Home Tags Posts tagged with "Airport"

Airport

Entspannter Urlaubsstart oder spannender Ferientag:

Hochsaison am Flughafen München: Bis zu sieben Millionen Passagiere werden während der sechswöchigen Sommerferien am bayerischen Verkehrsdrehkreuz erwartet. Wer von München aus in den Sommerurlaub startet, sollte unbedingt etwas mehr Zeit einplanen, um vor dem Abflug noch von den zahlreichen Unterhaltungs- und Serviceangeboten profitieren zu können. Aber auch für alle Daheimgebliebenen lohnt sich ein Besuch am Airport zum Shoppen, Schlemmen und Entspannen. Das sind die zehn Freizeit-Highlights des Sommers am Flughafen München:

  • Sport und Wellness
    Hektik und Stress des Alltags vergessen oder vor einem langen Flug noch einmal neue Kraft tanken können Gäste im fit & fly SPA Bereich des Hotel Hilton Munich Airport. Wer es lieber aktiv mag, kann seine sportlichen Fähigkeiten an den Geräten im Fitnessbereich testen.
    www.munich-airport.de/hilton-munich-airport-589033
  • Shoppen
    Sommerkleider, Schuhe, Töpfe oder Souvenirs? Mehr als 150 Shops und Serviceeinrichtungen laden zum Bummeln am Flughafen München ein. Ab einem Einkaufswert von 20 Euro ist außerdem das Parken im Parkhaus P20 für drei Stunden kostenlos. Und wer nach erfolgreicher Shoppingtour keine Lust hat die schweren Tüten nach Hause zu tragen, hat in vielen Geschäften am Flughafen die Möglichkeit die Einkäufe ganz bequem liefern zu lassen. Alle Informationen zum Home-Delivery-Service gibt es im Internet unter: www.munich-airport.de/home-delivery-5214099
  • Die Zukunft erleben
    Innovative Designleistungen und -produkte von morgen wie den intelligenten Kühlschrank von Bosch oder eine Sonnenbrille von Osram, die hilft den Jetlag zu überwinden, gibt es im Terminal 2 zu bestaunen. Noch bis zum 11. September können Gäste dort die Ausstellung „Well Connected“ von bayern design, dem Kompetenzzentrum für Gestaltung des Freistaats Bayern, besuchen. Der Eintritt ist kostenlos.
    www.munich-airport.de/presse-smarte-loesungen-fuer-den-alltag-von-morgen-6899732
  • Hinter die Kulissen blicken
    Bei den Besucherrundfahrten ganz nah ran an die Flugzeuge auf dem Vorfeld: Die Airport-Live Tour hinter den Kulissen des Münchner Flughafens lässt jedes Fliegerherz höher schlagen. Für kleine Gäste gibt es spezielle Airport-Kids-Touren. Alle Rundfahrten starten am Besucherpark und können über die Homepage gebucht werden:
    www.munich-airport.de/airport-touren
  • Schlemmen und Genießen
    Von Asiatisch bis Italienisch, von Fast Food bis gehobene Küche: Bei über 60 gastronomischen Angeboten am Münchner Flughafen ist für jeden Geschmack etwas dabei. In Kooperation mit dem Lieferdienst foodora bietet der Flughafen die Möglichkeit, Speisen ausgewählter Restaurants bequem vorab zu bestellen. Mit dem „Order and Pick-Up Service“-Konzept können Passagiere einfach via App die bevorzugte Abholzeit auswählen und das gewünschte Gericht bestellen. Im Anschluss begibt sich der Kunde zur Pick-up-Stelle und holt seine Bestellung ab – ganz ohne anstehen zu müssen. Eine Liste aller teilnehmenden Restaurants ist unter www.munich-airport.de/apps-am-airport-5199012 verfügbar.
  • Programm für die kleinen Gäste
    Für Kinder hat der Flughafen München einiges zu bieten: Am Besucherpark lädt der große Erlebnisspielplatz zum Krabbeln, Klettern und Balancieren ein. Gleich nebenan können Familien ihr Können beim Minigolf unter Beweis stellen. In den Terminals gibt es zahlreiche Spielflächen, auf denen sich die Kleinen vor dem Abflug noch mal so richtig austoben können. Ein wahres Spieleparadies finden kleine Gäste auch im Kinderland im München Airport Center, wo sie während ihres Aufenthaltes von ausgebildeten Pädagogen professionell betreut werden. www.munich-airport.de/fliegen-mit-kindern
  • Entspannen
    In den Common User Lounges am Flughafen München lässt es sich vor dem Flug wunderbar entspannen. Die Airport Lounge Europe empfängt Passagiere im Terminal 1, Modul D, Ebene 05. Die Airport Lounge World befindet sich im Terminal 1, Modul B, Ebene 06. Exklusive Betreuung und exzellenter Service inklusive Shuttle-Service zum Flugzeug erwartet Reisende im VIP Wing. Darüber hinaus verfügen auch einzelne Airlines über eigene Lounges am Flughafen München. Eine Übersicht über alle Angebote gibt es unterwww.munich-airport.de/lounges
  • Flugzeuge beobachten
    Den großen Vögeln beim Starten und Landen zuschauen, kann man am besten vom Besucherhügel im Besucherpark des Münchner Flughafens. Gleich neben dem Aussichtspunkt können Flugzeugfans historische Flieger bestaunen oder beim Besuch der interaktiven Ausstellung im Besucherzentrum einen Blick hinter die Kulissen des Airports werfen. Alle Informationen rund um den Besucherpark gibt es unter www.munich-airport.de/besucherpark. Von der Besucherterrasse im Terminal 2 haben Gäste einen perfekten Blick auf das Vorfeld, das neue Satellitengebäude und die Start- und Landebahnen. Die Aussichtsplattform ist täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr geöffnet: www.munich-airport.de/aussichtsterrasse
  • Ein kühles Bier genießen
    Handgebrautes Bier von Braumeister René Jacobsen gibt es im Airbräu. Zur Auswahl stehen drei Biere: Fliegerquell, Kumulus und 1918. Dazu kommen saisonale Sondereditionen wie der kräftige Doppelbock oder das Festbier. Am besten schmeckt ein frisch gezapftes, kühles Bier natürlich mit den passenden bayerischen Schmankerl im Airbräu-Biergarten – Europas größtem überdachten Wirtsgarten. Alle Informationen sowie die aktuelle Speisekarte unter www.munich-airport.de/airbraeu
  • Schlafen
    Wer zwischendurch ein kleines Nickerchen machen oder ungestört arbeiten will, kann eine Schlafkabine mieten. Die Napcabs befinden sich sowohl im öffentlichen als auch im nicht-öffentlichen Bereich und sind mit einem separaten Arbeitsbereich und kostenlosem Internet-Zugang ausgestattet. Eine Übersicht der Standorte und Preise kann unter www.munich-airport.de/napcabs-488401 eingesehen werden.

