiere.

Und die nächste Craftbeer Messe steht schon wieder in den Startlöchern: Am 22. und 23. März präsentieren 40 Brauereien aus Bayern und ganz Deutschland ihre rund 200 handgemachten und nach dem Reinheitsgebot gebrauten Biere in der Landshuter Sparkassen-Arena.

Das ist bereits die dritte Auflage der beliebten Messe, die sich mittlerweile zum Mekka füralle Bierliebhaber etabliert hat. Die „Craft Beer Werkstatt“ – veranstaltet von Getränke Fleischmann – lockt wieder mit einem Rundum-Paket zum Thema Bier und schier unendlicher Geschmacksvielfalt. Neben dem klassischen Hellen und Weißbier gibt es vieles zu erleben und erschmecken: Haben Sie schon mal ein Bier getestet, das nach Zitrusfrüchten riecht, in dem aber keine einzige Zitrusfrucht ist? Oder ein Bier, das schokoladig schmeckt, aber keinerlei Schokolade enthält? Diese Geschmacksrichtungen werden alleine durch Hopfensorten und spezielle Brauverfahren erzeugt.

In lockerer Atmosphäre dürfen sich Besucher mit den Brauern an den Messeständen unterhalten und können sich informieren, welche speziellen Brauverfahren für die Biere verwendet werden. Zudem wird Biersommelier Andreas Sandbichler dreimal täglich einen Vortrag mit Verkostung auf der Showbühne im Indoor-Biergarten halten. Den ganzen Tag über wird ein buntes Programm geboten, Handwerksstände rund ums bayrische Brauchtum laden zum Bummeln, Ratschen und Probieren ein. Auch Freunde des Hochprozentigen kommen auf ihre Kosten. Neben der Biervielfalt werden über 50 verschiedene Sorten hochwertiger Spirituosen präsentiert.

Für den Bierhunger ist natürlich auch gesorgt: Im großer Foodtruck-Bereich sorgen neun Foodtrucks für kulinarische Highlights. Tickets sind ab sofort für 5 Euro in allen Getränke Fleischmann- Filialen, bei der Bierschau in der Schirmgasse Landshut, beim Landshuter Wochenblatt und im Rockshop Landshut, erhältlich. Das perfekte Weihnachtsgeschenk!

Die CRAFT BEER WERKSTATT findet am Freitag, 22. März, und Samstag, 23. März, jeweils von 16 bis 23 Uhr in der Sparkassen-Arena in Landshut statt.

Mehr Infos unter www.getraenke-fleischmann.de

Foto: Joker

Craft Beer Werkstatt verwandelt Sparkassen-Arena in größtes Wirtshaus Niederbayerns

Über 2.800 Besucher (wissens-)durstig nach den Trends der Craft- und Spezialbiere

 

Alle Hände voll zu tun hatten am Wochenende die Aussteller und Messeorganisatoren der 2. Craft Beer Werkstatt – Niederbayerns größter Craftbeer-Messe. Über 2.800 Besucher strömten am Freitag und Samstag in die Sparkassen-Arena, um die über 200 Biere der 38 Brauereien zu kosten. Als am ersten Tag der Schirmherr der Messe, Landrat Peter Dreier, die Craftbeer Messe eröffnete, sah man ihm seinen Stolz durchaus an. Es sei ihm eine große Ehre, dass er auch im zweiten Jahr der Messe die Schirmherrschaft übernehmen dürfe, so Dreier. „Ich bin sehr heimatverbunden – und Bier gehört zur Heimat. Ich freue mich, dass wieder so viele Brauereien dabei sind und ihre Handwerkskunst herzeigen“, so der Landrat weiter. Und hergezeigt wurde jede Menge: klassische Biere kleiner und mittelständischer Brauereien sowie Ausgefallenes und Neues aus der Craftbier-Szene. Eines war dabei aber wichtig: Bei allen Brauern der Messe wird noch mit der Hand gebraut, große Konzernbrauereien waren tabu. „Ziel der Messe ist es, den kleineren und mittelständischen Brauereien eine Plattform zu bieten“, so Hans-Peter Vögl von Getränke Fleischmann. Diese Plattform wurde an beiden Tagen von den Besuchern dankend angenommen. Nach einem gemütlichen Start am Freitag gab es am Samstag kein Halten mehr, und so bildete sich bei der Öffnung der Halle um 16 Uhr direkt eine lange Schlange am Einlass. Trotzdem kam jeder schnell zu seinem Lieblingsbier und einem Ratsch mit den Brauern.

