Home Tags Posts tagged with "Kreisvorsitzenden Monika Voland-Kleemann"

Kreisvorsitzenden Monika Voland-Kleemann

Frauen-Union besucht das Schulmuseum in Ahrain

Die FrauenUnion Landshut Stadt besuchte das interaktive Schulmuseum in Ahrain. In diesem Museum kann man die Schulgeschichte von 1802 bis in die Neuzeit erleben. Das Museum wird wissenschaftlich begleitet von der Uni Passau, Regensburg und der Universität der Bundeswehr Neubiberg. Seine Eröffnung durch den Gründer Dr. Wilhelm Eggert-Vockerodt erfolgte 2012.

Die Damen der Frauen-Union unter Ihrer Kreisvorsitzenden Monika Voland-Kleemann wurden von Eva-Maria Laske, 2. Vorsitzende des Fördervereins Schulmuseums und ehrenamtliche Mitstreiterin begrüßt. Der Rundgang durch das Museum wurde zur Reise in die Vergangenheit. Laske erzählte eindrucksvoll von den Schulstunden im 19. Jahrhundert, als noch „Zucht und Ordnung“ während des Unterrichts herrschte. Von der Eselsbank bis zum Scheitlknien wurden alle Strafen gezeigt, inklusive des Tatzenstocks. Die Schulstube, wie sie 1945 bis 1964 aussah, war doch schon erheblich bequemer. Die Damen nahmen Platz in den Schulbänken und manch eine fühlte sich in diese Schulzeit zurückversetzt. Der anschließende Raum zeigt das Klassenzimmer der Neuzeit.

Viel gab es zu bestaunen. Von Griffeln bis Schreibfedern, von der Zeiger-Schreibmaschine Mignon bis zum Computer. Schulranzen in allen Größen und Farben erinnerten die Damen an die oft stundenlangen Schulwege, ohne Auto, bei Wind und Wetter und mit vollbepackten Ranzen, die auf die Schultern drückten.

Unterlagen waren zu bestaunen von Katharina Pringsheim, die 1901 als erste Frau in München das Abitur ablegte, oder von Dr. med. Adele Hartmann, die erste habilitierte Frau Deutschlands. Von allen Ministerpräsidenten, von Fritz Schäffer bis Markus Söder gibt es schulische Unterlagen. Sehr beeindruckenden war das Abiturzeugnis von Dr. Franz Josef Strauß, der in allen Fächern hervorragend stehen hatte, nur in Turnen gab´s ein lobenswert.

Nachdem sich die Kreisvorsitzende Monika Voland-Kleemann mit einem Blumenstrauß bei Eva-Maria Laske für die Führung bedankt hatte, ging es zur Stärkung in ein nahegelegenes Gasthaus.

 

Foto: Frauenunion

Politik auch für den Gaumen

FU Landshut Stadt lädt Mandatsträgerinnen zum Austausch

 

Junge Frauen für die Politik begeistern, so heißt es allerorts. Die Frage ist aber „Wie?“ und „was machen Kommunalpolitiker überhaupt“?

Zu diesem Thema hatte die FU Landshut-Stadt unter der Kreisvorsitzenden Monika Voland-Kleemann Mandatsträgerinnen aus Gemeinderat, Bezirks- und Kreistag in die Tafernwirtschaft Schwaiger in Eugenbach eingeladen.

Die Bürgermeisterinnen Luise Hausberger, Monika Maier und Katharina Rottenwallner sowie die Bezirks- und Kreisrätinnen Martina Hammerl, Angelika Hirtreiter und Hannelore Langwieser, ebenfalls stellvertretende Landrätin, gaben einen umfassenden Einblick in ihren Werdegang und ihre Arbeit.

Allen gemein ist die starke, noch immer anhaltende Begeisterung für ihre Tätigkeit, trotz manch anfänglicher Unwegbarkeiten und Hürden, um als Frau in der Kommunalpolitik akzeptiert zu werden und erfolgreich zu sein. Wenn frau will, dann kann sie auch! Egal, ob Bürgermeisterin oder Bezirksrätin, ehrenamtlich oder hauptamtlich, für alle ist dieser Beruf der schönste Beruf den es gibt.

Im Austausch mit den zahlreichen politikinteressierten Frauen und einem „Quotenmann”, war frau sich schnell klar, dass noch viel getan werden muss, um Frauen nicht nur für Politik zu interessieren, sondern auch, um sie zu überzeugen,  aktiv mitzumache. Auch die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Wichtig ist, dass die Familie hinter ihnen stehen und sie unterstützen

Die Politikerinnen hoben immer wieder hervor, dass es das Mitgestalten und Mitentscheiden ist, was diese Berufe so faszinierend machen, Einfluss zu nehmen auf das, was vor Ort geschieht. Seien es Betreuungsangebote, soziale Aspekte, Infrastruktur oder Bauwesen. Das dazugehörige Wissen kann man sich schnell aneignen. Kommunalpolitik heißt mit Herz und Verstand die Geschicke vor Ort zu lenken

Eine Möglichkeit, junge Frauen vor Ort anzusprechen, um sie für Politik zu interessieren ist ein, von Katharina Rottenwallner initiiertes, Aktionsbündnis.

Das Politik nicht nur aus trockenen Informationen besteht, sondern auch sehr schmackhaft sein kann, bewies abschließend die stellvertretende Landrätin,  Hannelore Langwieser, mit einem politisch umrahmten  Schnellbackkurs für vielbeschäftigte Frauen oder doch eher einem politischen Vortrag, eingebettet in Kuchen.

Informationen zu FU Landshut Stadt, sowie Ansprechpartner finden sich auf der FU-Homepage, sowie in Facebook unter FU Landshut-Stadt.

 

Foto: P. Möllerfrerk