Home Tags Posts tagged with "Flughafen Franz-Josef Strauß"

Flughafen Franz-Josef Strauß

Christian Huber, Leiter Brandschutz, und Uwe Bork, Leiter Flughafenfeuerwehr der Flughafen München GmbH übergaben das Fahrzeug an Manfred Danner, Kreisbrandrat Landkreis Freising, und Dominik Ternes, Sachbearbeiter Katastrophenschutz beim Landratsamt Freising (v.l.n.r.).

Als verantwortungsvoller Nachbar unterstützt der Flughafen München seit über 25 Jahren gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Initiativen in der Region.

Neuer Einsatzort für ein 400 PS starkes Hilfslöschfahrzeug der Flughafenfeuerwehr: Ab sofort ergänzt das Spezialfahrzeug den Fuhrpark der Branddirektion Freising. Zwischen den beiden Feuerwehren findet seit Jahren ein enger Austausch statt. 

 

 

Über 15.000 Flüge in den Weihnachtsferien:

Flughafen München rechnet mit mehr als 1,6 Millionen Fluggästen

Tausende von Mitarbeitern an Heiligabend im Einsatz

  • Letzte Maschine am 24. Dezember landet aus Lissabon
  • Weihnachts- und Wintermarkt noch bis zum 29. Dezember geöffnet

Weihnachtszeit ist auch Reisezeit: Viele Bayern verbringen die Weihnachtsferien nicht unter dem heimischen Tannenbaum, sondern entscheiden sich für einen Tapetenwechsel. Insgesamt bieten die Fluggesellschaften zwischen dem 20. Dezember 2019 und dem 06. Januar 2020 mehr als 15.000 Flüge von und nach München an. Der Airport rechnet in diesem Zeitraum mit über 1,6 Millionen Passagieren.

Für viele Flughafenbeschäftigte ist die Weihnachtszeit zugleich Arbeitszeit. Auch am Weihnachtsabend selbst sind allein bei der Flughafen München GmbH und ihren Tochtergesellschaften noch über 1.000 Mitarbeiter im Einsatz. Dazu gehören unter anderem Beschäftigte im Bodenverkehrsdienst, bei den Terminal- und Informationsdiensten, bei der Flughafenfeuerwehr, in den Airport-Shops oder den gastronomischen Einrichtungen. Darüber hinaus sorgen auch Tausende von Mitarbeitern bei Airlines, Behörden und anderen Unternehmen auf dem Flughafen-Campus dafür, dass die Reisenden pünktlich zu ihren Ferienzielen starten können.

Die meisten Flüge führen in den Weihnachtsferien mit 600 Starts nach Italien. Knapp 500 Mal heben Flugzeuge zu Destinationen in Spanien ab. Nach Frankreich starten insgesamt 390 Jets. Im Fernreiseverkehr stehen in Richtung Nordamerika gleich 271 Abflüge zu insgesamt 14 Zielen in den USA und Kanada auf dem Programm. In Richtung Asien starten planmäßig 36 Maschinen nach Bangkok, 34 nach Singapur sowie insgesamt 126 in die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar. 54 Mal heben Jets zu den chinesischen Metropolen Hongkong, Peking und Shanghai ab. Die Karibik lockt Ferienreisende zu Traumstränden: 30 Maschinen starten nach Barbados, Jamaika, Kuba und in die Dominikanische Republik. Gerade bei sonnigen Reisezielen muss der dicke Wintermantel nicht unbedingt mitgenommen werden. Der Garderobenservice im Servicecenter des Münchner Flughafens (https://www.munich-airport.de/garderobe) bewahrt eine Wintergarnitur gegen eine geringe Gebühr auf.

Den letzten Abflug an Heiligabend führt um 22:45 Uhr die Fluggesellschaft Aeroflot nach Moskau durch. Bei der letzten geplanten Landung am Münchner Airport um 23:25 Uhr handelt es sich um die portugiesischen Airline TAP mit einem Flug aus Lissabon.

