Home Tags Posts tagged with "Polizei"

Polizei

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden die Feuerwehren aus Altdorf und Landshut zunächst wegen einer unklaren Rauchentwicklung im Bereich der Hochstraße in Altdorf alarmiert. Die Kräfte konnten zwar in diesem Bereich sowie auch in der nahen Oberndorfer Straße Rauch und Brandgeruch feststellen, jedoch war zu diesem Zeitpunkt keine Ursache feststellbar bzw. sichtbar. Das schlechte Wetter mit Starkregen und wenig Sicht in der Dunkelheit erschwerte das Ganze nochmals. Gemeinsam mit mehreren Streifen der Polizei begaben sich die Einsatzkräfte dann auf die Suche nach der Ursache und wurden schließlich auf der anderen Seite der Bahngleise – weit hinten am Ende der Bahnhofstraße fündig. Dort brannte ein altes, leer stehendes Bahngebäude. Der Dachstuhl war bereits in Teilen durchgebrannt. Wegen der Einsturzgefahr des Daches begannen die Feuerwehrkräfte ausschließlich von Außen und über die Drehleiter mit den Löscharbeiten. Im Laufe des Einsatzes wurde zum Einreißen des Daches auch das THW Landshut hinzugezogen. So wurde mit einem Greifer dann Stück für Stück das Dach geöffnet, um so auch die letzten Glutnester finden zu können. Die Löscharbeiten zogen sich deshalb bis etwa 6:00 morgens hin. Eine Brandwache kontrollierte das Objekt im Laufe des Dienstages mehrmals. Brandursache und Sachschaden sind der Feuerwehr nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz standen rund 70 Kräfte der Feuerwehren aus Altdorf und Landshut.

LANDKREIS LANDSHUT. Bewaffnet mit einem Teleskoprohr, einer Videokamera und einer Leiter machte sich in der Nacht auf Mittwoch, 07.08., in einem kleinen Dorf in Niederbayern/Lkrs. Landshut, ein Nachwuchsfilmer auf den Weg zu einem ganz besonderen Drehort:

Ausgesucht hatte sich der 53-Jährige den Garten eines Einfamilienhauses, in dem eine 42-Jährige mit ihrem Mann wohnt. Anders als bei normalen Filmaufnahmen lag der vorliegende Drehort buchstäblich im Dunkeln und die „Hauptdarstellerin“ hatte keine Ahnung von ihrer Rolle. Gegen 03.00 Uhr baute der Hobbyfilmer sein Equipment auf. Dazu betrat er widerrechtlich das Privatgrundstück. Auf Höhe des Badfensters, die Rollläden waren nicht verschlossen, lehnte er seine Leiter an einem Dachvorsprung unterhalb des Badfensters. Auf dem Teleskoprohr befestigte er die Kameraeinheit und positionierte diese so, dass man frontal ins Badezimmer filmen konnte. Nach getaner Arbeit wartete der Mann auf den großen Moment. Kurze Zeit später betrat die unfreiwillige „Hauptdarstellerin“, nur sehr spärlich bekleidet, das Badezimmer. Der 42-Jährigen fiel sofort ein blinkendes Licht im Garten auf, offensichtlich waren die Dreharbeiten in vollem Gange. Sie verließ das Badezimmer und verständigte ihren Ehemann. Dieser begab sich in den Garten, um nach dem Rechten zu schauen. Der 53-jährige Täter beendete abrupt seine Filmaufnahmen und wollte flüchten. Der verärgerte Ehemann konnte den Flüchtenden einholen und zur Rede stellen. Als Motiv äußerte er: „…auch mal einen Blick erhaschen zu wollen…“ Ob die Dreharbeiten ein Einzelfall waren oder sich das Ganze zu einer Serienproduktion ausgeweitet hätte, war zunächst nicht bekannt. Nach weiteren Ermittlungen, mit Auswertung des Filmmaterials, konnte Entwarnung gegeben werden: Keine Serie, lediglich ein Einzelfall. Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Polizei gegen den Hobbyfilmer ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung, Hausfriedensbruch und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bild-Filmaufnahmen eingeleitet hat.

