Home Tags Posts tagged with "Kartenvorverkauf"

Kartenvorverkauf

Starkbierfest der Jungen Union am Samstag, 29. Februar 2020,
in den Bernlochner Stadtsälen

Der Einlass beginnt ab 18.00 Uhr, die Veranstaltung startet um 19.00 Uhr.

Für das Starkbierfest wird es im Jahr 2020 erstmals zwei Kategorien an Karten geben:

  • nummerierte Sitzplatzkarten für das 1.OG (Saal) zu 10 Euro pro Karte,
  • Stehplatzkarten für das 2. OG (Galerie) zu 5 Euro pro Karte.Die Karten für Sitzplätze sind nummeriert einem Tisch bzw. einem Stuhl zugewiesen und können entsprechend je nach Wunsch erworben werden. Die Sitzplätze werden einzeln verkauft, vollständige Tische müssen nicht abgenommen werden. An den Verkaufsstellen kann ein Bestuhlungsplan eingesehen werden, aus welchem sich der jeweils aktuelle Stand bereits verkaufter und noch verfügbarer Sitzplätze ergibt. (Es wird darauf hingewiesen, dass Teile der vorderen Reihen für Ehrengäste reserviert sind.)Die Stehplätze finden sich im 2. OG entlang der Galerie an Stehtischen mit guter Sicht auf die Bühne. Vor der Veranstaltung und während der Pause stehen im sog. Künstlerzimmer im 2. OG Sitzplätze zum Verzehr zur Verfügung.

Die Eintrittskarten können ab dem 20. Januar 2020 im Reformhaus Andrea Lapper, Regierungsplatz 542, 84028 Landshut, von Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstags von 09.00 bis 13.00 Uhr erworben werden.
Ferner können die Karten im Rahmen des CSU-Neujahrsempfangs am Abend des 20.01.2020 gekauft werden.
In dringenden Fällen können sich Interessenten auch an schnur@ju-landshut.de wenden.

Programm:

Bußpredigt des Bruder Barnabas (JU-Kreisvorsitzender Ludwig Schnur)

und

Schauspiel der JU-Mitglieder unter dem Titel „Zirkus Luftikus – alles muss, nichts geht!“.

page2image106490704 page2image106490976

(Fotos aus LZ v. 15.04.2020 – Beez)

Schauspiel: „Zirkus Luftikus – alles muss, nichts geht!“

Der Landshuter „Zirkus Luftikus“ gibt eine Sonderaufführung!
Seien Sie dabei, wenn sich die gesamte Zirkus-Entourage nach sechs Jahren Dauervorstellung im Landshuter Rathaus nun auf eine Tour durch die Stadt begibt, um den besten Selbstdarsteller für die kommenden sechs Jahre zu küren. Erleben Sie überraschende Illusionen, kraftstrotzende Showeinlagen und schwindelerregende Traumtänzer! Nach der großen Haushalts-Show im Herbst heißt es „Alles muss, nichts geht“ – lassen Sie sich daher nicht entgehen, wenn Wunsch an Wirklichkeit scheitert!
Wir versprechen Ihnen nichts – das werden wir dafür aber halten!

Beitragsbild: klartext.LA

Starkbierfest der Jungen Union am
Samstag, 13. April 2019, ab 19.00 Uhr
in die Bernlochner Stadtsäle einladen.

Um dem größeren Platzbedarf auf Grund der hohen Nachfrage gerecht werden zu können, haben wir uns als Junge Union dazu entschlossen, das Starkbierfest erstmalig in den Bernlochner Stadtsälen abzuhalten. Wir bitte um Verständnis, dass zur Deckung der damit verbundenen Mehrkosten die Erhebung eines Eintrittspreises notwendig ist.
Die Eintrittskarten zu einem Preis von acht Euro pro Person können am 24. Januar 2019 im Rahmen des CSU-Neujahrsempfangs, sowie ab dem 25. Januar 2019 im

Reformhaus Andrea Lapper
Regierungsplatz 542
84028 Landshut

von Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstags von 09.00 bis 13.00 Uhr erworben werden.

In dringenden Fällen können Sie sich auch an schnur@ju-landshut.de wenden.

Eine Platzreservierung kann in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen nicht mehr stattfinden, es besteht freie Platzwahl. Der Einlass beginnt ab 18.00 Uhr!

Programm:

Bußpredigt unseres Bruder Barnabas (JU-Kreisvorsitzender Ludwig Schnur)

und

Schauspiel der JU-Mitglieder unter dem Titel:
„Die 45 Ahnungslosen im wilden Isartal – eine Stadt kennt kein Gesetz“.

