Home Allgemein PUBLIZIST KLAUS KELLE BEI DER CSU: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss deutlich schrumpfen...

PUBLIZIST KLAUS KELLE BEI DER CSU: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss deutlich schrumpfen — CSU-OV-Landshut-Ost hatte eingeladen

Publizist Klaus Kelle bei der CSU: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss deutlich schrumpfen!

Der CSU-Ortsverband Landshut-Ost hatte eingeladen!

Der Saal im Schlosshotel Schönbrunn in Landshut war gut gefüllt am 12. Oktober, Fernsehteams von ARD und RTL standen vor der Tür.

Alle wollen (endlich) die Basis der CSU hören. Soll Seehofer an der Spitze bleiben oder nicht? Und die Sympathien waren eindeutig verteilt. Nach einer Wahlniederlage mit einem Verlust von zehn Prozent der Wählerstimmen, darf die CSU nicht zur Tagesordnung übergehen. Die Partei muss, wenn sie die absolute Mehrheit in Bayern verteidigen will, programmatisch und personell neu aufgestellt werden.

Hauptredner des Abends war der Publizist Kaus Kelle (58), immer noch CDU-Mitglied und – laut FOCUS – einer „der meinungsstärksten konservativen Journalisten in Deutschland“. In seinem unterhaltsamen Vortrag spannte er den Bogen über die Macht der sozialen Netzwerke, Fake-News und seriösen Nachrichtenjournalismus hin zum Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Kelle: „Das System der Staatsrundfunkanstalten in Deutschland muss deutlich reformiert werden.“ Als 1946 das öffentlich-rechtliche System gegründet wurde, sei der Auftrag zur medialen Grundversorgung mit Informationen und Unterhaltung im Nachkriegsdeutschland geboten gewesen. Aber heute? In Zeiten von Internet, Youtube und Netflix müsse das ganze System auf den Prüfstand. Viele Spartenkanäle seien schlicht überflüssig, und es gebe keinen objektiven Grund, weshalb alle Haushalte in Deutschland mit Zwangsgebühren die Millionengehälter von 24-jährigen Fußballspielern finanzieren sollten. Oder weshalb eine Hochzeit im britischen Königshaus stundenlang live auf ARD und ZDF parallel übertragen werden müsse. Wenn die britische BBC ein weltweit geschätztes Informationsprogramm mit der Hälfte des Geldes produzieren könne, sollte das auch in Deutschland möglich sein.

 

Eine Auswahl von Kelle`s Publikationen in Buchform

 

CSU-OV-Vorsitzender und Stadtrat Rudolf Schnur übergab ein kleiens Präsent an den Referenten Klaus Kelle

 

-hjl-

 

Fotos: Lodermeier