Pressebericht Donnerstag, 08. August 2019

Stadtgebiet Landshut

Betrunkene Streithähne landen in Arrestzelle

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 21.00 Uhr, bemerkten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe im Stadtgebiet zwei Männer, die offensichtlich im angetrunkenen Zustand in eine verbale Streitigkeit verwickelt waren. Es handelt sich um einen 27-jährigen Landshuter und einen 25-Jährigen aus dem Landkreis. Eintreffende Polizeistreifen konnten den Streit zwar schlichten, den erteilten Platzverweisen kamen die beiden betrunkenen Personen nicht nach. Da weitere Ausschreitungen zu befürchten waren, wurden sie in Gewahrsam genommen. Der 25-Jährige war mit den Maßnahmen nicht einverstanden, er wehrte sich und musste deshalb durch Anwendung von unmittelbarem Zwang in das Dienstfahrzeug verbracht werden.

Autofahrer übersieht rote Ampel

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 18.30 Uhr, wurden Beamte der Zivilen Einsatzgruppe im Stadtgebiet auf einen 28-jährigen Autofahrer aus Landshut aufmerksam. Der Mann wurde einer Kontrolle unterzogen, nachdem er eine rote Ampel missachtet hatte. Die Polizisten stellten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten fest, ein Schnelltest verlief positiv. Der Autofahrer musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen.

Unfallflucht in der Nikolastraße

LANDSHUT. Am Dienstag, zwischen 08.00 Uhr und 12.30 Uhr, ereignete sich in der Nikolastraße 49 eine Unfallflucht. An dem geschädigten Fahrzeug, einem weißen 1er BMW, entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Der Verursacher hielt es für nicht erforderlich, den Vorfall zu melden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 9252-0.

Ungebetene Gäste in Schule

LANDSHUT. In der Zeit von Freitag, 15.00 Uhr bis Montag, 15.00 Uhr, gelangten Unbekannte in der Freyung über ein Fenster in das Gebäude des dortigen Gymnasiums. In der Aula wurden mehrere Korktafeln sowie zwei Schaufensterscheiben beschädigt. Die Schadenshöhe liegt lt. Polizeiangaben bei rund 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Dienststelle Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Betrunkener Radfahrer gestürzt

LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 02.40 Uhr, stürzte in der Zweibrückenstraße ein 57-jähriger Radfahrer aus Landshut. Der Mann lag mitten auf der Fahrbahn. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der Radfahrer mehrere Male versuchte weiterzufahren, jedoch immer wieder zu Sturz kam. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung von über zwei Promille war ein sicherer Stand wohl kaum möglich. Die Beamten verbrachten ihn zur Blutentnahme in ein Krankenhaus.

Autofahrer betrunken, unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 00.45 Uhr, überprüfte eine Polizeistreife im Stadtgebiet einen 29-jährigen Autofahrer. Der Mann ist nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, der Test am Alkomaten verlief positiv. Auf Befragung räumte der 29-Jährige zudem ein, vor einigen Tagen Rauschgift konsumiert zu haben. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme im Krankenhaus an.

Bei Personenkontrolle Marihuana aufgefunden

LANDSHUT. Am Mittwoch, gegen 20.45 Uhr, überprüfte eine Polizeistreife im Stadtgebiet einen 17-jährigen Landshuter. Dabei ließ er ein Päckchen mit einer geringen Menge Marihuana fallen. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Polizisten ebenfalls Marihuana und stellten dieses sicher. Gegen den Mann hat die Polizei ein Strafverfahren wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Diebstahl aus Kraftfahrzeug gemeldet – Täter von Zeugen beobachtet

LANDSHUT. Am Mittwoch, gegen 20.00 Uhr, schlug ein Unbekannter in der Sandnerstraße 7, auf dem dortigen Parkplatz, von einem blauen BMW M4 die Seitenscheibe ein und entwendete aus dem Fahrzeug eine Geldbörse samt Inhalt im Wert von rund 900 Euro. Ein Zeuge wurde auf die lauten Geräusche bzw. auf die Alarmanlage des Pkws aufmerksam. Der Täter flüchtete in Richtung Skaterpark und wird wie folgt beschrieben: ca. 20 Jahre alt, 175 cm groß, sehr schlank, dunkelblonde kurze Haare, bekleidet war der Mann mit einer dunklen Hose und einem hellblauen langen Oberteil mit Kapuze. Ein weiterer Vorfall wurde der Polizei am Mittwoch, zwischen 17.15 Uhr und 18.45 Uhr, im Parkhaus an der Wittstraße gemeldet. Dort hatte es der Täter auf einen grauen Audi A3 abgesehen. Auch hier wurde eine Scheibe eingeschlagen und eine im Fahrzeug befindliche Tasche durchsucht. Am Mittwoch, zwischen 15.00 Uhr und 15.45 Uhr, schlug ein Unbekannter am Postplatz die Seitenscheibe eines grauen Ford SMAX ein. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Aus dem Fahrzeug wurde jedoch nichts entwendet. Lt. Angaben der Polizei flüchtete der Täter jedoch ohne Beute. Sachdienliche Hinweise in allen drei Fällen nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Lackierung von Fahrzeug zerkratzt

