Home Tags Posts tagged with "ETSV 09 Landshut"

ETSV 09 Landshut

Die Kanu-Abteilung des ETSV 09 lud zur Rosa-Bayer-Gedächtnisfahrt

Gemeinsam paddeln in Corona-Zeiten und hinterher auch ein bisschen feiern? Die Genehmigung zur traditionellen Rosa-Bayer-Fahrt der Kanu-Abteilung des ETSV 09 Landshut kam auf den letzten Drücker. Mit Hygieneschutzkonzept und unter Einhaltung aller Abstandsregeln konnte die Veranstaltung am Samstag im kleinen Rahmen stattfinden. “Wir freuen uns riesig, dass es kurzfristig doch noch geklappt hat”, sagte Birgit Flory, Abteilungsleiterin der Kanuten. “Noch nie in den letzten 31 Jahren ist die Rosa-Bayer-Fahrt ausgefallen.” Einmal im Jahr veranstalten die Kanuten eine gemeinsame Paddeltour auf der Isar, die gleichzeitig das Sommerfest der Abteilung ist. Mit der jährlichen Tour im Frühsommer erinnert der Verein an Rosa Bayer, die als Gründungsmitglied der Kanu-Abteilung und als Heimwartin bis zu ihrem Tod 1987 für Leib und Seele der Vereinsmitglieder gesorgt hat. Mit insgesamt zwölf Booten paddelten die Kanuten auf der Isar 15 Kilometer von Volkmannsdorf nach Landshut. Zurück am Vereinsgelände erwartete die Kanusportler Kaffee und Kuchen.

Wer das Kajakfahren gerne kennenlernen möchte, kann sich auf der Vereins-Homepage informieren unter www.etsv09landhut.de

Der ETSV09 Landshut nimmt am Samstag, den 20.06.2020, die Rad-Disziplin 20km-Strecke ab.
Es muss ja nicht die Tour de France sein. Das Deutsche Sportabzeichen des DOSB kennt ebenfalls die Rad-Disziplin. Man kann mit dem Drahtesel die Disziplingruppen Schnelligkeit und Ausdauer abdecken.

Der ETSV09 Landshut bietet am Samstag, dem 20.06.2020, jedem Sportbegeisterten die Möglichkeit, die 20km Ausdauer-Strecke zu trainieren oder sogar das eingefahrene Ergebnis werten zu lassen.

Der Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Parkplatz in Achdorf stadtauswärts hinter dem Zollhaus an der B11. Gefahren wird mit dem eigenen Fahrrad auf dem Radweg parallel zur Bundesstraße. Die Teilnehmer starten hintereinander im Abstand von einer Minute. Eine Anmeldung bei der Sportabzeichen-Referentin Olga Schneider ist aufgrund der Corona-Vorgaben zwingend erforderlich.
Die Telefonnummer lautet: 01577/2063839.

Ein weiterer Schritt Richtung Normalität

Endlich ist es soweit. Die Sportlerinnen und Sportler können sich wieder unter dem Dach ihrer Sparda-Bank-Sporthalle treffen, um dort gemeinsam Sport zu treiben. Möglich ist dies durch ein ausgeklügeltes Hygienekonzept. So gibt es z.B. getrennte Ein- und Ausgänge.

Doch ganz kehrt der Alltag noch nicht zurück. Gemeinsam genutzte Sportgeräte müssen z.B. nach jeder Nutzung desinfiziert werden. Nach einer Stunde Sport muss gründlich durchgelüftet werden. Auch die Sanitäranlagen sind nur sehr eingeschränkt zugänglich. Die Teilnehmerzahl ist weiterhin streng limitiert.  Und selbstverständlich gilt auch weiterhin das A und O in Corona-Zeiten: Abstand halten, wo es nur geht. Immerhin: Im Freien dürfen nun schon 20 Sportlerinnen und Sportler gemeinsam auf den Platz. Vor zwei Wochen waren nur fünf erlaubt!

Die Einzelheiten regelt ein ausgeklügeltes Hygiene-Konzept. Zur Hygiene-Beauftragten ist Claudia Käsbauer ernannt. Bei der Umsetzung des Konzeptes arbeitet sie eng mit den Übungsleitern zusammen. Diese sind wiederum dafür verantwortlich, dass sie die Teilnehmer für die Belange der Hygiene sensibilisieren. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass sich fast alle an die Corona-Auflagen halten. Denn statt darüber zu nörgeln, was nicht geht, freuen sich alle darüber, dass der Breitensport wieder Fahrt aufnimmt.