In über 160 Shops und rund 60 Restaurants können Passagiere am Münchner Flughafen die Zeit vor dem Abflug zum Einkaufen und Schlemmen nutzen. An den Weihnachtsfeiertagen als auch am Neujahrstag haben die Geschäfte und Restaurants bis 21:00 Uhr geöffnet. Lediglich am Heiligabend und an Silvester schließen viele Geschäfte und Restaurants schon am Spätnachmittag.

Einen besonderen Service bietet in der Weihnachtszeit das flughafeneigene Brauhaus Airbräu mit „Duck to go“: Auf Bestellung – mindestens drei Werktage im Voraus – kann eine Festtags-Ente als komplettes Menü geordert werden. Wer sich dieses bis zum 29. Dezember gültige Angebot nicht entgehen lassen will, findet alle Informationen auf der Webseite des Münchner Flughafens unter folgendem Link: https://www.munich-airport.de/airbraeu/de/duck-to-go

Der beliebte Weihnachts- und Wintermarkt im München Airport Center bleibt noch bis zum 29. Dezember 2019 geöffnet. Die Gäste können dort täglich von 11:00 bis 20:00 Uhr die über 40 Stände besuchen und die weihnachtliche Atmosphäre genießen. Das Herzstück des Marktes bildet die über 600 Quadratmeter große Eisfläche, die zum Schlittschuhlaufen einlädt. An den Weihnachtsfeiertagen ist normaler Betrieb, lediglich an Heiligabend schließt der Markt bereits um 17:00 Uhr. Alle Informationen rund um den Weihnachts- und Wintermarkt inklusive des Bühnenprogramms sind unter https://www.munich-airport.de/weihnachtsmarkt abrufbar.

In der Christophorus-Kapelle im München Airport Center können Passagiere und Mitarbeiter an Heiligabend um 16:00 Uhr die ökumenische Christvesper und an Silvester um 17:00 Uhr den ökumenischen Jahresabschluss-Gottesdienst besuchen. In der Kapelle findet am ersten Weihnachtsfeiertag und an Neujahr jeweils um 10:00 Uhr eine Heilige Messe statt.

 

Für Besucher aus aller Welt ist der Münchner Flughafen auch das Eintrittstor zum

Oktoberfest. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass während der zwei Wiesn-

Wochen Hochbetrieb am Airport herrscht. Am vergangenen Freitag, den 27.

September 2019, führte der verstärkte Besucherandrang sogar zu einem neuen

Rekordergebnis. Mit knapp 174.000 Fluggästen verzeichnete der Münchner

Airport an diesem Tag mehr Passagiere als jemals zuvor. Darüber hinaus hat der

neue Tagesrekord auch noch zu einem weiteren Bestwert beigetragen: Die Woche

vom 23. bis 29. September 2019 war mit 1.115.500 Passagieren die bisher

verkehrsstärkste Woche in der Flughafengeschichte.

Oktoberfest 2019

Foto und Text: FMG

Entspannter Urlaubsstart oder spannender Ferientag:

Hochsaison am Flughafen München: Bis zu sieben Millionen Passagiere werden während der sechswöchigen Sommerferien am bayerischen Verkehrsdrehkreuz erwartet. Wer von München aus in den Sommerurlaub startet, sollte unbedingt etwas mehr Zeit einplanen, um vor dem Abflug noch von den zahlreichen Unterhaltungs- und Serviceangeboten profitieren zu können. Aber auch für alle Daheimgebliebenen lohnt sich ein Besuch am Airport zum Shoppen, Schlemmen und Entspannen. Das sind die zehn Freizeit-Highlights des Sommers am Flughafen München:

  • Sport und Wellness
    Hektik und Stress des Alltags vergessen oder vor einem langen Flug noch einmal neue Kraft tanken können Gäste im fit & fly SPA Bereich des Hotel Hilton Munich Airport. Wer es lieber aktiv mag, kann seine sportlichen Fähigkeiten an den Geräten im Fitnessbereich testen.
    www.munich-airport.de/hilton-munich-airport-589033
  • Shoppen
    Sommerkleider, Schuhe, Töpfe oder Souvenirs? Mehr als 150 Shops und Serviceeinrichtungen laden zum Bummeln am Flughafen München ein. Ab einem Einkaufswert von 20 Euro ist außerdem das Parken im Parkhaus P20 für drei Stunden kostenlos. Und wer nach erfolgreicher Shoppingtour keine Lust hat die schweren Tüten nach Hause zu tragen, hat in vielen Geschäften am Flughafen die Möglichkeit die Einkäufe ganz bequem liefern zu lassen. Alle Informationen zum Home-Delivery-Service gibt es im Internet unter: www.munich-airport.de/home-delivery-5214099
  • Die Zukunft erleben
    Innovative Designleistungen und -produkte von morgen wie den intelligenten Kühlschrank von Bosch oder eine Sonnenbrille von Osram, die hilft den Jetlag zu überwinden, gibt es im Terminal 2 zu bestaunen. Noch bis zum 11. September können Gäste dort die Ausstellung „Well Connected“ von bayern design, dem Kompetenzzentrum für Gestaltung des Freistaats Bayern, besuchen. Der Eintritt ist kostenlos.
    www.munich-airport.de/presse-smarte-loesungen-fuer-den-alltag-von-morgen-6899732
  • Hinter die Kulissen blicken
    Bei den Besucherrundfahrten ganz nah ran an die Flugzeuge auf dem Vorfeld: Die Airport-Live Tour hinter den Kulissen des Münchner Flughafens lässt jedes Fliegerherz höher schlagen. Für kleine Gäste gibt es spezielle Airport-Kids-Touren. Alle Rundfahrten starten am Besucherpark und können über die Homepage gebucht werden:
    www.munich-airport.de/airport-touren
  • Schlemmen und Genießen
    Von Asiatisch bis Italienisch, von Fast Food bis gehobene Küche: Bei über 60 gastronomischen Angeboten am Münchner Flughafen ist für jeden Geschmack etwas dabei. In Kooperation mit dem Lieferdienst foodora bietet der Flughafen die Möglichkeit, Speisen ausgewählter Restaurants bequem vorab zu bestellen. Mit dem „Order and Pick-Up Service“-Konzept können Passagiere einfach via App die bevorzugte Abholzeit auswählen und das gewünschte Gericht bestellen. Im Anschluss begibt sich der Kunde zur Pick-up-Stelle und holt seine Bestellung ab – ganz ohne anstehen zu müssen. Eine Liste aller teilnehmenden Restaurants ist unter www.munich-airport.de/apps-am-airport-5199012 verfügbar.
  • Programm für die kleinen Gäste
    Für Kinder hat der Flughafen München einiges zu bieten: Am Besucherpark lädt der große Erlebnisspielplatz zum Krabbeln, Klettern und Balancieren ein. Gleich nebenan können Familien ihr Können beim Minigolf unter Beweis stellen. In den Terminals gibt es zahlreiche Spielflächen, auf denen sich die Kleinen vor dem Abflug noch mal so richtig austoben können. Ein wahres Spieleparadies finden kleine Gäste auch im Kinderland im München Airport Center, wo sie während ihres Aufenthaltes von ausgebildeten Pädagogen professionell betreut werden. www.munich-airport.de/fliegen-mit-kindern
  • Entspannen
    In den Common User Lounges am Flughafen München lässt es sich vor dem Flug wunderbar entspannen. Die Airport Lounge Europe empfängt Passagiere im Terminal 1, Modul D, Ebene 05. Die Airport Lounge World befindet sich im Terminal 1, Modul B, Ebene 06. Exklusive Betreuung und exzellenter Service inklusive Shuttle-Service zum Flugzeug erwartet Reisende im VIP Wing. Darüber hinaus verfügen auch einzelne Airlines über eigene Lounges am Flughafen München. Eine Übersicht über alle Angebote gibt es unterwww.munich-airport.de/lounges
  • Flugzeuge beobachten
    Den großen Vögeln beim Starten und Landen zuschauen, kann man am besten vom Besucherhügel im Besucherpark des Münchner Flughafens. Gleich neben dem Aussichtspunkt können Flugzeugfans historische Flieger bestaunen oder beim Besuch der interaktiven Ausstellung im Besucherzentrum einen Blick hinter die Kulissen des Airports werfen. Alle Informationen rund um den Besucherpark gibt es unter www.munich-airport.de/besucherpark. Von der Besucherterrasse im Terminal 2 haben Gäste einen perfekten Blick auf das Vorfeld, das neue Satellitengebäude und die Start- und Landebahnen. Die Aussichtsplattform ist täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr geöffnet: www.munich-airport.de/aussichtsterrasse
  • Ein kühles Bier genießen
    Handgebrautes Bier von Braumeister René Jacobsen gibt es im Airbräu. Zur Auswahl stehen drei Biere: Fliegerquell, Kumulus und 1918. Dazu kommen saisonale Sondereditionen wie der kräftige Doppelbock oder das Festbier. Am besten schmeckt ein frisch gezapftes, kühles Bier natürlich mit den passenden bayerischen Schmankerl im Airbräu-Biergarten – Europas größtem überdachten Wirtsgarten. Alle Informationen sowie die aktuelle Speisekarte unter www.munich-airport.de/airbraeu
  • Schlafen
    Wer zwischendurch ein kleines Nickerchen machen oder ungestört arbeiten will, kann eine Schlafkabine mieten. Die Napcabs befinden sich sowohl im öffentlichen als auch im nicht-öffentlichen Bereich und sind mit einem separaten Arbeitsbereich und kostenlosem Internet-Zugang ausgestattet. Eine Übersicht der Standorte und Preise kann unter www.munich-airport.de/napcabs-488401 eingesehen werden.