LANDSHUT. Am Mittwoch, gegen 15.00 Uhr, stellte ein Autobesitzer in der Mühlenstraße 1 fest, dass die Lackierung seine grauen KIA Sorento durch einen bislang Unbekannten zerkratzt wurde. Die Schadenshöhe an der rechten Fahrzeugseite beträgt ca. 3.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Polizei ermittelt wegen Unfallfluchten

LANDSHUT. Am Dienstag, zwischen 08.00 Uhr und 12.30 Uhr, wurde der Polizei in der Nikolastraße 49 eine Unfallflucht gemeldet. Ein Unbekannter stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen weißen 1er BMW. Der Schaden am vorderen linken Kotflügel beträgt rund 1.000 Euro. Zu einem weiteren Parkrempler kam es am Mittwoch, zwischen 06.45 Uhr und 13.45 Uhr, auf dem Parkplatz bei der Kirche der Klötzlmüllerstraße 1. Bei dem geschädigten Fahrzeug handelte es sich um einen blauen Mini. Der Schaden an der Fahrertür beläuft sich auf 1.500 Euro. 350 Euro Schaden entstanden bei einer weiteren Unfallflucht am Mittwoch, zwischen 05.45 Uhr und 17.30 Uhr, in der Altdorfer Straße 2 b. Dort stieß ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen einen weißen Seat Leon, welcher im Heckbereich einen Schaden aufwies. In allen drei Fällen hielten es die Verantwortlichen für nicht erforderlich, den Unfall zu melden. Die Polizei bittet deshalb um Zeugenhinweise unter Tel. 9252-0.

Papiercontainer geriet in Brand

LANDSHUT. Am Mittwoch, gegen 08.50 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei darüber verständigt, dass in der Mühlenstraße ein Papiercontainer brannte. Die Feuerwehr hatte die Angelegenheit schnell unter Kontrolle. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Der Brand wurde vermutlich durch eine achtlos weggeworfene Zigarette ausgelöst. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 9252-0.

Landkreisgebiet Landshut

Einbruch in Wohnung

ERGOLDING, LANDKREIS LANDSHUT. Am Mittwoch, zwischen 15.30 Uhr und 16.00 Uhr, nutzte ein unbekannter Täter die Abwesenheit eines Wohnungsbesitzers aus und öffnete gewaltsam die Eingangstür. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde aus der Wohnung eine Uhr im Wert von rund 150 Euro entwendet. Der Sachschaden, der durch den Einbruch entstand, beträgt ca. 200 Euro. Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Ringstraße nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Polizei kontrolliert Fahrraddieb

WÖRTH A. D. ISAR, LANDKREIS LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 13.00 Uhr, überprüften Beamte der Zivilen Einsatzgruppe in Wörth einen 22-jährigen Radfahrer aus dem Landkreis. Bei der näheren Kontrolle des schwarz-blauen Fahrrades der Marke Cycle Wolf wurde festgestellt, dass dieses seit 2018 als gestohlen gemeldet war. Die Polizisten stellten das Fahrrad sicher und leiten gegen den 22-Jährigen ein Verfahren wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls ein.

Pressebericht vom Donnerstag, 8. August 2019

Warnung vor Spam/-Phishing Mails

VILSBIBURG, LKRS.LANDSHUT. Derzeit eine neue Welle von Spam-Mails feststellbar.

Am Mittwoch, 07.08.2019, erschien eine betroffene Bürgerin bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg und zeigte eine Spam-E-Mail vor. In dieser wird damit gedroht, dass ein vermeintlicher Hacker Videoaufzeichnungen über die Laptopkamera erstellt hätte, während der Benutzer auf anzüglichen Internetseiten surfte. Der Täter droht damit diese zu veröffentlichen, wenn nicht eine Zahlung von 400,- Euro auf ein Bitcoin-Konto getätigt wird.