Foto: ETSV 09, Badura

Sportabzeichen: Yes, we can!

Fast wie in der Bundesliga in Corona-Zeiten: Lange war nicht klar, ob, wann und wie die Saison beginnen kann. Doch nun darf Sportabzeichen endlich wieder starten. Am Mittwoch, dem 03.06.2020 treffen sich um 17.00 Uhr erstmals die Teilnehmer mit den Trainern auf dem Gelände der 09. Ohne telefonische Voranmeldung geht jedoch nichts. Denn auf dem Platz dürfen sich nur wenige Kleingruppen zur selben Zeit aufhalten.

Es gibt weitere strenge Auflagen, die eine Corona-Ansteckung verhindern sollen. So müssen alle Gerätschaften wie z.B. Iso-Matte oder Sprungseil von zuhause mitgebracht werden. Duschen, Umkleide oder Zuschauer sind tabu. Bei der ersten Besprechung ist auch der Mundschutz Pflicht. Und selbstverständlich gelten die Abstandsregeln.

Das Sportabzeichen-Team freut sich auf neue und altbekannte Teilnehmer. Trotz der Einschränkungen hofft es auf tolle sommerliche Sporterlebnisse. Das Team ist sich sicher, dass auch im Herbst 2020 wieder viele bronzene, silberne und goldene Abzeichen überreicht werden können.

Da aber die Trainingszeit knapp bemessen ist, bittet das Team Neulinge darum, sich vorher im Internet unter www.deutsches-sportabzeichen.de über die Anforderungen und Disziplinen zu informieren. So geht weniger Zeit für langatmige Erklärungen verloren und bleibt mehr Spaß am Sport. Interessierte melden sich bitte bei der Sportabzeichen-Referentin Olga Schneider unter der Telefonnummer 0157/72063839.

Foto: ETSV 09

So alt und so lebendig!

360 Kilo ist sie schwer. Zum Ausrollen braucht es mindestens zwei Mann. In Minutenschnelle ist sie aufgeblasen – eine wunderschöne, riesige Piratenschiff-Hüpfburg. Sie war der Blickfang gleich am Eingang zum Gelände des ETSV09 Landshut. Und tatsächlich: Viele Familien mit Kindern fanden den Weg in die Siemensstraße und staunten, was es alles zu entdecken gab.

Denn am Tag der offenen Tür war einiges los auf dem Gelände und in der Sparda-Bank-Halle. Den Beginn machte die Kolping-Blaskapelle mit zünftiger Musik zum Weißwurst- und Weißbier-Frühschoppen. Ab 12.00 Uhr präsentierte sich der Verein in seiner ganzen Vielfalt. Mit einer Stempelkarte versehen zogen die Neugierigen über das Gelände, in die Halle und durch die Nebengebäude. Die verschiedenen Abteilungen warteten mit kleinen Aufgaben auf die Stempelsammler: durch Reifen Hüpfen bei den Leichtathleten, den Hampelmann- und Handstand-TÜV bei den Turnern oder Fragen zur Geschichte des Vereins. Für ein volles Stempelblatt gab es eine schicke Belohnung. Stationen fanden sich unter anderem bei den Keglern, den Eisstockschützen und den Kanuten.

Dem Auge bot sich viel: Die Übungsleiter zeigten dem Publikum auf der Tribüne, wie sie allwöchentlich mit ihren Teilnehmern trainieren. Präsentiert wurde Kinderturnen, Karate, Kobudo, Iaido, Handball, Parkour, Show-Tanz, Zumba in allen Varianten, Step-Workout und Tanz. Das machte Lust darauf, einmal vorbeizuschauen und die ein- oder andere Sportart auszuprobieren.

Währenddessen begann auf dem Fußballrasen das Lokal-Derby der Fußballabteilung des ETSV09 Landshut gegen den FC Eintracht Landshut II. Leider verlor der Jubilar das Spiel knapp. Auch die Handball-Jugend und die Handball-Frauen hatten für den Nachmittag gegnerische Vereine zum Spiel in die Sparda-Bank-Halle geladen. So wimmelte und wuselte es überall auf dem Gelände von großen und kleinen Sportlern. Wie gut, dass dabei schönstes Sonntagswetter herrschte. Zum gleichen Zeitpunkt feierte die Herzsportgruppe mit vielen Ehrengästen und beteiligten Ärzten ihr 35-jähriges Bestehen im Nebensaal der Vereinsgaststätte „Zum 09´er Wirt“.

