Home Tags Posts tagged with "Bauherren Infoabend"

Bauherren Infoabend

Baufachwissen für Jedermann – Tipps und Fördermöglichkeiten für den Haus-Neubau

Bauherren-Infoabend der Leipfinger-Bader Ziegelwerke am 02. April in Vatersdorf

 

Weil der Hausbau meistens eine Entscheidung fürs Leben ist, sind vor dem ersten Spatenstich umfangreiche und vor allem verständliche Informationen sehr wichtig. Die gibt es für alle, die demnächst auf einer Baustelle anpacken wollen, beim Bauherren-Infoabend der Leipfinger-Bader (LB) Ziegelwerke in Vatersdorf. Am Dienstag, 02. April 2019 um 18 Uhr gibt es daher Baufachwissen für angehende Bauherren und die die es noch werden wollen.

„Wir wollen den Bauherren dabei helfen, ihr Haus nach den neuesten Standards zu errichten“, sagt LB-Chef Thomas Bader. „Behaglichkeit, Wohngesundheit und Energieeffizienz sind für angehende Bauherren entscheidende Kriterien im Rahmen der Neubauplanung. Mit der Ziegel-Massivbauweise lässt sich dies optimal erreichen.“ Schon die Planung des passenden Gebäudekonzepts sei einer der wichtigsten Beiträge zum ökologisch nachhaltigen und ökonomisch sinnvollen Wohnen.

Auf die Teilnehmer wartet ein informativer Vortrag über die die konkreten Vorteile der Massivbauweise: Ziegel sorgen immer für ein optimales Klima. Sie können selbst große Temperaturschwankungen kompensieren, indem sie Kälte von außen abhalten und Wärme im Gebäude belassen sowie im heißen Sommer unangenehme Temperaturspitzen wirksam ab puffern. So wirken sie wie eine naturnahe Klimaanlage. Höchstwerte beim Wärme- und Schallschutz erreicht zum Beispiel der neue Ziegel Unipor Silvacor. Außerdem haben die LB-Ziegel hervorragende Eigenschaften im Brand-, Strahlen- und Feuchtigkeitsschutz. Damit stehen sie für Wertbeständigkeit und gesundes Wohnen.

Außerdem gibt es einen kurzen Überblick der wichtigsten Eckpunkte einer Bauplanung sowie allerhand wissenswertes zur Energieeinsparverordnung und der Bedingungen für die staatliche KfW-Förderung. Häuser sollen künftig nicht nur weniger Energie verbrauchen, sondern auch weniger Wärme ungenutzt über die Gebäudehülle verlieren. Erreichen kann man das durch den Einsatz moderner Mauerziegel, die mit Dämmstoff gefüllt sind und den Bau auf Passivhaus-Niveau bringen. Eine besonders natürliche und umweltfreundliche Variante sind neue Ziegel mit Holzfaserdämmung.

 

 

Zum Abschluss des Bauherren-Infoabends geht es darum, Ziegel live zu erleben. Unter anderem wird bei einer Praxisvorführung das revolutionäre Mörtelpad vorgestellt. Mit dieser Trockenmörtelplatte, die zugeschnitten werden kann und nur noch bewässert werden muss, lässt sich Mauerwerk einfacher und schneller als bisher fertigstellen. Das ermöglicht Maurern mehr Leistung auf der Baustelle bei gleicher Zeit- und Personalplanung.

Die Teilnahme am Bauherren-Infoabend ist kostenlos. Für individuelle Fragen stehen den Besuchern qualifizierte Bau- und Fachberater zur Verfügung. Um Voranmeldung wird gebeten unter Telefon 08762/733-124 oder per E-Mail an veranstaltung@leipfinger-bader.de.

Programm

18.00 Uhr     Begrüßung und Empfang

18.15 Uhr     Expertentipps für Bauherren

– Baufachwissen für Jedermann

– Klug planen – Geld und Energie sparen

– Wohngesund und nachhaltig bauen

– Tipps und Fördermöglichkeiten für Ihren Neubau

 

                    Ziegel live erleben

Die modernste Form der Planziegelvermauerung mit dem revolutionären „maxit mörtelpad“

20.30 Uhr     Imbiss und Fachgespräche

Qualifizierte Bau- und Fachberater stehen für individuelle Fragen zur Verfügung

 

Fotos: Leipfinger-Bader

Bauherren-Infoabend mit neuem Besucher-Rekord

 Baufachwissen in Theorie und Praxis vermittelt – Über 100 Gäste bei Leipfinger-Bader in Vatersdorf

Mit über 100 Gästen erlebte am Mittwoch der Bauherren-Infoabend bei Leipfinger-Bader einen neuen Besucherrekord. Die angehenden Bauherren bekamen in zwei theoretischen Vorträgen und einer Praxis-Vorführung viele wichtige Informationen für den Hausbau und erhielten viel Baufachwissen aus erster Hand.

