Home Tags Posts tagged with "Programm am Klinikum Landshut"

Programm am Klinikum Landshut

Noch Plätze frei beim Abnehmkurs Optifast! Programm am Klinikum Landshut beginnt im Frühling

Dauerhaft abnehmen – nur wie? Im Klinikum Landshut startet wieder das Abnehmprogramm Optifast. Ein Jahr lang unterstützt ein Expertenteam die Teilnehmer beim langfristigen Gewichtsverlust. Jetzt noch anmelden für den Frühlings-Kurs!

Ein Expertenteam begleitet die Teilnehmer auf ihrem Weg zur dauerhaften Gewichtsabnahme. Oberarzt Dr. Robert Matzberger ist der ärztliche Leiter des Optifast-Programms am Klinikum Landshut. Foto: Klinikum Landshut

 

Das Wichtigste beim Abnehmen: Es geht nicht nur um den Abnehm-Erfolg, sondern auch darum, das neue Gewicht langfristig zu halten. „In den 52 Wochen, in denen Optifast läuft, lernen die Teilnehmer, die eigenen Lebensgewohnheiten grundlegend zu ändern und anschließend beizubehalten“, erklärt Oberarzt Dr. Robert Matzberger, ärztlicher Leiter der Optifast-Kurse am Klinikum. Das Ess- und Bewegungsverhalten steht von Anfang an auf dem Prüfstand. „Die dauerhafte Änderung dieser beiden Faktoren ist sehr wichtig für den langfristigen Erfolg. Die Teilnehmer tragen aktiv zu einem neuen, gesunden Lebensgefühl bei und reduzieren die Risikofaktoren, die durch das Übergewicht bedingt sind“, so Dr. Matzberger.

Dabei werden die neuesten Erkenntnisse der Adipositas-Forschung berücksichtigt. Unter medizinischer und therapeutischer Anleitung nehmen die Teilnehmer nachhaltig ab. Das Betreuungsteam besteht aus Ärzten sowie Verhaltens-, Ernährungs- und Bewegungstherapeuten. Das Programm richtet sich an Erwachsene mit starkem Übergewicht (Body-Mass-Index von über 30). Eine Langzeitstudie mit rund 8.300 Teilnehmern hat übrigens den Erfolg von Optifast bestätigt: Demnach erzielt kein anderes nicht-chirurgisches Programm solche Erfolge hinsichtlich Gewichtsreduktion, Steigerung der Lebensqualität und Verringerung von Krankheiten wie Bluthochdruck, Fettleber oder Diabetes.

Das Programm ist in vier Phasen aufgeteilt. In der ersten Woche werden die Teilnehmer umfassend untersucht. In der Fastenphase (Woche 2 bis 13) nehmen sie im Rahmen der Formula-Diät ausschließlich Shakes zu sich. Diese Flüssignahrung in verschiedenen Geschmacksrichtungen beinhaltet insgesamt 800 Kalorien pro Tag. Durch den hohen Eiweißanteil hält sich das Hungergefühl in Grenzen. „In dieser Phase verlieren die Teilnehmer oft das meiste Gewicht, was enorm motivierend für den weiteren Verlauf ist“, so Dr. Matzberger. In der anschließenden Umstellungsphase (Woche 14 bis 21) werden die Teilnehmer schrittweise wieder an feste Nahrung herangeführt. Genauer: an kohlenhydratflexible und fettkontrollierte Mischkost. Keine Chance dem Jo-Jo-Effekt: Zum Schluss trainieren und festigen die Teilnehmer in der Stabilisierungsphase (Woche 22 bis 52) ihr neues Ernährungsverhalten. Wie bleibt mein Gewicht stabil? Wie gehe ich mit Stress- und Risikosituationen um? Auch das lernen die Teilnehmer in dieser letzten Phase. Zusätzlich steht Herz-Kreislauf-Training, Nordic Walking bzw. Ausdauertraining auf dem Programm.

Im wöchentlichen Gruppenabend können sich die Teilnehmer außerdem austauschen und sich gegenseitig motivieren. Außerdem kann man in einem kleinen Kreis Gleichgesinnter Probleme an- und besprechen, individuelle Lösungen erarbeiten und so den Weg finden hin zu einer dauerhaften Gewichtsabnahme.

Der Kurs findet in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Regensburg statt. Ansprechpartner ist neben Dr. Matzberger Sigrid Eichinger. Bei ihr gibt es auch weitere Informationen unter Tel. 0941/944-7240 oder Tel. 0152/09167441 oder per E-Mail unter Sigrid.eichinger@ukr.de

 

Mehr Informationen finden Sie unter www.klinikum-landshut.de

 

Foto: Klinikum