Home Tags Posts tagged with "Langjährige Mitglieder"

Langjährige Mitglieder

Bildtext Ehrung 40-60 Jahre: Die Geehrten für 40 bis 60 Jahre CSU-Mitgliedschaft mit den Ehrengästen um Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Florian Oßner (links), Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer (hinten Achte von links), MdL Helmut Radlmeier (2. Reihe Dritter von links), die Bezirksrätinnen Monika Maier (2. Reihe Vierte von rechts) und Martina Hammerl (hinten Sechste von rechts), Kreistagsfraktionssprecher Josef Haselbeck (Zweiter von rechts) und den Kreisvorsitzenden der Frauenunion, Anna Wolfsecker (2. Reihe Sechste von rechts), der Seniorenunion, Renate Zitzelsberger (2. Reihe Fünfte von rechts), sowie der Jungen Union, Hans-Peter Deifel (rechts).

 

 

„Die treuesten, motiviertesten und engagiertesten Stützen“

CSU im Landkreis ehrt langjährige Mitglieder – Josef Reichl für 60 Jahre ausgezeichnet

 

Die CSU im Landkreis Landshut hat am Samstag im Gasthaus Westermeier in Blumberg 62 langjährige Mitglieder für 30 bis 60 Jahre in der Partei geehrt. Besondere Anerkennung sprach Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Florian Oßner Josef Reichl aus Pattendorf aus. Der 83-Jährige vom Ortsverband Rottenburg gehört seit 60 Jahren der CSU-Familie an.

„Die breite Basis und die starke Verwurzelung vor Ort ist die große Stärke der CSU“, sagte Oßner in seiner Festrede. „Wir sind die einzige echte Volkspartei, die alle gesellschaftlich wichtigen Strömungen in unserer bürgerlichen Familie vereint. Da gibt es mittlerweile einige Nachahmer, aber das Original bleiben wir.“ Gegenüber den Geehrten betonte Oßner: „Sie sorgen in den Stadt- und Gemeinderäten, in den Institutionen und Vereinen sowie an den Stammtischen ihrer Heimatorte für die Rückendeckung unserer Amts- und Mandatsträger. Mit Ihnen hat die CSU die Region, den Freistaat Bayern, Deutschland und Europa erfolgreich geprägt. Wir haben mit Ihnen die treuesten, motiviertesten und engagiertesten Stützen als Mitglieder. Dafür danken wir Ihnen von Herzen.“

Die Jubilare hätten der CSU über Jahrzehnte hinweg Gesicht und Stimme gegeben, sagte Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer. „Mit Ihrer Hilfe möchte ich unsere Heimat für die Bürger künftig noch lebenswerter machen.“ Dafür müsse sich die CSU auf ihre Stärken fokussieren: „Wir sind nah an den Menschen, um mit ihnen und für sie die Herausforderungen im Landkreis anzupacken.“ Mit Blick auf die am kommenden Freitag bevorstehende Aufstellung der Kreistagsliste sagte sie: „Ich freue mich auf eine starke Kandidatentruppe, die zeigen wird, dass die CSU die richtigen Werte vertritt.“ Sie wolle den Landkreis zukunftssicher machen, indem die flächendeckende Gesundheitsversorgung sichergestellt, bezahlbarer Wohnraum geschaffen sowie die Wirtschaft und Landwirtschaft gestärkt werden. Ebenso wichtig sei es, das Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit zu erfüllen und mehr Frauen in die Politik zu bringen, um die Politik als glaubwürdigen Spiegel der Gesellschaft zu stärken. „Dafür gehe ich gerne mit gutem Beispiel voran.“

„Wirtschaft und Klimaschutz vernünftig verzahnen“

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier lobte die geehrten Mitglieder als Parteistützen mit Durchhaltevermögen auch in schwierigeren Zeiten. Gleichzeitig warnte er die Christsozialen davor, sich zu sehr vom Thema Klimaschutz treiben zu lassen: „Wir wollen und dürfen nicht allem, was gerade modern erscheint, blind hinterherlaufen, sondern wir stehen dafür, Wirtschaft, Innovation und Klimaschutz miteinander vernünftig zu verzahnen anstatt gegeneinander auszuspielen.“ Bestes Beispiel dafür sei die Initiative Wasserstoffregion Landshut, die maßgeblich von CSU-Mitgliedern vorangetrieben werde.