Eine Übersicht aller Freizeit-Highlights am Münchner Flughafen mit Bildern gibt es im Internet unter folgendem Link: www.munich-airport.de/zehn-gruende

 

Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh (links), Dr. Josef Schwendner, Leiter Recht, Gremien, Compliance und Umwelt der FMG (rechts), den Leiter der Umweltabteilung der FMG, Hermann Blomeyer (2. von rechts) und den für den Umwelt-Radweg verantwortlichen Projektleiter Marcel Hude bei der offiziellen Eröffnung des Radwegs am Besucherpark des Münchner Airports.

18 Kilometer rund um den Airport:

Flughafen München eröffnet digitalen „Umwelt-Radweg“ mit 16 Stationen

Reizvolles Angebot für alle Radl-Fans: Der um den Münchner Flughafen führende Radweg wurde zu einem digitalen „Umwelt-Radweg“ ausgebaut. Von nun an verspricht die Tour nicht nur spannende Ausblicke auf den Airport – jetzt können Radler und Spaziergänger auch einiges zum Thema Umweltschutz erfahren. Heute wurde der neue Umwelt-Radweg, der erste seiner Art an einem europäischen Flughafen, offiziell eröffnet.

An 16 verschiedenen Stationen entlang des Radwegs stehen Schilder, jedes ist mit einem individuellen QR-Code versehen. Mit Hilfe eines Smartphones kann der Code mühelos eingescannt und somit eine Internetseite mit einem interessanten  Umweltthema aufgerufen werden. So erfahren die Besucher Details zur CO2-Strategie des Airports, Wissenswertes über das Vogelschutzgebiet, den Lärmschutz, die Luftgütemessungen oder was sich hinter dem Begriff „Honigmonitoring“ verbirgt. Mit etwas Glück kann man auf der Strecke – sogar ganz real – einen Biber beobachten.