Die Polizei weist daraufhin, dass auf keinen Fall Geld an Unbekannte überwiesen werden sollte. Dies gilt insbesondere für sogenannte Kryptowährungen wie „Bitcoin“, sowie Überweisungen ins Ausland. Derartige E-Mails sollen den Empfänger unter Druck setzen und zur Zahlung verleiten. Es wird empfohlen, diese ungelesen sofort zu löschen bzw. zu ignorieren. Keinesfalls sollte auch darauf geantwortet werden. Wenn dennoch Bedenken bestehen, Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein, steht selbstverständlich jede Polizeidienststelle für eine Prüfung zur Verfügung.

Baum fällt auf Lkw

VELDEN, LKRS.LANDSHUT. Umstürzender Baum stürzt auf vorbeifahrenden Lkw.

Am Mitwoch, 07.08.2019, gegen 15.15 Uhr, kam es bei Brandstätt, auf der  Staatsstraße 2087, zu einem Unwetterschaden. Durch den zu diesem Zeitpunkt starken Wind wurde ein Baum zum Umstürzen gebracht.. Ein vorbeifahrender Lkw wurde dabei durch diesen am Führerhaus beschädigt. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Da der umgefallene Baum die Fahrbahn blockierte, musste dieser durch die eingesetzten Feuerwehren zerschnitten werden. Kurze Zeit später konnte diese wieder freigegeben werden.

Gegenverkehr gestreift und geflüchtet

VILSBIBURG, LKRS.LANDSHUT.  „Spiegelstreifer“ im Begegnungsverkehr. Der Verursacher flüchtet.

Am Mittwoch, 07.08.2019, gegen 15.40 Uhr, kam es bei Bründl zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Unfallverursacher war mit seinem roten Lkw in Richtung Vilsbiburg unterwegs. Sein Unfallgegner kam ihm in entgegengesetzter Richtung entgegen. Auf Höhe des Parkplatzes „Am Bründl“ kam es zu einer Berührung der Außenspiegel, wodurch der Außenspiegel eines Unfallbeteiligten nach hinten geschleudert wurde und die Motorhaube eines nachfolgenden Pkw beschädigte. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflicht zur Personalienfeststellung nachzukommen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden im vierstelligen Eurobereich. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg bittet unter der Tel. 08741/96270 um Hinweise möglicher Zeugen.

Pressebericht Montag, 05. August 2019

Stadtgebiet Landshut

Radfahrer landet sturzbetrunken im Blumenbeet

LANDSHUT. Am Samstag, gg. 19.00 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife im Stadtgebiet einen 50-jährigen Radfahrer aus Landshut. Der Mann war mit dem Fahrrad unterwegs und aufgrund seines stark alkoholisierten Zustands in ein Blumenbeet gefallen. Nach dem Vorfall war der 50-Jährige orientierungslos. Das Alko-Testgerät zeigte einen Wert von über drei Promille.

Betrunkener Autofahrer auf der Bundesautobahn

LANDSHUT. Am Sonntag, gg. 01.40 Uhr, fuhr ein 29-jähriger Autofahrer bei der Anschlussstelle Landshut-West auf die Autobahn in Richtung München ein. Auffällig war, dass der Mann während der Fahrt das Warnblinklicht eingeschaltet hatte. Da der 29-Jährige auf der Autobahn mehrfach vom Fahrstreifen abkam, wurde er einer Kontrolle unterzogen. Der Grund für das Verhalten war schnell ermittelt: Der Mann hatte fast zwei Promille intus. Die Polizisten stellten seinen Führerschein sicher und verbrachten ihn zur Blutentnahme in ein Krankenhaus.

Fahrer von Kleinkraftrad alkoholisiert – Fahrverbot

LANDSHUT. Am Sonntag, gg. 04.15 Uhr, geriet ein 20-Jähriger aus dem Landkreis mit seinem Kleinkraftrad im Stadtgebiet in eine Verkehrskontrolle. Der Mann stand unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken. Ihn erwarten eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz sowie ein 1-monatiges Fahrverbot.

