Home Allgemein OBMANN-WAHL DER FELDGESCHWORENEN — Jährliche Arbeitssitzung im Landshuter Rathaus II

OBMANN-WAHL DER FELDGESCHWORENEN — Jährliche Arbeitssitzung im Landshuter Rathaus II

 

Obmann-Wahl der Feldgeschworenen

Die Feldgeschworenen der Stadt Landshut haben sich am Mittwoch zu ihrer jährlichen Arbeitssitzung unter der Leitung von Reinhard Trost vom Sachgebiet Geoinformation und Vermessung im Rathaus II getroffen.

Im Mittelpunkt stand die Wahl des Obmanns und seines Stellvertreters. Derzeit sind insgesamt zehn Feldgeschworene im Stadtgebiet Landshut im Einsatz. Das Amt ist eines der ältesten noch erhaltenen Ämter der kommunalen Selbstverwaltung.

Die Ursprünge des Feldgeschworenenamts lassen sich bis über 500 Jahre zurückverfolgen. Die Details sind heute im „Bayerischen Abmarkungsgesetz” aus dem Jahre 1981 geregelt. Das Amt der Feldgeschworenen, die auf Lebenszeit bestellt werden, ist ein kommunales Ehrenamt. Sie erfüllen wichtige Aufgaben und sind zur äußersten Verschwiegenheit verpflichtet. Die Haupttätigkeit ist die Mitwirkung bei Katastervermessungen des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Verantwortlich für den Feldgeschworenendienst im Stadtgebiet ist das Baureferat, Sachgebiet Geoinformation und Vermessung.

Bei der jüngsten Arbeitssitzung wurden die Einsätze aus dem vergangenen Jahr analysiert und besprochen; die Ergebnisse dienen zur Optimierung der organisatorischen Abläufe. Ferner wurden regelmäßige Begehungen der Stadtgrenze beschlossen. Haupttagespunkt der Sitzung war die Wahl des Obmanns und dessen Stellvertreters. Erneut im Amt als Obmann bestätigt wurde Heribert Dettenkofer; zu seinem Stellvertreter wurde Alois Luger gewählt.

Sie sind Sprecher der Feldgeschworenen und vertreten diese bei gemeinsamen Angelegenheiten. Der Obmann ist zudem ein wichtiges Bindeglied zwischen den Feldgeschworenen und dem Leiter der Stadtvermessung Landshut. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre. Mit einem großen Applaus bedankten sich die Feldgeschworenen bei den Obmännern für die Arbeit der vergangenen sechs Jahre.

Foto:

Stadt Landshut

Bildunterschrift:

Der Leiter des Sachgebiets Geoinformation und Vermessung, Reinhard Trost (rechts), dankte den Feldgeschworenen für die hervorragende Arbeit und gratulierte Obmann Heribert Dettenkofer (Sechster von rechts) und dessen Stellvertreter Alois Luger (Vierter von rechts) zur Neuwahl.