Bei der Auszeichnung der Mitglieder wurde Josef Reichl für sein 60. Jubiläum besonders geehrt. Er war nicht nur Gemeinderat in Pattendorf, sondern auch 15 Jahre lang Vorsitzender des dortigen Sportvereins und zehn Jahre Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr. „Wir sind richtig stolz, so engagierte Leistungsträger der Gesellschaft in unseren Reihen zu haben“, betonte Kreisvorsitzender Oßner. Er würdigte auch Josef Heitzer aus Essenbach, der sogar seit 70 Jahren CSU-Mitglied ist, aber nicht an der Feier teilnehmen konnte: „Derart verdiente Mitstreiter gibt es nur ganz wenige in Bayern.“

 

Bildtext Ehrung 30-35 Jahre: Die Geehrten für 30 und 35 Jahre CSU-Mitgliedschaft mit den Ehrengästen um Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Florian Oßner (links), Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer (2. Reihe Mitte), MdL Helmut Radlmeier (stehend Dritter von rechts), die Bezirksrätinnen Monika Maier (2. Reihe Fünfte von links) und Martina Hammerl (hinten Fünfte von rechts), Kreistagsfraktionssprecher Josef Haselbeck (rechts) und den Kreisvorsitzenden der Frauenunion, Anna Wolfsecker (2. Reihe Dritte von links), sowie der Seniorenunion, Renate Zitzelsberger (Zweite von rechts).

 

Die geehrten CSU-Mitglieder

60 Jahre:
Josef Reichl, Rottenburg

55 Jahre:
Herwart Radspieler, Geisenhausen
Alban Spatzl, Kumhausen

50 Jahre:
Peter Fuhrmann, Altdorf
Georg Krinner, Bayerbach
Karl Schindlbeck, Bayerbach
Hans Bauer, Ergolding
Prof. Dr. Jakob Stöckl, Essenbach
Oskar Schmid, Geisenhausen
Anton Mifka, Gerzen
Ludwig Leitner, Rottenburg
Erna Pritscher, Rottenburg
Max Maier, Wörth
Ludwig Mühlbauer, Wörth

45 Jahre:
Anton Senger, Buch
Karl Feichtgruber, Frauensattling
Josef Paringer, Kumhausen
Wilheilm Kaupe, Niederaichbach
Erich Rösner, Ohu-Ahrain
Hans-Peter Neuenhoff, Pfeffenhausen

40 Jahre:
Franz Thalhammer, Aham
Michael Detterbeck, Bayerbach
Josef Fuchs, Bayerbach
Johann Brandlhuber, Frauensattling
Georg Kerscher, Frauensattling
Franz Thiel, Kumhausen
Helmut Scheugenpflug, Niederaichbach
Georg Schnabel, Niederaichbach
Hans Royes, Schalkham
Siegfried Josef Peisl, Seyboldsdorf
Josef Rettenbeck, Seyboldsdorf
Rosemarie Aigner, Velden

35 Jahre:
Klaus Brödl, Altdorf
Josef Stelzer, Gaindorf
Franz Schlichter, Kröning
Gertraud Krausler, Niederaichbach
Karl Zausinger, Rottenburg
Hans Brandlmeier, Vilsheim
Bernhard Landesberger, Vilsheim
Georg Spornraft-Penker, Vilsheim
Richard Maier, Winklsaß

30 Jahre:
Helga Riedlhammer, Bodenkirchen
Ingrid Becher, Bruckberg
Annette Kiermaier, Ergolding
Stefan Pritscher, Ergolding
Johann Stöckl, Ergoldsbach
Albert Brandlhuber, Frauensattling
Theresia Brandlhuber, Frauensattling
Andreas Peissinger, Geisenhausen
Herbert Molitor, Kumhausen
Andreas Niedermeier, Kumhausen
Herbert Meier, Neuhausen-Weihmichl
Josef Klaus, Niederaichbach
Josef Georg Thalhammer, Reichlkofen
Stefan Blunz, Rottenburg
Josef Huber, Rottenburg
Josef Marxt, Rottenburg
Christian Wittmann, Rottenburg
Rudolf Lehner, Seyboldsdorf
Elisabeth Fuchshuber, Velden
Hans Zugschwert, Velden
Josef Huber, Winklsaß

 