Nach Parkrempler einfach weitergefahren

LANDSHUT. In der Zeit von Freitag, 13.45 Uhr bis Samstag, 14.00 Uhr, ereignete sich im Innenhof des Anwesens Karlstraße 6 eine Unfallflucht. Dabei wurde ein schwarzer Audi A 3 an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei rund 1500 Euro. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei müsste das Verursacherfahrzeug Grün lackiert sein. Zu einem weiteren Vorfall kam es am Sonntag zwischen 13.00 und 16.30 Uhr in der Pfeifergorigasse 1 beim Parkplatz Hofgarten. Dort stieß ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten silbernen VW Multi-Van. Der Schaden an der rechten Schiebetür beträgt rund 1000 Euro. In beiden Fällen hielten es die Verantwortlichen für nicht erforderlich, den Vorfall zu melden. Die Polizei bittet deshalb um Zeugenhinweise unter Telefon 9252-0.

Autofahrer stand unter Drogeneinfluss

LANDSHUT. Am Sonntag, gg. 00.30 Uhr, überprüfte eine Polizeistreife im Stadtgebiet einen 18-jährigen Fahranfänger aus dem Landkreis. Die Beamten stellten bei ihm drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Der 18-Jährige musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen.

Betrunkener Randalierer beschädigt Mülleimer

LANDSHUT. Am Samstag, gg. 21.30 Uhr, beobachtete eine Zeugin in der Theaterstraße einen stark betrunkenen 33-jährigen Landshuter. Der Mann trat zwei Mülleimer ab. Es entstand ein Schaden von rund 200 Euro. Der ganze Müll wurde auf dem Gehweg verteilt. Die Dame verständigte die Polizei. In der Schwimmschulstraße konnte der Mann angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Gegen ihn hat die Polizei ein Strafverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet.

Landkreisgebiet Landshut

Fahrer von Kleintransporter erhält Fahrverbot

ALTDORF, LKR. LANDSHUT. Am Freitag, gg. 23.00 Uhr, überprüfte eine Polizeistreife auf der Kreisstraße LA 26 im Gemeindebereich Altdorf einen 35-jährigen Fahrer eines Kleintransporters. Der Mann stand unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken. Ein Test bestätigt den Verdacht. Der 35-Jährige muss mit einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz sowie einem 1-monatigen Fahrverbot rechnen.

 

 

Pressebericht vom Montag, 5. August 2019

VILSBIBURG, LKRS.LANDSHUT. Unbekannter filmt Frau beim Toilettengang.

Am Sonntag, 04.08.2019, erschien eine Besucherin des Stadtbadfestes bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg und erstattete Anzeige, nachdem sie Opfer eines Spanners wurde. Der bisher unbekannte Täter hatte am Samstag, 03.08.2019, in der Zeit zwischen 22.00 Uhr und 24.00 Uhr, weibliche Gäste belästigt, indem er sein Handy unter der Trennwand zwischen Damendusche und Damentoilette zur nebenliegenden Kabine durchschob und die darin befindlichen Frauen filmte. Es ist davon auszugehen, dass von der Tat mehrere Personen betroffen wurden. Mögliche Zeugen werden gebeten sich unter der Tel. 08741/96270 mit der Polizeiinspektion Vilsbiburg in Verbindung zu setzen. Im Rahmen der Ermittlungen wird nach einem Mann gesucht, der sich am Tattag am Veranstaltungsgelände aufhielt und folgender Personenbeschreibung entspricht: Ca. 30 bis 40 Jahre alt, 170 cm groß, gedrungen/kräftig, braun gebrannte Haut, schwarze Haare, schwarzer Bart, grauer Kapuzenpullover.

Pressebericht Sonntag, 04. August 2019

Stadtgebiet Landshut

Sachbeschädigung in Vereinsheim

LANDSHUT. In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigten vermutlich mehrere unbekannte Täter die Terrasse eines Vereinsheims in der Sandstraße in Schönbrunn. Dabei wurden mehrere Stühle und Tische beschädigt, wobei ein Sachschaden im oberen dreistelligen Eurobereich entstand. Es wird vermutet, dass dort ein „Saufgelage“ abgehalten wurde, da haufenweise leere Flaschen an Alkoholika aufgefunden wurden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter 0871/9252-0 entgegen.

Brunnen vor Gaststätte beschädigt

LANDSHUT. Am Sonntag im Zeitraum von ca. 03:00 Uhr bis 05:00 Uhr wurde der Brunnen vor einer Gaststätte in der Kirchgasse durch einen unbekannten Täter beschädigt, indem der obere Teil des Brunnens umgeworfen wurde und dabei abgebrochen ist.