Hervorragend angenommen wurde auch der neugeschaffene Foodtruck-Bereich. Auf der Freifläche, im Anschluss der Halle, wurden die Messebesucher von acht verschiedenen Foodtrucks mit dem passenden Essen zum guten Bier verköstigt.

Auch die Bierbühne, auf der ganztags ein interessantes und abwechslungsreiches Vortrags- und Unterhaltungsprogramm stattfand, erwies sich als Publikumsmagnet. Und so musste man an beiden Tagen schnell sein, um einen freien Sitzplatz zu ergattern. Biersommeliers verköstigten die Besucher und hatten witzige und interessante Anekdoten der Bierwelt parat. Auch Kabarettist und Schauspieler Markus Langer ließ es sich nicht nehmen, die Craft Beer Werkstatt zu besuchen, um über seine Kunstfigur Sepp Bumsinger zu sprechen, Autogramme zu schreiben und Selfies mit den Besuchern zu machen. Alle in den Schatten gestellt hat jedoch eine Frau, die ein echtes Unikat ist: Schwester Doris von der Klosterbrauerei Mallersdorf. Sie ist die weltweit einzige bierbrauende Klosterschwester und könnte mit ihren Geschichten und launigen Kommentaren locker einen ganzen Abend füllen. War Schwester Doris auf der Bühne, war kein Durchkommen mehr und die Lacher in der Halle garantiert.

„Das Bühnenprogramm ist einer der Punkte, die wir im Vergleich zum Vorjahr neu eingeführt haben“, so Hans-Peter Vögl. Und weiter: „Wir freuen uns sehr, dass diese Neuerung so gut angenommen wird!“ Nach der ersten Craft Beer Werkstatt im Vorjahr hatten die Verantwortlichen bereits Optimierungen angekündigt. Dabei wurde eng mit den Ausstellern zusammengearbeitet und am Konzept für 2018 gefeilt. Die Veränderungen wurden von den Besuchern dankend angenommen.

„Der Freitag war ein guter Start, am Samstag wurden wir fast überrannt“, strahlten die Verantwortlichen von Getränke Fleischmann am Ende der Messe. Bereits nach einer Stunde waren am Samstag 700 Besucher in der Halle und die Zapfhähne standen auf Dauerbetrieb. Gegen 18 Uhr waren bereits alle 5.000 Tastingläser im Umlauf, das Spülpersonal im Dauereinsatz, der Berg benutzter Gläser nicht kleiner werdend. Verdursten musste jedoch keiner. Dank einer schnellen Logistik und motivierten Fleischmann-Mitarbeitern wurde kurzerhand eine zusätzliche Gläserspülmaschine organisiert und das Sakko gegen die Spülschürze getauscht.

Denn mit einem frischen Glas schmeckt ein Bier doch am allerbesten!

Trotz einer vollen Halle ging die Veranstaltung ohne Zwischenfälle über die Bühne und so konnten die Verantwortlichen eine erste positive Bilanz ziehen. In den kommenden Tagen würde man die Besucher- und Ausstellerumfragen auswerten und sich dann Gedanken bezüglich der 3. Craft Beer Werkstatt machen.

 

Landrat Peter Dreier eröffnet Beer Craft Messe in der Sparkassen Arena

Hans Peter Fleischmann begrüßt 38 Brauerein aus ganz Deutschland

 

Seit Freitag 23. 03. 15 Uhr heißt es in Landshut „Ozapft is“. Zum zweiten Mal findet in der Sparkassen-Arena Niederbayerns größte Craftbeer-Messe statt.

