Home Tags Posts tagged with "Geschäfstführer Rudolf Schnur"

Geschäfstführer Rudolf Schnur

ÜBER 100 E-MOBILE : Sternfahrt bei der Landshuter Umweltmesse ein großer Erfolg

OB Putz: Der Zuspruch wird immer größer

Die Landshuter Umweltmesse bietet vielen interessierten E-Mobilisten und denen, die es vielleicht werden wollen, eine Plattform zum gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch sowie zum Erleben der E-Mobilität in seinen vielen Facetten.

Oberbürgermeister Alexander Putz bemerkte bei der offiziellen Begrüßung der Sternfahrer durch Vertreter der Landshuter Umweltmesse, der Stadt Landshut und des Bundesverbandes eMobilität (BEM), dass ein Teilnehmer, der erst einen Tag davor sein neues E-Mobil bekommen hatte, mit diesem am Samstag unbedingt bei der Sternfahrt dabei sein wollte. „Die Reichweite der elektrisch betriebenen Fahrzeuge verbessert sich mehr und mehr, so dass sogar ein E-Mobillist aus Rostock anreisen konnte. Die Sternfahrt bei der Umweltmesse ist natürlich auch eine große Werbung für die E-Mobilität“, so Putz.

Der Oberbürgermeister betonte die gute Zusammenarbeit der Umweltmesse mit dem Mobilitätsmanagement der Stadt. Die Stadtwerke tragen auch ihren Beitrag zu der Umweltmesse bei, da sie den Strom für die Rückfahrt, sofern man ihn überhaupt noch benötigt bei den inzwischen großen Reichweiten der E-Mobile, kostenlos zur Verfügung stehen. Verwundert war Putz, dass bei dem schönen Wetter, das an diesem Tag herrschte, kein Cabriolet zu verzeichnen war. Der OB wies auch darauf hin, dass sich die Mobillisten das reichhaltige Programm der Messe zu Gemüte führen sollten und wünschte einen schönen Aufenthalt auf dem Messegelände.

OB Putz und Geschäftsführer Rudolf Schnur im Wasserstoff-Pkw mit dem die beiden Präsentantinnen der now.gmbH aus Berlin anreisten. Der Stand des Bundesverkehrsministeriums steht unter dem Slogan „CO2 frei – Elektromobilität – Mobil mit Batterie und Brennstoffzelle“.

Anschließend wurden den E-Mobillisten in den Fahrzeugkategorien – Größte gemeinsam mit E-Fahrzeugen angereiste Gruppe – Weiteste Anfahrt mit einer E-Limousine – Weiteste Anfahrt mit einem E-Kompakt-Pkw – Weiteste Anfahrt mit einem E-Motorrad – Weiteste Anfahrt mit einem E-Bike – Außergewöhnlichstes E-Fahrzeug, jeweils ein Preis verliehen.

Markus Förster vom Team der Landshuter Umweltmesse gratuliert dem am weitest gereisten E-mobilen Radfahrer Albert Feldmeier aus Reisbach

-hjl-

Fotos: h.j.lodermeier

 

 

POLITPROMINENZ FREUT SICH AUF DIE „LUM“

Attraktion ist die 1. Internationale Sternfahrt der E-Mobile auf der Landshuter Umweltmesse am 25. März 2017

 

Geschäftsführer der Landshuter Umweltmesse Rudolf Schnur mit Projektleiter Christian Guckel

„Wir haben immer schon das Thema E-Mobilität in den Vordergrund gerückt. Wir haben es auf jeder Umweltmesse ermöglicht, dass der Bürger und Besucher sich bei uns auf der Landshuter Umweltmesse zu diesem Thema informieren kann und ganz wichtig ist, dass er die E-Mobilität selbst erfahren kann!“ Auf einem Parcour soll der Interessent auf zwei Rädern oder mit einem Pkw eingewiesen werden, er soll seine Fragen stellen und so seine ersten Kontakte zu einem E-Mobil aufnehmen können, so der Geschäftsführer der Umweltmesse, Rudolf Schnur bei seinen Einführungs- und Begrüßungsworten bei einer Pressekonferenz im Umweltzentrum in Landshut-Auloh! Anwesend waren die Landshuter Print- und Online-Medien sowie die Politikerin MdL Ruth Müller (SPD), ihr Kollege MdL Florian Oßner (CSU) und aus Berlin angereist, der Parlamentarische Staatssekretär der Schirmherrin der Veranstaltung Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks, Florian Pronold (SPD). „Dieses Jahr haben wir eines draufgesetzt“, erläuterte Schnur weiter. Die Umweltmesse steht heuer auf drei Säulen, nämlich die Messe an sich selbst, die völlig ausgebucht ist, es gibt keine freien Plätze in den Hallen mehr. Dazu kommt die Pilotmesse in der Messe mit dem Thema Pilgern und Wandern und zum Dritten die erste internationale Sternfahrt mit Gruppen aus Tschechien, Österreich und Süddeutschland. Für das Thema „E-Mobilität und Sternfahrt“ ist Christian Guckel als Projektleiter zuständig.