Fotos: M. Bragulla

Bildtext Ehrung 40-60 Jahre: Die Geehrten für 40 bis 60 Jahre CSU-Mitgliedschaft um Kurt Neudert (zweite Reihe Mitte) mit den Ehrengästen um Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Florian Oßner(rechts), MdL Helmut Radlmeier (stehend Fünfter von rechts), die Bezirksrätinnen Monika Maier (Zweite von rechts) und Martina Hammerl (stehend Dritte von links),Kreistagsfraktionssprecher Josef Haselbeck (links) und den Kreisvorsitzenden der Frauenunion, Anna Wolfsecker, sowie der Seniorenunion, Renate Zitzelsberger.(Foto: Willi Kappl)

 

„Volksparteien sind gefordert wie nie zuvor“

CSU im Landkreis ehrt langjährige Mitglieder – Kurt Neudert für 60 Jahre ausgezeichnet

 

Die CSU im Landkreis Landshut hat am Samstag im Landgasthof Kollmeder in Arth 53 langjährige Mitglieder für 30 bis 60 Jahre in der Partei geehrt. Besondere Anerkennung sprach Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Florian Oßner Kurt Neudert aus Mirskofen aus. Der 76-Jährige vom Ortsverband Ohu-Ahrain gehört seit 60 Jahren der CSU-Familie an.

„Die breite Basis und die starke Verwurzelung ist die große Stärke der CSU“, sagte Oßner in seiner Festrede. „Wir sind die einzige echte Volkspartei, die alle gesellschaftlich wichtigen Strömungen in unserer bürgerlichen Familie vereint. In einer Zeit, in der Einzelinteressen und das Auseinanderdriften der Gesellschaft immer problematischer werden, sind Volksparteien gefordert wie nie zuvor.“ Nur durch sie werde der gesellschaftliche Zusammenhalt gefördert. Gegenüber den Geehrten betonte Oßner: „Ohne Ihren Mut, Ihre Leistungsbereitschaft, Tatkraft und Ihren unermüdlichen Einsatz hätten wir heute nicht diese hohe Lebensqualität in unserer Heimat. Wir wissen, was wir an Ihnen haben und danken Ihnen von Herzen für Ihren Einsatz im Landkreis Landshut. Sie sind die Stützen unserer heutigen Demokratie und des Wohlstands.“

Oßner machte aber auch deutlich, dass diese Errungenschaften nicht gottgegeben sind und täglich verteidigt werden müssen: „Derzeit versuchen Populisten, unsere Gesellschaft zu spalten und den Menschen mit den immer gleichen Horrornachrichten Angst vor dem moralischen und wirtschaftlichen Untergang unseres Landes zu machen. Das dürfen wir nicht zulassen.“ Bei der Europawahl im kommenden Jahr habe die CSU mit Manfred Weber als Spitzenkandidat aller europäischen Konservativen die einmalige Chance, sich an die Spitze der politischen Vernunft auf dem Kontinent zu setzen. „Manfred Weber hat die Kraft, Populisten im In- und Ausland in die Schranken zu weisen, weil er eine Leidenschaft für Europa vermittelt, die den Funken auf die Menschen überspringen lässt.“ Darum sei es so wichtig und wertvoll, dass die CSU in der Region geschlossen hinter Weber und der Europaparlamentskandidatin Elisabeth Fuß aus Pfeffenhausen stehe.

 

Europa stärken und Migration begrenzen

Ein zentrales Thema bis zur Europawahl und darüber hinaus bleibt die Migrationspolitik. „Es ist enorm wichtig für Deutschland, dass international Absprachen getroffen werden, um die Zuwanderung gemeinsam wirkungsvoll zu steuern und zu begrenzen. Dies ist vor allem an den EU-Außengrenzen notwendig. Um nichts anderes geht es an dieser Stelle“, so der Bundestagsabgeordnete Oßner. In Sachen Außenpolitik sei aus Sicht der CSU außerdem klar, dass sich die Türkei durch die Missachtung rechtsstaatlicher Prinzipien endgültig als Vollmitglied für die EU disqualifiziert habe. „Wir sind die Kraft, die für Recht und Ordnung sorgt und gleichzeitig Umweltschutz, Mobilität, digitale Infrastruktur sowie die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft voranbringt. Im Gegensatz zu den anderen Parteien spielen wir diese Zukunftsthemen nicht gegeneinander aus.“

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier und Furths stellvertretender Bürgermeister Josef Fürst betonten die enge Zusammenarbeit innerhalb der CSU von den Kommunen bis zur Spitzenpolitik und lobten die Jubilare für ihre tragende Rolle dabei: „Ihr vor Ort seid eine unverzichtbare Stütze für unsere haupt- und ehrenamtlichen Politiker, um auf allen politischen Ebenen die drängenden Themen für unsere Heimat voranbringen zu können“, sagte Radlmeier. Zumal viele Parteimitglieder oftmals jahrzehntelang in ihren Wohnorten als Gemeinde- und Stadträte oder sogar als Bürgermeister politisch aktiv seien. Bestes Beispiel ist dabei der Ortsteil Arth – hier sind mehr als zehn Prozent der Bevölkerung gleichzeitig Mitglied in der CSU, was ein absoluter Spitzenwert ist. Ortsvorsitzender Josef Fürst bekam dafür ein großes Lob und extra Applaus.