2019, das wilde Isartal: In der Hoffnung, es würde endlich Ruhe im Rathaus einkehren, hat sich die zerstrittene Stadt Landshut vor zwei Jahren einen neuen Sheriff aus dem Ausland gewählt. Seitdem trägt Sheriff Alexander Putz die Verantwortung für alle Landshuter, die in den weiten Jagdgründen zwischen dem Salzdorfer Tal und Hascherkeller, zwischen Frauenberg und Münchnerau leben. Doch die Hoffnungen der braven Bürger von Landshut bewahrheitete sich nicht. Immer wieder kam es zu erbitterten Duellen zwischen dem Sheriff und den Stadträten und so waren sich die Bürgern nicht immer sicher, ob die 45 Ahnungslosen im Rathaus immer wussten, was sie taten. Einzig die Bezirksregierung vermochte ein Abgleiten in die völlige Gesetzlosigkeit hin und wieder zu verhindern. Doch als wäre dies nicht genug, drohen den Bürgern von Landshut weiter unruhige Zeiten, denn die Ersten machen sich schon daran, selbst den Sheriffstern zu erobern…

Lions Club holt jungen Weltklasse-Jazz nach Landshut

Kartenverkauf für Wohltätigkeitskonzert mit Martin Seiler und Jazzrausch Bigband beginnt

 

Das Wohltätigkeitskonzert des Lions Club Landshut im Rathausprunksaal gehört zu den gesellschaftlichen Höhepunkten im Veranstaltungskalender der Stadt. Jedes Jahr geben sich Künstler auf Topniveau die Ehre auf der Bühne – und beim anschließenden Empfang im Rathausfoyer feiern die Gäste für den guten Zweck weiter. Die 27. Auflage am Freitag, 10. November, ab 19 Uhr steht unter dem Motto „NYC und LA – Bigband Jazz aus Landshut, München und New York“. Der Landshuter Martin Seiler, der mittlerweile in New York lebt und weltweit als Saxophonist und Komponist erfolgreich ist, tritt mit Musikern der Jazzrausch Bigband aus München auf – ein Ensemble, das mit seinem Stilmix ebenfalls international für Aufsehen sorgt.

Martin Seiler begann seine Karriere mit Klavier- und Saxophonunterricht in der städtischen Musikschule Landshut. Dort spielte er jahrelang in der Bigband und 2007 erhielt er den Jugendkulturpreis des Rotary Club Landshut. Heute komponiert der 32-Jährige in New York für seine eigenen Formationen „assymetry quartet“ und „Martin Seiler New York Quartet“ sowie für Musikerkollegen. Außerdem tritt er rund um den Globus mit anderen Bands auf. Neben Saxophon spielt Seiler unter anderem Querflöte, Klarinette, Piccoloflöte, Bassklarinette und Klavier.

Die Jazzrausch Bigband (JRBB) ist eine 40-köpfige Profiband aus München. Ihre Heimat ist der Technoclub Harry Klein. Darum stellt sie mit großem Erfolg die Konzertszene auf den Kopf. Bei ihren Auftritten verschmilzt Jazz mit Klassik, House und Hip Hop. Die Band spielte unter anderem bereits im Lincoln Center in New York, beim Chiemsee Summer Festival, beim FM4 Frequency Festival und beim Jazzfestival St. Moritz. Für das Konzert mit Martin Seiler in Landshut steht eine maßgeschneiderte Besetzung für ein vorwiegend traditionelles Jazz-Programm und markanten Bigband-Sound auf der Bühne.

„Wir sind stolz, mit diesem Programm wieder hochklassigen Musikgenuss zu bieten“, sagt Lions-Präsident Thomas Kortmann. „So können wir doppelt Freude machen – den Besuchern und den Menschen, denen mit dem Erlös geholfen wird.“ Die Einnahmen gehen an das Lions-Hilfswerk, das soziale und kulturelle Projekte und Initiativen in der Region Landshut unterstützt.

Karten für das Konzert gibt es ab dem heutigen Freitag, 13. Oktober, zum Preis von 40 Euro pro Person beim Verkehrsverein Landshut, Altstadt 315, Telefon 0871/922 050, und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, Ländgasse 116, Telefon 0871/850 2710.

 

Bildtext Martin Seiler:

Der international erfolgreiche Saxophonist und Komponist Martin Seiler macht für das Wohltätigkeitskonzert des Lions Club Landshut einen Abstecher von New York in seine alte Heimat.

 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

18. Landshuter Literaturtage:

Kartenvorverkauf hat begonnen

Thema „I war´s ned! – Heimatkrimis aus Ostbayern” garantiert Spannung

Die Landshuter Literaturtage von 4. November bis 4. Dezember warten in diesem Jahr gleich mit mehreren Neuerungen auf. Vor allem inhaltlich werden neue Wege beschritten. Unter der Überschrift „I war´s ned! – Heimatkrimis aus Ostbayern” dreht sich heuer alles um ein ganzes Genre und nicht, wie bisher, um das Lebenswerk nur eines Autors. Über das umfangreiche Programm informiert außerdem ab sofort nicht nur eine 32 Seiten starke gedruckte Programmbroschüre, die im Verkehrsverein Landshut aufliegt. Mit der Internetseite www.landshuter-literaturtage.de und einem eigenen Facebookauftritt werden erstmals seit dem bald 20-jährigen Bestehen der Reihe alle Veranstaltungen auch online so intensiv wie bisher nie beworben.

