Home Allgemein POLIZEI BERICHTET: SÜSSE ÜBERRASCHUNG FÜR DIE “HELDEN DES ALLTAGS” – Div. DELIKTE

POLIZEI BERICHTET: SÜSSE ÜBERRASCHUNG FÜR DIE “HELDEN DES ALLTAGS” – Div. DELIKTE

Bildtext: Polizeimeisterin Nadine Pfaffenhuber und Polizeihauptkommissar Michael Otto freuten sich über den Besuch des Kindergartens

 

Polizei berichtet:

Stadtgebiet Landshut

 

Süße Überraschung für die „Helden des Alltags“

LANDSHUT. Überraschungsbesuch am Sonntag bei der Polizeiinspektion Landshut: Diesmal ging es nicht um die Erstattung einer Anzeige oder sonstigen Hilfeleistung. Zur Freude der Landshuter Polizei stattete eine Abordnung des Kindergartens „Brauneckweg“ den Ordnungshütern einen Besuch ab. Sie wollen gerade in Zeiten von Corona ein „süßes Zeichen“ setzen. Ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung an diejenigen Menschen in  verschiedensten Berufen, die rund um die Uhr für die Bevölkerung da sind. Bei ihrer Überraschungstour durch das Stadtgebiet machten sie am Sonntag auch Halt bei der Polizei und übergaben dort Gebäck aus Eigenproduktion, sowie kleine Süßigkeitenpackerl. Die Aktion stand bei den Kindern unter dem Motto „Für die Helden des Alltags“. Diese zeigten sich begeistert vom spontanen „Überfall“ und kündigten als kleines Dankeschön einen Gegenbesuch, in ruhigeren Zeiten, an.

 

Polizei kontrolliert Ausgangsbeschränkungen – Zwei Personen feiern Ostern in einer Justizvollzugsanstalt

LANDSHUT. Am vergangenen Wochenende führte die Landshuter Polizei sowohl im Stadtgebiet, als auch im Landkreisbereich, aufgrund der bestehenden Ausgangsbeschränkungen, eine Vielzahl von Kontrollen durch. Dabei wurden 71 Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz festgestellt und zur Anzeige gebracht. Im Zuge dieser Kontrollen waren die Beamten an den verschiedensten Örtlichkeiten präsent. Sei es im Bereich von Sportplätzen, Tankstellen, Grünanlagen sowie der Flutmulde, aber auch Beanstandungen bei Partys in Gärten bzw. Wohnungen. Am Freitag, gegen 21.30 Uhr, beendete die Polizei im Stadtgebiet den Betrieb in einer Shisha-Bar. Dort hielten sich insgesamt neun Personen auf. Keiner der Personen teilte sich mit einem anderen einen Haushalt bzw. hatte einen notwendigen oder triftigen Grund sich dort aufzuhalten. Der 36-jährige Geschäftsführer war äußerst unkooperativ, auch er wird sich wegen einem Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz zu verantworten haben.

Ein „alter Bekannter“ ging der Polizei am Sonntag, gegen 16.00 Uhr, ins Netz. Der 27-jährige Landshuter, der bereits in der Vergangenheit mehrfach gegen das Infektionsschutzgesetz und somit gegen die Ausgangsbeschränkungen verstieß, wurde in der Flutmulde mit einer Flasche Wodka bei einem Saufgelage angetroffen. Er befand sich in Begleitung eines ebenfalls 27-jährigen Landshuters. Offensichtlich hatte er die Lektion vom 28.03. nicht ernst genommen. Nach mehreren Verstößen nahm ihn an diesem Tag die Polizei in Gewahrsam. Der zuständige   Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landshut bestätigte diesen und schickte den 27-Jährigen bis zum Freitag, 03.04.2020, in die Justizvollzugsanstalt. Die Freiheit wehrte nicht lange, am Sonntag war es dann wieder soweit, der Mann verbringt nun seine Zeit über Ostern erneut in einer JVA. Die zuständige Richterin beim Amtsgericht ordnete den Gewahrsam bis zum 13.04.2020 an.