Die CRAFT BEER WERKSTATT – veranstaltet von Getränke Fleischmann – lockt wieder mit einem Rundum-Paket zum Thema Bier. 38 verschiedene Brauereien aus Bayern und Deutschland präsentieren zwei Tage lang ihre Bierspezialitäten. Vom klassischen Hellen und Weißbier bis zu ausgefallenen Craftbieren ist dabei alles geboten. Eins ist dabei aber wichtig: Bei allen Brauereien wird noch mit der Hand gebraut, Großkonzerne mit automatisierten Brauanlagen sind auf der Messe tabu. Und so hat sich wieder eine illustre, bunte Truppe des Brauhandwerks zusammengefunden, um ihre Biere den Besuchern näher zu bringen. „Unser Ziel ist es, den kleineren und mittelständischen Brauereien eine Plattform zu bieten“, so Hans-Peter Vögl von Getränke Fleischmann bei einer Begrüßungsanprache. „Wir wollen auf der Messe, genau wie in unseren Märkten, zeigen, was die bayerische Bierlandschaft zu bieten hat“. Zu entdecken gibt es auf der Messe über 200 verschiedene Biere mit den unterschiedlichsten Bierstilen. Wer neu auf dem Gebiet ist, ist in der CRAFT BEER WERKSTATT bestens aufgehoben. Die Besucher sollen sich in lockerer Atmosphäre mit den Brauern an den Messeständen unterhalten. Dreimal täglich hält ein Biersommelier einen Einführungsvortrag mit Verkostung auf der Showbühne im Indoor-Biergarten halten. Neben den Biersommelier- Kursen findet den ganzen Tag über ein buntes Programm auf dieser Bühne statt: Es werden Interviews mit Brauern geführt, Kabarettist Markus Langer alias „Sepp Bumsinger“ ist an beiden zu Gast, der Präsident der Biersommeliers klärt auf, welches Glas am Besten zu welchem Bier passt, und vieles mehr.

 

Das richtige Glas gibts natürlich auch auf der Messe. Eigens für die Messe angefertigte Sommelier-Gläser bringen den Geschmack der Biere zur vollen Entfaltung. Beim Verlassen der Messe kann man sich sogar sein persönliches Glas gravieren lassen.

 

Für die CRAFT BEER WERKSTATT wurde außerdem ein eigenes Messe-Bier gebraut, das ISAR ICE. Mit dem Eis-Weißbier, das zusammen mit Braumeister Sebastian Heuschneider kreiert wurde, bringen Getränke Fleischmann und der Tölzer Mühlfeldbräu eine alte Brautradition in die Flasche.

 

Bei diesem besonderen Brauverfahren wird zunächst ein klassisches Weißbier eingebraut, während des Lagerprozesses wird der Tank aber auf bis zu minus 4 Grad heruntergekühlt, so dass ein Teil des Wassers im Tank gefriert. Der Geschmack des Bieres wird durch dieses Verfahren noch intensiver. Mit 12 Prozent besitzt es denselben Anteil an Stammwürze wie ein normales Weißbier, der Alkoholgehalt liegt bei 5,8 Prozent. Eingebraut wurde mit drei verschiedenen Hopfensorten: Tradition, Lemondrop und Polaris. Alle drei Sorten stammen natürlich aus der Hallertau. Premiere feiert das „ISAR-ICE“ am Wochenende in der CRAFT BEER WERKSTATT, ab kommender Woche ist es außerdem in allen Getränke Fleischmann-Märkten erhältlich.

Für den Bierhunger ist übrigens auch gesorgt. Für das passende Essen zum Bier sorgt ein großer Foodtruck- Bereich, in dem acht Foodtrucks für kulinarische Highlights sorgen. Und auch Freunde des Hochprozentigen kommen auf ihre Kosten.

 

Neben der Biervielfalt werden über 60 verschiedene Sorten hochwertiger Whiskys, Moonshiner und Liköre präsentiert

 

BILDERSTREIFZUG DURCH DIE CRAFT BEER MESSE IN DER SPARKASSEN ARENA:

 

 

-hjl-

 

Fotos: lodermeier

 