Eine Übersicht aller Freizeit-Highlights am Münchner Flughafen mit Bildern gibt es im Internet unter folgendem Link: www.munich-airport.de/zehn-gruende

 

Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh (links), Dr. Josef Schwendner, Leiter Recht, Gremien, Compliance und Umwelt der FMG (rechts), den Leiter der Umweltabteilung der FMG, Hermann Blomeyer (2. von rechts) und den für den Umwelt-Radweg verantwortlichen Projektleiter Marcel Hude bei der offiziellen Eröffnung des Radwegs am Besucherpark des Münchner Airports.

18 Kilometer rund um den Airport:

Flughafen München eröffnet digitalen „Umwelt-Radweg“ mit 16 Stationen

Reizvolles Angebot für alle Radl-Fans: Der um den Münchner Flughafen führende Radweg wurde zu einem digitalen „Umwelt-Radweg“ ausgebaut. Von nun an verspricht die Tour nicht nur spannende Ausblicke auf den Airport – jetzt können Radler und Spaziergänger auch einiges zum Thema Umweltschutz erfahren. Heute wurde der neue Umwelt-Radweg, der erste seiner Art an einem europäischen Flughafen, offiziell eröffnet.

An 16 verschiedenen Stationen entlang des Radwegs stehen Schilder, jedes ist mit einem individuellen QR-Code versehen. Mit Hilfe eines Smartphones kann der Code mühelos eingescannt und somit eine Internetseite mit einem interessanten  Umweltthema aufgerufen werden. So erfahren die Besucher Details zur CO2-Strategie des Airports, Wissenswertes über das Vogelschutzgebiet, den Lärmschutz, die Luftgütemessungen oder was sich hinter dem Begriff „Honigmonitoring“ verbirgt. Mit etwas Glück kann man auf der Strecke – sogar ganz real – einen Biber beobachten.

Der Radweg verläuft auf einem Rundkurs von circa 18 Kilometern entlang der Nordallee und der Vorfelder sowie der südlichen Start- und Landebahn. Der Weg besteht dabei überwiegend aus Schotter und asphaltierten Abschnitten. Wer sich vorab einen Überblick über die verschiedenen Stationen verschaffen will, findet die Informationen, Navigationsdaten, Koordinaten der Stationen und eine Übersichtskarte unter:  www.munich-airport.de/umweltradweg

Pressebild der Flughafen München GmbH (FMG), (Copyright: Flughafen München)

Das Foto zeigt von links Hans Nagl, Florian Greckl und Wolfgang Langgartner beim Einsatz auf dem Dach der Traunsteiner Sparkasse.

Katastrophenalarm in Traunstein wegen der immensen Schneemengen in der Stadt. Jede helfende Hand wurde gebraucht, um die Dächer zu räumen. Über das Landratsamt Freising kam der Hilferuf auch zur Feuerwehr des Münchner Flughafens – acht Mann vom Airport machten sich auf den Weg.

Schneewehen und Eisschollen hingen über die Dächer der Sparkasse in der Altstadt, des Amtsgerichtes, einer Schule, einer Turnhalle und einer Kirche. Die Aufgabe bestand darin, zusammen mit anderen Einsatzkräften die Dächer abzuräumen, damit niemand durch herunterfallenden Schnee verletzt werden kann. Für die exponierten Einsatzorte wurde die Flughafenfeuerwehr gebraucht, weil die eingesetzten Kräfte über eine spezielle Ausbildung für die dort erforderlichen Sicherungsmaßnahmen verfügen.

Foto: Copyright FMG, Pressebild 03/2019