In über 20 Veranstaltungen unterschiedlichster Art soll dem gesamten Genre Heimatkrimi „manchmal kritisch, manchmal unterhaltsam nachgespürt werden”,

erläutert die Kulturbeauftragte Uta Spies. „Das Thema soll aus möglichst vielen Blickwinkeln betrachtet werden. Für jeden, vom Krimifan bis zum Krimiskeptiker, ist mit Sicherheit eine interessante Veranstaltung dabei”, ergänzt Christian Muggenthaler, der zusammen mit Spies das Programm zusammengestellt hat.

Der bekannte Literaturkritiker Denis Scheck wird mit einem kritischen Festvortrag am 5. November im Rathausprunksaal die Veranstaltungsreihe eröffnen. In den folgenden vier Wochen stehen neben Lesungen und Buchvorstellungen etwa mit Rita Falk, Sigi Zimmerschied und dem Landshuter Autor Markus Flexeder auch mehrere Gespräche und Vorträge mit Literaturkritikern, Historikern, Literaturwissenschaftlern und einer ehemaligen Gefängnisdirektorin auf dem Programm.

In einem Gespräch mit dem Drehbuchautor Stefan Betz wird man außerdem erfahren, wie man aus einem Krimi ein Drehbuch macht. Der Schriftsteller Richard Dübell berichtet darüber, wie ein Krimiautor recherchiert, seinen Plot entwirft und sein Buch vermarktet.

Auftrumpfen kann das Programm mit gleich zwei Uraufführungen: Das Stadttheater Landshut bringt den Provinzkrimi „Dampfnudelblues” der Erfolgsautorin Rita Falk auf die Bühne. Im „kleinen theater” findet die Premiere des Live-Hörspiels „Der junge Heimlich” statt, das durch die Briefbombenattentate, die vor rund zehn Jahren ganz Ostbayern in Atem hielten, inspiriert ist.

Im ehemaligen Fronhaus (Gefängnis) von Landshut findet eine Lesung von und mit Lisa Gusel zum mysteriösen Kriminalfall in Hinterkaifeck statt. Die ehemalige Gefängnisdirektorin Katharina Bennefeld-Kersten stellt ihr neues Buch mit „Geschichten aus dem Knast-Alltag” vor und Dr. Mario Tamme wird über historische Kriminalfälle referieren.

Einen Schwerpunkt bilden außerdem Mitmach-Angebote, etwa ein TV-Krimi-Quiz in Zusammenarbeit mit Isar-TV, ein Kurzgeschichten-Wettbewerb, ein Schreibworkshop und ein Poetry Slam. Für Kinder werden eine Schnitzeljagd, eine Bücherrallye und eine interaktive Krimilesung angeboten.

In einer großen vierwöchigen Ausstellung im Landshuter Rathaus wird Ostbayern als Krimilandschaft vorgestellt.

Laut Uta Spies geht es bei der Veranstaltungsreihe „nicht um Werbung für den Heimatkrimi, sondern darum, diesen umfassend zu präsentieren und die Diskussion über dieses Literaturgenre in die Öffentlichkeit zu tragen.”

Die 18. Landshuter Literaturtage sind eine Veranstaltungsreihe der Stadt Landshut. Sie werden unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und von der Kulturstiftung des Bezirks Niederbayern.

 

Bildunterschrift:

Das Programm der 18. Landshuter Literaturtage zum Thema Heimatkrimi haben Uta Spies und Christian Muggenthaler – in enger Zusammenarbeit – zusammengestellt.

Die wichtigsten Informationen:

Die gedruckte Programmbroschüre liegt ab Dienstag, 20. September, in der Tourismus-Information/Verkehrsverein im Landshuter Rathaus aus und kann unter Telefon 0871/881616 oder per E-Mail uta.spies@landshut.de bestellt werden.

Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es ab Dienstag, 20. September, unter anderem in der Tourismus-Information im Rathaus/Verkehrsverein und auf www.landshuter-literaturtage.de (Onlinetickets)

Informationen gibt es rund um die Uhr unter

www.landshuter-literaturtage.de (ab 20. September) und www.facebook.com/landshuter.literaturtage

Die Täterinnen und Täter:

Josef Achatz, Dr. Katharina Bennefeld-Kersten, Stefan Betz, Disco Baby, Richard Dübell, Rita Falk, Markus Flexeder, Günther Frühmorgen, Sebastian Geiger, Katharina Gerwens, Jörg Graser, Lisa Gusel, Sebastian Hofmüller, Barbara Krohn

Christian Limmer, Verena Maier, Raimund A. Marder, Christian Muggenthaler, Prof. Dr. Dirk Niefanger, Heidi Prax, Elias Prinz Swingtett, Reimrausch, Denis Scheck

Olaf Schürmann, Greulix Schrank, Wolf Schreiner, Stefan Selmeier, Stadttheater Landshut, Dr. Mario Tamme, Florian Wagner, Henriette Wich, Sigi Zimmerschied

 

 

 

-hjl-