Ein weiterer polizeibekannter, „Wiederholungstäter“, ein 22-jähriger Landshuter, wurde von der Polizei am Sonntag, gegen 20.30 Uhr, bei seinem vierten Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz im Stadtgebiet angetroffen. Er befand sich ohne triftigen Grund mit mehreren Personen aus verschiedenen Haushalten vor einem Anwesen in der Daimlerstraße. Die Polizisten erklärten dem Mann den Gewahrsam und verbrachten ihn in eine Arrestzelle. Am Montag erfolgte die Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter, dieser bestätigte den Gewahrsam bis zum 13.04.2020. Es erfolgte die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt.

 

Balkon als Liebesinsel

LANDSHUT. In der Nacht auf Freitag beobachtete eine 85-jährige Rentnerin ein Pärchen im gegenüberliegenden Wohnblock, welches sich auf dem Balkon ungeniert dem Liebesspiel hingab. Dadurch fühlte sich die Dame gestört und verlangte von der Polizei ein entsprechendes Einschreiten. Als die Beamten an der Einsatzörtlichkeit eintrafen, konnten sie bereits von der Straße aus das nackte Pärchen in eindeutiger Aktion sehen. Und dies, obwohl der entsprechende Balkon mit einem Sicherheitsglas verkleidet ist. Die Polizisten nahmen daraufhin mit dem 37-jährigen und seiner 34-jährigen Partnerin Kontakt auf und belehrten sie über diese Erregung des öffentlichen Ärgernisses. Das Pärchen zeigte sich einsichtig und sicherte zu, dass sie ihre Aktivitäten ab sofort in die Wohnräume verlegen werden. 009364

 

Alkohol und Drogenfahrten im Stadtgebiet

LANDSHUT. Am vergangenen Wochenende führte die Landshuter Polizei im Stadtgebiet mehrere Verkehrskontrollen durch. Insgesamt fünf Autofahrer mussten dabei wegen übermäßigen Alkohol- bzw. Drogenkonsums beanstandet werden. Am Freitag, gegen 11.30 Uhr, kam eine 29-jährige Landshuterin mit ihrem Auto zur Polizeiinspektion Landshut. Die Dame sollte wegen einem Betäubungsmitteldelikt vernommen werden. Dass sie aber auch unter Drogeneinfluss zur Polizeiinspektion gefahren war, stellte sich schnell heraus. Ein Drogentest verlief positiv. Die Dame musste sich nach ihrer Vernehmung im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Für eine 26-jährige Autofahrerin aus Weiden war am Freitag, gegen 23.40 Uhr, die Fahrt im Stadtgebiet zu Ende. Auch sie stand deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, die Frau räumte den Konsum ein. Am Samstag, gegen 1.30 Uhr, geriet ein 19-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis in eine Verkehrskontrolle. Erst einige Tage zuvor war er wegen einem entsprechenden Drogendelikt auffällig geworden. Auch bei ihm zeigte der Drogenschnelltest ein positives Ergebnis. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und verbrachten den 19-jährigen zur Blutentnahme. Am Freitag, gegen 17.00 Uhr, zog eine Polizeistreife im Stadtgebiet eine 56-jährige Autofahrerin aus dem Verkehr. Die Dame war in erheblichen Schlangenlinien unterwegs, ihren Führerschein nahmen die Polizisten in amtliche Verwahrung und ordneten eine Blutentnahme an. Aufgrund seiner flotten Fahrweise im Innenstadtbereich, überprüfte die Polizei am Freitag, gegen 15.30 Uhr, einen 25-jährigen Autofahrer aus Landshut. Der Mann hatte alkoholische Getränke konsumiert, ein Test am Alkomaten verlief positiv. Die Polizisten stellten den Führerschein des Mannes sicher und verbrachten ihn zur Blutentnahme. 009305, 009350, 009408, 009325, 009320

 

Landkreisgebiet Landshut

 

Polizei stoppt Schlangenlinienfahrer

ERGOLDING, LKR. LANDSHUT. Am Sonntag, gegen 17.15 Uhr, wurde eine Polizeistreife im Gemeindegebiet Ergolding auf einen 57-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis aufmerksam. Dieser war in erheblichen Schlangenlinien unterwegs und wurde deshalb einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Die Sicherstellung des Führerscheins, sowie eine Blutentnahme im Krankenhaus waren die Folgen. 009463

 

Foto: Polizeiinspektion Landshut