LB-Marketingleiter Michael Mayr übermittelte eingangs die besten Grüße der Familien Bader. Er betonte, dass Leipfinger-Bader ein in fünfter Generation produzierendes, mittelständisches, regionales Familienunternehmen ist. Man stellt an den drei Standorten Vatersdorf, Puttenhausen und Schönlind Ziegel her, beschäftigt 160 Mitarbeiter und ist sich seiner großen Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und der Umwelt bewusst. Leipfinger-Bader verfügt über 150 Jahre Erfahrung und Tradition in der Herstellung von Ziegeln. Großer Wert wird seitens der Unternehmensführung auf Qualität, Service und Innovationen gelegt. Man bringt fast jedes Jahr einen neuen verbesserten Ziegel heraus. „Ziegel ist der älteste Baustoff der Welt, der sich durch entsprechende Innovationen in seinen Eigenschaften stetig weiterentwickelt hat und somit allen modernen Anforderungen für den Bau eines massiven, langlebigen und gesunden Mauerwerks gerecht wird. In der Vielfältigkeit seiner Verwendung ist er nicht zu übertreffen“, so Mayr.

Dipl.-Ing. (FH) Architekt Oliver Hartel informierte die Teilnehmer anschließend über die konkreten Vorteile der Massivbauweise. Die Teilnehmer erfuhren, dass Ziegel immer für ein optimales Klima sorgen würden. Sie können selbst hohe Temperaturschwankungen kompensieren, indem sie Kälte von außen abhalten und Wärme im Gebäude belassen. Sie wirken wie eine natürliche Klimaanlage. Der Ziegel hat auch gute Eigenschaften bei Wärme- und Schallschutz. Hartel verwies auf die eigene Produktpalette von Leipfinger-Bader. Man hat hervorragende Ziegel für jeden Bedarf. Hartel war in seinem Vortrag auch auf die jüngsten verschärften Bedingungen der Energieeinsparverordnung eingegangen. Die Bedingungen kann man mit Ziegeln aus der Produktpalette von Leipfinger-Bader bestens erfüllen.

Energie-Effizienzexperte Armin Treidl ging in seinem anschließenden Vortrag auf verschiedene Förderprogramme bei der Baufinanzierung ein.

Zum Abschluss zeigte Leipfinger-Bader im Schulungsraum den über 100 Gästen mit dem “maxit mörtelpad” die Revolution im Mauerwerksbau: Dabei handelt es sich um eine Platte aus Trockenmörtel, einem wasserlöslichen Schmelzkleber und ein Glasfasergewebe, welches der Trockenmörtelplatte zusätzliche Stabilität verleiht. Das Mörtelpad sorgt dafür, dass Mauerwerk deutlich schneller und einfacher herzustellen ist. Damit ermöglicht dieses neue Verarbeitungsverfahren mehr Leistung bei gleicher Zeit- und Personalplanung und bringt viele weitere logistische Vorteile mit sich. Die Teilnehmer waren von der Vorführung begeistert. Anschließend waren alle noch zu einem Imbiss bei Leipfinger-Bader eingeladen.

 

Über die Leipfinger-Bader Ziegelwerke

Leipfinger-Bader ist ein in fünfter Generation produzierendes Familienunternehmen mit Sitz in Vatersdorf bei Landshut und eines der führenden Unternehmen der deutschen Baustoffindustrie. 160 Mitarbeiter stellen jährlich Ziegel für etwa 6.000 Wohneinheiten her. Neben dem Stammwerk in Vatersdorf gibt es weitere LB-Werke in Puttenhausen bei Mainburg und Schönlind bei Amberg. Von den drei Standorten aus gehen innovative und ökologisch nachhaltige Produkte wie Ziegel mit integriertem Schall- und Wärmeschutz auf Baustellen in ganz Deutschland. Das Unternehmen bildet eigene Nachwuchskräfte in den Berufen Industriemechaniker, Industrieelektriker und Industriekaufmann/-frau aus.

Die Gäste erlebten die Revolution im Mauerwerksbau: Das Mörtelpad. Die praktische Vorführung war fester Bestandteil des Bauherren-Infoabends bei Leipfinger-Bader.

 

Neuer Besucherrekord beim Bauherren-Infoabend bei Leipfinger-Bader : Über 100 Gäste waren gekommen.

 

Titel-Bildtext: Die Referenten: LB-Marketingleiter Michael Mayr (v.l.) mit den Referenten Oliver Hartel und Armin Treidl.

 

Energieeffizient bauen und staatliche Förderung nutzen Bauherren-Infoabend der Leipfinger Bader Ziegelwerke am 26. Oktober in Vatersdorf 

 