38 Brauereien präsentieren über 200 Biere in der Sparkassen-Arena.

Diesen Freitag und Samstag, 23. und 24. März, heißt es in Landshut „Ozapft is“. Zum zweiten Mal findet in der Sparkassen-Arena Niederbayerns größte Craftbeer-Messe statt. Die CRAFT BEER WERKSTATT – veranstaltet von Getränke Fleischmann – lockt wieder mit einem Rundum-Paket zum Thema Bier. 38 verschiedene Brauereien aus Bayern und Deutschland präsentieren zwei Tage lang ihre Bierspezialitäten. Vom klassischen Hellen und Weißbier bis zu ausgefallenen Craftbieren ist dabei alles geboten. Eins ist dabei aber wichtig: Bei allen Brauereien wird noch mit der Hand gebraut, Großkonzerne mit automatisierten Brauanlagen sind auf der Messe tabu. Und so hat sich wieder eine illustre, bunte Truppe des Brauhandwerks zusammengefunden, m ihre Biere den Besuchern näher zu bringen. „Unser Ziel ist es, den kleineren und mittelständischen Brauereien eine Plattform zu bieten“, so Hans-Peter Vögl von Getränke Fleischmann. „Wir wollen auf der Messe, genau wie in unseren Märkten, zeigen, was die bayerische Bierlandschaft zu bieten hat“. Zu entdecken gibt es auf der Messe über 200 verschiedene Biere mit den unterschiedlichsten Bierstilen. Wer neu auf dem Gebiet ist, ist in der CRAFT BEER WERKSTATT bestens aufgehoben. Als Besucher kann man sich in lockerer Atmosphäre mit den Brauern an den Messeständen unterhalten, außerdem wird ein Biersommelier dreimal täglich einen Einführungsvortrag mit Verkostung auf der Showbühne im Indoor-Biergarten halten. Neben den Biersommelier- Kursen findet den ganzen Tag über ein buntes Programm auf dieser Bühne statt: Es werden Interviews mit Brauern geführt, Kabarettist Markus Langer alias „Sepp Bumsinger“ ist an beiden zu Gast, der Präsident der Biersommeliers klärt auf, welches Glas am Besten zu welchem Bier passt, und vieles mehr.

Das richtige Glas gibts natürlich auch auf der Messe. Eigens für die Messe angefertigte Sommelier-Gläser bringen den Geschmack der Biere zur vollen Entfaltung. Beim Verlassen der Messe kann man sich sogar sein persönliches Glas gravieren lassen.
Für die CRAFT BEER WERKSTATT wurde außerdem ein eigenes Messe-Bier gebraut, das ISAR ICE. Mit dem Eis-Weißbier, das zusammen mit Braumeister Sebastian Heuschneider kreiert wurde, bringen Getränke Fleischmann und der Tölzer Mühlfeldbräu eine alte Brautradition in die Flasche. Bei diesem besonderen Brauverfahren wird zunächst ein klassisches Weißbier eingebraut, während des Lagerprozesses wird der Tank aber auf bis zu minus 4 Grad heruntergekühlt, so dass ein Teil des Wassers im Tank gefriert. Der Geschmack des Bieres wird durch dieses Verfahren noch intensiver. Mit 12 Prozent besitzt es denselben Anteil an Stammwürze wie ein normales Weißbier, der Alkoholgehalt liegt bei 5,8 Prozent. Eingebraut wurde mit drei verschiedenen Hopfensorten: Tradition, Lemondrop und Polaris. Alle drei Sorten stammen natürlich aus der Hallertau. Premiere feiert das „ISAR-ICE“ am Wochenende in der CRAFT BEER WERKSTATT, ab kommender Woche ist es außerdem in allen Getränke Fleischmann-Märkten erhältlich.

Für den Bierhunger ist übrigens auch gesorgt. Für das passende Essen zum Bier sorgt ein großer Foodtruck- Bereich, in dem acht Foodtrucks für kulinarische Highlights sorgen. Und auch Freunde des Hochprozentigen kommen auf ihre Kosten. Neben der Biervielfalt werden über 60 verschiedene Sorten hochwertiger Whiskys, Moonshiner und Liköre präsentiert.

Tickets zum Preis von 5 Euro sind im Vorverkauf erhältlich: In allen Getränke Fleischmann-Märkten, bei der Bierschau in Landshut und beim Landshuter Wochenblatt.
Selbstverständlich sind auch Tickets an beiden Messetagen an der Tageskasse erhältlich.

Die „Craft Beer Werkstatt“ findet am Freitag, 23. März, und Samstag, 24. März, jeweils von 16 bis 23 Uhr in der Sparkassen-Arena in Landshut statt.
Mehr Infos unter www.getraenke-fleischmann.de oder unter www.facebook.de/getraenkefleischmann

Veranstalter: Durchführender Partner: Presseanfragen:

Josef Neumayer Landshut KG, Getränke Fleischmann

Agentur JOKER Werbung – Marketing – Event

Agentur JOKER Jörg Hubloger

Telefon: 0871 – 14 19 202 – E-Mail: joerg.hubloger@joker-agentur.de

CRAFT BEER WERKSTATT im Internet:

http://www.getraenke-fleischmann.de/craftbeermesse.html www.facebook.de/getraenkefleischmann