Home Allgemein Polizeibericht vom 10. Juli 2018

Polizeibericht vom 10. Juli 2018

Pressebericht Dienstag, 10. Juli 2018

Stadtgebiet Landshut

Betrunkener Randalierer beleidigt und bedroht Rettungskräfte

LANDSHUT. Am Montag, gg. 18.00 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung über eine betrunkene Person auf dem Gelände der Wirtschaftsschule. Der Mann lehnte die medizinische Hilfe der anwesenden Besatzung eines Rettungswagens ab, stattdessen wurde er gegenüber den Sanitätern aggressiv und beleidigend. Zudem versuchte er den Rettungswagen zu beschädigen. Bei Eintreffen der Polizeistreife beleidigte der 40-Jährige die Beamten und drohte ihnen mit dem Umbringen. Dem nicht genug, gegenüber den anwesenden Polizisten machte der betrunkene Randalierer seine Missachtung dadurch deutlich, indem er sein Geschlechtsteil entblößte und damit „bezahlen“ wollte. Im weiteren Verlauf schlug der 40-Jährige mit seinem Kopf mehrere Male gegen die Seitenscheibe des Dienstfahrzeugs der Polizei. Er wurde in Gewahrsam genommen, die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Polizei fahndet nach Ladendieb

LANDSHUT. Am Montag, gg. 15.15 Uhr, befand sich ein Unbekannter in einem Kaufhaus am Ländtorplatz. In der Parfümabteilung fiel der Unbekannte bereits einer Verkäuferin auf. Der Mann entnahm aus dem Regal mehrere Packungen hochwertigen Parfüms, verließ das Geschäft ohne die Ware zu bezahlen und flüchtete in Richtung Mühleninsel. Laut Polizeibericht liegt der Wert des gestohlenen Parfüms im unteren vierstelligen Eurobereich. Der Ladendieb wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre, 175 cm groß, osteuropäischer Herkunft, kurze schwarze Haare, der Mann war bekleidet mit einem weißen T-Shirt und führte eine schwarze Stoff-Umhängetasche mit sich. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Zeugen nach Unfallfluchten gesucht

LANDSHUT. In der Zeit von Donnerstag, 12.00 Uhr bis Sonntag, 18.30 Uhr, ereignete sich in der Füttererstraße 68 eine Unfallflucht. Ein Unbekannter stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen blauen Opel und beschädigte diesen im Heckbereich. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Zu einem weiteren Vorfall kam es am Montag, gg. 19.00 Uhr, in der Schönaustraße 15 a. Bei dem betroffenen Fahrzeug handelt es sich um einen roten Mercedes, der am linken Außenspiegel einen Schaden aufwies. Auch hier hielt es der Verantwortliche für nicht erforderlich, seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Die Polizei bittet deshalb in beiden Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 9252-0. 019774

Kinder auf dem Schulweg von unbekannter Person angesprochen

LANDSHUT. Im Verlauf der letzten Woche wurden drei Kinder der St. Nikola-Grundschule auf dem Weg zur Schule bzw. nach der Schule von einem unbekannten Mann angesprochen. Das Ganze ereignete sich nicht in unmittelbarer Nähe der Schule sondern an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet: In der Bahnhofsunterführung, beim Gelände vom Arbeitsamt und am Johann-Weiß-Weg. Der Unbekannte sprach einen Schüler und zwei Schülerinnen an und forderte sie auf, „mitzukommen“. Dabei griff er sie an die Schulter oder am Schulranzen. Die Kinder gingen auf das „Angebot“ nicht ein und setzten ihren Weg fort. Zu weiteren Kontaktaufnahmen kam es nicht. Aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstands geht die Polizei davon aus, dass es sich bei den drei Vorfällen um ein und denselben Mann handelt. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 30-40 Jahre, 170-175 cm groß, sprach deutsch ohne Dialekt, dunkle, zur Seite gegelte Haare, Drei-Tage-Bart. Bekleidet war der Unbekannte mit einer schwarzen Hose, er trug eine schwarze Sonnenbrille und führte ein altes braunes Fahrrad mit sich. Hinweise auf den unbekannten Mann nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Wie sollte sich mein Kind in solchen Fällen verhalten und was kann ich als Elternteil tun?

Diese Frage stellt sich vor dem genannten Hintergrund und die Polizei will dazu folgende Ratschläge und Hinweise für einen sicheren Schulweg geben: Die Kinder sollen den Mut haben, laut und deutlich „NEIN“ zu sagen, ggfls. sogar durch Schreien auf sich aufmerksam zu machen, versuchen wegzulaufen oder sogar Passanten um Hilfe bitten! Fremde Personen mit „Sie“ ansprechen. Möglichst nicht allein den Schulweg antreten, gegenseitig aufpassen und sofort verdächtige Personen oder Auffälligkeiten melden. Kennt das Kind die Notrufnummer? Wichtig sind für die Polizei eine gute Personenbeschreibung sowie z.B. ein Autokennzeichen. Natürlich nie zu einem Fremden ins Fahrzeug steigen. Adressaufkleber und -anhänger nicht sichtbar am Schulranzen tragen. Die Eltern sollten diese Ratschläge mit den Kindern besprechen/beachten. Stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Kindes, vertiefen Sie das Vertrauen zu Ihrem Kind und geben Sie verdächtige Wahrnehmungen umgehend an die Schulleitung und an die Polizei weiter.

Landkreisgebiet Landshut

Kennzeichenschild von Auto gestohlen

ALTDORF, LKR. LANDSHUT. Am Sonntag, gg. 07.00 Uhr, entdeckte ein Autobesitzer in der Barbenstraße 5, dass von seinem grauen Mercedes das vordere Kennzeichenschild LA – JT 202, abmontiert und entwendet wurde. Sachdienliche Hinweise auf den Verbleib des Kennzeichens bzw. den Täter nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Betrunkener Unfallfahrer flüchtet – Autokennzeichen lag an der Unfallstelle

KUMHAUSEN, LKR. LANDSHUT. Am Montag, gg. 16.20 Uhr, fuhr ein 57-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis die Bundesstraße 299 von Landshut her kommend in Richtung Berggrub. Im Gemeindebereich Kumhausen überfuhr der Mann eine Verkehrsinsel, dabei entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Anstatt seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen und den Vorfall zu melden, zog es der 57-Jährige vor zu flüchten. Wie sich später herausstellte nicht ohne Grund. Was er dabei jedoch nicht beachtet hatte war, dass er ein Kennzeichenschild an der Unfallstelle verloren hatte. So war es für die Polizei ein Leichtes, dem Unfallflüchtigen auf die Spur zu kommen. Kurze Zeit nach dem Unfall konnte er zu Hause angetroffen und überprüft werden. Dabei war der Grund seines Verhaltens schnell ermittelt: Der Autofahrer stand mit fast drei Promille erheblich unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken.

 

 

Bitte teilen