Wenn gegen Mittag Hunger aufkam, sorgten Würstel und Steak vom Grill für Abhilfe. Auch die Cafeteria war geöffnet und lockte mit leckeren selbstgemachten Kuchen. Oder man bestellte bei der Vereinswirtin gleich „was G´scheids“ zum Mittagessen z.B. Currywurst mit Pommes und Salat.

Der Tag der offenen Tür war der dritte Festtag anlässlich des  110-jährigen Bestehens des Vereins. Zuvor, am Samstag, hatte der Bayerische Vereinsabend in der Vereinsgaststätte stattgefunden. Das Tanzvergnügen hatte bis spät in die Nacht gedauert. Den Beginn der Festlichkeiten hatte am Freitag-Abend bayerisches Wirtshauskabarett „DREIaloa“ gemacht. Nach so viel Vorbereiten und Feiern waren alle Helfer und Vereinsmitglieder am Sonntag-Abend glücklich und erschöpft. Und sie freuen sich schon auf die nächsten Herausforderungen im Vereinsleben im kommenden Jahr.

DIE GANZE FARBPALETTE

Kinderfasching des ETSV 09 Landshut

 

 

Auf den Montmartre-Hügel versetzt fühlten sich die Zuschauer in der Vereinsgaststätte des ETSV09 Landshut am Nachmittag des 03.03. Das Animations-Team trug Farbpaletten im Haar, wie sie die Künstler auf dem Musenhügel in Paris bei ihrer Arbeit vor der Staffelei verwenden. Doch statt beschaulich zu malen, heizten die Jugendlichen die bunte Schar an Kindern an. Viele kleine Cowboys, Prinzessinnen, Einhörner, Supermänner, Marienkäfer und Pippis tummelten sich ausgelassen auf der Tanzfläche. Zwischendurch gab es Kamellen oder Spiel-Klassiker wie den Zeitungstanz oder den Luftballon-Tanz.

Ein erster Höhepunkt war der Auftritt der beiden Zauberer, die „Hoffmagier“. Seit weniger als zwei Jahre beschäftigen sich die beiden Brüder im Grundschulalter mit Zaubertricks. Jetzt haben sie eine eigene Show konzipiert. Selbst Rubiks altbekannter Zauberwürfel entkommt nicht ihren magischen Kräften.

Zahlreiche Besucher erwarteten schon den Auftritt der Nachwuchs-Abteilung der „Formation-Girls“. Perfekt gestylt und in ausfächernden orangenen Kostümen formten sie Pyramiden bis unter die Decke.

Die Stimmung zum Kochen brachte die Einlage des Showteams „Intoxication“. Mit einer Mischung von Tanz und Akrobatik schufen sie eine dramatische Atmosphäre. Auf ihren spannenden und energiegeladenen Auftritt forderte das Publikum eine Zugabe. Danach feierten die Jungs und Mädels mit den Kindern um die Wette.

Nicht nur auf der Tanzfläche war etwas geboten: Ein Mini-Tramp lud zum Hüpfen ein und die Kinder brachten Hula-Hop-Reifen ins Rotieren. Wackelig fuhren Mutige auf Pedalos die Gänge zwischen den Tischreihen entlang. Die Bedienungen balancierten geschickt um die Kinder herum. Innerhalb kürzester Zeit hatten glückliche Gewinner die Tombola leer geräumt.

Das Service-Team hatte alle Hände voll zu tun um Durst und Hunger zu stillen. Wie im Flug verging der Sonntag-Nachmittag im Fasching.

 

Fotos: ETSV 09

Bildtext: Petra Lindinger und Heinrich Pagelsen an der Theke ihrer ETSV O9 Gaststätte

GERÜCHTE BRINGEN LANDSHUTER GASTRONOMEN IN BEDRÄNGNIS

Gaststättenbetrieb des ETSV O9 weiter in guten Händen

 

Ein Gerücht, das behauptet, dass die Gaststätte des ETSV 09 Landshut im Mai wieder schließen wird, hält sich hartnäckig. Von ihren eigenen Gaststättenbesuchern mussten die Wirtsleute und Pächter der Gaststätte des ETSV 09, Heinrich Pagelsen und Petra Lindinger dieses Gerücht bestürzt zur Kenntnis nehmen.

