Home Tags Posts tagged with "Landshut"

Landshut

Die Eröffnung der Delegiertenversammlung unter Teilnahme politischer Mandatsträger aus allen Ebenen fand am Samstag im Saal des Schloßhotel Schönbrunn statt.
Der Landesvorsitzende Christian Kuznik begrüßte und eröffnete die Versammlung. Gleich zu Beginn wurde das Schlesierlied angestimmt und den Toten gedacht.
Grußworte hielten:
Frau Sylvia Stiersdorfer (CSU), MdL und Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung;
Stellv. Landrätin Christine Engelhardt (SPD);
das Mitglied des Deutschen Bundestages Florian Oßner;
das Mitglied des Bayerischen Landtags Helmut Radlmeier;
Maxi Götzer als Vertreter des CSU-Kreisvorstandes Landshut-Stadt.
Anwesend waren:
– Mitglied des niederbayerischen Bezirkstags und CSU-Ortsvorsitzende von Ergolding, Martina Hammerl
– Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Landshut-Stadt, Ludwig Schnur
– Der Fraktionsvorsitzende der CSU im Landshuter Stadtrat, Rudolf Schnur
– Willi Hess, Stadtrat (CSU) und Vorsitzender der CSU-Senioren-Union

Landshut. Die CSU-Stadtratsfraktion freut sich über die Fortschritte, die im Bereich des Denkmalschutzes in der Stadt Landshut gemacht werden. Auslöser dieses Vorgehens war ein Antrag, den die CSU-Fraktion auf Initiative von Helmut Radlmeier 2016 eingebracht hatte. Nach den schlechten Erfahrungen, die man im Stadtgebiet mit einigen schon fast in sich zusammenfallenden Denkmälern gemacht hatte, wurde die CSU aktiv. In ihrem Antrag forderte die Fraktion, dass der Zustand der denkmalgeschützten Gebäude erfasst und laufend auf den aktuellen Stand gebracht wird. Auch regelmäßige Berichte an den Stadtrat sah der Antrag vor. „Aktiver Denkmalschutz, statt dem fortschreitenden Verfall immer nur hinterherzulaufen, war die Absicht der Fraktion damals“, erläutert InitiatorRadlmeier.

Die Erfolge sind nun sichtbar: Jährlich berichtet das Bauaufsichtsamt dem Bausenat über den Zustand der erfassten Baudenkmäler. Mehr noch: Die Liste der Häuser, bei denen Handeln dringend geboten ist, hat sich verringert. Bei einigen wurden Sanierungsmaßnahmen eingeleitet oder sind bereits vollendet. Das eingeforderte engere Zusammenspiel zwischen den Eigentümern, der Stadtverwaltung und dem Landesamt für Denkmalschutz scheint zu funktionieren. „Das war genau der Sinn unseres Antrags“, zeigt sich Rudolf Schnur, Vorsitzender der CSU im Stadtrat, zufrieden.

Anlage Antrag 457

Bereits 2013 wurde mit einem Zitat von Nobelpreisträger Albert Einstein ein Antrag an die Stadt gestellt:
„Wenn die Bienen aussterben, hat der Mensch noch vier Jahre zu leben!“

Keine Bienen – keine Blütenbestäubung – keine Pflanzen – keine Tiere – keine Menschen

In Bayern verschwinden immer mehr Tier- und Pflanzenarten, das ist wissenschaftlich belegt. Die Menschheit ist Zeuge des größten Artensterbens seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Diese Entwicklung muss gestoppt werden. Es geht ums Überleben der Menschen. Wenn es keine Bienen, Hummeln und die Artenvielfalt mehr gibt, wer bestäubt das Obst und Gemüse?

Alles redet zurzeit vom Bürgerbegehren „Rettet die Bienen“, das von ökologischen Parteien in Bayern wie ÖDP und die Grünen/90 organisiert und vorangetrieben wird. Bereits im Jahre 2013 stellte die Landshuter CSU-Stadtratsfraktion einen Antrag an die Stadt mit dem Hinweis, das Problem des Bienensterbens mit diversen Maßnahmen aktiv und langfristig anzugehen.

Hier der Antrages der CSU-Stadtratsfraktion vom 17. Juni 2013:

RESULTAT: Ein Bienen-Schutz-Programm für Landshut wurde im Umweltsenat am 24.07.2013 einstimmig beschlossen und von der Verwaltung darauf hin erfolgreich umgesetzt.