Laut Aussage des Gaststättenbetreibers entstand dabei ein geschätzter Sachschaden im mittleren dreistelligen Eurobereich.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter 0871/9252-0 entgegen.

 

BODENKIRCHEN, LKR. LANDSHUT. Zu einem folgenschweren Zusammenstoß kam es heute (02.08.2019) kurz vor 09.30 Uhr auf der Bundesstraße B 388 auf Höhe Achldorf.

Ein 65-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus dem Gemeindebereich Bodenkirchen fuhr mit seinem Pkw, Toyota auf der B 388 von Vilsbiburg in Richtung Eggenfelden. Ob er tatsächlich von der B 299 auf die B 388 aufgefahren ist oder sich durchgehend auf der B 388 befand, ist noch unklar. Kurz nach dem Beschleunigungsstreifen von der B 299 kam er jedoch aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und wurde dort von einem 43-jährigen tschechischen Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner Tankzug frontal erfasst. Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und schleuderten in die angrenzende Böschung. Hierbei kippte der Tanklastzug, der mit Plastikgranulat beladen war, um und begrub den Pkw unter sich. Die Bergung durch 2 herbeigeholte Autokräne gestaltete sich schwierig. Letzlich konnte der Sattelzug angehoben und der Pkw herausgezogen werden. Der hinzugezogene Notarzt konnte nur noch den Tod des alleine im Fahrzeug befindlichen Fahrers feststellen. Der Lkw-Fahrer wurde nur leichtverletzt ins Krankenhaus verbracht.

Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die umliegenden Feuerwehren und Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Sperrung der B 388 dauert noch an und wird sich bis in die frühen Abendstunden hinziehen, da das geladene Plastikgranulat abgesaugt und der Tanklastzug mittels Kran geborgen werden muss.

 

 

Pressebericht vom Sonntag, 28. Juli 2019

Streit zwischen Nachbarn eskaliert

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Körperverletzung bei Nachbarschaftsstreit

Am Samstag, den 27.07.2019, gegen 15.30 Uhr, fand in der Stettiner Straße in Vilsbiburg ein Streit zwischen zwei Nachbarsfamilien statt. Ein 37Jähriger schlug hierbei seinen 28Jährigen Nachbarn mit der Faust ins Gesicht. Dieser schlug zurück, ebenso dessen Ehefrau. Letztendlich erwartet alle drei eine Anzeige wegen Körperverletzung, den 37Jährigen zusätzlich eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz, da er bei der Auseinandersetzung ein sogenanntes Einhandmesser mit sich führte.

Tätliche Auseinandersetzung zwischen Nachbarn

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Grillfest entwickelt sich zu körperlicher Aussetzung

Am Samstag, den 27.07.2019, gegen 18.00 Uhr, grillte eine Familie in dem Gemeinschaftsgarten in einem Mehrfamilienhaus in der Benefiziar-Vest-Straße. Die nicht daran beteiligten Nachbarn trafen sich unmittelbar daneben zu einem Fest. Aus bisher ungeklärtem Anlass kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Grillenden und den stark alkoholisierten Festteilnehmern. Einen 4-jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen einfacher Körperverletzung, zwei andere Beteiligte sogar wegen gefährlicher Körperverletzung.

Vorfahrtsmissachtung auf der Bundesstraße

GEISENHAUSEN, LKRS. LANDSHUT. Beim Einfahren in Bundesstraße Vorfahrt missachtet. Am Samstag den 27.07.2019, gegen 13.15 Uhr, befuhr ein 93Jähriger mit seinem Pkw VW, Caddy, die Staatsstraße St2054 in Richtung Geisenhausen. Bei Eiselsdorf wollte er dann auf die Bundesstraße B299 auffahren und hielt kurz an. Beim Wiederanfahren starb ihm der Motor ab und der Rentner kam kurzzeitig auf der Bundesstraße zum Stehen. Ein 38Jähriger, welcher auf der B299 in Fahrtrichtung Landshut unterwegs war, konnte dem Fahrzeug des Rentners trotz Notfallbremsung nicht ausweichen. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 30.000€. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Alleinbeteiligter Verkehrsunfall

ALTFRAUENHOFEN, LKRS. LANDSHUT. Heranwachsender weicht Reh aus und landet in Straßengraben

Am 27.07.2019 befuhr ein 18Jähriger die Staatsstraße St2087 von Altfrauenhofen aus in Richtung B15. Von der linken Straßenseite sprang ein Reh auf die Straße, welchem der Heranwachsende auswich. Hierbei geriet er in den Straßengraben auf der rechten Fahrbahnseite. Er wurde hierdurch leicht verletzt. An seinem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.500€.

