Home Tags Posts tagged with "“Landshuter für Landshuter”"

“Landshuter für Landshuter”

“LANDSHUTER FÜR LANDSHUTER”

Handballer der TG Landshut spielen für die OB-Direkthilfe

 

Am 14.12.2019 findet wieder ein Heimspieltag der Handballer der TG Landshut statt mit folgenden Spielen:

18:00 Uhr Damenmannschaft gegen Vaterstetten

20:00 Uhr Herrenmannschaft gegen HSC Coburg II

 

 

 

Die Damen- und Herrenmannschaft haben gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Landshut Alexander Putz eine Aktion gestartet für diesen Heimspieltag unter dem Motto “Landshuter für Landshuter”. Die Mannschaften werden aus den Mannschaftskassen pro Zuschauer 1 EUR an die OB Direkthilfe spenden. Für die Zählung der Zuschauer wurden extra für dieses Spiel hochwertige Eintrittsbänder angefertigt.

Ziel der Aktion ist es 800 Zuschauer in die Landshuter Heimspielstätte das Sportzentrum West zu bekommen.

Herr Oberbürgermeister Putz hat sich bereits angemeldet und wird persönlich zum Spiel kommen und nach Spielende des Herrenspiels den Scheck entgegennehmen. Zusätzlich zu den 1 EUR Spendenbeitrag pro Zuschauer wurde von den Mannschaften eine Verlosung mit attraktiven Preisen organisiert um einen Mehrbeitrag an Spenden zu generieren.

Das Spiel der Herren ist außerdem ein absolutes Topspiel, denn die Mannschaft der TG Landshut befindet sich derzeit auf dem Dritten Tabellenplatz der Bayernliga (4. Liga) punktgleich mit Platz 1 und 2 und hat die Bundesligareserve und Drittligaabsteiger HSC Coburg II zu Gast, der derzeit auf dem 4. Platz steht.

 

Flyerfoto: Handballer TGL

 

Ingenieurbüro Ferstl unterstützt OB-Direkthilfe

 

Eine große Freude hat der Geschäftsführer des Ingenieurbüros Ferstl, Georg Lackermeier (links), am Mittwoch Oberbürgermeister Alexander Putz bereitet. Mit einer überaus großzügigen Spende in Höhe von 2000 Euro unterstützt das renommierte Ingenieurbüro für Tiefbau mit Sitz am Alten Viehmarkt 5 die OB-Direkthilfe „Landshuter für Landshuter“.

Das Unternehmen, das sich seit Jahren vielseitig in der Region engagiert, hat sich Lackermeier zufolge auch heuer dazu entschlossen, auf Weihnachtsgeschenke für Kunden zu verzichten, um stattdessen für wohltätige Zwecke vor Ort zu spenden. Neben der OB-Direkthilfe hat das Ingenieurbüro auch den „Sucht- und Jugendhilfe“-Verein mit einer weiteren Spende in Höhe von 1000 Euro bedacht. Für dieses vorbildliche soziale Engagement sprach Putz dem heimatverbundenen Unternehmen, das bereits seit über 30 Jahren in Landshut verwurzelt ist, seine große Wertschätzung aus. „Ich danke Ihnen sehr für diese so hilfreiche finanzielle Unterstützung“, betonte der Oberbürgermeister und bekräftigte, wie wertvoll die Spende angesichts der Hilfegesuche, die ihn fast täglich erreichen, sei. Ob für Zuschüsse für einen Rollstuhl oder einen behindertengerechten Umbau – die Schicksale seien vielfältig. Deshalb, so Putz, sei jeder Euro wichtig.

Nach sorgfältiger Prüfung der Angaben und Bedürftigkeit werde versucht, möglichst schnell und unbürokratisch zu helfen. Dass bislang so vielen unverschuldet in Not geratenen Landshutern geholfen werden konnte, sei ausschließlich den vielen Bürgern, Vereinen, Einrichtungen und Unternehmen zu verdanken, die die Aktion Jahr für Jahr mit ihrer großherzigen Spendenbereitschaft unterstützen. Hierfür zollte OB Putz dem Ingenieurbüro Ferstl sowie allen weiteren Spendern seine große Anerkennung. Wer sich selbst mit einer Spende beteiligen möchte, der kann dies unter IBAN: DE42 7435 0000 0000 0011 12, BIC: BYLADEM1LAH (Sparkasse Landshut) tun. Den Verwendungszweck „OB-Direkthilfe“ bitte nicht vergessen. Die gesammelten Spenden kommen – nach entsprechender Prüfung – ausschließlich bedürftigen Landshuter Familien oder Bürgern zu.

 

Foto: Stadt Landshut

Bildtext: Das „Fit im Park”-Team spendete erneut für den guten Zweck: 1.500 Euro überreichten sie am Montag Oberbürgermeister Alexander Putz für die OB-Direkthilfe, um Landshutern in Not zu helfen. (von links) Partner der Aktion und Wochenblatt-Redaktionsleiter Alexander Schmid, „Fit im Park”-Trainerin Fabienne Fels, Schirmherr Oberbürgermeister Alexander Putz, die „Fit Plus”-Geschäftsleiter Josef Geltinger und Uwe Eibel sowie die beiden weiteren „Fit im Park”-Trainer Steffi Fels und Marcel Reichel.

