Home Allgemein Reihentestung in Ergoldinger Betrieb: Bislang keine weiteren Corona-Fälle festgestellt

Reihentestung in Ergoldinger Betrieb: Bislang keine weiteren Corona-Fälle festgestellt

Insgesamt elf Infektionen ermittelt und häusliche Quarantäne angeordnet

Landkreis/Stadt Landshut. Nach der Corona-Reihentestung in einem metallverarbeitenden Betrieb in der Marktgemeinde Ergolding sind noch keine weiteren Testergebnisse im Landratsamt Landshut eingetroffen: Am gestrigen Sonntag sind bis in die Abendstunden die Ergebnisse von zirka drei Viertel der rund 100 Tests eingegangen, bei denen elf Personen positiv auf das Virus getestet worden sind. Bislang sind keine weiteren Testergebnisse bekannt geworden (Stand: Montag, 6. Juli, 15.30 Uhr). Das Gesundheitsamt am Landratsamt Landshut hat für die Betroffenen und ihre direkten Angehörigen umgehend häusliche Quarantäne angeordnet. Die Ermittlung von Kontaktpersonen der Infizierten läuft weiterhin auf vollen Touren. Diese werden ebenfalls noch durch das Gesundheitsamt getestet.

Von Seiten des Landratsamts wird die kooperative und zuvorkommende Zusammenarbeit mit dem Betrieb lobend hervorgehoben. Der Betrieb, bei dem rund 100 Mitarbeiter tätig sind, verfügt darüber hinaus bereits seit März, also seit hier zu Lande mit Vorsichtsmaßnahmen gegen das Virus begonnen worden ist, über ein schlüssiges und angemessenes Hygiene-Konzept. Wie es zu der Häufung von Infektionen in dem Betrieb kommen konnte, ist derzeit noch nicht eindeutig nachvollziehbar.

Landrat Peter Dreier sieht trotz des erneuten Infektionsgeschehens für die Bevölkerung keinen Grund zur Beunruhigung. Er appelliert aber an alle, sich dringend weiterhin an die Vorgaben von Mindestabständen und Maskenpflicht zu halten: „Wir können zwar nie ausschließen, dass es zu weiteren Infektionen kommt. Doch wer die Maßnahmen befolgt, ist am besten geschützt.“ Der Fall des Betriebs in Ergolding beweist nach den Worten Dreiers, dass das Corona-Virus weiterhin im Alltag präsent ist.

Durch die neuen Infektionen ist die Zahl der Indexpatienten in der Region Landshut seit Beginn des Infektionsgeschehens im März auf insgesamt 967 angestiegen. Die Zahl der Kontaktpersonen liegt nun bei rund 2 900.

PM des LRA-Landshut