 

Pressemitteilung der Stadträtin und Landtagsabgeordneten Jutta Widmann vom 12. Juli 2019

Laut der Studie eines Wirtschaftsforschungsunternehmens hat Landshut großes Potenzial. Diese Chancen, die der Prognos-Zukunftsatlas 2019 der niederbayerischen Bezirkshauptstadt bescheinigt, sind erfreulich. “Die Stadt Landshut befindet sich auf einem guten Weg”, sagt Landtagsabgeordnete und Stadträtin Jutta Widmann (FREIE WÄHLER). Dennoch gibt eine andere Prognos- Erhebung vor allem in einem Punkt Anlass zu großer Sorge: In einer Studie, die das ZDF im letzten Jahr erheben ließ, rangiert die Stadt Landshut bei den Gewaltverbrechen nur knapp vor Berlin und Frankfurt. “Diese Zahlen sind alarmierend”, sagt Widmann.

Laut der aktuellen Prognos-Untersuchung, zu der das Rathaus vor Kurzem eine aktuelle Pressemitteilung verschickt hat, ist Landshut bei den Städten unter 100.000 Einwohnern die Kommune in Deutschland mit den besten Zukunftsaussichten. Im

Ranking aller 401 Städte und Landkreise liegt sie auf Rang 15, vier Plätze vor Regensburg. Bereits im letzten Jahr hatte das ZDF aber das gleiche Wirtschaftsforschungsunternehmen beauftragt herauszufinden, wo es sich in Deutschland am besten leben lässt. Untersucht wurden dabei auch die Gewaltverbrechen. Unter den 401 Landkreisen und Kommunen in ganz Deutschland schneidet Landshut bei diesem Unterpunkt mies ab. Die 70.000-Einwohner-Stadt befindet sich demnach auf Augenhöhe mit den Metropolen Berlin (Rang 390) und Frankfurt (Rang 391) – Landshut findet sich auf Rang 389 wieder. Eine Entwicklung, vor der man nicht die Augen verschließen dürfe, so Widmann. “Hier muss man unbedingt reagieren”, sagt sie. Diese Zahlen belegen deutlich eine Entwicklung, von der längst auch die Polizei in der Stadt selbst betroffen ist. Nirgendwo gibt es in Niederbayern mehr Gewaltdelikte gegen Beamte im Einsatz als in Landshut, nirgendwo im Bezirk werden mehr Polizisten verletzt. Nicht von ungefähr wird die Inspektion in Landshut als eine der ersten in Bayern mit Bodycams ausgestattet, um dem Problem durch eine bessere Überwachung/Dokumentation Herr zu werden.

“Seit Jahren setzen sich die FREIEN WÄHLER dafür ein, dass die öffentliche Sicherheit an Landshuter Brennpunkten wie zum Beispiel rund um den Bahnhof verbessert wird”, so die Landtagsabgeordnete und Stadträtin. “Stadt aber auch Staat müssen hier endlich reagieren.” Es könne nicht angehen, dass man in Landshut plötzlich zum Opfer einer willkürlichen Gewalt-Attacke werde und auch nicht sicherer lebe als in Großstädten wie Berlin und Frankfurt.

Um dem Problem Herr zu werden, ist es auch Sicht der FREIEN WÄHLER nicht nur nötig, die Täter rasch zu ermitteln. Auch die Justiz muss gerade bei Gewaltverbrechen hart durchgreifen und die Möglichkeiten, die das Strafgesetzbuch bietet, konsequent ausschöpfen. Vor allen Dingen muss aber auch bei der

Prävention eine bessere Arbeit geleistet werden. Eine Kameraüberwachung an Brennpunkten, wie von den FREIEN WÄHLERN seit Langem in Landshut gefordert, könnte hier nicht nur bei der Aufklärung der Verbrechen helfen, sondern hätte auch eine abschreckende Wirkung. “Das zeigt ja auch der Einsatz von Bodycams der Polizei, der sich in Modellversuchen bereits bewährt hat. Wir müssen unsere Landshuter Bürger besser schützen”, so Widmann.

Foto: Freie Wähler, Jutta Widmann