Viele Verbände, wie die Gewerkschaft Bahn-Soziale-Werke, die bei den Wirtsleuten ihre Termine hinterlegt hätten, sind verunsichert und fragen immer wieder nach, ob die Gerüchte Bestand hätten. Sogar im Landshuter Schlachthof, wo Petra Lindinger ihre Fleischwaren einkauft, wurde sie darauf angesprochen. „Jetzt wo das Geschäft sehr gut gelaufen sei“, wie Petra Lindinger berichtet, gäbe es die Gerüchte, die jeder Grundlage entbehren. Seit dieser Zeit haben die Wirtsleute mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, da ihnen bisher wohlgesonnene Gaststättenbesucher ausbleiben. „Dass wir hier auch Neider haben“, sei den Wirtsleuten schon klar, nur woher sie kommen können sie nicht sagen, man vermutet aber, dass sie eher aus der Kollegenecke kommen. Petra Lindinger, die seit dreißig Jahren den Beruf einer Köchin ausübt, hat ihre Gaststätte, wie der Berichterstatter sich selber überzeugte, auf Hochglanz gebracht und eine äußerst saubere Küche vorzeigte, so wie es sich für einen modern geführten Gastronomiebetrieb gehört und von den Gästen verlangt wird. Die gutbürgerliche Speisenkarte zeugt ebenfalls vom Können einer ausgezeichneten Köchin.

 

Petra Lindinger hat inzwischen eine Musical-Dinner-Show bei den Eisenbahner Sportgaststätten eingerichtet. Schon letztes Jahr war die erste Musical-Dinner-Show ein Riesenerfolg. Der schon für heuer am 18. April angesetzten Termin für diese Veranstaltung sei jetzt bereits ausverkauft und so musste Frau Lindinger, auf Grund der regen Nachfrage, am 20. April einen weiteren Termin ansetzen. Ein weiterer Termin sei ein Fischessen am Aschermittwoch.

 

Alle diese Aktivitäten der 09er Wirtsleute deuten keineswegs darauf hin, dass die Gaststätte der Eisenbahner wieder vor dem Aus stehen sollte. Petra Lindinger und Heinrich Pagelsen haben bereits in ihrer Home-Page darauf hingewiesen, dass die Vereinsgastronomie des ETSV 09 Landshut weiterhin betrieben wird.

Anderslautende Veröffentlichungen und dergleichen entsprechen nicht den tatsächlichen Gegebenheiten. Die Vereinsführung des ETSV 09 Landshut sowie die Pächter behalten sich vor, alle rechtlichen Möglichkeiten gegenüber Personen einzuleiten, die diese unwahren Mitteilungen in jedweder Form verbreiten.

 

-hjl-

 

Foto: h.j.lodermeier

Kinderfasching des ETSV09 am 03.03.

 

Kaum ist das Christkind in seinen Himmelspalast zurückgekehrt, steht für die Kleinen schon das nächste Highlight vor der Tür: der Fasching. Bombenstimmung verspricht 2019 der Kinderfasching des ETSV09 am Sonntag, den 03.03. von 14.00 bis 18.00 Uhr in der Vereinsgaststätte in der Siemensstraße 2. (Einlass ab 13.00 Uhr)

Die Animateure tanzen mit den Kids ab, bis die Sohle brennt. Ob der Bonbonregen Abkühlung bringt? Für Abwechslung sorgen die phantasievollen Einlagen des Showteams „Intoxication“, der Showtanzgruppe „Formation-Girls“ und der Tanzsportabteilung des ETSV09. Eine Besonderheit sind heuer zwei junge Zauberer, die „HOFFmagier“.

Die Vereinsgaststätte bietet ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken an, von Pommes über Kuchen bis zum Schnitzelteller. Bei der Tombola gibt es tolle Preise zu gewinnen.

Der Vorverkauf startet am 08.01.2019 gleich nach den Weihnachtsferien. Die Karten können in der Geschäftsstelle des ETSV09 am selben Ort zu den üblichen Öffnungszeiten gekauft werden. Sie kosten 3€. Familien mit bis zu vier Personen und mindestens einem Erwachsenen zahlen 10€. Der Reinerlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit des ETSV09 zu Gute.

 

Foto: ETSV 09

Am Mittwoch, 14. November 2018, um 14.00 Uhr, bietet die CSU-Senioren-Union in der Sportgaststätte des ETSV 09 Landshut, Siemensstraße 2, im Rahmen der kriminalpolizeilichen Vorbeugung einen Vortrag mit dem Thema „Sicherheit im Alltag“ an.

