Home Allgemein Niedergang der Atomkraft weltweit

Niedergang der Atomkraft weltweit

Medienerklärung v. 2.7.2013

Bilanz erstes Halbjahr 2013

Niedergang der Atomkraft geht weltweit weiter

Im ersten Halbjahr 2013 ist nach Aufzeichnungen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) die Zahl der weltweit betriebenen Atomreaktoren gesunken. Sie liegt jetzt wieder in einer Höhe wie vor zwanzig Jahren. Eine weitere Veröffentlichung zeigt: 2012 ist die Atomstromproduktion so stark gefallen wie nie zuvor. In Deutschland soll jedoch durch zwei Leistungssteigerungen die Atomkapazität erhöht werden.

Im ersten Halbjahr 2013 wurden weltweit 1 AKW in Betrieb genommen, drei AKW-Bauten begonnen und vier AKW endgültig abgeschaltet. Damit sind noch 434 im Prinzip in Betrieb. In diesen 434 AKW sind auch die 48 Atomreaktoren enthalten, die nach Fukushima in Japan abgeschaltet wurden und deren Inbetriebnahme die Regierung gegen weiter wachsenden Widerstand durchsetzen will. Zurzeit laufen nur zwei der noch fünfzig Atomreaktoren in Japan.

Im Juni veröffentlichte Zahlen der IAEA für 2012 zeigen, dass im vergangenen Jahr die Atomstromproduktion so stark gesunken ist wie nie zuvor. Damit ist in Kilowattstunden gezählt, die nukleare Stromproduktion wieder auf den Stand von 1999 gesunken.

Deutschland baut Solar- und Windkraftkapazitäten auf

In Deutschland sind im ersten Halbjahr 2013 etwa 1.800 Megawatt Solarkraftkapazität neu installiert worden. Die Windkraftkapazitäten wurden um knapp 1.000 MW ausgebaut. Damit kann etwa halb so viel Strom zusätzlich erzeugt werden, wie ein großer Atomreaktor produziert.

Selbst in Deutschland weitgehend unbemerkt soll jedoch in diesem Land die Atomproduktion durch eine Vergrößerung der Leistung der zwei Gundremminger Reaktoren wachsen. Gegenwärtig sieht es nicht so aus, als ob dieses seit 1999 betriebene Vorhaben, das in mehreren Schritten verwirklicht werden soll, von Eon, RWE/LEW und Bayerischer Staatsregierung aufgegeben würde. Die Genehmigung wird nach den Wahlen, also im IV. Quartal erwartet. Eine Petition von 6700 Bürgerinnen und Bürger, mit der diese gefährliche Leistungsvergrößerung aufgehalten werden soll, stößt im zuständigen Bayerischen Landtag auf Desinteresse.

Sonnige (heute in den Stunden des höchsten Stromverbrauchs erzeugen in unserem Land die Solaranlagen über 16 GW und die Atomanlagen 9 GW Strom) Grüße!

Raimund Kamm (Vorstand)

FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager

und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.

Augsburg – Dillingen – Günzburg – Heidenheim – Ulm

www.atommuell-lager.de

pr.  Luitpoldstraße 26, 86157 Augsburg

T.0821 – 54 19 36 r.Kamm@anti-akw.de