Mittlerweile folgten andere Städte und Landkreise dem Landshuter Beispiel und übernahmen den Antrag, wie in Dingolfing und Kelheim.

 

-hjl-

 

Foto:  h.j.lodermeier

Die FREIEN WÄHLER in Landshut stellen sich in Sachen “Strebs” (Straßenersterschließungsbeitragssatzung) hinter die von Altfällen betroffenen Bürger. Nach der Informationsveranstaltung der Stadt am Mittwochabend in der Sparkassen-Arena, zu der rund 400 betroffene Bürger gekommen waren, ist für die FREIEN WÄHLER Landshut klar: “Die Stadt darf hier nicht gegen den Bürgerwillen handeln.”

Zum Hintergrund: Dadurch, dass die CSU im Landtag mit dem 1. April 2021 eine Frist durchgesetzt hat, ab der so genannte Altfälle im Rahmen von Straßenersterschließungen mit den Anwohnern nicht mehr abgerechnet werden dürfen, sieht sich die Verwaltung in Landshut unter Zugzwang. Will sie nicht voll auf den Kosten für die Sanierungen sitzen bleibe, muss sie schnell handeln. Das wiederum macht viele Anwohner wütend, nachdem in ihren Straßen jahrzehntelang nichts passiert ist und wohl auch nichts passiert wäre, gäbe es besagte Frist nicht.

Bei diesen Altfällen handelt es sich um Straßen, deren Erschließung vor mehr als 20 Jahren begonnen, aber nicht abgeschlossen wurde. Rund 60 solcher Fälle gibt es in Landshut. Bis 2021 will die Stadt laut einer Priorisierungsliste 14 von ihnen abgearbeitet haben. 90 Prozent der Kosten für die endlich abgeschlossenen Erschließungen sollen den Anwohnern aufgebrummt werden.

Ein Extrembeispiel: Der östliche Teil der Hagrainer Straße, der mit zu erwartenden Kosten von insgesamt 1,8 Millionen Euro zu Buche schlagen wird. Die FREIEN WÄHLER Landshut hatten vor Wochen eine öffentliche Diskussion angestoßen, die zu der Info-Veranstaltung in der Sparkassen-Arena am Mittwochabend führte, über die auch der Bayerische Rundfunk am kommenden Mittwoch im Magazin “Kontrovers” berichten wird. Beschlossen worden ist im Stadtrat auf Antrag der FW und der CSU auch, dass der Wille der Bürger zumindest in den Entscheidungsprozess mit einfließen wird, welche der Straßen tatsächlich noch saniert werden. Es gab dazu eine entsprechende schriftliche Umfrage, die Verwaltung hat rund 1.000 betroffene Landshuter angeschrieben.

“Bei der Info-Veranstaltung ist laut Aussage der Verwaltung klar geworden, dass die meisten Anwohner eine Fertigstellung ihrer Straße gar nicht haben wollen”, so FW-Stadträtin Jutta Widmann, die der Veranstaltung beigewohnt hat. Der Stadtrat sei deshalb jetzt aufgefordert, seinen Ermessensspielraum

auszuüben und den Bürgerwillen zu beachten. “Die Kommune hatte über 20 Jahre Zeit gehabt, das abzuwickeln”, so Widmann. Nur weil jetzt durch die Frist die Gefahr bestehe, dass sie auf den Kosten sitzen bleibe, dürfe sie jetzt nicht gegen den Willen der Anwohner handeln. “An vielen Stellen ist ein Ausbau auch gar nicht notwendig”, ist die Stadtratsfraktion der FREIEN WÄHLER überzeugt.

Foto: Freie Wähler Landshut

Bildunterschrift: Das Organisationsteam der aktion hoffnung mit Karin Stippler, Andrea Haslacher und Zsuzsanna Csepregi (von links) laden zum Besuch der Secondhand-Faschingsmärkte ein (Foto: Franziska Reißner, aktion hoffnung)

———————————————————–

Der Erlös ist für Bildungsangebote im Nordirak bestimmt

Augsburg, 9. Januar 2019. Vom 11. Januar bis 9. Februar tourt die aktion hoffnung mit ihren Secondhand-Faschingsmärkten durch Bayern und stoppt am Freitag, 18. Januar 2019 in Landshut. Für alle Faschingsfreunde bietet die Hilfsorganisation gemeinsam mit den Ministranten St. Pius und der Katholischen Jugendstelle Landshut im Pfarrheim St. Pius zum ersten Mal tolle Kostüme, funkelnde Glitzermode, Nostalgisches und Kleidung aus vergangenen Jahrzehnten an.