Bei der Auszeichnung der Mitglieder wurde Kurt Neudert besonders geehrt. Als er vor 60 Jahren als Jugendlicher in die CSU eintrat, wurden gerade erst die Lebensmittelmarken der Nachkriegszeit abgeschafft und der Liter Benzin kostete noch 62 Pfennig. „Kurt Neudert ist Mitgründer und das langjährigste Mitglied des Ortsverbands Ohu-Ahrain. Er war lange Jahre Schriftführer und ist ein Paradebeispiel für dauerhaften politischen Einsatz in unserer Heimat“, würdigte ihn Kreisvorsitzender Florian Oßner.

 

Bildtext Ehrung 30-35 Jahre: Die Geehrten für 30 und 35 Jahre CSU-Mitgliedschaft mit den Ehrengästen um Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Florian Oßner (Zweiter von rechts), MdL HelmutRadlmeier (rechts), die Bezirksrätinnen Monika Maier (Vierte von rechts) und Martina Hammerl (Zweite von links), Kreistagsfraktionssprecher Josef Haselbeck (links) und denKreisvorsitzenden der Frauenunion, Anna Wolfsecker (Vierte von links), sowie der Seniorenunion, Renate Zitzelsberger (Sechste von rechts).(Foto: Willi Kappl)

 

Die geehrten CSU-Mitglieder

60 Jahre: Kurt Neudert, Ohu-Ahrain, 55 Jahre: Alfons Simbürger, Ergoldsbach; Xaver Obermaier, Neufahrn

50 Jahre: Franz Kindsmüller, Pfeffenhausen; Anton Hofer, Velden

45 Jahre: Johann Pritscher, Bayerbach; Simon Steinberger, Bayerbach; Reinhard-Josef Polland; Eching; Lorenz Stempfhuber, Ergoldsbach
Franz Königbauer, Gerzen; Franz Penker, Gerzen; Herbert Bullheller, Kumhausen; Irmgard Brandl, Neufraunhofen; Bernhard Gerauer, Neufraunhofen; Christian Grothe, Neuhausen-Weihmichl; Anton Freiherr von Cetto, Pfeffenhausen; Josef Geltinger, Vilsheim
Johann Huber, Weng

40 Jahre:
Adolf Schweisser, Altdorf; Josef Fedlmeier, Diemannskirchen; Max Sonnauer, Essenbach; Waldemar Steinbring, Hohenthann;Anton Schmid, Kröning;Norbert Hubrig, Obersüßbach;Helmut Liewald, Obersüßbach; Alfons Satzl, Obersüßbach; Martin Zehetbauer, Obersüßbach; Erich Brunschneider, Tiefenbach; Manfred Schuh, Winklsaß

35 Jahre:
Johann Schemmerer, Aham; Lorenz Kindsmüller sen., Altdorf; Johann Wannisch, Altdorf; Monika Will, Ergolding; Helmuth Radlmeier, Ergoldsbach
Martin Reisinger, Essenbach; Dr. Sebastian Hörndl, Geisenhausen; Johann Deifel, Neuhausen-Weihmichl; Robert Josef Schmid, Obersüßbach
Erhard Mießlinger, Pfeffenhausen; Maria Wolker, Vilsbiburg

30 Jahre: Rudolf Lauchner, Altfraunhofen; Josef Schwaiger, Bruckberg; Albrecht Alram, Ergolding; Virgilio Crucitti, Ergolding; Joachim Flache, Ergolding; Elisabeth Vaum, Ergolding; Franziska Hartlmüller, Furth; Heinrich Riederer, Furth; Helmut Ernst, Geisenhausen
Georg Anglhuber, Neuhausen-Weihmichl; Josef Wagner, Neuhausen-Weihmichl; Alois Wolker, Seyboldsdorf; Wolfgang Beck, Tiefenbach

 

Fotos: Kappl