Home Allgemein Pressebericht der Polizeiinspektion Landshut, Mittwoch, 1. Juli 2020

Pressebericht der Polizeiinspektion Landshut, Mittwoch, 1. Juli 2020

Stadtgebiet Landshut

  1. Jugendliche trotz Hochwasser in der Isar

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 12.40 Uhr, stellte eine Fußstreife der Polizei im Bereich des unteren Maxwehrs mehrere junge Leute fest, die mit Schwimmhilfen (Schwimmtiere/Schwimminsel) am Ufer standen und in die Isar zum Baden gehen wollten. Trotz Belehrung und Hinweis auf das Hochwasser, begaben sich die Jugendlichen später doch ins Wasser. Sie stellten dann allerdings selbst sehr schnell fest, dass die Isar aufgrund des Hochwassers sehr schnell fließt und ein kontrolliertes Steuern der Schwimmhilfen unmöglich war. Als sie wieder an Land kamen, wurden sie von einer anderen verständigten Polizeistreife empfangen und ihnen wurde eine erneute Benutzung der Isar untersagt. Die jungen Leute zeigten sich sehr einsichtig, offenbar hatten sie das Hochwasser unterschätzt. Ihnen war die Lust an einem weiteren Badeaufenthalt in der Isar vergangen und sie verschenkten ihre Schwimmhilfen an die Polizeibeamten.

Grundsätzlich ist seit April 2019 das bestehende Badeverbot in den Fließgewässern im Stadtgebiet von Landshut aufgehoben. Diese Freigabe bedeutet allerdings nicht, dass die Isar damit zu einem Badegewässer wird und ein unbedenkliches Baden gewährleistet ist. Vor allem bei Hochwasser, insbesondere nach Starkregen, kann Lebensgefahr bestehen. Zudem kann die hygienische Wasserqualität durch Eintrag von Krankheitserregern beeinträchtigt sein und ein vorübergehendes Infektionsrisiko darstellen. Des Weiteren ist das Befahren vor und unterhalb des Maxwehrs mit Wasserfahrzeugen ohne eigene Triebkraft untersagt.

  1. Polizei reanimiert zwei Personen am Bahnhof

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 20.30 Uhr, erfolgte die Mitteilung über zwei leblose Personen in einem Gebüsch am Bahnhof. Von den eintreffenden Streifenbesatzungen konnten tatsächlich zwei männliche Personen vor Ort aufgefunden werden. Eine Person, ein 33-jähriger Landshuter, war bewusstlos, während die andere Person, ein 36-Jähriger aus Oberbayern, einen Kreislaufstillstand erlitten hatte und nicht mehr atmete. In unmittelbarer Nähe der Beiden konnten mehrere Spritzen aufgefunden werden, was zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf Drogenkonsum hindeutet. Die Beamten leisteten vor Ort Erste Hilfe und begannen mit der Reanimation des 36-Jährigen. Dieser konnte letztendlich wieder ins Leben zurückholt und an den Rettungsdienst übergeben werden. Beide Männer wurden im Anschluss in Landshuter Krankenhäuser verbracht.

  1. Heckenbrand in der Flutmulde

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 18.20 Uhr, rückten Landshuter Einsatzkräfte zu einem Heckenbrand in die Flutmulde aus. Auf Höhe der Hofmark-Aich-Straße brannte der Böschungsbereich auf einer Fläche von 10 x 2 m. Der Brand wurde durch die freiwillige Feuerwehr Landshut schnell gelöscht. Die Schadenshöhe dürfte im dreistelligen Eurobereich liegen. Die Brandursache konnte allerdings nicht geklärt werden.

  1. Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet

LANDSHUT. Am Montag, zwischen 12.00 und 14.00 Uhr, wurde auf dem Parkplatz Grieserwiese, an der Wittstraße, ein geparkter silberner Pkw, BMW, von einem unbekannten Fahrzeugführer an der Stoßstange hinten links angefahren und beschädigt. Es entstand ein Sachschaden im dreistelligen Eurobereich. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 0871/9252-0.

  1. Radfahrer bei Verkehrsunfälle verletzt

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 16.55 Uhr, wollte eine 22-Jährige im Rennweg mit ihrem Auto aus einer Tankstelle herausfahren und übersah dabei eine entgegen der Fahrtrichtung fahrende 52-jährige Radfahrerin auf dem Radweg und stieß mit dieser zusammen. Die Radfahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem Pkw entstand ein Sachschaden im vierstelligen Eurobereich, an dem Fahrrad kein sichtbarer Schaden.

Ein weiterer Unfall mit Fahrrad ereignete sich um 17.20 Uhr auf der Bahnhofstraße. Hier wollte ein 48-jähriger Pkw-Fahrer, von der Luitpoldstraße kommend, nach links zum Bahnhofsplatz abbiegen. Hierbei übersah er einen 49-jährigen Radfahrer, der auf dem Radweg von der Bahnhofstraße Richtung Bahnhofsbrücke unterwegs war. Durch den Zusammenstoß kam der Radfahrer zu Sturz, wurde leicht verletzt und anschließend in ein Landshuter Krankenhaus gebracht. An dem Pkw entstand ein Sachschaden im dreistelligen Eurobereich.

  1. Bunsenbrenner verursacht Heckenbrand

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 16.15 Uhr, wollte in der Ruselstraße ein Anwohner mit einem Bunsenbrenner Unkraut am Randstein entfernen. Hierbei kam es zu einem Funkenflug, worauf die Hecke des Anwesens zu brennen anfing. Durch die Feuerwehr Landshut wurde das Feuer sehr schnell gelöscht. Eine genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt.