Auf über 120 Quadratmetern finden Kinder und Erwachsene eine große Auswahl an bunten und ausgefallenen Secondhand-Faschingskostümen. „Wir bringen zum Markt ungefähr 2000 Teile für die ganze Familie mit undbieten so ein besonders Einkaufserlebnis“, erklärt Karin Stippler, die für die aktion hoffnung die Märkte organisiert. „Hier findet wirklich jeder was und schont dabei neben der Umwelt auch noch den Geldbeutel“,lädt Stippler zum Marktbesuch ein.

Erlös für Bildungsangebote im Nordirak

Die Ordensgemeinschaft der Jesuiten hat bereits vor acht Jahren ein Online-Studienangebot für junge Menschen in den weltweiten Kriegs- und Krisengebieten entwickelt. Unter dem Namen „Jesuit Worldwide Learning“ (JWL) kann „auf dem Dorf“ bzw. im Flüchtlingslager ein Studium absolviert und ein international anerkannter Diplom- bzw. Bachelorabschluss erreicht werden. Weiter werden Sprachkurse und berufliche Aus- und Weiterbildungskurse angeboten.

„Konkret unterstützt die aktion hoffnung mit dem Reinerlös aus dem Markt die Ausbildung von jungen Menschen in einem Flüchtlingslager im Nordirak. Hier sollen 130 Studenten in den nächsten drei Jahren ihre

Ausbildung beginnen. Wir sind davon überzeugt, dass die Investition in die Bildung junger Menschen eine Investition in die Zukunft ist“, stellt Johannes Müller, Geschäftsführer der aktion hoffung das Projekt vor und motiviert so zum Einkauf.

Wer für das Projekt spenden will, findet weitere Informationen online unter https://www.aktion- hoffnung.de/hochschulbildung-konfliktregionen oder spendet auf Konto-Nr. IBAN DE61 7509 0300 02001432 00, Verwendungszweck: „8003 1001 – Onlinestudium“

Im vergangenen Jahr besuchten mehr als 15.000 Faschingsfreunde die 60 Märkte; die aktion hoffnung konnte danach mit 47.150 Euro Entwicklungsprojekte weltweit unterstützen.

Der Faschingsmarkt findet statt:
Freitag, 18. Januar 2019 von 15 Uhr bis 18 Uhr

Pfarrheim St. Pius, St.-Pius-Platz 2, 84034 Landshut

Weitere Informationen bei der aktion hoffnung unter 0821/3166-3621 oder karin.stippler@aktion- hoffnung.de und auf der Homepage unter www.aktion-hoffnung.de/mobile-faschingsmaerkte

aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH

Die „aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH“ ist eine kirchliche Hilfsorganisation des BistumsAugsburg und des katholischen Hilfswerkes missio in München. Sie unterstützt seit mehr als 30 Jahren Entwicklungsprojekte in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa durch finanzielle Hilfen, direkte Hilfsgütertransporte und den fairen Handel. Im Jahr 2017 hat die aktion hoffnung mit 336.200 Euro aus Verkaufserlösen, Spenden und Drittmitteln Entwicklungsprojekte in 27 Ländern unterstützt. Außerdem wurden dringend benötigte Hilfsgüter im Wert von 106.000 Euro direkt an Projektpartner weltweit versendet.

Zur Finanzierung ihrer Arbeit sammelt die aktion hoffnung modische Secondhand-Kleidung und vermarktet diese im Großhandel nach den im Dachverband FairWertung e.V. aufgestellten entwicklungspolitisch und ökologisch sinnvollen Kriterien. Einen kleinen Teil der Kleidung verkauft die aktion hoffnung im Einzelhandel unter dem eigenen VINTY’S-Mode- und FairTrade-Label. In den letzten Jahren wurde die aktion hoffnung mehrfach öffentlich in den Bereichen ehrenamtliches Engagement und ökologischer Umgang mit Secondhand- Kleidung ausgezeichnet. Weitere Informationen über die aktion hoffnung im Internet unter www.aktion- hoffnung.de.