 

„Großartiger Beitrag für Gesundheit und guten Zweck”

„Fit im Park”-Team spendet zugunsten der OB-Direkthilfe

 

Sie leisten einen wertvollen Beitrag für die Gesundheit der Landshuter und darüber hinaus auch für Bürger in Not: Gemeint ist das Team der „Fit im Park”-Benefizaktion mit den Geschäftsleitern des Fitnesscenters „Fit Plus”, Uwe Eibel und Josef Geltinger, sowie den Fitnesstrainern Steffi Fels, Fabienne Fels und Marcel Reichel. Am Montag statteten sie Oberbürgermeister Alexander Putz einen Besuch im Rathaus ab und überraschten ihn mit einem Scheck zugunsten der OB-Direkthilfe „Landshuter für Landshuter”. 1.500 Euro überreichten sie dem Rathauschef, der sich riesig über die Spende freute. „Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht in Not geratenen Bürgern helfen”, sagte Putz und dankte dem Team für das Engagement. Angesichts der vielen Schicksale sei jeder Euro davon gut angelegt. Daher sei er um jede Spende sehr dankbar.

Mit der bereits in der dritten Auflage stattfindenden Benefizaktion „Fit im Park” und der Spende will das in Landshut an der Altdorfer Straße ansässige Fitnessunternehmen wieder etwas an die Gesellschaft zurückgeben: „Wenn wir in diesem kleinen Umfang dazu beitragen können, freut uns das sehr”, so Eibel. In diesem Zusammenhang bedankten sich die „Fit Plus”-Chefs bei den vielen Teilnehmern und Sponsoren, die die Aktion mit ihrer großzügigen Spendenbereitschaft belohnten. Die Idee zu „Fit im Park” hatte Uwe Eibel. Seit April lockt, motiviert und trainiert das „Fit im Park”-Team jeden Montagabend auf der Mühleninsel fitnesshungrige Bürger und half schon so manch einem dabei, seinen inneren „Unlust-Teufel” endgültig zu besiegen. Jeder kann mitmachen – die Aktion ist kostenlos; wer möchte, darf freiwillig etwas in den „Hut” spenden. Mit zuletzt 407 Teilnehmern an nur einem Abend wurde fast die Rekordmarke von 455 aus dem Jahr 2016 geknackt. Zudem hat es reichlich im Spendenhut geknistert. Mittlerweile ist die Aktion, an der durchschnittlich 200 bis 300 Sportler pro Abend teilnehmen, sogar so erfolgreich, dass sie selbst von anderen Städten abgekupfert werde. Ein besonderes Dankeschön richtete das Team vor allem auch an den Oberbürgermeister, der „Fit im Park” von Anfang an als Schirmherr unterstützt und die Mühleninsel im Herzen der Stadt für das wöchentliche Sporterlebnis zur Verfügung stellt. „Es ist ein tolles Event für jeden Bürger, das unsere Stadt bereichert”, betonte der Oberbürgermeister als bekennender Fan der Aktion, der sogar selbst schon einmal motiviert an vorderster Front mittrainierte. An „Fit im Park” begeistere ihn vor allem das bunte Miteinander. Vom fünfjährigen bis hin zum 80-jährigen Teilnehmer, ob Vereinsmannschaften oder auch Menschen mit Behinderung – sie alle möchten etwas für ihren Körper und die Gesundheit tun und haben sichtlich Spaß an der Bewegung, was nicht zuletzt dem Leitgedanken der Aktion entspricht. Putz‘ klare Botschaft an das Team: „Weitermachen bitte!”. Wer Lust hat, mit dabei zu sein – „Fit im Park” findet noch bis Oktober jeden Montag, um 19 Uhr, auf der Mühleninsel statt.

 

Foto: Stadt Landshut

 

„Aus der Heimat, für die Heimat”

„HeimatLandwirte” für Engagement mit Spenden belohnt – Hofinformationstag am 1. Juli

 

Dem Oberbürgermeister eine große Freude bereitet haben jüngst die „HeimatLandwirte”, eine Initiativgruppe aus Mitgliedern von regional ansässigen landwirtschaftlichen Familienbetrieben.

