Home Allgemein „Night of Light“ in Essenbach Bühne am Schardthof unterstützt bundesweite Aktion

„Night of Light“ in Essenbach Bühne am Schardthof unterstützt bundesweite Aktion

Foto: Pixabay

Essenbach. Am 22. Juni, setzen bundesweit Veranstalter, Spielorte, Techniker und Kreative ein Zeichen für die in großen Teilen in ihrer Existenz bedrohte Veranstaltungsbranche. Ab Einbruch der Dunkelheit werden in mehr als 250 Städten Eventlocations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke in rotem Licht aufleuchten. Auch die Bühne am Schardthof in Essenbach wird sich daran beteiligen. Veranstaltungsmeister Marcél Begemann zeichnet verantwortlich für die Durchführung der dortigen Aktion. Die „Night of Light“ soll ein leuchtendes Mahnmal und ein flammender Appell zur Rettung eines Wirtschaftszweigs werden, dem sich über 150 verschiedene Gewerke und Spezialdisziplinen vom Messebauer über den Tontechniker bis zum Pyrotechniker zurechnen lassen. Die Vielfältigkeit der Veranstaltungsbranche kommt in normalen Jahren in Deutschland ca. 500 Mio. Menschen zugute, die Konzerte, Volksfeste, Firmenfeiern, Messen und vieles andere besuchen. In der Corona-Krise ist fast der gesamte Wirtschaftszweig zum Erliegen gekommen. Viele Selbständige stehen vor der Insolvenz, die auch durch großzügige Kreditangebote nicht verhindert werden kann. Denn in der jetzigen Situation verstärken sie die entstandene Verschuldung vieler Unternehmen und führen nur umso schneller in die Zahlungsunfähigkeit. Ein Dialog mit der Politik tut not, wenn massenweise Insolvenzen verhindert werden sollen. Branchenvertreter mahnen: „Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!“ Und damit stünden viele Veranstaltungen zur Diskussion, denen in der Konsequenz die Fachleute und Fachfirmen zur Organisation und Durchführung fehlen würden. Die Bühne am Schardthof ist als ehrenamtlich geführte Kleinkunstbühne nur ein Beispiel: Ein Spendenaufruf gleich zu Beginn der Corona-Krise und die großzügige Unterstützung von Gästen und des Eigentümers sowie staatliche Hilfsprogramme ermöglichten es dem Trägerverein MUT – Musik und Tun e.V., bisher trotz wegbrechender Ticketeinnahmen, das Haus über die Corona-Krise zu retten. Doch können Veranstaltungen, wie sie jetzt unter strikten Auflagen langsam wieder durchgeführt werden, nicht stattfinden, wenn Fachpersonal wie zum Beispiel Veranstaltungsmeister Marcél Begemann nicht mit Rat und Tat zur Seite stehen. Veranstalter, Fachberater, Techniker und Künstler sind aufeinander angewiesen wie die Rädchen in einer Maschine – bricht eines dieser Rädchen weg, sind professionell durchgeführte Veranstaltungen schlichtweg unmöglich. Die Essenbacher Kleinkunstbühne folgt, wie weit über 1500 Unternehmen aus verschiedensten Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, dem Aufruf zur Beteiligung an der Aktion „Night of Light“. Vereint zu einer übergreifenden Interessen- und Arbeitsgemeinschaft, fordern sie alle echte Hilfe anstelle von Kreditprogrammen und einen Dialog mit der Politik, um gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden.

Aktion „Night of Light:
Marcél Begemann, www.internationale-buehnen.de, Tel. +49 (0) 170 532 2602

Bühne am Schardthof:
Antonio D’Auria, www.buehne-am-schardthof.de, Tel. +49 (0) 151 253 233 73

MUT – Musik und Tun e.V.
Schardthof 1
84051 Essenbach

Tel. 0151-253 233 73
E-Mail go.musica@gmx.de
info@buehne-am-schardthof.de

www.buehne-am-schardthof.de
Facebook Bühne am Schardthof