Pressebericht Sonntag, 06. Januar 2019

Stadtgebiet Landshut

Einbruch in Einfamilienhaus

LANDSHUT. Am Samstag zwischen am frühen Abend wurde im Landshuter Stadtteil Schönbrunn in ein Haus eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter schlugen ein Fenster ein und hinterließen einen hohen Sach- und Beuteschaden. Wer kann Angaben zu Tat oder Täter machen? Die Polizei Landshut bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise. Diese werden unter 0871/9252-0 entgegengenommen.

Landkreisgebiet Landshut

Parkende PKW beschädigt

LKR. LANDSHUT. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein bislang unbekannter Täter mehrere, vor der Diskothek in der Meisenstraße in Ergolding geparkte PKWs, indem er jeweils einen Seitenspiegel heruntertrat. Für die Fahrzeugeigentümer entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden. Die Polizei Landshut bittet um sachdienliche Hinweise und nimmt diese unter 0871/9252-0 entgegen.

 

Pressebericht Mittwoch, 02. Januar 2019

Stadtgebiet Landshut

Während Silvesterveranstaltung mit Schreckschusswaffe geschossen

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 00.45 Uhr, schoss ein 28-jähriger aus München während der Neujahrsfeier in der Altstadt mehrfach mit einem Schreckschuss-Revolver. Der Mann war alkoholisiert und nicht im Besitz eines kleinen Waffenscheins. Die Polizisten haben den Revolver sowie zahlreiche Munition sichergestellt. Den 28-jährigen erwartet eine Anzeige wegen Verstößen nach dem Waffengesetz.

Autofahrer hatte Drogen konsumiert

LANDSHUT. Am Montag, gegen 22.30 Uhr, überprüfte eine Polizeistreife in der Luitpoldstraße einen 23-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis. Bei dem Mann stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest, ein Schnelltest verlief positiv. Die Fahrt war somit beendet, der Autofahrer musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen.

Fahrverbot wegen Alkohol am Steuer

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 03.45 Uhr, beendete die Polizei in der Karlstraße die Autofahrt eines 24-jährigen aus dem Landkreis. Der Mann hatte alkoholische Getränke konsumiert, der Test am Alkomaten verlief positiv. Der 24-jährige erhält eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz und muss mit einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Das gleiche gilt für einen 21-jährigen Autofahrer aus Mühldorf am Inn, den Polizeibeamte am Dienstag, gegen 08.00 Uhr, in der Bahnhofstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auch er hatte zu viel Alkohol intus. Ein positives Ergebnis zeigte das Alkoholmessgerät auch am Dienstag, gegen 11.15 Uhr, in der Ergoldinger Straße. Hier geriet ein 59-jähriger aus dem Landkreis in eine Kontrolle, offensichtlich hatte er den Restalkohol vom Vortag unterschätzt.

Ungarischen Führerschein sichergestellt

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 10.45 Uhr, überprüfte eine Polizeistreife in der Niedermayerstraße einen 49-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis. Der Mann zeigte seinen ungarischen Führerschein vor, dieser wurde von der Polizei beschlagnahmt, da der Mann erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Das Testgerät zeigte einen Wert von über zwei Promille.

Landkreisgebiet Landshut

Kanaldeckel ausgehängt

ERGOLDING, LKR.LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 09.00 Uhr, wurde die Polizei in die Etzstraße 1 gerufen. Dort hatte ein Unbekannter einen Gullideckel ausgehoben. Der Deckel konnte wieder eingesetzt werden, die Polizei hat jedoch ein Ermittlungsverfahren wegen einem versuchten gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet und bittet deshalb um entsprechende Zeugenhinweise unter Telefon 0871-92520.

Rahmen von Kellerfenster eingetreten

BRUCKBERG, LKR. LANDSHUT. In der Nacht auf Dienstag trat ein Unbekannter den Rahmen eines Kellerfensters an einem Einfamilienhaus in der Sonnenstraße in Attenhausen ein. Es entstand dadurch ein Schaden von rund 200 EUR. Ins Gebäude selbst gelangte der Täter nicht. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei Landshut unter Telefon 92520 entgegen. 000057

Randalierer in der Silvesternacht

ALTDROF, LKR LANDSHUT. In der Nacht auf Dienstag zündeten mehrere bislang Unbekannte im Robert-Schumann-Weg Silvesterböller. Dadurch wurde eine Mülltonne aus Metall komplett zerstört. Die umherfliegenden Einzelteile beschädigten sogar das Dach des Wohnhauses. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizeimeldung rund 600 EUR. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei Landshut unter Telefon 9252-0 entgegen.

