Home Allgemein Nun doch Konrad-Adenauer-Straße als Konkurrenz zur B 15neu?

Nun doch Konrad-Adenauer-Straße als Konkurrenz zur B 15neu?

Der Bausenat am Freitag hat als letzten Tagesordnungspunkt den Antrag der Landshuter Mitte behandelt, die die Ausgestaltung der neuen Brücken als vierspurige Streckenführung zulässt. Die Belange der Fußgänger und Radfahrer sind dabei zu berücksichtigen.
Diese Option wurde bereits mehrfach im Bausenat gefordert und auch vom Staatl. Bauamt des Freistaates Bayern, zuletzt am 23. Juni 2015 bestätigt.

Das vom OB ins Leben gerufene Mobilitätsforum Landshut hat sich bereits gegen einen vierspurigen Ausbau der Konrad-Adenauer-Straße (B 299) ausgesprochen, da dies den Leitzielen entgegen wirken würde.

Bereits im Jahre 2007 hatte die CSU-Fraktion einen Antrag auf Prüfung eines Ausbaus der B 299 im Zuge der Ortsdurchfahrt beantragt. Damals fiel dieser Antrag jedoch in Ungnade, da man die Erstellung einer Stadtautobahn unterstellte.

Im Bausenat vom hat man sich dann darauf geeinigt zugunsten der B 15neu Planungen auf einen Ausbau der Konrad-Adenauer-Straße zu verzichten und keine Zwei-Fronten-Forderungen zu eröffnen.

Dieser Konsens scheint nun aufgebrochen zu sein. Nur Stadtrat Rudolf Schnur stimmte gegen den Beschlussvorschlag:

  1. Vom Bericht des Referenten wird Kenntnis genommen.
  2. Der Antrag Nr. 189 der Fraktion LM zum „Neubau Isarbrücken“ vom 26.05.2015 wird zur fachkundigen Aufarbeitung des Sachverhalts an die Arbeitsgruppe Hauptverkehrsstraßen, MIV des Mobilitätsforums verwiesen.
  3. Nach Abschluss der Beratungen im Mobilitätsforum und Fertigstellung der Vorplanungen des Staatlichen Bauamtes und der Stadtwerke ist die Thematik dem Stadtrat zur Entscheidung vorzulegen.