Um an das Geld ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu kommen und um diese zu täuschen, lassen sich Ganoven immer wieder neue Tricks und Begehungsweisen einfallen. Dabei werden die Täter  bei der Ausführung  ihrer Straftaten immer rücksichtsloser und professioneller. Gezielte Opfer dieser Verbrechen sind insbesondere auch ältere Menschen. Von Trickbetrügern, dem “Enkeltrick” oder unseriösen Haustürgeschäften haben Sie sicher schon mal gehört, mit Einbruch, Falschen Polizeibeamten und Schlüsselnotdiensten hat die Polizei aktuell besonders zu kämpfen.

Die Referentin, Kriminalhauptkommissarin Gabriele Bauer von der Kripo Landshut, ist eine sehr erfahrene Kriminalbeamtin, die sich seit vielen Jahren mit der kriminalpolizeilichen Vorbeugung von Straftaten beschäftigt und sich dabei intensiv mit den verschiedenen Kriminalitätsphänomenen befasst hat.

Sie wird Ihnen die “neuen Maschen” der Täter vorstellen, schildern, wie diese ihre Straftaten begehen und Ihnen Hinweise geben, worauf Sie besonders achten müssen, um nicht gutgläubig Opfer solcher Taten zu werden.

Zudem wird sie Ihre Fragen umfassend beantworten.

Alle Interessierten sind zu dem kostenlosen Vortrag herzlich eingeladen.

“DIE BUDE VOLL”

Indoor-Parkour(s) des ETSV09 der Renner bei Groß und Klein

 

„Kinder gehen da ran, ohne nachzudenken!“ Das war von Michael Wallner als Kompliment gemeint. Eigentlich war seine Strong-by-Zumba®-Schnupperstunde für Erwachsene gedacht. Die Turnermädels scherte das nicht. Sie konnten locker mithalten, wenn die nächste Raketenstufe an Kraftaufwand und Bewegungen gezündet wurde. Das intensive Intervalltraining zu speziell komponierten Rhythmen ist der einer der heißesten Trends in der Welt des Sports. Fitness-Fans aller Altersklassen waren begeistert. Genau wie die Teilnehmer des Entspannungskurses mit Jo Birkenseher im Anschluss. Qi-Gong, Tai-Qi und Selbsthypnose kombiniert er zum perfekten Cool-Down – auch leicht im Alltag anwendbar. Der gesundheitliche Nutzen der Entspannungsübungen ist längst empirisch nachgewiesen.

Indes hatte sich die Halle der Sparda-Bank-Sporthalle des ETSV 09 in einen phantasievoll gestalteten Erlebnisspielplatz verwandelt. Insgesamt 100 Kinder und Jugendliche aus Landshut und der Umgebung tummelten sich auf dem Hallenboden. Für alle Altersklassen war etwas dabei: Klassiker wie „Affenschaukel“ oder Taue zum Schwingen bis zu ungewöhnlich zusammengestellten Sportgeräten wie Spannbarren, dann Schwebebalken und danach Sprungtische. Frei nach dem Motto: Darauf klettern, darüber schwingen oder durchspringen – ganz, wie du willst. Unterstützt wurde der Erlebnis-Spieltag von der Anti-Drogen-Aktion „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. An Stationen bewiesen die Kinder ihr Geschick und ihr Kooperationsvermögen. Wenn die Laufkarte vollständig abgestempelt war, konnten sie die Teilnehmer gegen kleine Preise eintauschen, die unter anderem von der Sparda-Bank gesponsert worden waren. Die rechte Hälfte der Halle war für die Größeren reserviert. Sie testeten ihre Grenzen auf der Airtrack und auf den Parkour-Cubes aus.

Von der Tribüne aus konnten Mama, Papa, Oma und Opa entspannt den Kindern zuschauen. Wie immer bot die Cafeteria Getränke, Kuchen und herzhafte Snacks an. So konnte man leicht das nasskalte 3-Grad-Wetter außerhalb der Halle vergessen.

 

 

 

Übrigens: Wer mehr Entspannung möchte, kann sich für den 24.11. zum Wohlfühltag mit Jo Birkenseher anmelden. Und Michael Wallner stellt am 7.11. um 19.00 Uhr in der Mittelschul-Turnhalle St. Wolfgang noch einmal Strong-by-Zumba® vor.

 

Fotos: ETSV 09