  1. Anrufe falscher Polizeibeamter

LANDSHUT. Im Verlauf der letzten beiden Tage kam es im Stadtgebiet Landshut zu Anrufen von falschen Polizeibeamten. Mit den Hinweisen, man hätte die Personalien der Angerufenen in unmittelbarer Nähe bei Verdächtigen gefunden, wollten die falschen Polizeibeamten Informationen bei den Angerufenen erschleichen. Glücklicherweise erkannten die Angerufenen sehr schnell den wahren Grund und legten auf.

Aus diesem Grund warnt die Polizei nochmals vor diesen Betrügern. Geben sie niemals Informationen über finanzielle Verhältnisse am Telefon preis. Die Polizei fordert niemals Geldbeträge bzw. Wertgegenstände am Telefon ein. Seien sie bei Gesprächen dieser Art misstrauisch und rufen sie im Zweifel die Polizei unter der Notrufnummer 110 an. Die Polizei selbst ruft Sie niemals unter der Telefonnummer 110 an. Lassen sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen und beenden sie das Gespräch sofort. Übergeben sie niemals Geldbeträge oder Wertgegenstände an fremde Personen oder deponieren sie diese an einen vorgegebenen Ort.

  1. Umkleidespinde aufgehebelt

LANDSHUT. Am Dienstag, zwischen 13.00 und 13.30 Uhr, wurden in einer Badeanstalt an der Dammstraße zwei Umkleidespinde aufgebrochen. Aus einem der Spinde wurden ein Handy und Bargeld entwendet. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 0871/9252-0.

  1. Heckscheibe von Pkw eingeschlagen

LANDSHUT. Am Dienstag, zwischen 09.30 und 09.40 Uhr, wurde am Friedhofsparkplatz bei einem geparkten roten VW Up, die Heckscheibe eingeschlagen und versucht den Kofferraum aufzuhebeln. Ob aus dem Fahrzeug etwas entwendet wurde, stand bei der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 0871/9252-0.

  1. Geparkten Pkw vorsätzlich beschädigt

LANDSHUT. Von Montag auf Dienstag wurde im Carossaweg ein geparkter roter Pkw, Jaguar, von einem Unbekannten am Kofferraum und auf der Motorhaube vorsätzlich mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Des Weiteren wurde eine Delle ins Dach geschlagen. Der oder die Täter entwendeten zudem das amtliche Kennzeichen LA-TA 1234. Es entstand ein Sachschaden im mittleren 4-stelligen Eurobereich. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 0871/9252-0.

 11. Holztore aufgehebelt und Schlüssel entwendet

LANDSHUT. Von Montag auf Dienstag wurde im Hofgartenweg beim Stadtgartenamt die verschlossenen Holztore aufgehebelt und von einem abgestellten Gartenfahrzeug der Fahrzeugschlüssel entwendet. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 0871/9252-0.

Landkreisgebiet Landshut

  1. Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet

NIEDERAICHBACH, LKR. LANDSHUT. Am Dienstag, zwischen 08.00 -16.00 Uhr, wurde im Luitpoldpark ein geparkter schwarzer Pkw, Skoda Rapid, von einem unbekannten Fahrzeugführer an der Tür hinten rechts angefahren und beschädigt. Es entstand ein Sachschaden im vierstelligen Eurobereich. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 0871/9252-0.

  1. Kellerabteile aufgebrochen

ESSENBACH, LKR. LANDSHUT. Von Samstag bis Dienstag wurden in der Nelkenstraße in einem Mehrfamilienhaus mehrere Kellerabteile aufgebrochen. Der oder die Täter kamen vermutlich über ein außenliegendes Kellerfenster in das Gebäude. In einem Kellerabteil wurden lediglich die Kartons durchwühlt, während aus einem anderen mehrere Werkzeuge im dreistelligen Eurobereich entwendet wurden. Der Sachschaden liegt insgesamt im dreistelligen Eurobereich. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Telefon 0871/9252-0.

3. Versuchter Enkeltrickbetrug

ERGOLDING, LKR. LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 11.45 Uhr, erhielt eine 90-jährige Rentnerin einen vermeintlichen Anruf von ihrem Enkel, der in einen Autounfall verwickelt sein soll. Dieser bräuchte nun dringend Geld. Als die Rentnerin bei ihrer Bank einen höheren Geldbetrag abheben wollte, wurde die Bankangestellte misstrauisch und informierte die Polizei. Diese konnte relativ schnell klären, dass es sich hier um eine Betrugsmasche handelt und die Rentnerin um ihr Geld gebracht werden sollte.

Die Polizei rät:

Seien sie misstrauisch wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die sie als solche nicht erkennen. Erfragen sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. Geben sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Lassen sie sich nicht drängen oder unter Druck setzen.

Sollte der Anrufer Geld oder andere Wertgegenstände von ihnen fordert, besprechen sie dies mit Familienangehörigen oder anderen ihnen nahestehenden Personen. Übergeben sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen. Kommt ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren sie unverzüglich die Polizei unter der Notfallnummer 110.

  1. Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

KUMHAUSEN, LKR. LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 14.20 Uhr, wollte in der Rosenheimer Straße eine 49-Jährige nach rechts in einen Parkplatz abbiegen. Hierbei übersah sie einen 74-jährigen Radfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde mit mittleren Verletzungen in ein Landshuter Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden im dreistelligen und an dem Pkw im vierstelligen Eurobereich.