Weil der Hausbau meistens eine Entscheidung fürs Leben ist, sind vor dem ersten Spatenstich umfangreiche und vor allem verständliche Informationen wichtig. Die gibt es für alle, die demnächst auf einer Baustelle anpacken wollen, beim Bauherren-Infoabend der Leipfinger Bader (LB) Ziegelwerke in Vatersdorf. Am Mittwoch, 26. Oktober, ab 18 Uhr geht es um Baufachwissen für jedermann in Sachen Wohngesundheit und Wirtschaftlichkeit. Schwerpunkte sind unter anderem die verschärften Anforderungen zur Energieeinsparung, die staatliche Förderung für energieeffiziente Gebäude sowie schnelleres und einfacheres Mauern. „Wir wollen den Bauherren dabei helfen, ihr Haus nach den neuesten Standards zu errichten“, sagt LB-Chef Thomas Bader. „Damit sie vom besten Wärme- und Schallschutz profitieren und so nicht nur in Sachen Umweltschutz, sondern auch aus finanzieller Sicht positiv in die Zukunft blicken können.“ Schon die Planung des passenden Gebäudekonzepts sei einer der wichtigsten Beiträge zum ökologisch nachhaltigen und ökonomisch sinnvollen Wohnen. Dipl.-Ing. (FH) Architekt Oliver Hartel informiert die Teilnehmer über die konkreten Vorteile der Massivbauweise: Ziegel sorgen immer für ein optimales Klima. Sie können selbst große Temperaturschwankungen kompensieren, indem sie Kälte von außen abhalten und Wärme im Gebäude belassen. So wirken sie wie eine naturnahe Klimaanlage. Höchstwerte beim Wärme- und Schallschutz erreicht zum Beispiel der neue Ziegel Unipor Silvacor. Außerdem haben die LB-Ziegel hervorragende Eigenschaften im Brand-, Strahlen- und Feuchtigkeitsschutz. Damit stehen sie für Wertbeständigkeit und gesundes Wohnen. Hartel geht auch auf die jüngsten Verschärfungen der Energieeinsparverordnung und der Bedingungen für die staatliche KfW-Förderung ein. Demnach sollen Häuser künftig nicht nur weniger Energie verbrauchen, sondern auch weniger Wärme ungenutzt über die Gebäudehülle verlieren. Erreichen kann man das durch den Einsatz moderner Mauerziegel, die mit Dämmstoff gefüllt sind und den Bau auf Passivhaus-Niveau bringen. Eine besonders natürliche und umweltfreundliche Variante sind neue Ziegel mit Holzfaserdämmung. So können sich Bauherren attraktive Zuschüsse aus Förderprogrammen der KfW sichern und zusätzlich von lebenslang niedrigen Energie- und Instandhaltungskosten profitieren. Wie es konkret klappt, dass staatliche Fördermittel bei der Baufinanzierung fließen, erklärt Energie- Effizienz-Experte und Kaminkehrermeister Armin Treidl. Er gibt Einblicke in das KfW-Programm 153, mit dem unter anderem der Neubau diverser KfW-Effizienzhaus-Standards gefördert wird. Außerdem erläutert Treidl das 10.000-Häuser-Programm der bayerischen Staatsregierung. Dabei werden energieeffiziente Neubauten mit modernen und intelligent gesteuerten Heiz- und Energiespeichersystemen mit bis zu 18.000 Euro bezuschusst. Zudem ist diese Förderung grundsätzlich mit den KfW-Programmen kombinierbar. Bei einer Praxisvorführung wird das Mörtelpad vorgestellt. Mit dieser Trockenmörtelplatte, die zugeschnitten werden kann und nur noch bewässert werden muss, lässt sich Mauerwerk einfacher, sicherer und schneller als bisher fertigstellen. Das ermöglicht Maurern mehr Leistung auf der Baustelle bei gleicher Zeit- und Personalplanung. Die Teilnahme am Bauherren-Infoabend ist kostenlos. Für individuelle Fragen stehen den Besuchern qualifizierte Bau- und Fachberater zur Verfügung. Um Voranmeldung wird gebeten unter Telefon 08762/733 124 oder per E-Mail an veranstaltung@leipfinger-bader.deÜber die Leipfinger Bader Ziegelwerke Leipfinger Bader ist ein in fünfter Generation produzierendes Familienunternehmen mit Sitz in Vatersdorf bei Landshut und eines der führenden Unternehmen der deutschen Baustoffindustrie. 155 Mitarbeiter stellen jährlich Ziegel für etwa 6000 Wohneinheiten her. Neben dem Stammwerk in Vatersdorf gibt es weitere LB-Werke in Puttenhausen bei Mainburg und Schönlind bei Amberg. Von den drei Standorten aus gehen innovative und ökologisch nachhaltige Produkte wie Ziegel mit integriertem Schall- und Wärmeschutz auf Baustellen in ganz Deutschland. Das Unternehmen bildet eigene Nachwuchskräfte in den Berufen Industriemechaniker, Industrieelektriker und Industriekaufmann/-frau aus. Für den Ausbildungsbeginn 2017 sind noch freie Lehrstellen zu besetzen.

 

unipor_silvacor

Bildtext Silvacor: Eine besonders natürliche und umweltfreundliche Variante, einen Neubau auf niedrigstes Energiebedarfsniveau zu bringen, sind neue Ziegel mit Holzfaserdämmung wie der Unipor Silvacor. So können sich Bauherren attraktive Zuschüsse aus Förderprogrammen der KfW sichern und zusätzlich von lebenslang niedrigen Energie- und Instandhaltungskosten profitieren.

 

Bildtext (Beitragsbild) Mörtelpad: Schneller besser mauern: Im Praxisteil des Bauherren-Infoabends wird der Einsatz des Mörtelpads für noch zügigere Rohbauten vorgestellt.

Michael Bragulla

 

 

 

-hjl-