Der Stadt Landshut ist zu gönnen, dass sie sich als Standort der Elektro-Mobilität präsentieren kann. Schirmherr neben der Bundesministerin Hendricks, ist der Landshuter Oberbürgermeister Alexander Putz, der voll und ganz hinter der Landshuter Umweltmesse steht. Ideelle Unterstützung erfährt die Umweltmesse in Sachen Sternfahrt und E-Mobilität aus verschiedenen Organisationen, wie der Stadt Landshut-Tourismus und den Stadtwerken Landshut, des Bundesverbands Elektromobilität, der Hochschule Landshut und ähnlichen Organisationen. Durch die weitere großartige Unterstützung der Stadtwerke Landshut konnte auf dem Messegelände eine Ladeinfrastruktur errichtet werden. Durch ihren eigenen Messestand tragen die Stadtwerke Landshut von Anfang an zur Unterstützung und Aufwertung der Umweltmesse bei. Der Werkleiter, Herr Armin Bardelle betonte dies in seinem kurzen Grußwort, in dem er klarstellte, dass 40 Millionen Haushalte auch die selbe Zahl an potentiellen Ladestationen bedeute.

Staatssekretär Florian Pronold bei seinem Referat

Staatssekretär Florian Pronold bedankte sich im Namen der Umweltministerin Barbara Hendricks, bei den Initiatoren und Ausstellern der Umweltmesse und führte weiter aus, dass es schon sehr nachhaltig sei, wenn man sich die sonstigen vielen Umweltmessen anschaut, da haben viele eben nicht durchgehalten. Landshut ist schon ein Jahrzehnt dabei und zeichnet sich dadurch ganz besonders aus, dass es eine Messe für das breite Publikum sei. Das Interesse „Was ist für mich dabei“, soll für die Besucher der Grund sein, diese Messe zu besuchen. Der Deutsche Bundestag stellt eine große Menge Geld zur Verfügung, um die E-Mobilität zu fördern und sie voranzubringen. 1,5 Milliarden für Forschung sind budgetiert. Für den Bürger mit einem normalen Geldbeutel sei der Erwerb eines E-Autos immer noch ein Stück zu teuer. Die Kaufprämien helfen dabei noch zu wenig. Der Schlüssel zum Durchbruch liegt bei der Batterie-Forschung, und das Thema liegt nicht nur bei den Pkw`s, sondern alles das, was für die die Städte von großer Bedeutung und entscheidend sei. Es  geht um Busse und um Baumaschinen, die im Inneren der Städte eine enorme Feinstaubbelastung  produzieren. Sie müssen durch elektrisch angetriebene Maschinen ersetzt werden. E-Mobilität sei auch ein großer Gewinn für die Reduzierung der Lautstärke die in den Städten herrscht. Darum gilt es für die Zukunft, die E-Mobilität unaufhaltbar voran zu treiben, um den Menschen ein gesundes Leben zu ermöglichen.

E-MOBILE STERNFAHRT – 25. MÄRZ 2017 – 10 – 18 UHR

ZIEL DER VERANSTALTUNG:

Heranführung der Besucher an die Thematik durch

zwanglosen Kontakt mit der E-Mobilität

  • Infoweitergabe E-Mobilisten → interessierte Besucher
  • Erfahrungsaustausch zwischen E-Mobilisten
  • E-Mobilität in seinen vielen Facetten erleben

Programm:

Ab 10 Uhr: Empfang der Sternfahrer am West-Tor zum

Messepark Landshut und Begrüßung durch das Team von Radio Trausnitz

11 Uhr: Offizielle Begrüßung der Sternfahrer durch

Vertreter von Umweltmesse, Stadt und des Bundesverbandes Elektromobilität e.V.

12 Uhr: Start des Vortragsprogramms zur E-Mobilität

13 Uhr: Preisverleihung an die E-Mobilisten

Ladeinfrastruktur:

  • 4 Ladesäulen mit einer Ladeleistung bis 22kW
  • ca. 40 Lademöglichkeiten mit einer Ladeleistung bis 3,6kW

Wir bedanken uns bei: STADTWERKE LANDSHUT und ECKER – Fotovoltaik – Elektro

Präsentation der E-Mobile:

  • Die Teilnehmer der Sternfahrt präsentieren ihre E-Mobile / Hybrid-Fahrzeuge auf reservierten Parkplätzen.
  • Auf speziellen Datenblättern stellen die Fahrer die Eigenschaften und Besonderheiten des E-Mobils dar.

Vorträge:

  • Null Emissionen, 100% Emotionen – Optimale E-Mobilitäts-Lösungen im Nutzfahrzeugbereich
  • Erlebnisse und Erfahrungen von einer Weltumrundung mit dem Elektroauto
  • Energiekreislauf – Energie erneuerbar gewinnen, intelligent speichern, sinnvoll nutzen
  • Ein Lastenrad für Alle! – Zwei- oder dreirädrig – Kinder, Einkauf, Gewerbe

Aussteller:

Die Vielfalt der Elektromobilität:

E-Kfz

E-Fahrzeuge für Kinder / Jugendliche

E-Bikes E-Nutzfahrzeuge

Pedelecs

E-Liegeräder

E-Reha-Räder

E-Sonderfahrzeuge E-Leicht-Kfz

E-Boot

E-Lade-Technologie Umbauten auf E-Fahrzeuge

Preise:

  1. Preis: Rundflug für zwei Personen, ausgehend

vom Flugplatz Landshut/Ellermühle

  1. Preis: Ein Wochenende lang E-Roller fahren
  2. Preis: Je ein hochwertiges Produkt aus dem Sortiment

von Leatherman und LED-Lenser

Sonderpreise: Für das ausgefallenste E-Mobil und die

größte gemeinsam angereiste Gruppe

E-Mobilität selbst ausprobieren…

…auf dem Messegelände:

→ Elektro-Sonderfahrzeuge: Vorführungen / Testfahrten

→ Testfahrten auf dem E-Mobilitäts-Parcours

→ E-Mobilitäts-Parcours für Kinder / Jugendliche

 

-hjl-

 

Bilder: h.j.lodermeier