Der Grund: Eine großzügige finanzielle Unterstützung zugunsten der Direkthilfe des Oberbürgermeisters „Landshuter für Landshuter”. 500 Euro brachte der Erste Vorsitzende der „HeimatLandwirte”, Thomas Weigl, OB Alexander Putz am Dienstag mit. Wie Putz betonte, sei er sehr dankbar dafür, zumal fast kein Tag vergehe, an dem nicht um Hilfe gebeten werde. Die Hilfegesuche, informierte er, seien recht unterschiedlich. Laut dem Rathauschef wird zunächst jeder Fall überprüft: „Unser Amt für Finanzen leistet hier eine sehr verlässliche und gewissenhafte Arbeit”, lobte Putz. Meist könne man den Betroffenen schon mit vergleichsweise geringen Beträgen schnell aus der hoffnungslos scheinenden Situation helfen. Deshalb freue es ihn sehr, dass die „HeimatLandwirte” die OB-Direkthilfe bedacht haben. „Es ist schön, wenn wir hierzu beitragen können”, sagte Weigl. Der hohe Erlös stammt aus der traditionellen Grillsaison-Eröffnung der „HeimatLandwirte”, die Mitte Mai vor dem Rathaus stattfand. Die Aktion diente vordergründig der Information. Im Mittelpunkt stand der Dialog mit dem Verbraucher, so Weigl: „Es ist uns ein Herzensanliegen, den Menschen die heutige moderne Landwirtschaft wieder näher zu bringen. Wir wollen erklären, wie ein Hof heute funktioniert und dass wir hochwertige und gesunde Produkte im direkten Umfeld der Verbraucher erzeugen.” Ziel sei, das Vertrauen in die hier ansässige Landwirtschaft zu stärken. Dies dürfte den Familienbetrieben mit der Aktion vor dem Rathaus mehr als gelungen sein: „Die Resonanz und das Interesse waren unglaublich positiv”, freute sich Weigl. Darüber hinaus gingen über 250 Steak- und Würstlsemmeln über die Infotheke, die gratis angeboten wurden. Viele Bürger zollten den „HeimatLandwirten” daraufhin mit einer Spende ihre Anerkennung. Dabei kam ein Betrag von über 400 Euro zusammen, den die Landwirte kurzerhand aufrundeten und in Form einer Spende für die Direkthilfe des Oberbürgermeisters wieder ihrer Heimat zugutekommen ließen. Weigl bedankte sich in diesem Zusammenhang für die „vielen tollen Gespräche und die Spendenbereitschaft der Bürger”. Die nächste Gelegenheit, mit den „HeimatLandwirten” direkt ins Gespräch zu kommen und sich über die moderne Landwirtschaft, insbesondere die Rinderhaltung zu informieren, gibt es am Sonntag, 1. Juli, bei einem „Hofinformationstag”. Dieses Mal auf dem Hof der Familie Gartner in Unterglaim bei Ergolding. Gestartet wird um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der hofnahen Kirche. Neben themenbezogenen Informationsständen, Stallführungen oder einem offenen Gesprächsforum erwarten

 

Foto: Heimat-Landwirte

 

Elektro Unterreithmayr: OB Putz würdigt „vorbildliches, soziales Engagement”

Auch in diesem Jahr hat Alexander Unterreithmayr von der gleichnamigen Elektrofirma die OB-Hilfsaktion „Landshuter für Landshuter” mit einer großzügigen Spende bedacht. Die Hilfsaktion, die vom damaligen Oberbürgermeister Hans Rampf anlässlich seines 60. Geburtstages vor knapp acht Jahren ins Leben gerufen wurde, fortzuführen, stand für Rampfs Nachfolger OB Alexander Putz von Anfang an außer Frage: „Aktionen, die Menschen in Not helfen, sind eine große Bereicherung für unsere Gesellschaft und kann es gar nicht genug geben”, so Putz. Daher liegt es ihm am Herzen, die OB-Hilfsaktion weiterhin mit Leben zu füllen. Gleichzeitig hob Putz „die vielen engagierten Bürger, Einrichtungen, Vereine und Unternehmen für ihre bisherigen tatkräftigen Spenden” anerkennend hervor. Ihnen sei es zu verdanken, dass sozial benachteiligten Menschen in der Stadt geholfen werden könne. Einer der engagierten Unternehmer ist Alexander Unterreithmayr: Am Freitag hat er dem Rathauschef für die „OB-Hilfsaktion” eine großzügige Spende in Höhe von 2.500 Euro überreicht. Wie der Elektromeister informierte, stamme das Geld aus dem Erlös seines Benefiz-Weinfestes, das er bis zu drei Mal im Jahr für seine Kunden, Geschäftspartner und Freunde veranstaltet. Der Oberbürgermeister zollte dem alteingesessenen hiesigen Unternehmer seine große Wertschätzung: Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass sich Unternehmen wie Elektro Unterreithmayr über Jahre hinweg für notleidende Menschen einsetzen würden. Die Aktion unterstütze er sehr gerne, bekräftigte Unterreithmayr: Hier könne er sicher gehen, dass das Geld sinnvoll verwendet werde und dort ankomme, wo die Not am größten sei. Der Oberbürgermeister bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und Unterreithmayrs treues, soziales Engagement.

Foto:

Stadt Landshut (Abdruck mit Quellenangabe honorarfrei)

Bildunterschrift:

Alexander Unterreithmayr (links) überreichte Oberbürgermeister Alexander Putz eine namhafte Spende in Höhe von 2.500 Euro für die OB-Hilfsaktion „Landshuter für Landshuter” zugunsten notleidender Menschen in der Stadt.