Home Allgemein Polizeibericht vom 06.11.2018: diverse Straftaten

Polizeibericht vom 06.11.2018: diverse Straftaten

Pressebericht Dienstag, 06. November 2018

Stadtgebiet Landshut

Polizei kontrolliert Asylbewerberheime

Landshut/Essenbach. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Landshut befinden sich derzeit über 40 Unterkunftsgebäude für Asylbewerber. Da Erkenntnisse bestehen, die einen Anfangsverdacht von Straftaten, wie beispielsweise im Bereich der Betäubungskriminalität begründen sowie Hinweise vorliegen, dass sich Personen in diesen Gebäuden aufhalten, die mit Hausverboten belegt sind, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Landshut mit Unterstützungskräfte am Montag, in der Zeit zwischen 06.00 und 08.00 Uhr, die Unterkünfte in der Porschestraße in Landshut sowie in der Liebigstraße in Altheim. Begleitet wurde die Aktion von Vertretern der Regierung und dem Landratsamt. In Landshut überprüfte die Polizei rund 140, in Altheim waren es 11 Asylbewerber. Die Beamten stellten in Landshut bei einem 25-Jährigen aus Sierra Leone eine geringe Menge Marihuana sicher. In einem weiteren Zimmer wurde ein Diensthund fündig: Dort hatte ein 31-jähriger Nigerianer im Kleiderschrank drei Kunststoffplomben mit je einer geringen Menge Marihuana versteckt. Gegen beide Personen leitet die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. In Altheim beanstandeten die Einsatzkräfte zwei Personen, die sich unberechtigt im Objekt aufhielten, sie müssen mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen. Im Zuge der Begehung der Altheimer Unterkunft warf ein 20-jähriger Afghane aus Seefeld eine geringe Menge Marihuana, die in eine Alufolie eingewickelt war, aus dem Fenster. Eine weitere geringe Menge an Rauschgift befand sich in der Tasche seiner Jogginghose. Ein 22-jähriger Afghane ließ während der Überprüfung einen Haschischklumpen zu Boden fallen, dieser wurde ebenfalls sichergestellt.  

50.000 Euro Schaden durch Brand in Bäckerei

LANDSHUT. Am Montag, gg. 23.00 Uhr, wurde in einer Bäckerei in der Edmund-Jörg-Straße der Ofen eingeschaltet. Darin befand sich vom Vortag ein Metallwagen, welcher mit Holzbrettern beplankt ist. Im Ofen entstand nach einiger Zeit eine entsprechende Rauchentwicklung. Als der Wagen aus dem Ofen geschoben wurde, gerieten die Holzbretter in Brand. Dieser konnte vor Ort durch die Betroffenen gelöscht werden. An der Inneneinrichtung entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Frau auf dem Nachhauseweg sexuell belästigt

LANDSHUT. Am Montag, gg. 18.00 Uhr, befand sich eine 45-jährige Landshuterin nach der Arbeit auf dem Nachhauseweg. Am Graben wurde sie von einem bislang unbekannten jungen Mann angesprochen. Dieser machte der Dame gegenüber eindeutige Äußerungen und fasste ihr dabei ans Gesäß. Die 45-Jährige forderte den Mann auf, dass er dies unterlassen soll, daraufhin entfernte sich der Täter. Von zu Hause aus verständigte die 45-Jährige schließlich die Polizei. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Unbekannten verlief negativ. Dieser wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre, von schlanker Statur, südländisches Aussehen, schwarze kurze Haare, Drei-Tage-Bart, bekleidet war der Mann mit einer dunklen Jacke und Jeans. Sachdienliche Hinweise zum Vorfall bzw. auf den Täter nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

2.000 Euro Schaden bei Unfallflucht

LANDSHUT. Am Montag, zwischen 18.30 und 18.40 Uhr, ereignete sich in der Veldener Straße 98 eine Unfallflucht. Ein Unbekannter stieß vermutlich beim Ausparken gegen das linke Heck eines braunen Mitsubishi. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 2.000 Euro beziffert. Am geschädigten Fahrzeug befand sich roter Fremdlack. Zu einem weiteren Vorfall kam es am Montag, gg. 12.30 Uhr, in der Rupprechtstraße 23. Dort war auf dem Rad-/Fußgängerweg ein 58-jähriger Radfahrer aus Landshut unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer 23 befanden sich drei Fußgänger. Als der Radfahrer an diesen vorbeifahren wollte, streckte einer den Arm aus, so dass der Radfahrer gegen einen geparkten Pkw fiel und anschließend zu Boden stürzte. Der 58-Jährige erlitt dadurch leichte Verletzungen. Die drei Fußgänger verließen den Ereignisort, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern. Einer davon wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre, 170 cm groß, bekleidet mit grauer Kapuzenjacke und schwarzer Wollmütze. Hinweise in beiden Fällen nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 0871 9252-0 entgegen.

Person nach Betriebsunfall schwer verletzt

LANDSHUT. Am Dienstag, gegen 09.15 Uhr, ereignete sich in einer Baustelle in der Inneren Münchener Str. 20 ein Betriebs- bzw. Arbeitsunfall, bei dem ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Deggendorf schwer verletzt wurde.

Der Mann entfernte von einem Dachbalken morsche OSB-Platten. Dabei kam er ins Rutschen und stürzte fast vier Meter tief auf den darunterliegenden Betonboden. Der 52-jährige Arbeiter erlitt schwerste Verletzungen und musste von der Freiweilligen Feuerwehr Landshut mittels Drehleiter aus dem obersten Stockwerk geborgen werden.

Landkreisgebiet Landshut

Unbekannter entzündete Holzbalken beim Bahngleis

ALTDORF, LKR. LANDSHUT. Am Montag, gg. 22.10 Uhr, wurde die Polizei an die Bahn 15 gerufen. In unmittelbarer Nähe der Bahngleise befanden sich mehrere Holzbalken. Ein Unbekannter entzündete diese unter Zuhilfenahme einer unbekannten Substanz. Das Feuer musste durch die Freiwillige Feuerwehr Altdorf gelöscht werden, die Gleise wurden nicht beschädigt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

Fahrzeuge beschädigt

KUMHAUSEN, LKR. LANDSHUT. In der Zeit von Sonntag, 16.00 Uhr bis Montag, 12.00 Uhr, beschädigten Unbekannte in der Birkenstraße einen grauen Skoda und einen grauen VW Golf. In einem Fall wurde mit dem Fuß gegen das Heck des Pkws getreten, im anderen Fall, bei gleicher Vorgehensweise, die hintere linke Seitentür sowie der Außenspiegel beschädigt. Die Polizei beziffert die Schadenshöhe auf rund 800 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Dienststelle in Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen.

 

Bitte teilen