Der Radweg verläuft auf einem Rundkurs von circa 18 Kilometern entlang der Nordallee und der Vorfelder sowie der südlichen Start- und Landebahn. Der Weg besteht dabei überwiegend aus Schotter und asphaltierten Abschnitten. Wer sich vorab einen Überblick über die verschiedenen Stationen verschaffen will, findet die Informationen, Navigationsdaten, Koordinaten der Stationen und eine Übersichtskarte unter:  www.munich-airport.de/umweltradweg

Pressebild der Flughafen München GmbH (FMG), (Copyright: Flughafen München)

Großer Andrang herrschte beim Start in die fünfte „Nacht der Ausbildung“ am Münchner Flughafen: Zahlreiche Jugendliche, aber auch Eltern und Lehrer nutzten die Gelegenheit, um sich am Airport über eine Vielzahl attraktiver Ausbildungs- und Studienberufe bei der Flughafen München GmbH (FMG), deren Tochtergesellschaften und weiteren Ausbildungsbetrieben zu informieren. Auf einer rund 1.500 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche wurden im München Airport Center (MAC) insgesamt rund 50 unterschiedliche Ausbildungsberufe und duale Studiengänge präsentiert. Fragen zur Ausbildung und zu Bewerbungen beantwortete auch „Josie Pepper“, die 1,20 Meter große Roboterdame, die bereits im Frühjahr im Terminal 2 Passagieren Rede und Antwort stand.

Die Bandbreite der am Flughafen angesiedelten Unternehmen und Behörden reicht von der IT-Welt und den mechatronischen Werkstätten bis hin zur Hotellerie, der Gastronomie, dem Einzelhandel oder den Behörden. So stellt die bayerische Landespolizei ihre Arbeit ebenso vor wie die Bundespolizei und der Zoll. Die Deutsche Flugsicherung informierte potentielle Nachwuchskräfte über die anspruchsvolle Tätigkeit der Fluglotsen.

Foto: Alex Tino Friedel

Copyright: Flughafen München GmbH, Unternehmenskommunikation

 

page1image3746144page1image3763408page1image3758832

Pressebild 49/2018

 

page1image3765696page1image2957280

Ausdrucksstarke Farben, klare Formen und eine unerschöpfliche Kreativität: Dafür steht Walter Maurer Lackdesign. Der gebürtige Dachauer ist einer der führenden Vertreter der Pop Art in Deutschland und hat im Laufe seiner künstlerischen Laufbahn mit prominenten Vertretern dieser Stilrichtung wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein zusammengearbeitet. Mit seiner aktuellen Ausstellung „Come Together“ am Münchner Airport will der Künstler, der sich schon früh einen Namen als Designer in der Luftfahrt- und Automobilbranche machte, nun ein Zeichen gegen Rassismus, Ungerechtigkeit und Aggressivität setzen. Neben großflächigen Bildern präsentiert Maurer in der Ausstellung auch zwei „automobile Skulpturen“, also künstlerisch modifizierte Sportwagen eines bekannten bayerischen Herstellers. Eröffnet wurde die Ausstellung gestern durch Hans-Joachim Bues, Leiter der Unternehmenskommunikation der Flughafen München GmbH (links im Bild). Wie Bues in seinem Grußwort anmerkte, passt die neue Kunstausstellung auch deshalb gut zum Münchner Airport, weil die Attribute, mit denen sich das Werk Maurers verbinden lässt, auch für den Luftverkehr gelten. Bues: „Sowohl die Kunst Walter Maurers als auch die Luftfahrt werden als international, grenzüberschreitend und völkerverbindend wahrgenommen.“ Die farbenfrohen Arbeiten sind noch bis zum 28. Oktober im Terminal 2 auf der Ausstellungsfläche in der Check-In-Halle im südlichen Abflugbereich von Terminal 2 zu sehen.