 

 

Pressebericht Dienstag, 01. Januar 2019

Stadtgebiet Landshut

Brennende Papiercontainer

LANDSHUT: Am Neujahrstag, zwischen 01:20 Uhr und 02:00 Uhr, wurden  in der Hertzstraße und in der Erikastraße von unbekannten Tätern Papiercontainer in Brand gesteckt. Bei dem Containerbrand in der Hertzstraße wurde, neben dem Papiercontainer, eine Hausmauer beschädigt. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. In der Erikastraße brannte der Container vollständig aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter Tel. 0871/9252-0 entgegen.

Brennender Mülleimer

LANDSHUT: Am 01.01.2019, gegen 03:20 Uhr, zündete ein bislang unbekannter Täter einen Mülleimer in der Zweibrückenstraße an der dortigen Bushaltestelle an. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Landshut unter Tel. 0871/9252-0 zu melden.

Landkreisgebiet Landshut

Autokratzer unterwegs

ERGOLDING, LKR. LANDSHUT: In der Nacht von 30.12.2018 auf 31.12.2018 verkratzte ein bislang unbekannter Täter sieben Fahrzeuge mit einem unbekannten Gegenstand. Die Fahrzeuge parkten alle in der Sportplatzstr. 27 in Ergolding. Der entstandene Sachschaden an allen Fahrzeugen beläuft sich zwischenzeitlich auf ca. 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 0871/9252-0 zu melden.

Autoreifen gestohlen

WEIXERAU, LKR. LANDSHUT: Im Zeitraum von 29.12.2018 bis 30.12.2018 entwendete ein bislang unbekannter Täter einen Satz Sommerreifen. Die Reifen lagen in einem Carport am Zanderweg in Weixerau. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landshut unter Tel. 0871/9252-0 entgegen.

 

Bildtext: Wer seinen Christbaum gegen einen Beitrag für das Tierheim Heinzelwinkl von den Leos entsorgen lassen will, kann sich bis zum 6. Januar anmelden.

Leo-Club Landshut holt Christbäume ab

Benefizaktion am 12. Januar in Landshut, Altdorf, Ergolding und Kumhausen

 

Am Samstag, 12. Januar 2019, läuft in diesem Winter die Christbaumaktion des Leo-Clubs Landshut. Gegen einen Mindestbeitrag von sieben Euro holen die Mitglieder ausgediente Weihnachtsbäume in Landshut, Altdorf, Ergolding und Kumhausen ab und entsorgen sie fachgerecht. Der Erlös dieser Aktion geht an das Tierheim Heinzelwinkl. Unternehmen und Privathaushalte können sich bis 6. Januar unter Telefon 0871/34 557 oder 0179/94 42 477 oder per E-Mail unter leo.christbaumaktion@web.de mit Angabe von Name, Telefonnummer und Adresse anmelden. Der Leo-Club ist die Jugendorganisation des Lions Club Landshut. 31 junge Frauen und Männer engagieren sich mit Benefizprojekten für den guten Zweck in der Region.

 

Fotos. Bragulla

 

Stadtgebiet Landshut

Randalierer in Gewahrsam genommen

LANDSHUT. Am frühen Donnerstagabend randalierten drei betrunkene Männer in einer Bar in der Zweibrückenstraße, sie warfen mit Bierflaschen und spuckten auf den Boden. Die drei völlig uneinsichtigen Männer mussten von der Polizei in Gewahrsam genommen werden und konnten anschließend ihren Rausch in der Zelle ausschlafen.

Zwei Fahrräder gestohlen

LANDSHUT: Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde zwischen 17.00 und 18.00 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus in der Reichardtstraße ein versperrt abgestelltes rotes Fahrrad der Marke BBF entwendet. Bereits am vergangenen Wochenende ist in der Münchnerau ein versperrtes blau-graues Fahrrad der Marke Cube entwendet worden. Sachdienliche Hinweise zu beiden Fahrraddiebstählen bitte an die Polizeiinspektion Landshut unter Tel. 0871/9252-0.