Home Allgemein Prof. Dr. Spitzlberger referierte bei der CSU-SEN über „Rätselhafte Romanik“

Prof. Dr. Spitzlberger referierte bei der CSU-SEN über „Rätselhafte Romanik“

Die Senioren und Freunde der CSU waren in dieser Woche in die Gaststätte zum Zollhaus eingeladen zu einem Lichtbildervortrag mit dem Thema: „Rätselhafte Romanik“!

Der Vortragende Prof. Dr. Georg Spitzlberger, ausgezeichnet mit dem Verdienstkreuz am Bande, war lange Zeit Leiter des Stadt- und Kreismuseums und war zudem Stadtarchivar. Durch seine Forschungsarbeiten über röm. Provinzialgeschichte und Bayerische Geschichte (Ur- und Frühgeschichte) ist Herr Spitzlberger prädestiniert über die Bauweise und „Kennnzeichen“der Romanik zu sprechen.

Der Vortrag zeigte anhand von Beispielen aus Altbayern (auch Landshut und Umgebung) mit Vergleichen aus Österreich, Frankreich, Spanien und Italien, dass am Höhepunkt der Entwicklung, im hohen Mittelalter, die durch den römischen Rundbogen charakterisierte Baukunst, durch Verbindung von Längsbau und Rundbau zu dieser einzigartigen Epoche der Kulturgeschichte geführt hat. Trotz des Hauptzieles der Darstellung des christlichen Weltbildes enthält das Skulpturen-Inventar, mit seiner oft rätselhaften Figurenwelt, viele vorchristliche Elemente aus keltischer und germanischer Vorzeit, die schon zeitgenössische Kritik, wie die von Bernhard von Clairvaux aus dem Jahr 1125, herausforderte.

Begeisterte Zuhörer diskutierten mit Herrn Dr. Spitzlberger nach Ende des Vortrages noch weiter über aufgeworfene Fragen zu diesem Thema!

 




NO COMMENTS

Leave a Reply