Home Allgemein Rechtliche Rahmenbedingungen für kleine Biomassefeuerungen ab dem 01.01.2015 – Wer muss nachrüsten?

Rechtliche Rahmenbedingungen für kleine Biomassefeuerungen ab dem 01.01.2015 – Wer muss nachrüsten?

Plenaranfrage 
Für neue Heizungsanlagen tritt zum 1. Januar 2015 die verschärfte, 2. Stufe der 1. BImSchV, mit deutlich
strengeren Anforderungen an die zulässigen Kohlenmonoxid- und Staubemissionen in Kraft. Dies
stellt sowohl für die Hersteller von Feuerungsanlagen für Festbrennstoffe (z.B. Hackschnitzel, Pellets,
Scheitholz etc.) als auch für die Betreiber solcher Anlagen eine zusätzliche Herausforderung dar.

Ist zeitnah beabsichtigt und falls ja, in welcher Form, die Eigentümer von Wohnungen, sowie die Mieter über den Anwendungsbereich der 1. BImSchV, die zugelassenen Festbrennstoffe (Holzbrennstoffe und Nicht-Holzbrennstoffe), die derzeit geltenden Emissionsgrenzwerte und Informationen zur Überwachung der Anlagen zu informieren?

Welche wirkungsvollen Techniken zur sekundären Abgasreinigung sind den Bürgern zu empfehlen?

Rudolf Schnur
Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Geprüfter Baubiologe
schnur@rathaus.LA




NO COMMENTS

Leave a Reply