Foto: Alex Tino Friedel

Copyright: Flughafen München GmbH, Unternehmenskommunikation

 

 

Im Flughafen-Konferenzzentrum Municon übergab Andreas von Puttkamer, Leiter Aviation der FMG (rechts), den Preis im Rahmen einer kleinen Feier an Joseph Galea (Mitte), den Acting Chief Executive Officer und an den Manager Network, Tonio-Joseph Farrugia (beide Air Malta). Foto: Angela Schiwietz, Copyright: Flughafen München GmbH, Unternehmenskommunikation

Bereits seit 1974 ist die Fluggesellschaft Air Malta Stammgast am Münchner Flughafen und verbindet damit seit über 40 Jahren den kleinen Inselstaat zwischen Italien und der nordafrikanischen Küste mit der bayerischen Landeshauptstadt. Was mit einem Flug pro Woche begonnen hat, wurde über die Jahre zu mittlerweile zwölf wöchentlichen Verbindungen ausgebaut. Für diese Flüge gibt es auf dem Five-Star-Hub München eine entsprechende Vielfalt an Anschlussflügen in die ganze Welt. Air Malta erhält den Munich Exchange Award 2018 der Flughafen München GmbH (FMG) deshalb auch für die gute Zusammenarbeit mit anderen Airlines am Standort.

Die Auszeichnung wird jährlich verliehen und geht an Fluggesellschaften, die sich besonders erfolgreich und nachhaltig am Münchner Airport engagieren.

 

Vorübergehender Abfertigungsstopp im Terminal 2 des Airports:
Passagierbetrieb läuft seit 14.20 Uhr wieder uneingeschränkt

Aufgrund einer bundespolizeilichen Maßnahme kam es am heutigen Mittwoch um 13.30 Uhr im Terminal 2 des Münchner Flughafens zu einem vorübergehenden Abfertigungsstopp, nachdem zwei ankommende Reisende, die sich bereits auf dem Weg zur Gepäckausgabe befanden, noch einmal umgekehrt und wieder in den Gatebereich zurückgekehrt waren. In solchen Fällen wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Die Bundespolizei konnte die beiden Passagiere aufgrund der Auswertungen der Kamerabilder ermitteln und eine Gefahr für die Luftsicherheit ausschließen. Alle Sicherheitsmaßnahmen und Alarmierungswege haben planmäßig funktioniert.

Um 14.20 Uhr ist der Abfertigungstopp wieder aufgehoben worden. Seither laufen alle Abfertigungsprozesse im Terminal 2 wieder uneingeschränkt. Bisher kam es in Folge der Polizeimaßnahme zu keinen Annullierungen im Flugverkehr. Aufgrund des vorübergehenden Abfertigungsstopps kann es im weiteren Tagesverlauf aber noch vereinzelt zu Verspätungen von Flügen kommen.

 

Wiesn-Stimmung gibt es nicht nur auf dem Münchner Oktoberfest sondern auch im Besucherpark des Münchner Flughafens: Traditionelle Blasmusik und Schuhplattler sorgen bei der „Bayerischen Olympiade“ am Mittwoch, den 3. Oktober, von 11:00 bis 17:00 Uhr für den passenden Rahmen. Bei original „bayerisch-olympischen“ Disziplinen wie Würschtlschnappen, Wettmelken und Balance-Übungen auf dem Teufelsrad ist Spaß für die ganze Familie garantiert. Zum Abschluss wartet auf jeden erfolgreichen Teilnehmer das Siegerfoto mit Urkunde und „süßer“ Medaille.

Alle kleinen bayerischen Olympioniken können an diesem Tag kostenlos an einer Rundfahrt über das Flughafengelände teilnehmen. Erwachsene fahren zu einem ermäßigten Preis mit. Die 50-minütigen Touren starten bereits ab 10:00 Uhr. Als besonderes Schmankerl winkt bei einer Verlosung eine Stadion-Tour durch die Allianz Arena mit der FC Bayern Erlebniswelt. Weitere Informationen unter www.munich- airport.de/bayerischeolympiade

Foto: Bernd Ducke

Copyright: Flughafen München GmbH, Unternehmenskommunikation

page2image1669168page2image3828416page2image1688512

Pressebild 47/2018